Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
6
3,8 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Seit Jahren gilt William Boyd als einer der packenden Erzähler aus der englischsprachigen Welt. Vor allem mit Romanen wie Restless, Any Human Heart und Ordinary Thunderstorms stürmte er die Charts. Boyds Stil und seine Sujets heben sich wohltuend ab von dem ganzen Trash des Mainstreams, bei dem man sich oft die Frage stellt, inwieweit die Nennung des Autorennamens überhaupt noch eine Rolle spielt. Dennoch gehört Boyd nicht zu den Geheimtipps einer esoterischen Lesegemeinschaft, deren Qualitätsmerkmal leider zu oft in dem Paradoxon besteht, dass etwas schwer lesbar sein muss, um Qualität zu garantieren. Mit seinem neuesten Roman "Waiting For Sunrise" ist William Boyd aufgrund des ausgewählten Sujets über die Lesbarkeit hinaus noch ein weiterer Qualitätszuwachs gelungen.

Die Handlung des Romans beginnt 1913 am Vorabend des I. Weltkrieges in Wien. Lysander Rief, ein junger englischer Schauspieler mit einer österreichischen Mutter, hält sich in Wien auf, um mittels einer psychoanalytischen Therapie ein Leiden kurieren zu lassen, das auf eine frühkindliche Traumatisierung zurückzuführen ist. Mit dieser Konstellation beginnt eine Erzählung, die es an kulturellen und politischen Botschaften in sich hat. Lysander Rief entdeckt eine neue Welt, die die Trächtigkeit des alten Europas spürbar werden lässt. Die bereits Gefangene Leserschaft erhält Hinweise über den aufkeimenden Methodenstreit innerhalb des psychoanalytischen Lagers, über die Rolle der Kunst und des Kunstbetriebes mit seinem Freiheitsdrang und seiner Libertinage am Vorabend der europäischen Selbstzerstörung, über die inneren Werte des alten Militärs, über die Bigotterie und lustbetonte Schattenwelt sowie über den klandestin wuchernden Dschungel der europäischen Geheimdiplomatie.

Lysander Rief schlittert in sein eigenes Abenteuer ohne sonderliches eigenes Zutun hinein, er avanciert vom staunenden Zuschauer, das genutzte Werkzeug bis hin zum handelnden Subjekt. Das Psychogramm des Protagonisten ist glaubhaft, weil Rief für seine jeweilige Naivität hohe Preise bezahlt, er aber andererseits in der Lage ist, aus seinen Kalamitäten zu lernen. Insofern handelt es sich bei Boyds Hauptperson in diesem Roman um ein lernendes Objekt inmitten einer einstürzenden Welt. Die anderen Figuren wirken in diesem Panoptikum wie die Charaktermasken der verschiedenen, sich errichtenden Strömungen eines apokalyptischen Sogs. Hettie Bull, die lustvolle, ruchlose Maitresse des Kunstbetriebs, Munro und Fyfe-Miller, mediokre Geheimdienstbeamte, die allerdings das Handwerk der Misstrauensbildung perfekt beherrschen, der homophile Onkel Hamo, der das alte koloniale Großbritannien mit seinen Werten und Loyalitäten ebenso überzeugend repräsentiert wie seine Mutter, Lady Faulkner in zweiter Ehe, die tragisch für die Beobachtung steht, wie das imperiale Säbelrasseln die feminine Ordnung des alten Europas zerstörte.

Waiting for Sunrise ist trotz allem nicht der Thriller, als der er vermarktet wird. Er ist mehr, weil es Boyd zwar gelungen ist, eine Grundspannung zu erzeugen, die sich durch die gesamte Handlung zieht, aber dennoch eine zurückgelehnte, epische Betrachtungsweise weiter zulässt und sogar einfordert. Die kriminalistische Konstruktion ist nicht so stark, als dass der Leser mit ihr auskäme. Wer sich nicht für die ungeheuer komplexen Themen wie die Psychoanalyse, den Kunstbetrieb und die Geheimdiplomatie interessiert, sollte das Buch nicht in die Hände nehmen. Der Plot ist nicht die Enttarnung eines innerhalb der britischen Kriegsmaschinerie agierenden Verräters, sondern die Entzauberung des alten Europas hinsichtlich seiner imperialen Absurditäten und dekadenten Lebensstränge. Und es keimt die Ahnung auf, dass der ersehnte Aufgang der Sonne gewalttätiger werden sollte als ihr Untergang.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2015
Das Buch wurde mir über Amazon angeboten, weil ich einige Bücher zum Thema Wien gekauft und angesehen hatte. Es beginnt auch tatsälich in Wien 1913, wo der junge britische Schauspieler Lysander Rief zu einem englischen Psychoanalytiker geht, um seine Anorgasmie zu verlieren. Im Wartezimmer "reißt" ihn eine dynamische junge Dame, und es ist von Anfang an klar, dass sie ihn verführen wird. das bringt üble Verwicklungen, denn die Dame ist eine Borderlinerin vom Feinsten und sie klagt ihn eines schweren Verbrechens an, weil es für sie Vorteile hat. Das Empire kauft bzw. schleust ihn aus Österreich hinaus und nun hat er beim Empire hohe Schulden - finanziell und ideell. Der Krieg bricht aus und er wird in Spionage hineingezogen bzw. mit brisanten Aufgaben betraut, ohne eine Wahl zu haben. Es folgt ein spannender Spionagethriller mit viel PSychologie und Geist erzählt, aber Wien wird nur noch mal genannt, das wars zu dem Thema. Im Grunde ist es auch ein Entwicklungsroman bzgl. des Erwachsenwerdens des Lysander Rief, der zu seinem Wertesystem findet. Sehr gut geschrieben, aber man muss das Genre mögen. Für andere, die wie ich Bücher, die in Wien spielen, suchen, seien schon mal wärmstens empfohlen: "Der Hase mit den Bernsteinaugen" - danach geht man den Ring mit anderen Augen entlang... und "Der Trafikant". Auch kein Happy End, aber brillant geschrieben. Werde mir nun "Die Strudlhofstiege" vornehmen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2012
I liked this book. The story has many surprising twists and shows the skill of a very versatile author. Maybe not hisbest book but definately a good read.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2016
...ist spannend geschrieben und ist sehr geeignet für alle, die sich für Geschichte, speziell den 1. WK, und Spionage interessieren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2013
I can't say anything about the content of the novel, because I stopped reading after a few pages. (I'm pretty sure the story is great, just because all books by William Boyd are). The reason I stopped reading is linked to the unbearable use of punctuation marks. The text doesn't differentiate between a hyphen and a dash as it doesn't leave a space before or after the latter. Therefore, while reading, you permanently loose track off where you are in a sentence and fail to catch the meaning. Sadly, it is not possible to state with Kindl why you chose to return your purchase. I hope this will help improve the quality of this edition and spare other readers the disappointment.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2014
Das Buch habe ich sehr gerne gelesen und kann es nur weiter empfehlen. Wie auch die anderen Bücher von Boyd.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,39 €
9,95 €
8,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken