Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
46
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 23. März 2013
Achtung! Spoiler zu den Vorbänden enthalten!

Was für eine Erlösung! Verdammt lange hat uns Cassandra Clare auf den finalen Band der Infernal Devices Reihe warten lassen. Urban Fantasy meets Steampunk, vermischt mit Clares Welt rund um die Schattenjäger und Unterweltler. Dabei startete die Serie solide und fesselnd mit Clockwork Angel und steigerte sich ganz unerwartet mit Clockwork Prince. Dementsprechend war die Vorfreude auf Clockwork Princess groß und die Erwartungen auf ein würdiges und fulminantes Ende immens hoch! Obgleich ich als eingefleischter Clare-Fan gerne mal die rosarote Brille trage und über kleine Schwächen durchaus hinwegsehen kann. Für wen wird Tessa sich tatsächlich entscheiden und was hat Mortmain nun vor? Viele Fragen verlangten nach des Rätsels Offenbarung!

Vorab gönnte ich mir einen kleinen Clockwork Prince Auffrischungskurs via Audiobook und hatte somit keinerlei Schwierigkeiten, mich in die weiterführende Story einzufinden. Sehr praktisch! Da Clare zwar einige Erinnerungsschnipsel liefert, diese aber recht spärlich gesät sind. Dafür gestaltet sich der Prolog äußerst fesselnd und nach dem wegschmökern der ersten Seiten war ich wieder Feuer und Flamme. Herrlich, wie sich die Schattenjäger gleich zu Beginn auf eine dämonische Mission begeben, was für gleichermaßen Spannung und Humor sorgte. Will's Sprüche, passend zur Situation, machten unheimlich Laune und entlockten mir den einen oder anderen Lacher.

Erscheint dieser eingangs wieder vermehrt schlagfertig und selbstbewusst, mutiert Will verstärkt zu einem sensiblen und unsicherem Mann. Was größtenteils aufgrund gewisser Umstände wie Ereignisse verständlich und nachvollziehbar ist. Trotzdem wurde es mir besonders zum Ende hin ein wenig zu viel. Wenn auch nur minimal. Wie gut, dass selbst Tessa ihn darauf aufmerksam macht und den "alten Will" zurückverlangt. Diese wiederum gibt sich vertraut liebenswürdig, stark und wirkt sogar etwas mutiger, als zuvor. Tessas Gefühlschaos bezüglich beider Love Interest's wird vordergründig aufrechterhalten und Entscheidungen getroffen. Endlich! Jem hingegen hat mich mit seiner Stärke und inneren Kraft wohl am meisten überrascht. Im Verlauf der Trilogie hat wirklich fast jeder Charakter spürbare Entwicklungen und Wandlungen mitgemacht. Ich bin begeistert!

Unterdessen spitzt sich die Lage um Charlottes Führungsposition im Institut zu und Bösewicht Mortmain taucht endlich aus der Versenkung auf, mit seiner Clockwork Armee im Schlepptau. Das wurde auch Zeit! Infolgedessen klären sich offene Fragen. Tessas Ursprung sowie die Bedeutung ihres Clockwork Engels finden Aufklärung und actiongeladene Szenen lassen einen unaufhörlich dem Ende entgegen fiebern. Wieder einmal sehr gut und plastisch in Szene gesetzt. Gleichzeitig schleicht sich eine düstere Atmosphäre ein und dramatische wie ereignisreche Wendungen machen Clockwork Princess zu einem atemberaubenden Erlebnis. Gleichermaßen mit emotionalen Augenblicken, die teilweise etwas überzogen daherkommen. So hob sich neben dem ein oder anderen Tränchen wie Schmunzler schon mal synchron eine Augenbraue. Typisch Clare eben!

Wieder besonders schön: wie Cassandra Clare durch kleine Details in jedem Buch ihre Mortal Instruments ("Die Chroniken der Unterwelt") und Infernal Devices-Serie ("Die Chroniken der Schattenjäger") miteinander verknüpft. Zum einen erhält mein unangefochtener Lieblingscharakter Magnus Bane dadurch einige Auftritte und ist wie immer eine Bereicherung. Zum anderen erlebt man mit Clockwork Princess den Ursprung/die geniale Erfindung des Portalreisens. Das hat mir unheimlich gut gefallen.

Doch, zum größten Teil bin ich mit der Entwicklung des abwechslungsreichen Plotes zufrieden! Etwas negativ hingegen stieß mir der leicht zähe hintere Teil auf. Die letzten 20 % empfand ich im Nachhinein wie einen ellenlangen Epilog. Hier packt Clare noch einmal alles rein, was noch an Zwischenmenschlichem sowie Beziehungsfragen zu klären gilt. So setzt sie abermals auf geklärte Pärchenzusammenführungen, ob bei Neben- oder Hauptcharakteren, wie man es aus der weitergeführten Mortal Instruments Serie (City of Fallen Angels/City of Lost Souls) gewohnt ist. Nur etwas geballter nach dem großen Showdown. Das störte mich neben dem eigentlichen Epilog, der mich immer noch gespalten zurücklässt, ein wenig. Wären nur nicht immer diese offenen Hintertürchen Frau Clare! Nichtsdestotrotz bin ich mit dem Trilogieabschluss sehr zufrieden und verabschiede mich von Tessa, Will und Jem mit einem weinenden sowie lachendem Auge. Spaß hat es wie immer gemacht und ich freue mich bereits jetzt auf weitere Schattenjägergeschichten der Autorin.

Kurz gesagt:

Mit dem finalen Band Clockwork Princess der Infernal Devices-Trilogie ist Cassandra Clare ein würdiger Abschluss gelungen - inklusive kleiner Abstriche. Der Einstieg gestaltet sich seitenverschlingend und humorvoll, indes sich eine düstere Atmosphäre sowie dramatische Ereignisse/Wendungen einschleichen. Offene Fragen um Mortmain's Machenschaften und Tessas Ursprung werden geklärt und actiongeladene Szenen machen die Story zu einem fulminanten Erlebnis. Der Fokus des Dreiecksliebesdramas bleibt natürlich bestehen und sorgt für ordentlich Herzschmerz. Nur leider ging die Luft zum Ende ein wenig raus, anhand arg geballter Beziehungsaufarbeitung und Pärchenzusammenführungen. Für Fans von Clare trotzdem ein Muss!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2015
Man, I WORSHIP Cassandra Clare. I always find myself replaying the moment I picked up the first book of her I ever read -Clockwork Angel.
And to this day, I am HAPPY I spent my money on this book. Not did I just stumble over overwhelming great characters, breath-taking plots and so much emotions I can hardly contain them, no, I also came to fall in love with. every. single. book. of hers. Because LIKE HELL could I stop with just Clockwork Angel. I ordered the second volume and found out she also wrote a series, The Mortal Instruments. Ordered the first book and was hella scared I wouldn't like it. HAHAHA! I came to love it as well, especially Simon. I saw the resemblance to the characters I already got to know but that made me like it even more. It felt familiar while being new.

And this is the last part of The Infernal Devices series and I ... I just.. *sobs violently* I DON'T WANT THAT!
If this was just one book I'd point at it and say THIS IS MY FAVORITE BOOK OF ALL TIMES! But it's a series, so I'm gonna point my finger at it and shout: THIS IS MY FAVORITE BOOK SERIES OF ALL TIMES! AND RECOMMEND IT SO HARD I CAN COMPRESS STONES WITH IT!

so... GO BUY IT! GO BUY EVERY BOOK OF CASSANDRA CLARE! YOU WILL FREAKING LOVE IT! BELIEVE ME!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2013
ZUSAMMENFASSUNG:
Eigentlich sollte sich Tessa Gray auf ihre Hochzeit mit Jem Carstairs vorbereiten. Doch eben jene Vorbereitungen werden von Gabriel Lightwood unterbrochen, der mit Blut besudelt ins Institut stürmt und berichtet, dass sein Vater entgültig den Verstand verloren hat. Wills Lieblingsthema - Dämonenpocken. Doch obgleich Gabriel in der Vergangenheit mehr als nur einmal bewiesen hat, was er von Charlotte und den anderen Schattenjägern im Institut - allen voran Will - hält, stehen diese und sein Bruder Gideon, ihm bei und ziehen in den Kampf gegen das, was aus Benedict Lightwood geworden ist.

Doch dieser Kampf ist erst der Anfang. Denn hinter Mortmain und seine Wahnsinnsidee, seine Clockwerk-Automaten, reihen sich nach und nach immer mehr Feinde ein. Und als wäre all das noch nicht schlimm genug, verschlechtert sich Jems Zustand immer weiter, nicht zuletzt deshalb, weil Mortmain alles Yin Fen, das Gift, das ihn am Leben erhält, aufgekauft hat. Zudem tut der Konsul der Schattenjäger alles, um Charlotte zu schaden, und dabei schreckt er nicht einmal davor zurück, das Leben von Will und den anderen aufs Spiel zu setzen. Und auch Will muss eine Entscheidung treffen - eine Entscheidung zwischen seinem Herzen und seiner Seele ...

FAZIT:
Ich habe mich gekugelt vor Lachen und ein paar Seiten weiter schon Tränen in den Augen gehabt. Gibt es da mehr zu sagen? Das Buch ist einfach großartig. Und auch wenn ich zunächst nicht so ganz glücklich mit dem Verlauf der Geschichte war, gefiel sie mir am Ende doch noch unglaublich gut. Und obwohl das Buch weit über 500 Seiten hat, habe ich jede sehr gerne gelesen. Ganz zu schweigen davon, dass ich gar nicht wollte, dass das Buch zu Ende ging. Wirklich nicht. Ich habe die Charaktere allesamt einfach viel zu lieb gewonnen, als nach nur drei Büchern schon bereit zu sein, sie gehen zu lassen.

Insbesondere das Ende, genauer der Epilog, gingen mir wirklich sehr nahe, obwohl ich sonst eher nicht dazu neige, gleich herumzuheulen. Mir gefiel Cassandra Clares Lösung aller Probleme und ich kann nur noch einmal betonen, dass ich jeden ihrer Protagonisten sehr lieb gewonnen habe, was selten ist bei Büchern - zumindest bei mir. Auch in diesem Buch hat Clare wieder ihren ganz und gar urkomischen Humor eingebracht, der wieder und wieder dafür gesorgt hat, dass ich mich gekringelt habe vor Lachen (Lightworm! *lol*). Zugleich hat sie aber auch dieses außergewöhnliche Talent, Szenen zu erschaffen, die einen so sehr berühren, dass man nur noch schniefen kann.

Mit diesem finalen Band ist eine wirklich tolle Buchreihe passend zu Ende gegangen und schafft damit einen schönen Übergang zu den Mortal Instruments/Chroniken der Unterwelt, die ja 128 Jahre nach den Geschehnissen um Tessa & Co. spielen. Wie in den ersten beiden Büchern Clockwork Angel und Clockwork Prince gab es auch hier wieder vieles wiederzuentdecken, was man schon aus City of Bones und so weiter kannte. Und ich kann im Moment gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf nächsten Monat freue, wo dann doch der 1. Teil der Bane Chronicles erscheint, in denen man sich ganz Magnus widmet.

Denn Magnus ist auch in diesem Buch wieder sehr präsent. Und ich denke, ich verstehe allmählich ein wenig besser, wieso er nicht so gern über seine Vergangenheit redet - besonders nicht mit Alec. In Clockwork Princess wird nämlich recht bald klar, dass seine Beziehung zu Will eine ganz andere war, als man vielleicht zunächst vermuten mag. Hinzu kommt, dass er im Hinblick auf jene Vergangenheit durchaus Gründe hat, sich von den Schattenjägern fernzuhalten. Tja, und auch das Geheimnis hinter Bruder Zachariah findet Auflösung ...

Zu guter Letzt noch zum Familienstammbaum, über den meine Ausgabe zum Glück verfügt. Der war, wie ich finde, nämlich einerseits ganz aufschlussreich, und ich bin immer noch stolz auf mich, dass ich ihn mir erst ganz zum Schluss angesehen habe. Allerdings habe ich da ein paar Fehler entdeckt, die mich zugegebenermaßen ein wenig verwirren. Ohne zu viel zu verraten - die Chroniken der Unterwelt spielen ja im Jahr 2007. Demnach sollte iegentlich klar sein, wer wie alt ist. Aber eben da gab es wohl ein paar Rechenfehler, wie ich feststellen musste, was ich wirklich schade finde. Denn der Stammbaum an sich gefiel mir wirklich gut.

Kurzum: Urkomisch. Berührend. Perfekt.

Die Originalrezension und noch vieles mehr findet ihr hier:
wort-welten.blogspot.de
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2016
Bin erst vor kurzem in die Welt von Cassandra Clare eingetaucht und habe es nicht bereut. Die Bücher sind im allgemeinen gut und detailreich geschrieben. Die Sprache, besonders in dieser Serie, ist der Zeit angepasst. Ich konnte mich gut in die Charaktere einfinden und ich muss sagen, der Epilog... der hat mich wirklich ziemlich mitgenommen. Aber in einer guten Weise, auch wenn ich weinen musste. Ein schöner Abschluss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2014
Achtung Spoilergefahr! Dies ist bereits der finale 3. Teil der Trilogie!

Tessas und Jems Hochzeit steht bevor, doch leider wird das junge Glück schnell durch etliche Angriffe getrübt, seien es Dämonen oder Mortmains schaurige Maschinerien. Von überall her kommen Probleme auf das Londoner Institut zu, auch aus den inneren Reihen und was macht der bisher verflucht geglaubte Will? Der versucht keinen Gedanken an die Verlobte seines "Bruders" zu verschwenden, ebenso wie die Verlobte selbst versucht sich klar zu werden was sie wirklich empfindet.
Einerseits liebt sie den schwerkranken, aber liebevollen Jem, andererseits löst auch Will Gefühle bei ihr aus, die weit über platonische Freundschaft hinaus geht.
Und als wären diese Probleme nicht schon genug, wird Mortmain immer mehr zum Problem, denn für seine dunklen Pläne braucht er Tessa.

****Meine Meinung****
Der letzte Band um Tessas Geschichte musste natürlich auch in mein Bücherregal und ich war hin und weg, auch Tränen bahnten sich ihren Weg als das Ende der Geschichte nahte...

Wie alle Teil der Schattenjäger, ist auch dieser ein echter Hingucker und zeigt unsere Clockwork Princess alias Tessa in voller Ausgehmontur. Auch die deutsche Arena Version zeigt Tessa, jedoch weit nicht so aufwendig und hübsch.

Cassandra Clare glänzt auch in diesem Teil wieder mit ihrer Umsetzung von einer Geschichte im 19. Jhdt. Verhaltensweise, Umgangssprache und die gute alte Etikette, die unsereins nicht nur einmal kurios und unwirklich vorkommt. Leider lockert sie genau diese Authentizität gegen Ende des Buches etwas auf, was ich persönlich sehr schade finde.
Dennoch sprechen ihre Ideen für sich, geht es nun um die Auflösung um Tessas Herkunft oder das Schicksal das unsere liebsten Helden und eher unbeliebten Mitläufern vorherbestimmt ist. Hier fehlt es eindeutig nicht an Spannung und unerwarteten Wendungen
Wieder möchte ich anmerken, dass dennoch einige Parallelen, die Vorkommnisse betreffend, zu den "Mortal Instruments" bestehen, über die man aber im Laufe des Buches hinwegsehen kann.

Was die Charaktere betrifft und damit das Wichtigste, nämlich den Pageturnereffekt, so ist auch in Teil 3 alles so wie es sein soll. Hier kann man wahrhaft sehen wie sehr sich unsere Prota entwickelt, aber auch Will, Jem, Gideon und sein Bruder Gabriel machen große Schritte in ihrer Entwicklung. Dieser Teil lässt den Leser erst richtig wahrnehmen wie erwachsen manche geworden sind, allem voran unser Liebesdreieck, das hier zeigt was man für einen Menschen den man liebt nicht alles machen würde. Nicht nur einmal können hier Passagen und Gedanken, aber auch geflüsterte Worte zu Tränen rühren.

****Fazit****
Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss und das hat sich wohl auch Cassandra Clare gedacht, die in diesem Teil zeigt wieviel Herz ein spannend-blutrünstiges Buch auch haben kann. Nicht nur einmal rührt Tessas, Jems und Wills Geschichte zu Tränen und lässt einem atemlos dem Ende entgegenfiebern. Von mir gibt es 5 von 5 Wölkchen.

****Reihe "The Infernal Devices"****
1. Clockwork Angel (eng / deutsch)
2. Clockwork Prince (eng / deutsch)
3. Clockwork Princess (eng / deutsch)

****weiteres von Cassandra Clare "The Mortal Instruments"****
1. City of Bones (eng / deutsch)
2. City of Ashes (eng / deutsch)
3. City of Glass (eng / deutsch)
4. City of Fallen Angels (eng / deutsch)
5. City of Lost Souls (eng / deutsch)
6. City of Heavenly Fire (eng)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2014
so its done, the last part of the infernal devices read and reread... great finale. Yea, as a very into familiar connections touched person I liked the closure, only I am not sure how to rate the epilogue...( no spoiler) I am not saying it's bad, no, on contrary, but still I am not sure about my feelings regarding that part... it is just not really necessary for me. I had ( and If I am saying that...) enough closure and this feels somehow like a loophole.. for what, I guess! Back to the story, it was again very sweet, very sad, very poetic, with a lot of action, quite a bit of wisdom and some really funny moments , too. Mostly I liked it ( and for that all 3 parts) because it explains many stuff from the mortal instruments series. Much is revealed about Tess' origin or the reason for Mortmains hatred and about the struggle for power inside the shadow hunter society- which was really good ( just saying, occupy in Idris...) The author has grown and as much as would like to read more about the shadow hunters theme, as even so clear, I think is that, it will most difficult to keep up this level and therefore maybe a new sort of story should be discovered! Ms Clare, go on surprise me...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2013
March 19th was an epic date for every Shadowhunter fan. With the release of CLOCKWORK PRINCESS we got a first class ticket back to one of our most beloved set of 19th century Shadowhunter darlings. At the end of CLOCKWORK PRINCE many things were left unsolved. What is Tessa's heritage? What's it about her mysterious Clockwork Angel and who will get the girl in the end?

The main focus of THE INFERNAL DEVICES is on the clockwork creatures that have been invading the Shadowhunters' peace for quite some time now. A werewolf here, a faerie there, but their presence is not as remarkable as in Cassandra's THE MORTAL INSTRUMENTS series. A great part of the story is about the relationships of the Shadowhunters and their friends and the power struggles of the Clave. Its relationships are as nifty and delicate as in a Jane Austen novel, its battle scenes and imaginative storyline uniquely Cassandra Clare.

Will and Jem are truly a gift. This book is Cassandra Clare's best so far, also her hardest and most sincere. Big parts of it are about facing death and what it means to lose the people you truly love so much, you simple can not bear to be without them.
Jem and Will are friends and the best Team! In CLOCKWORK PRINCESS Cassandra Clare explores the possibilities of two great loves in one life and the endless boundaries of a true friendship. Friends, almost like brothers, don't necessarily need to become enemies because they are in love with the same girl. And said girl doesn't always have to be the pressured one. Tessa is very strong and headstrong and luckily has the capacities to decide on her own.

Unsurprisingly, CLOCKWORK PRINCESS continued the love triangle between Tessa, Jem and Will and acted on its threats to cause heartbreak for everyone involved, regardless of whether you are rooting for one or the other boy.
There's much time to untangle personal relationships and issues of all kinds. Each couple is different in its own wonderful way and it was a pleasure to get to know them better individually and as a pair. Gabriel, Gideon, Cecily, Will, Jem, Tessa, Charlotte, Henry, Sophie, Magnus.
Cassandra Clare found fluent passages from one chapter, one story, to the next and everything's very consistent.

I was so thankful for the last hundred pages of this book. Cassandra Clare didn't end the fight and with it the story. She gave us and her characters time to say goodbye. Mellow and intimate. Words I needed to read, secrets I wanted to know. Overall a well-rounded trilogy. The ending had a very Downton Abbey Christmas special feel about it and it made me feel so increibly good about the characters and the story and everything at that moment.
Some things, I knew, were inevitable. Yet reading about them, broke my heart, every single word equaling a teary sob. I hadn't expected that to happen and it got even worse towards the epilogue. The epilogue. You might have heard about it by now. The epilogue is everything all at once. How can you have a happy ending and at the same time you are only partly happy about it?

And I just couldn't resist to compose a little song for my favourite Shadowhunter:

Shadowhunters break my heart,
with their sweetness, kindred souls,
off to bake a duckling tarte,
for my sweet sweet Will.

5/5 ***** CLOCKWORK PRINCESS - YA dreams come to fulfilment. Brilliant and all-consuming!

I can wholeheartedly say, this is one of my favourite series, even among the favourites! Reading CLOCKWORK PRINCESS was just marvelous! Cassandra Clare has found a writing voice that draws you into her stories like no other. CLOCKWORK PRINESS is her best book so far, making the THE INFERNAL DEVICES series so incredibly hard not to adore.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2013
Tessa ist mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen und sollte eigentlich glücklich sein…doch das ist sie nicht. Will hat die Situation akzeptiert aber liebt Tessa mehr denn je. Währenddessen plant Mortmain einen Angriff auf die Welt der Schattenjäger um sie endgültig zu zerstören und nur noch eine Zutat fehlt: Tessa. Will und Jem würden alles für sie tun, doch vorher muss jeder seine eigenen Entscheidungen treffen und die Zeit tickt.

Fazit:

Clares Schreibstil ist immer gleichbleibend genial. Egal welches ihrer Bücher man aufmacht, man findet sich direkt in einer anderen Welt wieder. Die Beschreibungen sind sehr gut und detailliert ohne aufdringlich zu sein und ohne den Lesefluss zu stören. Die Sprache ist schon gewählt aber nicht kompliziert.
In diesem Band gab es eine kleine Besonderheit. Zwischendurch konnte der Leser eine Unterhaltung per Brief nachverfolgen, die eine weitere Ebene mit ins Spiel gebracht hat, die einfach nicht besser umzusetzen gewesen wäre. Die Briefe sind gut abgehoben vom Rest und daher gut erkennbar. Lese-Spaß ist hier alleine dadurch garantiert.

Die Charaktere sind alle, wie immer bei Clare, sehr gut beschrieben. Da dies der dritte und letze Band ist, kennt man auch jeden schon sehr gut und kann die Handlungen nachvollziehen. Trotzdem entwickeln sich die Charaktere stetig weiter. Einige ändern ein wenig ihre Verhaltensweisen, andere ihre Prinzipien. Man kann insgesamt sagen, dass alle erwachsener werden. Natürlich gibt es trotzdem einige Rückfälle, die auch hier immer wieder amüsant sind. Tessa, Jem und Will sind auch hier der Mittelpunkt, denn ihre Triangelkonstellation bringt Gutes wie Schlechtes zu gleichen Teilen mit. Sie kommen zwar voran, aber es ist dennoch nicht einfach und gerade in diesem letzten Band der Trilogie blickt man den Dreien besonders tief in ihre Seelen und Gedanken.

Die Geschichte hört nicht auf interessant zu sein und zieht den Leser wieder von der ersten Seite an in den Bann. Es passieren, wie in den vorherigen Bänden auch, viele verschiedene Dinge zur gleichen Zeit und man springt von Szene zu Szene bis man ein großes Bild bekommt und kaum seinen Augen traut. Ich versuche hier mal die Situation darzustellen ohne zu spoilen.
Während Tessa in ihren Hochzeitsvorbereitungen steckt plant Mortmain seinen finalen Anschlag um die Schattenjäger zu zerstören. Er hat seine Kreaturen verbessert und ihm fehlt nur noch eine Zutat für seinen Plan: Tessa. Zusätzlich hat er den gesamten Jin Fen Markt aufgekauft und Jem so von der lebensnotwenigen Droge abgeschnitten, damit Tessa zu ihm kommt. Die gesamte Situation wird kompliziert und Will ist wieder derjenige der Spuren und Hinweise findet und aufbricht. Die Clave glaubt ihm natürlich nicht und tut wie immer nichts. Zum Ende werde ich hier nichts verraten oder andeuten, denn da müsst ihr selbst durch. Ich kann nur sagen, dass es mich sehr überrascht hat und ich einen solchen Schluss nicht auf dem Radar hatte. Ich rätsele noch immer ob es mir gefällt oder nicht…
Eines hat mir doch aber nicht gefallen. Ich hatte am Ende das Gefühl, dass die Geschichte sich vom Leser distanziert, weil da irgendwas gefehlt hat, wobei ich auch nicht sagen kann was. Es ist einfach ein merkwürdiges Gefühl und mich würde sehr interessieren ob es auch anderen Lesern so ging.

Insgesamt war dies ein würdiger Abschluss der Trilogie! Ich hatte das Buch schon lange (drei Monate :D) auf meinem Nachttisch liegen da das Ende einer Geschichte, in der die Charaktere einem so sehr ans Herz wachsen, immer schwierig ist aber die Neugierde hat doch gesiegt. Im Vergleich zu den anderen zwei Bänden war dieser hier etwas weniger frech aber besonders gefühlvoll und hatte viele traurige Passagen, weshalb ich dringend Taschentücher zur Lektüre empfehle! Wer die Chroniken der Unterwelt von Clare mit verfolgt, dem wird auch diese Geschichte gefallen. Man kann bei beiden Serien leichte Parallelen entdecken aber diese stören nicht, da die Geschichten doch verschieden genug sind.

Was ich besonders mochte:

Wie immer haben mir Wills Sprüche am besten gefallen. :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2013
Und wieder neigt sich eine Trilogie dem Ende zu und der Abschied ist hier besonders schwer.

Mortmain ist immer noch hinter Tess her, um sie als Waffe gegen die Schattenjäger einzusetzen. Doch Tess hat Freunde an ihrer Seite, die alles tun um sie zu beschützen.

Es ist unglaublich, wie sehr mir die Charaktere ans Herz gewachsen sind. Ich finde, das ist die größte Stärke des Buches, die Charaktere gehen einem so nahe und am liebsten würde man hineinhüpfen und mit ihnen leiden, kämpfen, lieben. Sie haben alle ihre Schwächen und Stärken und wachsen durch die ganze Trilogie hindurch.

Freundschaft ist hier ganz groß geschrieben und die tiefste und schönste von allen ist ganz klar die von Jem und Will. Beide sind so unterschiedlich und verstehen sich dennoch blind. Will und Jem leiden auf ihre Weise: Jem, dessen gesundheitliche Verfassung immer schlimmer wird, obwohl er gerade dabei ist, mit Tess glücklich zu werden. Will, der Tess immer noch liebt, es aber aus Rücksicht vor Jem verbirgt. Das hört sich jetzt so wahnsinnig schleimig an, aber es ist so wunderschön und traurig. Ich kann absolut verstehen, warum Tess zwischen den beiden hin und her gerissen ist, ich wäre es wahrscheinlich genauso. In anderen Büchern mit einem Liebes-Dreieck war es eigentlich auch immer so, dass ich genau wusste, mit wem die Protagonistin zusammen kommen soll, doch hier hatte ich wirklich keine Ahnung, da wirklich beide meine Favoriten waren.

"No one understands what you feel but me, and no one understands what I feel but you, so can we not feel together?" (S. 175)

Neben der Freundschaft von Jem und Will kommt hier aber auch die von Magnus und Will zur Geltung. Magnus ist ja eh einer meiner Lieblingscharaktere überhaupt, sowohl in Infernal Devices sowie in The Mortal Instruments. Er liebt Will nicht auf diese Art, wie Tessa es tut, sondern verspürt nur eine tiefe Zuneigung zu ihm und will, dass er glücklich ist. Da ist es noch umso rührender, dass er da alles versucht, um dieses Ziel zu erreichen. (Und außerdem freut man sich umso mehr auf die neue Reihe von Cassandra Clare, in dem Magnus die Hauptrolle spielen wird! Jedenfalls hab ich so etwas mitbekommen :D)

"Are you in love with him?"
"No. I have wondered that, but no. It is something else. I feel that I owe him. I have heard it said that when you save a life, you are responsible for that life. I feel I am responsible for that boy. If he never finds happiness, I will feel I have failed him. If he cannot have that girl he loves, I will feel I have failed him. If I cannot keep his parabatai by him, I will feel I failed him."

Doch auch all die anderen Charaktere habe ich so lieb gewonnen. Neue Bewohner des Instituts sind hier Will’s Schwester Cecily und Gabriel Lightwood und es ist kaum zu glauben, doch sogar letzterer habe ich am Ende gemocht.

"Clockwork Princess" war mit Abstand das emotionalste Buch der Trilogie und in meinen Augen ein mehr als würdiger Abschlussband. Clare lässt sich viel Zeit um die Gefühle der Charaktere zu beschreiben, besonders am Ende, wenn das Schlimmste eigentlich schon überstanden ist. Es ist trotzdem spannend bis zum geht nicht mehr, man fiebert mit den lieb gewonnen Charakteren mit und es verspricht außerdem einige unerwartete Wendungen. Der Epilog war dann wirklich bittersüß, unendlich traurig und trotzdem so wunderschön, ich bin einfach nur dagesessen und hab geheult. Nachdem ich mit dem Buch morgens fertig war habe ich mich den ganzen Tag über immer wieder dabei erwischt, wie ich darüber nachgedacht habe und am liebsten wieder losgeheult hätte :'D

Eine nette Überraschung ist der Stammbaum der Carstair, Herondale und Lightwood Familie, der sich in der Innenseite des Umschlags der "Collector’s Edition" befindet. Ihr solltet aber erst mal lieber die Finger davon lassen, wenn ihr nicht zugespoilert werden möchtet. Für diejenigen, die die Mortal Instruments Reihe aber auch lesen, ist es sicher interessant zu sehen, woher Jace, Alec, Isabelle und Co. abstammen.

Fazit:
Wirklich der Beste Teil der Trilogie mit vielen wunderschönen, lustigen und tieftraurigen Momenten. Es fällt mir schwer, mich von den Charakteren zu verabschieden und nicht mehr an ihrem Leben teilhaben zu können. The Infernal Devices hat einfach alles, was eine gute Trilogie braucht und ich lege euch wirklich an's Herz, die Bücher zu lesen! Verabschieden tue ich mich mit folgendem Zitat, was einfach gerade perfekt passt:

"Every meeting led to a parting, and so it would, as long as life was mortal. In every meeting there was some of the sorrow of parting, but in every parting there was some of the joy of meeting as well. He would not forget the joy." (S. 507)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2014
Das dritte und letzte Buch der Schattenjäger-Trilogie des 19. Jahrhunderts hat mich voll überzeugt. Sie ist gut aufgebaut, spannend, voller Action und hat ein wunderschönes Ende.

Die Geschichte lebt von der Spannung, wie es im Londoner Institut der Schattenjäger unter der Leitung von Charlotte weitergeht, angefeindet und betrogen von Verbündeten. Das Leben von Jem verlöscht immer mehr, die lebenserhaltende Droge wird immer rarer, die Lage spitzt sich zu. Und über Tessa schwebt weiterhin die Bedrohung, die vom Magister ausgeht, der sie für seine eigenen düsteren Pläne missbrauchen will.

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, es ist sehr gut geschrieben, spannend, unvorherrsehbar und aus meiner Sicht absolut empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken