Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

2,6 von 5 Sternen
54
2,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Mai 2013
Der letzte Teil der Sookie Stackhouse-Reihe hinterläßt bei mir ein Gefühl der Leere und Traurigkeit. Es scheint, als hätte Charlaine Harris Ihrer Leserschaft demonstrativ beweisen wollen, daß die jahrelang bekannten oder auch geliebten Figuren dieser Romane noch immer ihrer Herrschaft unterstünden.
Die allseits bekannten Protagonisten wurden ihrer Identität beraubt, am Reißbrett lieblos neu gezeichnet und mit einem diametralen Character ausgestattet.
Eric wirkt vage in den sehr sehr wenigen Sequenzen, in denen er überhaupt vorkommt. Bill, der, wie wir wissen, absolut kein Heiliger ist, aber immer gentlemanlike, entpuppt sich auf den letzten Seiten als unreifes gehässiges Kleinkind. Sam, immer zuverlässig und ein anständiger Kerl, nutzt Sookies Kummer aus. Sookie selbst, die in den vergangenen Folgen schon immer selbstgerechter und intoleranter wurde, hat ihre Persönlichkeit mit einer gedankenlosen Blondinenhülle getauscht.
Viele Bekannte tauchen noch einmal auf, doch ihnen fehlt es an Substanz.
Dieses Buch wurde , meiner Meinung nach, lieblos, vielleicht sogar gehässig, geschrieben. Die Darsteller hätten sich ein würdiges Ende verdient, anstatt einer solchen Demontage.
Ich hätte mit dem 12. Band zu lesen aufhören sollen und werde bestimmt nichts mehr von C. H. lesen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2013
Zur Story gibt es eigentlich nichts zu sagen oder vielleicht: "Welche Story?" Das was sich Frau Harris da aus den Fingern gezogen hat ist so lieblos, öd und langweilig und wird weder der Serie noch Sookie gerecht. Ich frag mich, wann Frau Harris eigentlich aus ihrer eigenen Serie ausgestiegen ist ? Das war es also, nach all den Jahren so ein fades Ende. Für mich hat sie sich als Autorin absolut ins Aus geschossen. Ich verfolge nicht nochmal eine Serie von ihr um dann so abserviert zu werden. Schade, wirklich sehr sehr schade, dass ihr ihr eigenes Werk und Schaffen nicht mehr wert ist. Null Sterne wären noch zu viel.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2013
Für eine Buchreihe die derartig unterhaltsam began ist es ein ärmlicher Abschluss. es wirkt alles irgendwie unausgegoren und wirr verknüpft.

Obwohl die letzten Bücher ja auch etwas nachgelassen hatten, waren Sie eigentlich immer noch lesenswert - etwas was man von diesem Band echt nicht behaupten kann.

Lasst diesen Band aus und schaut euch lieber die Serie an - die ist besser als was die Authorin am ende der Reihe sich ausgedacht hat - eigentlich schade
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
So, jetzt kann ich mit Sookie endlich abschliessen- aus nostalgischen Gründen gebe ich der Serie drei Punkte, wobei die Qualität leider nicht durchgehalten werden konnte.

Wie bereits früher angedeutet, hält die Beziehung zwischen Sookie und Eric den Härten des paranormalen Lebens nicht stand, zu hoch sind die Hürden zwischen Untoten und Lebenden. Doch allzu schnell findet Sookie einen liebenswerten Ersatz, muss jedoch vorher, dazwischen und nachher noch einige Hürden überspringen.

Bereits beim Vorgängerbuch war klar, dass es nur noch darum ging, ein einigermassen anständiges und abgeschlossenes Ende zu finden. Das ist Frau Harris gelungen, leider etwas flau und schriftstellerisch nicht sehr überzeugend, es ist eher eine Aufzählung, als eine Erzählung. Ihre Fantasie hat sie etwas geschont, die Mord- und Totschlägereien reichlich übertrieben und aus diversen Charakteren negative Wesen gezaubert, so dass es mir nicht Leid tut, mich zu verabschieden. Trotzdem, die frühere Sookie-Welt hat mich begeistert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2013
That's what Sheldon Cooper would have said, had he been the author of this last installment. This is a prime example of how an author sells out to fame and fortune, is coerced into continuing a series that she no longer cares about. Sadly, this shows in this ending to an otherwise enjoyable series. Can I have my money back, please?
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2014
Harris letzte Novel der Sookie Reihe bietet wiedermal alles von lustig, über traurig, bis hin zu aufregend spannend. Allerdings versucht sie jede noch so kleine Nebenhandlung aus den insgesamt 13 Teilen der Serie abzuschließen. Ich hätte es interessanter gefunden, wenn einige Optionen offen gelassen worden wären und sie nicht immer den einfachen Weg genommen hätte.
Auch sind einige Wendungen zu übertrieben "supernatural" und erwecken verstärkt den Eindruck, Harris wollte noch einmal sämtliche Blockbuster-Register ziehen.

Alles in allem aber lesenswert und unterhaltsam.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2013
Hier wurde ja schon genug gesagt und ich kann mich dem größtenteils nur anschließen. Das Buch war für mich nicht deshalb enttäuschend, weil Sookie nicht mit meinem persönlichen Favoriten in den Sonnenuntergang geritten ist, sondern weil ihr Ende einfach nur aufgesetzt und erzwungen wirkt. Sie scheint nicht wirklich glücklich, sondern sich nur mit ihrem Schicksal abgefunden zu haben.Von der Sookie, die mehr aus ihrem Leben machen wollte, ist nichts mehr übrig.
Einen weiteren dicken Minuspunkt gibt es für die Handlung. Alles schon mal dagewesen, ein liebloser Aufguss alter Handlungsstränge mit geradezu lächerlichen Antagonisten.
Insgesamt wird der Eindruck erweckt, dass hier eine Reihe künstlich in die Länge gezogen wurde um auch noch den letzten Cent aus dem Leser zu quetschen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2013
Well, where should I start? It was hard for me to follow the author in the beginning of the book. Maybe the reason was that the last book from Sookie I read long time ago. The story went slowly up and sometimes I was wondering what is this book about and it seems the author hadn’t really a good idea about the background story. That’s a pity but the book was not that good at all. Sookie and Eric have trouble and very fast you know that they will break off. And then there is Sam who react in a very strange way. Yeah, I don’t know what to say so much about the book.
You will meet well known people as in the books before. But all in all it was just boring to read this book to be honest. Not something I expected from the author but I was happy as I finished it.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2014
This was another great read - however I felt like it rushed a little bit to finish. So many loose ends were tied up at once. It almost seemed that it was decided that this would be the last book after it had been started. All in all a truly enjoyable, easy read.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2014
We’re back in Bon Temps and not much has changed setting-wise. Only Sookie’s garden is much greener now and the description of it read wonderfully.

While the setting didn’t change all that much, some characters have. One of them is Eric. We don’t get to see him a lot but his decisions speak volumes. Sam is also acting very strange and it isn’t possible to warm up to him like in the previous books. At least we can count on Sookie, the main character in the series. She’s still the same, tanning in the sun and serving the customers at Merlotte’s.

Dead Ever After is the last book in the Southern Vampire Mysteries and unfortunately, it doesn’t do them justice. As expected, there are many goodbyes. There is a murder that is not solved completely, as the one person responsible for the murder is not even looked for. I was so surprised to see the novel end and everyone off the murder case. If you are looking for emotions other than heartbreak, look elsewhere. Charlaine Harris gave her series a reasonable ending. But do readers of paranormal romance really want to read about reasonable and boring situations, or do they read these novels because they are full of thrill, adventure and emotions?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden