Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
12
Children of the Revolution: DCI Banks 21
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 3. Januar 2017
Eigentlich wollte ich zu diesem Buch gar nichts mehr sagen, da bereits zwei Nachfolgebände auf dem Markt sind und es bereits viele Besprechungen gibt. Da ich das Buch jedoch erst jetzt lesen konnte und meine Meinung von den bereits geäußerten etwas abweicht, möchte ich doch noch darauf hinweisen, was ich an diesem Buch bemerkenswert fand.
Als "alter Peter Robinson Leser" kehrt man mit der Lektüre dieses Buches in einen Kreis alter Bekannter zurück, an deren Schicksal, gleich ob privater oder beruflicher Natur, man schon seit langer Zeit teil hat. Leser, die das schön finden, werden diese Bücher mögen, aber für Leser, die das Privatleben der handelnden Polizisten im Interesse eines schnellen Fortgangs der Geschichte egal finden, werden diesen Stil störend oder langweilig finden. Für mich ist es wunderbar wie es ist, aber ich liebe auch ältere eher gemütliche Krimis und meide Thriller.
Darüber hinaus spielt die Reihe in Yorkshire und wer Yorkshire kennt und lieb, wird die Beschreibung der Landschaft, von Leeds und der fiktiven Stadt Eastvale, die in dieser oder ähnlicher Form für diese Gegend typisch ist, genießen.
Inspektor Banks hat den Mord an einem älteren Lehrer aufzuklären, dessen universitäre Ausbildung Anfang der 1970iger Jahre stattgefunden hat und dessen berufliches Leben Jahrzehnte später ein unrühmliches Ende fand.
Aus beidem ergeben sich Ermittlungsansätze, denn eine ganze Reihe seiner früheren Studienkollegen wohnen in der Gegend, z.T. in sehr gehobenen sozialen Verhältnissen, und bei dem eigentlich bettelarmen Opfer wurde viel Geld gefunden. Bei dem Versuch, auch diese hochstellten Persönlichkeiten mit in die Ermittlungen einzubeziehen, stößt Banks auf Widerstand und ausgesprochene Repressalien -England ist eben nach wie vor eine ausgesprochene Klassengesellschaft und wird es auch noch lange bleiben-, lässt sich aber nicht abschütteln und zeigt zu Recht große Hartnäckigkeit.
Beharrlichkeit ist wohl eine der größten Tugenden eines Polizeibeamten, aber deren Schilderung mag durchaus auf Leser, die ein schnelles Buch wünschen, langweilig wirken, obwohl in Wirklichkeit nur die Langwidrigkeit, die den Polizistenalltag kennzeichnet, geschildert wird.
Ein weiterer Aspekt dieses Buches hat mich noch besonders angesprochen und dürfte für Leser "meines Semesters" allgemein von Interesse sein.
Wer die frühen 1970iger bewusst erlebt hat, möglicherweise zu dieser Zeit selbst studiert hat, wird sich als Kind der Revolution selbst wiedererkennen. Das waren nicht nur in England, sondern in allen europäischen Städten chaotische, verrückte Zeiten, nicht nur an den Universitäten. In diesen Jahren hat die Befreiung vom Mief der 60iger Jahre stattgefunden oder zu mindestens begonnen. Das heutige freie Leben, insbesondere auch von Minderheiten, wäre ohne diese Jahre gar nicht denkbar. Das Buch gibt daher auch Anlass zum Rückblick auf die eigene Lebensgeschichte, wenn man das entsprechende Alter hat, oder Jüngeren eines Blick auf diese Zeit, der nicht aus Geschichtsbüchern stammt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Juli 2014
Wirklich die beste augenblickliche KrimiSerie. Natürlich gibt es auch mal Einzeltitel, die nicht ganz so überzeugend sind, aber Children of the Revolution ist wirklich ausgezeichnet geplottet, der Protagonist in seinen Facetten stimmig und empathisch präsentiert und die auktoriale Leserführung stringend, in der notwendigen Differenziertheit schlüssig und zielführend, ohne die Abschweifungen und Goofs, die z.B. Elisabeth George immer wieder mal bringt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. April 2016
Peter Robinson hat mit Inspector Banks eine Figur des Ermittlers geschaffen, der im Stile der britischen Detektive der Neuzeit mit Inspektor Rebus oder Vera Stanhope vergleichbar ist. Mir gefällt besonders, dass man bei DCI Banks auch die menschliche Seite nicht zu kurz kommen lässt. Dieses ist nun ein dunkler Ökothriller um eine Hippie-Kolonie, dieses Buch ist vergleichbar mit den Kindern von Eden aus der Feder von Ken Folett und dennoch ein eigenständiger, solider Krimi. Dank Amazon Angebot habe ich es für 1,50Euro erhalten, da musste ich zugreifen und wurde nicht enttäuscht. Nur der Schnitt des Buches ist sehr groß ,aber ich habe einen großen Bücherschrank für alle Buchformate groß und klein

Dies ist die englischsprachige Ausgabe und für mich oftmals reizvoller im Original zu lesen. Aber dies ist eine Frage des Sprachverständnisses.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Februar 2016
Vielleicht liegt es an meiner eigenen Stimmung aber ich kann dieses Buch leider nicht weiter lesen. Bis jetzt habe ich alle alan banks novels sehr gern gelesen aber dieser Band langweild mich regelrecht :-(....... Bis jetzt habe ich den Eindruck der DCI versucht Beweise gegen seinen Lieblingsverdächtigen zu finden, natürlich kommt diese aus der Oberschicht und der Herr Banks ist furchtbar beleidigt, dass ihm erstaunlicher Weise auf die Finger geklopft wird. Mittlerweile kommen mir alle Hauptakteure eher blass und unsympathisch rüber. Schade
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. November 2015
Leider sehr viel politisches Gerede, der Fall selber ist ein bisschen fad. Und das Ende erinnert in gewisser Weise ein wenig an Agatha Christie's "Murder on the Orient Express".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. März 2014
half the people introduced in the book have nothing to do with the outcome of the story. Fair enough, but why the repetition? Telling stories of them all over again and again fills the pages but hardly thickens the story line. I was bored half the time, tempted to skip some pages. The main - but neglected - story line was interesting, and surprising in a way. And good enough not to close the book before end.
The little romance at the end give me the impression that Peter Robinson's older-men-fantasies run wild. Not a good character development for Banks - just pathetic.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Februar 2015
Peter Robinson ist ein britischer Schriftsteller. Er wurde bekannt durch seine Serie um Inspector Alan Banks, der im fiktiven Eastvale seine Fälle löst. Lese diese Bücher seit Jahren und bin sehr zufrieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Februar 2014
Not a bad story yet!!!!!!!!!!!!!!!!! All the characters are believable and are people you may meet when you walk down the street
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Oktober 2013
Das ist ein Buch für jeden Robinson fan. Banks is back , just the way I like him. Das ist ein unterhaltsames angenehmes Buch. ASbsolut empfehlenswert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Oktober 2013
Peter Robinson is always a good read.Really enjoyed it .Looking forward to next one! Hope it will be soon .
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken