Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
35
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Juni 2010
"Delivering Happiness. A path to Profits, Passion, and Purpose" hat sich mir aufgedrungen, weil Tony Hsieh in den vergangenen Jahren den Schuhversandhandel Zappos gegründet hat und zu einer Firma weiterentwickelt hat, die im vergangenen Jahr für ca. 1.000.000.000 US Dollar an Amazon verkauft wurde. Erstmal nichts wirklich spannendes, denn wie oft werden Firmen für unglaubliche Summen an andere Firmen verkauft? Aber der Weg, den er dabei gewählt, hat bewundere ich. In seinem Buch beschreibt er wie er schon in der Grundschule mit dem Verkauf von Ansteckern Geld verdient hat und diese Unternehmung nach ein paar Jahren an seinen kleinen Bruder übergeben hat, weil ihm langweilig wurde. Er wurde in College-Zeiten Filmvorführer und Restaurantbetreiber. Pizza hatte eine höhere Marge als Burger und man konnte Sie als einzelne Stücke teurer verkaufen, als als Ganzes, also wurde das Restaurant nach kurzer Zeit eine Pizzeria. Er war Unternehmer, kein Kulinariker.

Hsieh beschreibt den Weg über seine erste Firma LinkExchange, die er nach wenigen Jahren bereits für über 250 Mio US Dollar an Microsoft verkauft hat, bishin zur Finanzierung von Zappos' Gründung und seinem dortigen Einstieg als CEO. Natürlich geht es wie in jedem Unternehmen darum, so viel Geld wie möglich zu verdienen, aber es ging ihm von Anfang an darum den Menschen nicht zu vergessen, sondern das Gegenteil zu tun: Den Menschen, und zwar jeden einzelnen, in den Vordergrund zu stellen. Dafür wurden und werden bis heute auch höhere Kosten als in anderen vergleichbaren Unternehmen in Kauf genommen, die sich langfristig positiv auszahlen.

Ein Beispiel:
Es gibt im Kundenservice von Zappos keine Anleitungen wie man einen Kunden zu behandeln hat und wie lange man mit einem Kunden sprechen darf, weil man darauf vertraut, dass jeder Mitarbeiter nach bestem Wissen handelt. Gibt es ein Produkt nicht bei Zappos im online Store sind die Mitabeiter sogar angehalten alternative online Stores zu durchsuchen und die entsprechenden Angebote an die Kunden zu geben. Es geht einzig und allein darum dem Kunden zu helfen auch wenn man in diesem Moment Umsatz verliert. Dem Mitarbeiter wird dabei volles Vertrauen geschenkt, dass dieser richtig handeln wird. Ein Telefonat mit einem Kunden wird bei Zappos nicht als effektiv abzuhandelndes Verkaufsgespräch angesehen, sondern als die Chance bei dem Anrufer den bestmöglichen Eindruck durch den bestmöglichen Service zu leisten.

Diese Kultur strahlt in jeden Bereich: Dienstleister und Partnerfirmen werden bei Besprechungen grundsätzlich zum Essen eingeladen - ohne Ausnahme. Zappos veranstaltet Touren durch das Unternehmen in Las Vegas für jeden der interessiert ist, lässt Paare von Elvis vor Ort verheiraten und bestellt auch schon mal Pizza für Menschen, die zwar die Telefonnummer von Zappos kennen, aber nicht die vom örtlichen Pizza-Bringdienst.

Zappos probiert aus, geht Wege, die vorher noch keiner gegangen ist und lässt Fehler zu. Transparenz, Spaß an allem was Zappos macht und Service in alle Richtungen (Kollegen, Kunden, Dienstleister, etc.) stehen in den Grundsätzen des Unternehmens verankert. Die Email von Tony Hsieh an seine Mitarbeiter nach dem Verkauf an Zappos zeigt das sehr deutlich (ca. 20 Minuten Lesezeit).

Im vergangenen Jahr häufte sich der Ausspruch: "Machen hilft!" in verschiedenen mit Freunden von mir geführten Gesprächen. Die Angst Dinge zu tun, die noch keine Anderer gemacht hat ist oftmals groß und erfordert einiges an Mut. Hsieh bringt das in seinem Buch wie folgt auf den Punkt:

'It may seem sometimes like we don't know what we're doing. And it's true: we don't. That's a bit scary, but you can take comfort in knowing that nobody else knows how to do what we're doing either' so there are no experts in what we're doing. Except for us: we are becoming experts as we do this.'

Ich bin nicht wirlich gut darin Rezensionen zu schreiben, sondern versuche hier meine Begeisterung wiederzugeben, die ich vergangene Woche erlebte, als ich das Buch gelesen habe. Das Buch ist nicht nur lesenswert, wenn man Kopf einer Firma ist, gerade eine solche Gründen möchte oder Firmen berät, sondern für jeden, der mit Begeisterung ansieht wie unterschiedlich man an Aufgaben herangehen kann. "Delivering Happiness" halte ich deswegen nicht nur für ein lesenswertes Buch, sondern für einen hervorragenden Grundsatz.
0Kommentar| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 4. September 2012
Ein wunderbares Buch, über die Kraft und Dynamik von Unternehmensgründungen. Dabei liegt der Hauptfokus nicht auf der sicherlich beeindruckenden Erfolgsstory von Tony Hsieh bzw. Zappo, sondern

1. auf der Art und Weise, wie durch Fokussierung auf den Kunden und seine Zufriedenheit (ausgesprochen) erfolgreich gewirtschaftet werden kann; und

2. wie durch die Schaffung von entsprechenden Rahmenbedingungen und die Beachtung einer innovativen, kommunikativen Unternehmenskultur die Mitarbeiter nicht nur zufrieden und "committed" sind, sondern das Unternehmen sich ständig und "scheinbar spielerisch einfach" verändernden Rahmenbedingungen anpassen kann.

Sollte zur Pflichtlektüre von Management-Vorlesungen gemacht werden.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2015
Compelling and uplifting.
It is not the first company whose amazing success is correlated to its culture and vision. I just wonder why 99% of all businesses are still chasing the money and profits and are only interested in short term wins.
The book really becomes a very interesting read, when Tony Hsieh together with his employees start to define, and most importantly start to live, the companies core values. It illustrates what a real company culture can be, and most importantly what happy employees can achieve. Great and inspiring sample of a company hat hopefully will be a role-model for many others. I loved his view and statement to look at customer service as advertisement. Spent money on customer service instead of advertisement and let the customers do the marketing.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2010
Das Buch wirkt auf den ersten Blick wie ein weiterer Marketing-Schachzug von Zappos-Gründer Tony Hsieh.
Tony Hsieh hat mit diesem Buch ein Werk geschaffen, in dem er wertvolle Erfahrungen auf dem Weg zum persönlichen Glück mit einmaligen Einblicken in die Erfolgsformel seines Unternehmens zappos.com kombiniert.
Mich hat dieses Buch begeistert, da gezeigt wird, dass Unternehmer mit Erfolg belohnt werden, wenn sie mit Mut und Konsequenz die Kundenzufriedenheit in den Mittelpunkt ihres Schaffens stellen.
Es gibt viele Unternehmer, die Kundenzufriedenheit als oberstes Ziel definieren. Bisher habe ich noch keinen Ansatz gesehen, der in derartiger Konsequenz umgesetzt worden ist.
Zu wünschen wäre, dass Happiness künftig für zappos.com auch Themen wie Qualität der Waren und Umweltschutz noch stärker beinhalten würde.
Ein überaus inspirierendes Buch, das jeder Unternehmer einmal lesen sollte.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2012
Mit diesem Zitat leitet Tony Hsieh das erste Kapitel seines Startup-Wegs bis hin zum Unternehmen Zappos ein, und er beschreibt es mit den Augen, mit der Energie und Leidenschaft, mit den Worten eines Unternehmers.

Da werden sich so manche Leser die Augen reiben, wenn sie es mit den Prozessabläufen vergleichen, die möglicherweise in den Unternehmen üblich sind, für die sie arbeiten, weil sie eben nicht von Unternehmern sondern von hochbezahlten Managern geführt werden, die Entscheidungen vielleicht zunächst einmal im Sinne ihres Netzwerks (= Klüngel) treffen, um ihren Schutzwall nicht zu beschädigen (Ziel = Gehaltsabsicherung bzw. goldener Fallschirm).

Der Aufbau eines Unternehmens ist gleichsam ein Drahtseilakt, bei dem alle an einem Strang ziehen müssen, weil er sonst scheitern wird. Kein Vergleich mit einem etablierten "Laden", in dem mindestens ein Blockbuster den Umsatz und die Marge bringt – mit den bekannten Auswirkungen, die einst jemand mit den Zuständen in einem Zoo verglichen hat, in dem die Tiere Tag für Tag machen können, was sie wollen, weil der Wärter ohnehin morgens das Futter bringt (bis eines Tages der Zaun um den Zoo abgerissen wird und alle in der freien Wildbahn stehen …).

Vielleicht wird der eine oder andere Leser auch feststellen, dass bei dem hier beschriebenen Entwicklungsprozess überhaupt kein Platz für degenerative Mechanismen wie Mobbing ist (es lohnt sich im Grunde nicht, auf Mobbing einzugehen - wer zum Mob gehört, mobbt, und kann gemobbt werden; wer nicht zum Mob gehört, hält sich möglichst fern und schenkt sich jeden Versuch, sich dort einzubringen; das wird "Sender-Empfänger-Modell" genannt).

Diejenigen, die es lesen sollten, werden es vermutlich nicht lesen, und jene Gehaltsabhängigen, die es lesen und verstanden haben, worum es geht, werden es sicher nicht umsetzen dürfen, weil sie von denjenigen, die es lesen sollten, im günstigsten Fall (nur) blockiert werden. Da sind dann jene Spezialisten am Werk, die, in den letzten Zügen liegend, Brainstorming-Sessions einberufen oder Verkaufstrainings anordnen und damit Sackgassen eingestehen, von deren Ursachen sie nicht den Hauch einer Ahnung haben. Fachartikel wie "J. Denrell & Ch. Liu. Top performers are not the most impressive when extreme performance indicates unreliability. PNAS USA 109, 9331 – 9336 (2012)" lesen sie nicht.

Unternehmerisches Denken und Handeln – dieses Buch ist großartig!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2013
Jeder, der das Gefühl hat, dass mit unserer Gesellschaft und Wirtschaft etwas nicht stimmt, sollte dieses Buch lesen. Tony beschreibt ganz trocken, wie er und seine Mitstreiter das gemacht haben und machen. Zappos, mittlerweile eine Amazon-Tochter, hat ein Leitmotiv und ist in all seinen Handlungen dazu kongruent. Dass man mit diesem System auch Geld verdienen kann, beweisen die Zahlen. Schön wäre, wenn ich Deutschland auch mal ein "Großkopferter" diese Ideen adaptierte, als nach noch niedrigeren Löhnen zu schreien und jede Innovation als Mittelstandsgefährdung abzuwatschen. Aufwachen!
Für alle Wirtschaftsinteressierten: Zappos ist ein Unternehmen, das zeigt, wie in einigen Jahren Wirtschaft in der neuen, digitalen Welt funktioniert. Wer das kapiert, ist vorn mit dabei, wer nicht, schlaft schön!
Dieses Buch ist ein Muss für alle von 10 - 90!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2016
Das Buch motiviert unheimlich, selbst und eigenständig unternehmerisch tätig zu werden. Tony Hsieh bezieht sich immer wieder auf eigene Erfahrungswerte und bringt seine Position bzw. seine Ansichten zu Unternehmenskultur, Marktpositionierung etc. sehr leicht verständlich und lesbar rüber.
Klare Empfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2010
Beim Lesen spürte ich die Begeisterung die Hsieh in seine Projekte gesteckt hat. Nicht Planung und Strategie bestimmt seinen Managementstil sondern schaffung von Rahmenbedingungen und Arbeitskulturen um damit in der Lage zu sein auf Herausforderungen zu reagieren.
Ich habe das Buch an einem Tag in einem Stück durchgelesen und kann es empfehlen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2015
I love reading biographies as you experience much about an aspiring person. This is why I do it. To get inspired. "Delivering Hapiness" tells a lot about the company and its culture but -in my opinion- not enough about the person itself. There is hardly any chapter regarding his life or his thoughts but too much about the company. If you want to get another point of view of how to lead a firm then this book might suit perfectly. It gives you a sense of the core values in Zappos.

If you want to know about Tony then this book is not the best to buy.

=> Intersting to read if you want/did found a company and want to know hot to get to Profits but still having happy employees.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2013
Höchst inspirierend und lehrreich, grenzsprengend und spannend. Und dabei habe ich öfters herzlich aufgelacht als bei so manchen vermeindlich witzigem Nicht-Sachbuch. Für Entrepreneure sowieso eine Pflichtlektüre.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden