find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
61
4,2 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Dezember 2014
An enjoyable and entertaining series. I was sick from work and somehow managed to read all six books in one week. Time well spent!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2012
Wow. Selbst auf englisch war ich ziemlich an das Buch gefesselt. Es war einfach nur toll. Ich lese es gleich noch einmal!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2013
Thanks a lot for your service. Everything was perfect! I received my item punctually. Sorry for the late review, bye!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2013
Das ist die Buchreihe, die ich nach Herr der Ringe und the Hunger games, wieder in kürzester Zeit verschlungen habe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2012
Inhalt: Jace ist zusammen mit Sebastian verschwunden. Es beginnt eine fieberhafte Suche nach ihm. Doch als Clary und ihre Freunde erfahren, dass Jace und Sebastian nun aneinander gebunden sind, und Jace ebenfalls stirbt, wenn Sebastian getötet wird, wissen sie, dass sie auf sich alleine gestellt sind bei ihrer Suche. Denn das Gesetz ist hart und wird keine Rücksicht auf das Leben von Jace nehmen, wenn durch seinen Tod Sebastian besiegt werden kann. Die Freunde teilen sich auf: Isabelle, Alec, Magnus und Simon suchen nach einer Waffe, die die Verbindung trennen kann, ohne Jace zu verletzen. Clary begibt sich zu Jace und Sebastian, die sich in einer Art Parallelwelt befinden, und versucht ihren Jace zurückzubekommen. Doch sie muss feststellen, dass von diesem Jungen nichts mehr übrig ist. Ist sie stark genug, den neuen Jace zu vernichten? Oder soll sie einfach in dieser Parallelwelt bleiben und die Augen vor der bitteren Wahrheit verschließen?

Meine Meinung: Die Buchreihe "The Mortal Instruments" gehört ja zu meinen absoluten Lieblingsserien und auch der fünfte Teil der Reihe konnte mich wieder total begeistern.
Ich liebe Cassandra Clares Schreibstil. Sie kann wunderbar mit Worten umgehen und schreibt spannend, ergreifend, herzzerreißend, aber gleichzeitig auch total lustig. Man hat immer den Eindruck mitten in der Story dabei zu sein. Die Charaktere kommen mir wie alte Freunde vor, so gut werden sie beschrieben. Was auch immer sehr toll ist, ist dass es hier keine schwarz-weiß Malerei gibt. Es gibt niemanden, der eine weiße Weste hat und das absolut Gute darstellt. Die Figuren haben alle ihre Macken und ihre Schwächen, und genau das ist es, was sie so echt rüberkommen lässt. Ich finde es auch klasse, dass es so viele verschieden Charaktere gibt, die aber alle so liebevoll ausgearbeitet wurden. Selbst die Nebenfiguren kenne ich besser, als in manch anderen Büchern die Hauptpersonen.
Die Story selbst baut natürlich auf den Vorgänger-Büchern auf. Man wurde ja im letzten Teil mit einem großen Cliffhanger zurückgelassen. City of Lost Souls" knüpft direkt hier wieder an und führt die Geschichte um Jaces Verschwinden fort. Die Handlung finde ich sehr spannend und es kommt auch nie Langeweile auf. Sehr schön gefällt mir der Perspektivenwechsel. Während ein Teil der Story aus Clarys Sicht erzählt wird, kommen auch immer wieder Kapitel, die aus der Sicht von anderen Personen geschildert werden. Neu ist in "City of Lost Souls", dass Clary und ihre Freunde sich in diesem Teil aufteilen. Clary geht alleine zu Jace und Sebastian und versucht so, an weitere Informationen zu kommen. Während Isabelle, Alec, Magnus und Simon als Gruppe zusammenarbeiten und auf ihre eigene Weise versuchen, Jace zu retten. Ich finde es toll, wie Clary dadurch wächst, dass sie ganz alleine ist diesmal. Außerdem ist es toll beschrieben, wie Clary regelrecht in einem Paralleluniversum lebt und dadurch in große Gewissenskonflikte kommt.
Wer nun befürchtet, dass in diesem Buch nicht viel Liebe vorkommt, den kann ich beruhigen. Clary und Jace führen weiterhin eine Liebesbeziehung, nur eben auf eine andere Weise. Und auch bei den anderen Charakteren kommen die Gefühle nicht zu kurz. Wie bei allen Büchern der Reihe finde ich es echt gut, dass es viel Handlung und Action um die Lovestories herum gibt. So wird es nie kitschig.
Jeder, der schon die anderen Bücher der "The Mortal Instruments" Reihe gelesen hat, sollte natürlich auch hier wieder zugreifen. Allen anderen lege ich diese Reihe dringend ans Herz. Lest das erste Buch und ihr werdet bestimmt auch total in den Bann gezogen :) Bei Büchern von Cassandra Clare empfehle ich die englische Fassung zu lesen, da sie einen wunderschönen Schreibstil hat, der sicherlich im Original noch besser rüberkommt, als bei einer Übersetzung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
CITY OF LOST SOULS knüpft nahtlos an CITY OF FALLEN ANGELS an. Hat man im Vorgänger noch das Buch mit dem Gedanken OH NEIN JONATHAN HAT JACE geschlossen, so geht es genau mit diesem Gefühl in diesem Band weiter.

Die Clave gesteht der Suche nach Jace sehr bald nur noch eine geminderte Dringlichkeit zu, denn die Suche nach Sebastian/Jonathan hat oberste Priorität. Manche glauben, dass Jace bereits tot ist. Clary will das nicht wahr haben. Sie macht sich zusammen mit Simon, Isabell & Co. auf die Suche nach ihm. Als sie keine Spur mehr zu verfolgen wissen, wenden sie sich an die Feenkönigin. Diese verspricht Anhaltspunkte für Jace Aufenthaltsort zu liefern, wenn Clary für sie Ringe aus dem Institut stielt.

Als Clary sich daran macht in der Bibliothek des Instituts an die Ringe zu gelangen, taucht wie aus dem Nichts plötzlich Jace auf. Dicht gefolgt von Sebastian/Jonathan. Die beiden reden und verhalten sich wie alte Freunde und Clary versteckt sich und lauscht. Kurz bevor die beiden wieder verschwinden, dreht Jace den Kopf in Clarys Richtung, als könne er sie fühlen.

Magnus Bane ist indes Tag und Nacht damit beschäftigt heraus zu finden, was Lilith Fluch genau mit Jace und S/J bewirkt hat und kommt zu dem fürchterlichen Schluss, dass die beiden verbunden sind. Verletzt man einen, blutet der andere auch.

Auch das kann Clary nicht davon abhalten weiter nach Jace zu suchen. Eine Möglichkeit zu suchen ihn zu befreien. Doch wo soll sie suchen, was kann sie tun? Als Clary aus einem seltsamen Traum erwacht, ist sie nicht alleine in ihrem Bett. Jace ist gekommen um sie zu holen...

Super spannend!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2013
Die ersten drei Bände der Serie sind ja ganz nett, aber beim vierten geht es steil abwärts und der fünfte ist zum Haare ausraufen. Die Geschichte schleppt sich langatmig daher, die zahlreichen Beschreibungen der körperlichen Schönheit, Fitness der Jungs und der modischen Kleidung samt Accessoires der weiblichen Charaktere wirken wie aus einem schlechten Modekatalog.

Die weinerlichen Schilderungen der Teenager-Liebesdramen samt detailliert beschriebener langer, heißer Küsse, oder hysterischen Ausbrüchen sind ärger als klebriger pinkrosa Zuckerguss.

Die ganze Geschichte wirkt eher wie Fangeschreibsel als ein Original und viele Elemente/Charaktere erinnern ein wenig zu sehr an die Harry Potter-Serie. So könnte man sich bei Valentin/Sebastian durchaus an die Malfoy Vater-Sohn-Beziehung erinnert fühlen, und der immer geduldigen und hilfsbereite sanfte Werwolf Luke klingt verdächtig nach Lupin. Die rothaarige Protagonistin und ihre Mutter gemahnen an Ginny Weasley und Lily Potter und zahlreiche andere Kleinigkeiten wirken von diversen anderen Fantasy-Romanen abgekupfert.

Keine Leseempfehlung für Menschen, die Originelles und Brillantes auf dem Fantasy-Sektor suchen. Wer sogenannte "Teenage Angst" mag, könnte diese Serie vielleicht eher genießen.
44 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2012
Zur Aufmachung

Wenn man das Cover so betrachtet, dann bekommt man das Gefühl als sei dies hier der romantischste der Bände und als wären Clary und Jace endlich einmal glücklich zusammen. Aber das ist eine komplette Fehlleitung. Daher finde ich persönlich das Cover nicht ganz so gut als noch die anderen. Auch weil es hier einfach sehr nach einem Schundroman aussieht... Der Titel passt allerdings wie immer wieder sehr gut und ich verstehe auch schon jetzt, warum der letzte Teil der Reihe City of Heavenly Fire heißen wird.

Zum Buch

Ich liebe Cassadra Clares Bücher über alles und City of Lost Souls war meiner Meinung nach auch kein bisschen schlechter als all die anderen Mortal Instruments Bücher.
Die Charaktere sind einfach ALLE sehr sympathisch, die humorvolle, oftmals sarkastische Schreibweise ist bezaubernd und auch hier habe ich wieder des öfteren nicht nur vor mich hingeschmunzelt sondern tatsächlich gelacht, die Spannung wird konstant hochgehalten, die Geschichte nimmt einige unerwartete Wendungen und man fühlt sich einfach durchgehend unterhalten!
Besonders toll fand ich in diesem Band alles, was mit Isabelle und Magnus zu tun hatte. Die beiden sind mir hier sehr viel mehr ans Herz gewachsen, vor allem Isabelle, weil man hier Seiten an ihr zu sehen bekommt, die man bisher noch nicht gesehen hat und das gefiel mir sehr gut.
Schön ist es auch, dass man einiges über Sebastian/Jonathan erfährt und zwischenzeitlich war ich auch total begeistert, weil es er so eine menschliche Seite gezeigt hat, aber dann drehte sich das Blatt wieder und er wurde zu dem Monster für das man ihn nach dem dritten und vierten Band gehalten hat. Das fand ich persönlich sehr schade. Wie hier auch von Clary und Jace angerissen wird, fehlt Sebastian einfach jede Menschlichkeit. Denn während man bei Valentine immer noch das Gefühl hatte, er habe einfach nur eine sehr verquere Ansicht auf die Welt und sehe nicht klar, hat man bei Sebastian das Gefühl, als wäre er einfach durch und durch böse. Das macht es einem oftmals auch ein wenig schwer seine Motive nachzuvollziehen...
Wie ich bereits erwähnte fand ich diesen fünften Band nicht schlechter als seine Vorgänger, aber ich finde auch, dass Cassandra Clare nie Risiken eingeht. Sie schreibt im Prinzip immer nach dem selben Schema, was nicht unbedingt schlecht ist, aber ich würde auch gern einmal sehen, ob sie es auch anders kann. Bei den Infernal Devices hatte ich nämlich schon den Eindruck, dass sie sich weiterentwickelt, aber hier sehen wir wieder das selbe Vokabular, das selbe Schema... Ich hoffe, dass sie in der The Dark Artifices-Reihe mal mit ein wenig Abwechslung glänzen kann.

Fazit

Schreibstil: 5 Herzen
Charaktere: 5 Herzen
Spannung: 5 Herzen
Emotionale Tiefe: 4,5 Herzen
Humor: 4,5 Herzen
Originalität: 4 Herzen

Sicherlich ein toller Roman, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht, aber ich hoffe, dass das Finale ein wenig... außergewöhnlicher wird!

4,5 Herzen!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2012
Da ich von den vorangegangene 4 Büchern der Mortal Instruments Reihe unglaublich begeistert war, konnte ich es kaum erwarten, City of Lost Souls endlich in meinen Händen zu halten.
Von der Mischung aus Spannung, Emotionen und einer ordentlichen Portion sarkastischen Humor war ich bei den ersten 4 Büchern sehr begeistert, allerdings liessen diese Eigenschaften in Teil V stark auf sich warten.
[Spoiler]
Das ewige Drama um Clary und Jace ist langsam aber sicher nichts neues mehr und dass sich alles zum Guten wendet, ist einem nach den ersten Büchern sowieso schon bewusst.
Da Simon im 4. Band bereits im Vordergrund stand, war auch sein Leben nicht mehr allzu interessant.
Den einzigen neuen Geschichtsstoff bilden die neu auferblühende Beziehungen von Maia und Jordan und die nähere Betrachtung der wegen Eifersucht krieselnden Liebe zwischen Alec und Magnus.
Eine kleine Briese frischen Windes liefert die genauere Beleuchtung Sebastians, was ich persönlich teilweise allerdings sehr weit hergeholt finde. So wie besispielsweise die plötzlichen Inzestanfälle auf seine Schwester.
Der sonst von mir so heißgeliebte Sarkasmus (größtenteils ausgehend von Jace) ist in City of Lost Souls LEIDER sehr sperrlich eingebaut und große Spannungsgefühle lassen ebenfalls auf sich warten.
Dennoch mag ich den Stil Clares' immernoch sehr gerne und da ich die Reihe einfach liebe, habe ich auch den 5. Band verschlungen.
Ich hoffe nun aber, dass nach dem 6. Teil endgültig Schluss mit den Mortal Instruments ist, da die Luft meiner Meinung nach langsam aber sicher raus ist und sich die Thematik der vorangegangen Teile schlichtweg nur noch wiederholt.

Dennoch gebe ich diesem Buch 3 von 5 Sternen, da es ein Teil einer sehr guten, emfehlenswerten teenage-fantasy Reihe ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2012
War in den ersten 3 Bänden der "Mortal Instruments" noch Valentine der Erzschurke, so geht diese Ehre für Band 4-6 anscheinend auf seinen Sohn Sebastian Verlac, alias Jonathan Morgenstern, über. Nach dem Showdown gegen den Größeren Dämon Lilith scheint Jace wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Und auch, als er wieder auftaucht, ist er nicht mehr der alte. Er hat sich mit Sebastian auf eine besondere Art verbündet. Clary macht sich auf die Suche nach ihm und Jaces Freunde suchen fieberhaft nach einem Mittel, wie die Verbindung zwischen Jace und Sebastian zu lösen ist.

Ich muss zugeben, ich habe lange gebraucht, um mich in den Roman einzufinden. Die Handlung entwickelt sich nur gemächlich, weil Clare großen Wert auf Charakterentwicklung legt. Und nach nunmehr 4 Bänden haben sich da ja einige Charaktere angesammelt (Simon & Isabelle, Alec & Magnus, Jordan & Maia, Jocelyn & Luke, etc.). Obwohl ich ihr Vorgehen schätze und froh bin, dass eine Entwicklung stattfindet, hat doch die Plot-Entwicklung ein wenig darunter gelitten.
Besonders gut hat mir hierbei die Progression von Clarys Figur gefallen. Endlich (!!!) entdeckt sie das Shadowhunter-Gen in sich und ist in Kämpfen nicht mehr nur ein Klotz am Bein, der ständig gerettet werden muss. Allerdings muss ich die Autorin an dieser Stelle einmal daran erinnern, dass auch Teenager heutzutage bereits Sex haben. *zwinker* Denn ihr Mittel, nun auch im 6. Band jeglichen Geschlechtsverkehr zwischen den beiden Hauptcharakteren zu verhindern, ist doch wohl mehr als an den Haaren herbeigezogen.
Nichtsdestotrotz hat mich das Buch nach dieser etwas längeren Anlaufzeit absolut in den Bann gezogen, und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Alles, was ein Clare-Buch ausmacht, war hier zu finden: die großen Gefühle, Herzschmerz, spannende Action, und eine Aussicht auf die Handlung des nächsten Bandes, der diese zweite Trilogie abschließen wird.
Es werden auch einige wirklich schockierende Andeutungen auf ihre andere Reihe der "Infernal Devices" gemacht, so dass ich quasi schon vor Erscheinen des 3. Bandes traurig gestimmt bin.
Ich hoffe, Frau Clare macht munter weiter so, denn ich möchte ihre Bücher auf keinen Fall missen!

Und hier die Abfolge der bisherigen Bände der "Mortal Instruments":
1. City of Bones
2. City of Ashes
3. City of Glass
4. City of Fallen Angels
5. City of Lost Souls
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden