find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. August 2015
u really should watch it if u havent seen it. It is about racism and really interesting story. check it out.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2014
Ich liebe diesen film.
habe überall nach ihm gesucht und hier gefunden.
Tausendmal danke.
Der verrsand war auch mega top.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2017
Es ist ein toller Film, nicht nur die Schauspieler sondern auch die Handlung. Sollte schon in den Schulen gezeigt werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2017
Was hier Schauspieler Edward Norton zeigt, ist beeindruckend und verständlicherweise auch eine Oscar Nominierung wert. Edward Norton spielt hier einen Anführer einer Nazi Gang in den USA. Er ist sehr intelligent und bis aufs Blut von der arischen Ideologie überzeugt. Er versteckt seine Einstellung nicht, sondern trägt sie offen zur Schau. Ob in der Familie, im sozialen Leben oder sogar im Knast, Derek ist komplett davon überzeugt, dass er zu den arischen Gutmenschen zählt, die sich im amerikanischen mittleren Westen gegen die Uebermacht der schwarzen Amerikaner zur Wehr setzen muss, da sie aus seiner Sicht Untermenschen sind, die die amerikanische Gesellschaft und deren konservativen Moralvorstellungen zerstören und den guten Amerikanern auch die Jobs wegnehmen. Dieses ist nicht soweit hergeholt, denn diese Nazi Gangs (wie im Film dargestellt) gibt es in den USA wie Sand am Meer und es war teilweise sogar ein echter Hype unter der amerikanischen Jugend. Diese Nazi Partys wie im Film waren in einigen Gebieten der USA fast schon an der Tagesordnung. Dieser Boden der Toleranz zu diesen Gruppen ist auch daher begründet, dass ein weit verbreiteter Hass gegen die schwarze Bevölkerung in den USA noch heute besteht. Dieses zieht sich durch viele Bevölkerungsschichten, bis hin zur Kirche in Amerika und auch den Behörden. Selbst die Politik scheut sich nicht davor zurück, immer wieder zu propagieren, dass die USA den Amerikanern gehören soll und diese sind nach deren Vorstellungen nun einmal Weisse.

Auf diesem Nährboden lassen sich junge Menschen von dieser Ideologie beeinflussen und bannen, besonders wenn alt eingesessene Personen sich dieser Jugend annehmen und diesen Grundhass auch noch für deren eigenen Interessen schüren. Das ist insbesondere perfide, da genau diese Altersschicht gegen diese verherrlichte Ideologie im Krieg gekämpft haben. Derek ist auch der Ansicht, dass er als Gutmensch über andere Menschen richten kann, was ihn aber zum Schluss einen langen Gefängnisaufenthalt einbringt.

Im Gefängnis muss Derek zum ersten Mal feststellen, dass er von einem Tag auf den anderen Tag zum Untermenschen wechselt. Im Gefängnis gelten andere Regeln und Gesetze. Die Gefängnisse stehen grundsätzlich unter der Macht und dem Einfluss der vielen ethnischen Strassengangs. Da gibt es von den Lateinamerikanischen Mara Salvatrucha und der mexikanischen Mafia über die vielen Schwarzen Gangs bis hin zu den arischen Gangs der Kategorie Arian Brotherhood, alles, was man sich in den schlimmsten Träumen nur vorstellen kann und die meisten kämpfen nicht um ideologischen Einstellungen, sondern es geht einzig nur um Machtverhältnisse. Auch das muss Derek schmerzhaft feststellen. Der einstige Führer einer Gutmensch Gang wird dort durch seine eigenen sogenannten ideologischen Genossen verraten und zum Untermenschen degradiert. Derek wird sich bewusst, dass er den Knast überlebt hat, weil gerade die verhassten Schwarzen ihn vor der täglichen Gewalt geschützt haben.

Derek muss feststellen, dass gerade die verhassten Schwarzen ihm in seinem Leben geholfen haben und ihn und seine Intelligenz unterstützen. Aus seinen eigenen Reihen erkennt er mit der Zeit nur Verrat und Lüge. Mit dieser neuen Einstellung verlässt Derek das Gefängnis und muss den nächsten Schock erleben. Seine einstigen ideologischen Freunde, seine Gang und sogar sein Bruder, degradieren ihn zum menschlichen Abschaum, nur weil er ihrem Gedankengut nicht mehr folgen will. Menschlich hat er sich nicht verändert, aber ab diesem Zeitpunkt ist er für alle ein Schwarzer in weisser Haut.

Dieses ganze beindruckende menschliche Drama wird dadurch vervollständigt, dass sein eigener Bruder die Aufgabe erhält, eine Biographie über seinen eigenen Bruder zu schreiben. Diese Aufgabe wird durch den schwarzen Lehrer aufgegeben, zu dem Derek immer grossen Respekt hat, trotz seiner Hautfarbe. Für den Bruder ist es eine dramatische Aufgabe, über sein Idol zu schreiben, der aber nicht mehr seiner Ideologie folgt.

Fazit:
Dieser Film ist ein absoluter Klassiker und stellt den Rassenkonflikt in den USA sehr real dramatisch dar. Der Zuschauer ist von Beginn an gebannt und verfolgt den ideologischen Wandel von Derek filmisch hautnah. Es ist auch hoffentlich für manchen Zuschauer ein gutes Beispiel, wie schnell man von der Rolle des Gutmenschen zum Untermenschen degradiert werden kann. Auch diesen Effekt haben wir in unserem Land auch schon erleben müssen. Viele unserer Grosseltern waren mit Haut und Haaren der Ideologie des Nationalsozialismus verfallen und sahen sich in der Rolle, über Rassen richten zu dürfen. Nach Kriegsende wurden genau diese Personen zu den teilweise grössten Verfechtern für Toleranz und Zusammenleben der Rassen, nur weil sich die Umgebung und die Sichtweise geändert hat. Dieser Film hat aber auch einen sehr wichtigen Aspekt, jeder der einmal den falsche ideologischen Weg eingeschlagen hat, kann den Weg wieder zurückfinden, wenn es die Gesellschaft zulässt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 20. September 2017
Ein sehr sehr guter Film ! Da sieht man wie so genannte Nazis zu dieser Einstellung gekommen sind und was das für einen Einfluss auf andere Familienmitglieder z.B jüngere Geschwister hat. Auch wenn man selbst vielleicht seine Einstellung mittlerweile geändert hat ist es vielleicht schon zu spät für die die man beeinflußt hat ....das Elend nimmt seinen Lauf. Ich habe den Film schon einige Male gesehen und mir bewusst noch einmal ausgeliehen um ihn Freunden zu zeigen 👍
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2017
heikles thema, dass dank der top ausgewählten schauspieler super umgesetzt wurde! der film ist sehr bewegened und zeigt zum einen das leben innerhalb der familie wieder und zum anderen das einnehmende, brutale leben der skinheads. sehr bewegend dargestellt! sehr gut auch, dass aufgezeigt wird, dass man sich auch ändern kann und nicht sein leben lang in den zwängen gefangen sein muss, wenn man das nicht will.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2016
Wer den film kennt, weiß dass er gut ist 😊

Was will man sonst noch dazu schreiben? Die blueray war im top zustand 😂😂
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Bordsteinbeißen: ein hässliches Wort für eine hässliche Sache. Das Opfer muss, wie der Begriff bereits andeutet, in einen Bordstein beißen und darauf warten, dass ihm jemand ins Genick springt und ihn somit tötet. Was genau da mit dem Opfer passiert, will man gar nicht so genau wissen, doch allein schon das Geräusch reicht aus, um Albträume zu verursachen. Wegen dieser Szene ist "American History X" (1998) oft wegen angeblicher Gewaltverherrlichung kritisiert worden. Dabei handelt es sich um einen brillanten Film, der auf geniale Art und Weise erzählt, wie ein kluger junger Mann zu einem hasserfüllten Neonazi werden konnte, der schließlich im Gefängnis landet, wo sein Weltbild auf brutalstmögliche Weise zerschmettert wird.

Derek Vinyard (genial: Edward Norton) ist Anführer einer Neonazigang in einer ungenannt bleibenden amerikanischen Stadt. Unter Anleitung seines spiritus rector Cameron Alexander (Stacy Keach) organisiert er Überfälle auf Ausländer und wilde Partys. Als drei Schwarze sein Auto stehlen wollen, ermordert er zwei von ihnen brutal. Sein kleiner Bruder Danny (Edward Furlong) beobachtet die Tat, sagt aber nicht gegen seinen Bruder aus, so dass dieser mit drei Jahren davon kommt. Im Gefängnis schließt er sich schnell einer Nazigruppe an. Doch schon bald merkt er, dass sein Weltbild auf Lug, Betrug und Heuchelei aufgebaut ist.

Aus dem Gefängnis entlassen, wird er schon sehnsüchtig von seinen alten Kampfgenossen erwartet. Doch Derek will nur noch raus aus der Szene, vor allem, um Danny zu retten, der mittlerweile in die Fänge Cameron Alexanders geraten ist. Der Bruch gelingt, doch die Vergangenheit verlangt einen verdammt hohen Preis...

Edward Norton liefert eine schlicht unglaubliche Performance ab. Den intellektuell brillanten, aber hasserfüllten Nazi nimmt man ihm genauso ab wie den geläuterten Ex-Knacki, der mit seiner Vergangenheit abschließen möchte, um sich eine bürgerliche Existenz aufzubauen. Des Weiteren überzeugt die Erzählperspektive, die im Laufe des Films Schritt für Schritt offenbart, wie Derek Vinyard zu der Mordmaschiene mit dem Hakenkreuztattoo auf der Brust werden konnte. "American History X" ist ein packender Film über die Gefahr, in den Bann einer bestimmten Weltanschauung zu gelangen, der niemanden kalt lassen und den Zuschauer noch lange nach Abspann beschäftigen wird.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2006
Habe den Film gesehen nachdem er Raus kam, und ihn mir sofort gekauft. Habe vorher das Making of gesehen, und finde das Edward Norton absolut einen Oskar verdient hätte, allein dafür, wie er seinen Körper für die Rolle umgemodelt hat.

Zum Film direkt: Skins gegen Schwarze. Klar, das Thema kennen wir. Aber diesmal spielt es nicht in Deutschland, sondern in Amerika, wo eben genau das Thema auch eine Riesen Rolle spielt.

Der Film zeigt die Abläufe, wie entsteht Hass auf andere Kulturen und Menschen, wie man vom Jäger zum Gejagten wird, und wie ganze Familien dadurch zerstört werden. Nichtmal weil etwas extremes der Auslöser für einen Streit ist, sondern wie es zu extremen Überfällen kommt.

Nicht allein wegen der Hautfarbe, sondern auch wegen einem Gesichtsausdruck, einer Geste, einem Baskettballspiel, und letztendlich eigentlich nur wegen einem. Der Hasserziehung und Prägung durch Eltern, Medien und Umfeld.

Und vor allem wird eins gezeigt: Der Wettlauf um Leben und Tot, den so eine bescheidene Lebenseinstellung mit sich bringt.

Gerade dieser Film sollte Jugendlichen zeigen wie Hohl ihre Einstellung ist, und was sie damit alles zerstören. Nicht nur ihre"Feinde", sondern sich selbst und ihre Familien.

Finde er ist ein Muss. Mich hat er sehr bewegt und zum Denken gebracht.

Hut ab vor dieser Leistung der Schauspieler Regisseure etc.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2016
Ich habe zehntausende Filme im Kopf und über7000Dvds und Serien.Aber dieser Film gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen.Er stellt sich auf keine Seite,es gibt kein Gut o.Böse.Ich bin Deutsch-Amerikanerin.Habe drüben gelebt.Was ich bemerkt habe ist dass viele Juden noch immer gegen uns sind.Verständlich aber so langsam muss es doch mal gut sein.In der Schule wurde ständig über den WW2 gesprochen.Auf meine Frage wegen der Indianer und der Farbigen so wie mit ihnen umgegangen wurde,wurde gesagt"Das ist etwas ganz anderes."Ich wurde gefragt ob die deutschen Soldaten noch immer mit MGs auf der Strasse gehen und die Juden abschiessen.Das war 1983.Heute ist es besser aber die Sklaven und native Indians sind immer noch etwas anderes.Es gibt aber auch Menschen mit extremen Ansichten.Eben wie die Nazis.White Power.Dieser Film zeigt tatsächlich wie es immer noch gemacht wird.Jungen wird etwas eingebleut und für illegale Sachen missbraucht.Wenn ein Kind jeden Tag etwas zu hören bekommt dann glaubt es bald daran,verinnerlicht es.Sehr traurig aber es gibt genug skrupellose Menschen denen ein Kinderleben nichts wert ist und nur Geld zählt.Ich finde es sollte in jedem Klassenzimmer gezeigt werden.Die Schauspieler sind die perfekte Besetzung.Toller Film.Caroline
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken