find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
14
4,8 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Juni 2017
Nachdem ich jetzt alle 3 Bücher gelesen habe ist dies seine (bisher) beste Leistung. Es beginnt unmittelbar mit der Phase, in welcher er zur WWE/WWF wechselte und endet mit seinem Comeback 2007. Chris Jericho wird in diesem Buch sehr emotional und scheut sich auch keineswegs davor die düsteren Kapitel zu erwähnen (privat wie beruflich). Die Kapitel wechseln immer zwischen Musik und Wrestling. Persönlich fand ich es anfangs interessant, wenn er berichtet wie er mit Fozzy auf kleinen Festivals (auch in Deutschland) gespielt hat und diverse Showgrößen getroffen hat, aber zum Ende des Buches war ich immer ein klein wenig froh, wenn es vorbei war und es wieder um Wrestling ging. Die Sprache ist natürlich Englisch, aber das Buch lässt sich auch ohne großartige Sprachkenntnisse lesen. Chris Jericho und sein Co-Autor sind sehr eloquent in Ihrer Schreibweise, aber die Quintessenz seiner Aussagen ist für jeden verständlich. Empfehlen würde ich das Buch dennoch nur mit guten Sprachkenntnissen....es geht einem sonst Vieles verloren. Klare Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2012
Wie auch schon bei seiner ersten Biogaphie A Lion`s Tale, ist dieses Buch auch hervorragend gelungen.
Hauptaugenmerk in diesem Buch ist die WWE- und die musikalische Karriere von Chris Jericho.
Die Kapitel wechseln meist zwischen Wrestling und Musik.
Das fand ich persönlich ganz gut, denn damit blieb es abwechselungsreich.
Was seine Wrestlingkarriere angeht, geht es da weiter wo A Lion`s Tale aufgehört hat.
Nähmlich im Sommer 1999, seinem WWE Debüt. Das Buch endet mit seinem Comeback im November 2007.
Man kann also beruhigt davon ausgehen das es noch ein drittes Buch von Chris Jericho geben wird.
Ich muss sagen das mir Undisputed wirklich hervorragend gefallen hat und ich es in wenigen Tagen durch hatte.
Wie auch schon im Vorgänger gibt allerlei anekdoten aus seinem Leben.
Lustige und auch viele traurige, wie z.B. das Kapitel Benoit.
Es war auch interessant zu lesen was der Autor so alles in seiner WWE losen Zeit getrieben hat.
Das einzige Manko was dieses hat, ist das Chris Jericho wohl ein paar Probleme mit gewissen Daten hat.
So wird schon mal die eine oder andere Großveranstaltung mit einer anderen verwechselt.
Wie z.B. der Abend an dem er erster WWE Undisputed Champion geworden ist.
Er schreibt das es bei Armageddon 2001 war, tatsächlich war es aber bekanntlich Vengeance 2001.
Gut das sind kleine Details die keinen stören dürften, aber irgendwas zu meckern hat man ja immer.
Es ist nur ein kleiner Schönheitsfleck in einem sonst perfekten Buch.
Leute die eine gute Wrestling Biographie suchen sollten zugreifen, aber erst nach dem man sein Erstlingswerk gelesen hat.
Man will ja nicht mitten in seiner Karriere starten, oder?
Ansonsten gilt, absolute Kaufempfehlung!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2011
"[...]When I first signed with WWE, I asked Vince, "What do you want me to do?" He said, "Don't worry, I'm going to be watching you like a hawk. I'll tell you what I want you to do and what I don't want you do. If I don't like something, I'll let you know. You're going to be one of my pet projects." I didn't suspect that something might be wrong, because if there was I figured Vince would tell me. But he didn't and there was. [...]"

Chris Jericho hat den zweiten Teil seiner Autobiografie veröffentlicht und nimmt wie schon in seinem viel beachteten Erstling "A Lion's Tale" kein Blatt vor den Mund, wenn es um seine Erlebnisse in der WWE als Professional Wrestler sowie in der Musikindustrie als Sänger der Gruppe "Fozzy" geht.

"Undisputed" beginnt zeitlich an dem Punkt, wo "A Lion's Tale" im letzten Kapitel endete: Bei Jerichos WWE-Debüt als "die Lösung des "Jahr 2000"-Problems" im August 1999 bei Monday Night RAW, als er The Rock während einer Promo unterbrechen durfte. In einem extrem unterhaltsam zu lesenden Schreibstil schildert Jericho dann auf über 400 Seiten seinen Aufstieg an die Spitze der Promotion sowie seinen danach folgenden Abstieg in die Midcard, der schließlich in einer mehr als zweijährigen Pause vom Wrestling mündet. Parallel zu seinen Erlebnissen im WWE-Lockerroom werden immer wieder Kapitel über den Werdegang seiner Band "Fozzy" eingestreut, die es im Verlaufe der Jahre in der "Heavy Metal"-Szene der USA ebenfalls zu ein wenig Ruhm und Erfolg bringt. Und dabei viel Spielraum für kuriose Geschichten aus der Musikindustrie bietet. Jerichos illustre WWE-Karriere (und letztendlich unaufhaltsamer Aufstieg) wird detailliert aufgearbeitet und mit zahlreichen Interna aus dem Backstage-Bereich garniert, die es teilweise so noch nie in irgendwelchen "Inside"-Newslettern im Internet zu lesen gab. Mit viel Humor und Selbstironie beschreibt der "Ayatollah of Rock'n'Rollah" seine Startschwierigkeiten in der WWE, seine erste Konfrontation mit "Backstage-Politics" und Intrigen gegen seine Person im Lockerroom sowie seinen ersten großen Streit mit WWE-Besitzer Vince McMahon. Das Verhältnis zu seinem Boss ist im Verlauf der Jahre immer wieder von einem konstanten "Auf und Ab" geprägt, Phasen der Harmonie und des gegenseitigen Respekts folgen immer wieder Phasen, in denen beide Männer in kleineren & größeren Zwistigkeiten aneinandergeraten. Über allem schwebt dabei stets die Frage, ob Chris Jericho wirklich dafür geeignet ist, die WWE als "World Champion" glaubwürdig als einer ihrer größten Stars anführen zu dürfen.

Wie schon in "A Lion's Tale" gibt es erneut ein offenes Ende. Das letzte Kapitel beschreibt die finalen Minuten bei dem RAW, als er Randy Orton mit dem "SAVE_US.Y2J"-Countdown unterbrechen durfte. Seine zweite Autobiografie endet damit zeitlich im November 2007. Auf die danach folgenden drei Jahre als WWE Main Eventer (und seine großen Fehde gegen Shawn Michaels im Jahr 2008) wird dagegen nicht mehr eingegangen. Hier bietet sich bereits jetzt jede Menge Stoff für ein etwaiges drittes Buch.

Insgesamt kommt "Undisputed" nicht ganz an die beeindruckende Qualität des Vorgängers "A Lion's Tale" heran. Jerichos erstes Buch hatte aufgrund der zahlreichen Auslandsberichte eine etwas größere Vielfalt und "Tiefe" an interessanten (und oftmals wunderbar komischen) Anekdoten zu bieten als "Undisputed". Nichtsdestotrotz ist sein neues Werk erneut ein Genuss zu lesen und liefert so viele "Insider-Storys" aus den letzten 10 Jahren der WWE wie keine vergleichbare andere Wrestler-Autobiografie in der jüngeren Vergangenheit. Die Lektüre von "Undisputed" ist daher nicht nur für "Jericholics" uneingeschränkt empfehlenswert, sondern sicherlich auch für jeden am WWE-Produkt interessierten Fan der Neuzeit. Darüber hinaus dürfte es zudem für Anhänger der Bands "Fozzy" faszinierend zu lesen sein, wie die Band sich unter der Regie von Jericho langsam entwickelte und im Ausland bekannter wurde.

Einige amüsante Anekdoten um Begegnungen mit Arnold Schwarzenegger, Matt Dillon und Axl Rose sowie viele Bilder aus privaten Fotoalben runden ein insgesamt mehr als gelungenes Buch schließlich perfekt ab. Kleinere Punktabzüge gibt es lediglich für einige schlecht recherchierte Match-Rückblicke, bei der Jericho den Ablauf des jeweiligen Kampfes nicht mehr korrekt wiedergibt und teilweise verfälscht (etwa bei der Beschreibung seines "Royal Rumble 2000"-Kampfes gegen Chyna und Hardcore Holly), weil ihm seine Erinnerung offenbar einen Streich spielt, sowie einige Schlampereien und Flüchtigkeitsfehler beim Aufarbeiten der "Timeline" in den Jahren 2001-2002, die normalerweise durch ein ordentliches Lektorat hätten verhindert werden müssen.

Wie schon bei Bret Hart in seiner Autobiografie "Hitman: My Real Life in the Cartoon World of Wrestling" gibt es leider einige Inkonsistenzen & unlogische Auffälligkeiten bei der Wiedergabe von Ereignissen in Storylines oder bei großen PPV-Kämpfen. Mal griffen angeblich die "UnAmericans" in ein PPV-Match von ihm ein, obwohl die Gruppierung zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht existierte, mal wird das Debüt von Scott Steiner und sein Erscheinen im "Highlight Reel" chronologisch falsch eingeordnet und einmal - bei einem Zeitsprung im ersten Teil des Buches - will er angeblich sogar bei WrestleMania X8 ein Midcard-Match gegen William Regal bestritten haben. Dieses fand natürlich eigentlich bei WrestleMania 17 in Houston statt, während Jerichos einziger WM Main Event ausgerechnet bei jener erwähnten WrestleMania X8 in Toronto über die Bühne ging.

Whatever, sieht man über diese kleineren Schlampereien hinweg, ist "Undisputed" immer noch eines der besten Bücher über Professional Wrestling in der Neuzeit geworden. Der Humor, die Kreativität, der Witz und die Selbstironie von Chris Jericho springen einem geradezu auf jeder Seite entgegen und machen diese Autobiografie zu einem rundum kurzweiligen Lesevergnügen, bei der man einiges über die Wrestling- wie auch die Musikindustrie in den USA lernen kann.

Uneingeschränkte Kaufempfehlung!

4,5 von 5 Sternen!

Lionheart
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2011
Nach seinem schon sehr beeindruckenden Erstling A Lion's Tale, folgt nun gleich die Fortsetzung. Und diese hat es in sich. A Lion's Tale endete mit dem Ankommen in der WWE, und genau hier fängt Undisputed an. So erfährt der Leser wsa sich in der WWE so abgespielt hat ( Zeitraum 1999 - 2007 ). Es bleibt aber nicht bei den allseits bekannten Kämpfen und Storylines, so kommen WWE Fans in den Hochgenuss den Backstageberiech zu betreten. Sehr interessant und ausführlich beschrieben sind die Gespräche mit Vince. Anfängliche Probleme werden angesprochen, sowie die Höhen und Tiefen. Da Chris Jericho in diesem Zeitraum auch viel an seiner Musikkarriere gearbeitet hat, sind auch einige Kapitel drunter in denen es ausschliesslich um Fozzy geht. Dies mag zwar nicht jeden Wrestling Fan interessieren, ich rate aber allen, diese Kapitel auf keinen Fall auszulassen. Das Buch liest sich sehr gut, was vor allem an Chris Jericho's Humor liegt. Noch nie habe ich bei einer Autobiografie so viel gelacht. Dieses Buch zu lesen und dabei Chris Jericho nicht zu mögen ist unmöglich. Er kommt einfach sehr sympathisch rüber, erzählt ganz offen über seine Gefühle und scheut auch nicht davor Fehler zuzugeben, welche er begangen hat. In den Dreck zieht er niemanden, auf so ein niedriges Niveau muss er sich nicht runterlassen. So sehr ich auch alle anderen Wrestling Bücher genossen habe, besonders die von Mick Foley, so ist Undisputed für mich mit Abstand das bisher beste Buch. Einfach nichts wird ausgelassen, der Zwischenfall mit Goldberg, seine Meinung zu Chris Benoit, Drunkicho,... Trefft zudem viele Prominente wie Pink, Bruce Willis, Jack Black, Arnold Schwarzenegger, Matt Damon,.... und lacht, denn lachen gibt es viel. Für alle Wrestling Fans ein Muss!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2011
Wow, was für ein Buch!

Mit "Undisputed" hat Chris Jericho mal wieder bewiesen, dass er nicht nur zu den charismatischsten und besten Wrestlern überhaupt gehört, sondern auch zu den Sympathischsten!

Auf humorvolle Art und Weise beschreibt er sein Leben, seine Wrestlingkarriere und die unstillbare Liebe zur Musik.

Da hinter solchen Büchern ja meistens immer nur ein Ghostwriter dahintersteckt, erkennt man meistens die Person, über die berichtet wird, kaum wieder, da der Schreibstil nicht zu dem Rest des Menschen passt.
Doch hier muss ich sagen: Hut ab!

Dieses Buch ist zu 100 % Chris Jericho. Sein Humor und seine Sichtweisen werden hier sehr gut übermittelt und man fühlt sich beim Lesen einfach wohl.

Besonders liebevoll beschreibt er hier das Verhältnis zu manchen Wrestlern und seiner Familie. Vor allem seine Kinder werden immer wieder erwähnt und erhalten hier ihren ganz eigenen - großen - Platz.

Gleichzeitig darf man hier tolle Fotos genießen, die mich oftmals zum Lachen brachten. Vor allem die Untertitel haben es in sich.
Wer wusste denn schon bitte, dass es z.B. auch schonmal ein Chris Jericho Eis gab? Das ist selbst mir als großer Fan entgangen.

Dazu gibt es auch noch ein kleines Highlight:
Für viele ist es vllt. ohne Bedeutung, ich musste jedoch sehr lachen, als ich nur den Namen gelesen habe: Es gibt ein Vorwort von Zack Ryder!!!

Mit diesem Buch kann man nichts falsch machen. Vor allem spricht dieses Buch nicht nur Wrestlingfans, sondern auch Musikliebhaber an.

Kauft dieses Buch und lernt einen großartigen Menschen und Wrestler kennen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2011
UNDISPUTED, der Nachfolger von Lions Tale, setzt nahtlos an die erste Biographie von Chris Jericho an. Jericho schildert nicht nur die für ihn unerwartet schwierige Anfangsphase in der WWE und diverse Zusammenstösse mit seinem Boss, sondern parallel dazu auch die Entwicklung der Rockband Fozzy, deren Sänger er ist. Wrestling-Fans werden sich besonders über zahlreiche Anekdoten aus der 1.WWE-Phase freuen, aber auch mit den ernsten Kapiteln über Eddie Guerrero und Chris Benoit konfrontiert. Jericho nutzt das Buch nicht wie manch anderer dazu, mit dem Wrestling-Geschäft oder einzelnen Kollegen abzurechnen, sondern schildert seine Gefühle in der jeweiligen Situation und relativiert sie auch aus heutiger Sicht. Wie im Vorgänger ist das Ganze sehr gut und witzig geschrieben. Der Wechsel zwischen Fozzy und WWE-Kapiteln ist gut gelungen. Running Gag des Buches sind die Anmerkungen zu Mick Foley, selbst eine Legende im Ring und NYT-Bestseller-Autor, der auch das Vorwort verfasst hat.

Ein Klasse-Buch, das viele Einblicke in das Leben des Autors und hinter die Kulissen des Wrestling- und Musikgeschäfts gibt.

P.S.:Wer sonst auch gelegentlich englische Bücher oder Texte liest, dürfte mit Jerichos Schreibe keine Probleme haben, auch die Werstling-Terminologie ist für Fans verständlich
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2011
Eigentlich habe ich vor einigen Jahren damit aufgehört WWE zu schauen, da die Liga kontinuierlich schlechter wird. Trotzdem habe ich mir jetzt die Biographie von Jericho gekauft, da er immer zu meinen Lieblingswrestlern gehört hat und die kurzen Ausschnitte, die ich im Internet gefunden habe, interessante Einblicke in die Welt hinter den Kulissen versprochen haben. Meine Befürchtung, dass diese vielleicht schon die besten Stellen des Buches darstellen, hat sich glücklicherweise nicht bestätigt.
Es ist viel mehr so, dass eigentlich in jedem Kapitel interessante Hintergrundgeschichten erzählt werden, durch die man eine gewisse Vorstellung über den Ablauf bei WWE bekommen und sich auch die Charakterzüge der führenden Persönlichkeiten (allen voran Vince und HHH) vorstellen kann. Nebenbei erfährt man naturgemäß auch mehr über Y2J's Erwartungen und Einstellungen.
Die Sprache des Buches sollte nicht abschrecken, da es durchwegs gut lesbar ist, sofern man ein akzeptables Englisch-Niveau hat. Die Handlung beginnt mit dem Debut von Y2J bei WWE und endet mit seinem Comeback. Dazwischen sind auch immer wieder ein paar Kapitel über seine Band Fozzy eingebaut, die mich persönlich nicht interessieren und weswegen ich auch einen Stern abziehe. Zum Glück hält sich das Ausmaß im Vergleich zum Wrestlingteil in Grenzen und daher bleibt es trotz allem ein sehr interessantes Buch.
Positiv finde ich vor allem, dass Jericho nicht davor zurückschreckt peinliche Geschichten zu erzählen und auch bei diesen wohl bei der Wahrheit bleibt. Dadurch erweckt er insgesamt einen sehr menschlichen Eindruck und es fällt auch viel von dem Superstar-Eindruck ab, da man merkt, dass selbst so großartige Wrestler durchaus an sich und ihren Fähigkeiten zweifeln.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2016
Als Wrestling Fan habe ich diesem Buch von Y2J mal eine Chance gegeben. Der Titel hat mir zugesagt und es sollte sich herausstellen, das es ein Glücksgriff war.

Er konzentriert sich in diesem Buch auf seine Anfangszeit/den ersten Run in der WWE (1999-2005). Auch der Werdegang von Fozzy ist eine der Hauptstorys von "Undisputed". Normalerweise bin ich kein Fan von Biografien, da diese oft zäh sind (außer man ist wirklich Fan, Bewunderer, etc. einer bestimmten Person). Doch die Geschichten von Y2J sind immer unterhaltsam geschrieben, oft sehr witzig aber im richtigen Moment auch ernst (z.B.: der Abschnitt über Chris Benoit). Abgerundet wird die Story mit den passenden Fotos von Jericho.

Wer sich für Wrestling, Fozzy und/oder dem Privatleben von Chris Jericho interessiert, ist hier genau richtig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2012
Super!

Ich hatte Angst- Vorrangig wegen meiner doch eher durchschnittlichen Englisch-Kenntnisse, aber auch wegen der Tatsache, das (Auto-)Biographien leicht mal etwas dröge und langweilig werden können. Das Gegenteil ist hier der Fall!

Das Buch liest sich butterweich und man möchte kaum aufhören, bis man endgültig durch ist. Natürlich sollte man Wrestling/Y2J Fan sein, aber wer das nicht ist, wird diese Rezension sicherlich auch nicht lesen- Für alle anderen spreche ich hiermit meine Kaufempfehlung aus (Mir hat es die Poolnachmittage im Urlaub wirklich versüßt).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2013
Not only has he become one of the greatest wrestlers eveeeeeeer, he is among a small group of successful wrestlers who did not take a shortcut or take bad stuff to speed up. He IS a face of the WWE/WWF attitude era, he IS RAW, he is taking you right into his life. Makes you smile about his strange behaviour ( Drunkicho ) and makes you sad when he speaks about friends who didn't make it into today. And he is one of only few people who treat Chris Benoit like a human being. No discussions necessary here, just read the book and get his points. Don't be an assclown... ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden