Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Januar 2002
Mit 19 Jahren gehöre ich vielleicht nicht hundertprozentig zu der Zielgruppe der Harry Potter Leser und bin deshalb auch sehr skeptisch dem ganzen Harry Potter Hype gegenübergestanden. Einen Tag bevor der Film In Deutschland anlief, habe ich das erste Buch gelesen und seit dem in kürzester Zeit alle vier.
Der vierte Band ist zweifellos der beste. Nicht nur dass er doppelt so umfangreich ist, auch die Story ist absolut genial. Ich frage mich wie Rowling es schaffen will, die nachfolgenden Bände genauso spannend zu gestalten. Jedoch möchte ich jedem raten, die Bücher in Englisch zu lesen, da die deutsche Übersetzung manchmal etwas "strange" ist. ("giggeln" Ist das ein deutsches Wort???), außerdem ist das Englisch von J.K.Rowling, abgesehen von einigen unbekannten Wörtern, nicht so schwierig und jeder der schon fünf Jahre Englisch hatte kann, meines erachtens, die Bücher auch im Original lesen.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2001
I think I'm addicted. I've waited long to get part 4 of Harry's adventures, then read it within the space of two days, and now I can't wait for the fifth one. The Goblet of Fire is darker and definitely more violent than the previous books. That's not exactly a disadvantage in my opinion, but I wonder how kids think about it. Voldemort's murders (one right in chapter 1) seem troubling enough to me, and I'm an adult.
Rowling beautifully parodies our Muggle world, starting with the Quiddich World Cup and the ever-horrible Dursleys. Then the actual plot starts: There are other wizarding schools apart from Hogwarts, and each of them sends a representative to compete in the Triwizard Tournament. Harry is chosen as the Hogwarts Champion, except that he didn't even enter, so someone with bad intentions has to be behind this. Who? He Who Must Not Be Named, of course.
As in the previous books, Rowling presents us with a twisted and changing story and lots of strange behaviour from everyone that only makes sense right at the end. The only thing I really want to complain about is the House-Elves subplot, which goes nowhere and forces us to endure Dobby's presence, which is very annoying. But apart from that, Rowling certainly has a knack for moving the story along while at the same time giving us new insights into a number of characters, such as Neville Longbottom and my absolute favourite, Snape. In this book, Snape is getting a more intriguing character than ever, and I'm hoping to hear a lot more about him in the fifth part, which is bound to be at least as dark and interesting as the fourth one.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2003
Als vor wenigen Jahren die ganze Welt am Harry Potter Fieber zu "leiden" schien, beobachtete ich die schon fast an Hysterie grenzende Begeisterung mit Skepsis, handelte es sich doch schließlich "nur" um ein Buch. Nicht dass wir uns jetzt falsch verstehen: ich liebe Bücher über alles, aber ein Exemplar, welches förmlich die ganze Welt und dazu noch alle Altersgruppen im Sturm eroberte war mir noch nicht untergekommen. Und so beobachtete ich den ganzen Trubel um Harry mit einem Lächeln von Aussen und beschloß, mich nicht dem Gruppendruck hinzugeben.
Nach einigen Monaten erfolgreichen Widerstands fielen mir bei der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für meine Freundin die Potter-Bücher wieder ins Auge und ich fing an zu überlegen: "Ein Kinderbuch? Hmm, nicht dass sie sich jetzt aufregt und meint, ich will sie geistig nicht genug fordern". Schließlich schob ich meine Bedenken aber beiseite und kaufte den ersten Band. Meine Freundin war darüber erfreut (wenn auch nicht begeistert), las ihn und sagte, dass es ihr gefiel, aber dass es wohl tatsächlich eher was für Kinder sei. Trotz meiner somit eigentlich bestätigten Vorurteile beschloß ich dann aber, es auch einmal selbst zu lesen, wenigstens anzulesen, um mir ein eigenes Urteil bilden zu können. Und was soll ich sagen? Es war richtig gut! Ich genoss die Phantasie, die tollen Schauplätze, die sympathischen (und auch die unsympathischen) Hauptfiguren und fand es stets unterhaltend. Am Ende war ich wirklich angetan, wenn es auch besonders zum Schluss seine Kinderbuchwurzeln nicht verleugnen konnte.
Wohlgemerkt, ich war angetan, aber noch nicht begeistert. Nichtsdestotrotz wollte ich dann aber auch erfahren, wie es weiterging und beschloß, mit den englischen Hörbuchfassungen weiterzumachen. Was dann geschah, war unglaublich: Jim Dale machte mit seiner Stimme und Vortragskunst die fantastischen Geschichten von J.K.Rowling zu etwas völlig einzigartigem, als wäre er eine Art Schlüssel, notwendig zum Zugang zur ganzen "Harry Potter" Erfahrung. Ich hing förmlich an seinen Lippen und lauschte gebannt seinen unterschiedlichen Stimmen; durch ihn wurden die spannenden Szenen noch spannender, die lustigen Szenen noch lustiger und die gruseligen Szenen noch viel gruseliger; ja, Jim Dale wurde der Schlüssel zur ganzen Harry Potter Welt in all ihrer Vielseitigkeit! Etwas, was mir schon so lange nicht mehr passiert ist, dass ich mich gar nicht mehr an das letzte Mal erinnern kann, geschah schließlich: ich versank förmlich in den Geschichten, in jedem Band ein wenig mehr, in "Harry Potter and the Goblet of Fire" aber ganz besonders. Wenn der düstere Professor Snape Harry im Treppenhaus ertappte, blieb mir fast das Herz stehen, als Harry Probleme mit Ron hatte fühlte ich seine Trauer (und auch seinen Stolz, denn er wähnte sich im Recht) und als sie sich um Tanzpartnerinnen bemühen mussten, lag ein Lächeln auf meinen Lippen, weil ich mich so gut an meine eigenen Erfahrungen in dieser Richtung erinnern konnte. Es war einfach wunderschön und niemals langweilig, vom Anfang bis zum superspannenden Ende, welches sich diesmal von seiner Düsternis ganz klar von allen vorherigen Bänden abhob und eher an das Ende von "Das Imperium schlägt zurück", dem zweiten Film der Krieg der Sterne Trilogie, erinnerte.
Richtiggehend schockiert war ich aber von der Brutalität mancher Passagen, welche ich in dieser Form nicht erwartet hatte. Was Harry bei seiner finalen Konfrontation mit Voldemort erleben musste, war richtig harter Tobak und ich würde mir als Elternteil gut überlegen, ab welchem Alter ich solche Grausamkeiten meinem Kind zumuten möchte. Überhaupt kam mir dieser Teil um einiges erwachsener vor: die Geschichte war schon recht komplex und ineinander verschlungen und die Hauptfiguren wiesen für ein Kinderbuch eine schon fast verblüffende Mehrdimensionalität auf. Viele zentrale Charaktere zeigten sich auf einmal von Seiten, in denen man sie nie zuvor gesehen hat und welche Kinder in ihrer Komplexität vielleicht etwas überfordern können. Aber das zeigt einmal mehr, dass Harry Potter nicht einfach nur ein Kinderbuch sein will, sondern eine Geschichte für alle Altersgruppen. Und dieses Ziel wird meines Erachtens triumphal erreicht.
Tja, so hat es mich also auch erwischt, das Phänomen Harry Potter, und zwar mit Haut und Haaren! Ich kann die nächsten Bände kaum erwarten und jedem nur eindringlich empfehlen, den "Harry Potter"-Büchern, insbesondere den fantastischen englischen Hörbüchern, eine Chance zu geben. Mir bescherte es unendlich viel Freude und eine fast schon vergessene Art von Freude obendrein. Ich bin einfach begeistert!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2014
Und wieder beweist Joanne K. Rowling die Kunst viel Phantasie mit Drama zu verbinden. Nicht nur ist der Roman durchgehend spannend, nein, viele Dinge, die wir hier erfahren, sind wirklich interessant, besonders über die anderen beiden magischen Schulen. Die neuen Charaktere sind erneut gut eingeführt und man kann sofort die verschiedenen Persönlichkeiten erkennen. Krum gefällt mir von den neuen am besten, denn Moody lernen wir ja eigentlich erst im nächsten Band kennen. Die Geschichte ist dieses Mal komplizierter als zuvor, verworrener und erstmals ohne Happy End. Auch im dritten Band wandelte Rowling in dieser Hinsicht bereits auf einer schmalen Linie, da der eigentliche Mörder entkam und der falsche verhaftet worden war, allerdings konnte dieser, also Sirius, dank Harry und Hermoine noch entkommen. Dieses Mal sieht es ganz anders aus: Harry kommt knapp mit dem Leben davon, Cedric (den man trotz Harrys Abneigung gegen ihn weil er mit Cho zusammen ist, doch angefangen hatte einigermaßen sympathisch zu finden) stirbt, Voldemort kehrt zurück und Fudge (der nun endlich mehr Profil bekommt) ist so verängstigt, dass er dies einfach nicht wahr haben will, weshalb niemand außer Dumbledore und Snape etwas unternehmen.
Dieser Roman stellt mit seinem Climax eine Zäsur dar. Vorbei sind die Kindergeschichten, wobei ich die Handlung hier schon lange nicht mehr als Kindergeschichte bezeichnen will, die Einführung in die magische Welt ist abgeschlossen, auch wenn wir noch einige nette Details in den nächsten paar Bänden erfahren werden, jetzt beginnt die eigentliche Handlung, der zweite Krieg gegen Voldemort. Spätestens ab dem nächsten Buch kann man sagen: Harry Potter ist von einem Kinderbuch zu einer Reihe für Erwachsene geworden. Perfekt, so wächst man mit seiner Leserschaft, ein Hoch auf Joanne K. Rowling für diese Leistung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2001
Dieser Band führt eine Entwicklung aus dem dritten Band weiter, er besitzt weitaus dunklere Züge und geht weiter in die Tiefe, auch emotional. Auffallend der Sprachwitz, der teilweise eindeutig den erwachsenen Leser anspricht. (Zitat: 'It is Uranus, my dear,' said Professor Trelawney [...]'Can I have a look at Uranus, too, Lavender?' said Ron.) (-->Vorlesen: 'Daddy, what yer laughing 'bout?' 'Uh, ah, nothing') So sehr ich mich teilweise vor Lachen gekrümmt habe, so sehr hatte ich feuchte Hände, wenn die Geschichte einem weiteren Showdown entgegenging. Ich bin sehr gespannt auf Teil 5, -HP and the Order of the Phoenix-.
0Kommentar| 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2014
I really love these books! It's a wonderful creative, fascinating and sometimes touching story which is suitable for children and adults alike. From all the different editions of Harry Potter the Signature Edition is definitely the most beautiful one!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2000
This is by far the best Harry Potter book. As an adult, I've enjoyed reading these as much as any child. Filled with imagination, insight, and yes, riveting plot twists, the Harry Potter series is destined to be a classic. In Harry Potter and the Goblet of Fire, Harry begins to mature into adulthood and learn the true meanings of magic, friendship, and fear. In his fourth year, Harry encounters characters whose actions in the past have affected him, his friends, and his future. In this book, Rowling deepens Harry's story revealing poignant and sometimes tragic aspects of minor characters in a way that humanizes what until now have been relatively flat characters. Without spoiling the read, it is safe to say that Harry is selected to test his mettle as a wizard in a unique and challenging contest. Behind the scenes, however, lurks an all too familiar evil that is out to kill Harry and do much worse. Parents will be pleased that this book treats the horrific and tragic happenings in a way that is sensitive and thought provoking. As Rowling's child audience matures, so Harry has grown and experienced life in such a way as to fulfill one of the goals of all literature--to inform and entertain.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2002
Dieses Buch ist definitiv das bisher beste in der Reihe! Waren die ersten Bände noch als eher "typische" Jugendbücher zu bezeichnen (was keinesfalls abwertend gemeint ist), in denen nichts allzu schreckliches passierte oder zumindest am Ende immer alles relativ gut ausging, so entwickelt sich der vierte Teil völlig anders. Zwar scheint der Beginn mit seiner breit angelegten Schilderung des Quidditch Worldcups zunächst etwas langatmig zu sein, doch am Schluß wird klar, daß das alles wohl durchdacht und keines der scheinbar nebensächlichen Ereignisse ohne Sinn war. Die Autorin versteht es - wie schon in den vorangegangenen Bänden - meisterhaft, Nebelkerzen zu werfen, so daß man bis zum Schluß im Unklaren ist, wer denn nun tatsächlich die Bösen und wer die wirklich Guten sind. Ich jedenfalls habe am Ende fast jeden als potentiellen Verbündeten von Lord Vold..shhhh im Verdacht gehabt. Und doch nimmt die Geschichte ganz am Ende eine irre Wendung, die trotz des Vorwissens ziemlich unerwartet kommt und dennoch in sich stimmig ist und alles, was vorher passiert ist, logisch zusammenführt. Das versöhnliche Ende bleibt aber diesmal aus. Ganz im Gegenteil. Ich habe schon so einige düstere Fanatsy-Romane gelesen, die für Erwachsene bestimmt waren, aber selten konnte ich die düstere, bedrohliche, nahezu hoffnungslose Atmosphäre nach der Wiederkehr des Bösewichts derart mit Händen greifen, wie in diesem "Jugendbuch" (und ich bin 34). Glücklicherweise läßt sich die Geschichte mit stellenweise schreiend komischem Witz sehr lange Zeit, bis das Unheil mit voller Härte zuschlägt (Das "Uranus"-Wortspiel ist der absolute Brüller und wohl nur für Englisch-Fortgeschrittene auf Anhieb verständlich - wie wurde das wohl in die deutsche Fassung gerettet?), aber umso verstörter bleibt der Leser danach zurück. Jedenfalls ging es mir so. Ich bin äußerst gespannt, wie es im 5. Band weitergeht. Wenn J.K Rowling sich treu bleibt, dann war das alles erst der Anfang - So auch der Name des letzten Kapitels...
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2014
Schnell und un­kom­p­li­ziert,
Artiekel genau wie in der Presentation Beschrieben
Jeder Zeit wieder, werde gerne an andere weiterempfehlen
Ich hoffe das es genau so läuft falls Artikel langfristig Fehler aufzeigen sollte
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2016
Titel: Harry Potter and the Goblet of Fire (dt. und der Feuerkelch)
Autor: Joanne K. Rowling (das "K" steht für ihre Großmutter Kathleen); die Namen der Hogwarts-Häuser notierte sie sich erstmals auf einer Kotztüte im Flugzeug und wenn sie es sich aussuchen dürfte, würde sie zu Gryffindor gehen, obwohl sie zugibt, einen großen Teil Hufflepuff in sich zu haben
Gattung: Fantasy
Erscheinungsdatum: 08.07.2000
Verlag: Bloomsbury
Seitenzahl: 616
Sprache: englisch
Teil: 4 von 7
1. HP und der Stein der Weisen (engl. and the Philosopher's Stone)
2. HP und die Kammer des Schreckens (engl. Chamber of Secrets)
3. HP und der Gefangene von Askaban (engl. and the Prisoner of Azkaban)
5. HP und der Orden des Phönix (engl. and the Order of the Phoenix)
6. HP und der Halbblutprinz (engl. and the Half-blood Prince)
7. HP und die Heiligtümer des Todes (engl. and the Deathly Hallows)
Inhalt: Das Trimagische Turnier wird auf Hogwarts stattfinden! Harry träumt davon den Pokal zu gewinnen, aber es werden nur über siebzehnjährige zur Teilnahme zugelassen. Bis schließlich an Halloween die Namen der Teilnehmer aus dem Feuerkelch gezogen werden und Harrys Name darunter ist. Er muss Drachen begegnen, Dunklen Zauberern und anderen Ungeheuern, aber mit der Hilfe seiner zwei Freunde wird es vielleicht sogar lebend aus dem Turnier schaffen...
Meine Meinung:
Das war der einzige Band bei dem ich den Film schon gesehen hatte bevor ich das Buch gelesen habe und ich muss sagen dieses Mal war es das erste Mal überhaupt, dass mir ein Film besser gefallen hat als das darauf basierende Buch. Lag vielleicht daran, dass der Film wesentlich kürzer war als das Buch. 616 Seiten sind mir persönlich einfach ein bisschen zu viel. Dennoch ändert das nichts am guten Inhalt. Ich mochte wie immer unsere drei Freunde und habe auch immer noch einen Heidenrespekt vor dem rowling'schen Ideenreichtum! Es gibt erstmals einige Auseinandersetzungen zwischen Harry, Ron und Hermine und generell ist die Stimmung im Buch nicht immer auf dem Höhepunkt. Man fühlt mit dem oft missverstandenem Harry und hasst gemeinsam mit ihm die Reporterin Rita Skeeter. Aber man freut sich auch mit ihm und ist aufgeregt denn Harry ist zum ersten Mal in seinem Leben ein kleines bisschen verliebt. Die Spannung und Wendung am Ende bleibt ebenfalls nicht aus und reißt einen bis zum Ende mit.
Fazit: Insgesamt muss ich zugeben, dass mein Gesammteindruck von dem Buch ein wenig schwankt. Am Anfang eher nicht soo gut, dann sehr gut, dann langatmig, dann spannend... Ich kann mich nicht entscheiden, liebe aber Harry Potter und Rowling, daher entscheide ich mich für einen positiven Mittelweg und gebe dem Buch 3 von 5 Sternen.
Bewertung: 3 von 5 Sternen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken