flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
21
4,3 von 5 Sternen
Archangel's Legion (A Guild Hunter Novel, Band 6)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 12. März 2015
Vorweg:
Ich bin ein riesen Fan der Reihe, habe alle Bücher und Audiobücher im Original (englisch) und höre sie regelmäßig. Diese Rezension dreht sich AUSSCHLIEßLICH um das Audiobook, nicht das Buch.

Als dann das Audiobook zu Archangels Legion erschien, musste natürlich ein Marathon von 1 - 4 her, klar. Alle Audiobooks werden von Justine Eyre gelesen, daher freute ich mich tierisch auf den vierten Teil. Als ich nahtlos vom dritten auf den vierten Teil wechselte, war ich innerhalb von Minuten einfach nur geschockt, nach dem ersten Kapitel war ich stinksauer. Ich habe daraufhin nachgesehen wer das Buch (vor)liest - Justine Eyre - , wer die vorherigen gelesen hat - ebenfalls Justine Eyre - , ob ich das falsche Teil bestellt habe - nein!!! -.

In den ersten drei Teilen sind die Aussprache, die Erzählstimme, die Charakterstimmen etc. alles annähernd gleich und wieder zu erkennen. Das heißt, die Elena des ersten Teils hört sich ebenso an, wie Elena im dritten Teil. Raphael im ersten Teil klingt ebenso wie im zweiten und im dritten, und so weiter und so weiter. Aber der vierte Teil ist einfach eine Frechheit. Die Dame gibt jedem einzelnen Charakter eine neue Stimmlage - Raphael hört sich an, wie ein schleimiger, hinterlistiger und heiserer Steuerberater. Illium, Dimitri oder Aodhan erkennt man nur an der Nennung ihrer Namen. Der komplette Charakteraufbau, der in den ersten drei Hörbüchern so stetig war und der es einem ermöglich hat sofort zu erkennen, wer jetzt spricht ist komplett weg. Es ist, als hätte die Dame vorher noch kein einziges Buch der Reihe gelesen und nicht alle bereits bestehenden. Der Oberhammer ist die Erzählstimme an sich - ich fühle mich stark an eine bestimmte Art von Erwachsenenhotline erinnert. Justine Eyre haucht, näselt und stöhnt am Ende fast jeden zweiten Wortes, das ist unbeschreiblich. Unbeschreiblich furchtbar. Ich kann das nicht begreifen, was denkt sich diese Person? Was denken sich die Produzenten? Ich bin maßlos enttäuscht!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2013
nach Archangels Blade und der unsäglichen Geschichte von Nimra und der ebenfalls langweiligen Geschichte von Jason war auch Archangels Legion eine Enttäuschung. Doch zunächst das, was mir gut gefiel: das Zusammensein und der Zusammenhalt von Raffael und Elena. Die neuen Kräfte von Raffael. Die neuen Freundschaften, die sich entwickeln. Elenas kleine Schwester entwickelt sich. Illium und Aodhan kommen gut rüber. Aus all diesen Sachen hätte eine Menge mehr entstehen können....
Dagegen die Motorradfahrt von Elena mit Ransom und das Ballspiel der Engel waren wohl schön geschrieben aber soooo konstruiert. Nerv. So konstruiert, wie das ganze Buch. Die Geschichte lebt und etwickelt sich nicht aus sich selbst wie Band 1, Band 2 und Band 3 (Band 3 ist schon ein Bissi grenzwertig) sondern ist mühsam zusammengestzt. Die Schlacht der Engel ist sehr ermüdend. Und na klar... wir wissen ja schon am Anfang, wie es ausgeht. Da fehlt einfach der Biss. Genauso wie zwar die grauen Engel am Schluss auftauchen, aber die Sache unbefriedigend durchgeführt wird. Das hätte mehr Erstaunen hervorrufen können, mehr Szenen, in welchen die Grauen hätten eingreifen können, hätten Retter spielen können. So aber kommen sie, feuern ihre Pfeile ab und peng ist die Schlacht vorbei. Frust.
Ich hab es halt gelesen, weil ich wissen wollte, wie es weiter geht. Die vielen Liebesszenen habe ich auch gelesen. Mir gefällt eine funktionierende Ehe :-). Bereue ich es, mir das Buch angetan zu haben? Jein. Wie gesagt, ich will wissen, wie es weitergeht. Aber ich werde es kaum mehrmals lesen, wie Band 1, 2 und 3. Es wird ein Schattendasein neben Dmitri, Jason und Nimra fristen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2013
Mit diesem Buch hat es Nalini Singh geschafft sich mal wieder selbst zu übertreffen. Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde. Ich habe es an einem Tag durchgelesen, da ich es nicht aus der Hand legen konnte. Darum kann ich nicht nachvollziehen warum hier etliche Rezession das Buch schlecht machen und die Beziehung zwischen Raphael und Elena als perfekt hinstellen, was überhaupt nicht stimmt. Auch kann ich nicht zustimmen dass dieses Buch "langweilig" ist und "man es halt liest, damit man weiß, wie es weitergeht".
Denn dieses Buch ist einfach atemberaubend und ich möchte einfach meine Sicht der Dinge schildern.

Elena und Raphael:
Die beiden Protagonisten wachsen in diesem Buch noch mehr zusammen, trotz manchen Streits der sich zwischen ihnen anbahnt. Elena erfährt noch mehr über ihre Familie und man bekommt ein ganz anderes Bild über ihren Vater Jeffrey wie ich es nicht für möglich gehalten habe. Auch Raphael entwickelt sich weiter und es ist schön zu sehen dass er nicht nur der unbesiegbare Unsterbliche ist, sondern gegenüber Elena so verwundbar wie noch nie ist. Damit offenbaren die beiden sich gegenseitig ihre Schwächen und sie wachsen zu einer noch stärkeren Einheit zusammen, was zu Ende des Buches nochmals richtig schön verdeutlicht wird.

Die Sieben:
Aodhan nun in New York und doch kann er keine Berührung ertragen. Auch hier beschreibt Nalini Singh schön wie Aodhan sich langsam öffnet und wieder zu dem Mann wird der Illium's bester Freund ist. Auch dazu erfährt man ein paar kleine Hintergrund-Infos, die sehr schön zu lesen sind. Auch zu Illium erfährt man ein bisschen was, was ich jedoch nicht verraten möchte. Auch die Beziehung von Raphael's Sieben zu Elena entwickelt sich weiter und sogar Naasir findet Elena "interessant" (ein kleiner Spoiler) was sehr lustig zu lesen ist.

Zur Handlung:
Manche finden das die Handlung zu viele Wendungen hat, doch ich finde das diese Wendungen das Buch erst richtig atemberaubend machen. Denn in diesem Buch läuft viel zusammen und es wird von Nalini Singh einfach wundervoll beschrieben und mann kann einfach nicht absehen was als nächstes passiert. Dadurch wird dieses Buch so spannend dass man es einfach nicht aus der Hand legen kann, weil man mitfiebert. Zudem kommen ein-zwei Wendungen mit ins Spiel - wie die Legion der 777 (Spoiler) - , die ich so nicht erwartet hätte, die aber sicher noch in den nächsten Bänden interessant mit reinspielen werden.

Fazit:
Nalini Singh hat sich mit diesem Buch einfach übertroffen. Und wie schon gesagt ist dieses Buch das Beste dass ich jemals gelesen habe. Ich werde dieses Buch ein zweites und auch noch ein drittes Mal lesen. Denn ich kann gar nicht genug davon bekommen und es wird schwer wieder ein fast Jahr warten zu müssen bis das Nächste herausbekommt.
Ich kann jedem dieses Buch empfehlen ohne Ausnahme. Lest, staunt, und ihr werdet dieses Buch lieben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2017
Ich kann sie jedem nur empfehlen. Besonders die Interaktion zwischen Raphael und Elena sind besonders lesenswert. Kombiniert mit dem Rest einfach gute Unterhaltung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2013
Das neueste Buch aus der Reihe der Gildejäger hat wieder Raphael und Elena als Protagonisten. Und die beiden führen eine nahezu perfekte Beziehung. Und das hat zumindest bei mir dazu geführt, dass ich mich recht schnell gelangweilt habe. Liebesgeschichten, die kein Drama in sich haben, sollten zumindest eine ordentliche Portion äußeres Drama haben und nicht so viele langweilige Beziehungsmomente.
Elena und Raphael müssen mit äußeren Bedrohungen aus verschiedenen Richtungen klar kommen. Zum einen sterben Vampire an einer Art Pockenvirus, das ihre inneren Organe zersetzt, zum anderen ist klar, dass Lijuan eine untote Armee bastelt und New York angreifen will.
So weit, so gut, die richtige Action beginnt nach ungefähr 80% des gesamten Buches. Dann kommts zwar erstmal richtig dicke, aber Rettung in letzter Minute wird per Deus ex machina eingeflogen, was ich auch nicht mochte.
Auch die inneren Entwicklungen von Elena fand ich persönlich jetzt nicht den Knaller. Gut und schön, sie hat etwas über ihre Familie gelernt, so what?!
Insgesamt ist mein Fazit: in einer unendlichen und unendlich perfekten Liebesgeschichte gibt es augenscheinlich wenig Entwicklungsmöglichkeiten für die Beteiligten - das ist nach mehreren intimen Szenen ermüdend, mehr nicht.
Insofern freue ich mich mehr darauf, von Nebencharakteren zu lesen, die ihre große Liebe erst noch finden müssen... (nächstes Mal vielleicht wieder?)
Das Buch ist nicht schlecht, deshalb ja auch die drei Sterne, aber für mich, wie gesagt, war es nicht wirklich was. Mal sehen, wie sich die Serie weiter entwickelt!
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2013
Bevor Fragen auftauchen, wie ich ein Buch beurteilen kann, das gerade erst erschienen ist, ich hatte das Glück einen der von Mrs. Singh verlosten ARCs zu gewinnen.

Die Autorin bringt uns zurück in die Welt der Gildejäger und zurück zu Elena und Raphael.

Diese Welt ist in Aufruhr, Engel fallen vom Himmel, Vampire werden krank, Krieg steht vor der Tür.

Neben der Haupthandlung vergisst Mrs. Singh aber nicht, in ihrer unnachahmlichen Weise, uns Ihre Protagonisten weiter näher zu bringen.... Ich möchte hier keine grossen Spoiler schreiben aber es gibt weitere Details aus Elenas Familie und Vergangenheit, das Verhältnis zu ihrer Schwiegermutter und ein Engel aus Raphaels Vergangenheit taucht auf.

Alte Freunde und neue Protagonisten, lang erwartet und unerwartete... ein Ballspiel das ich wahnsinnig gern gesehen hätte und eine ..... nein das sag ich jetzt nicht.

Ich für meinen Teil werde mich jetzt auf die Couch verziehen und die finale Fassung nochmal lesen und wünsche allen alten und neuen Fans der Serie viel Vergnügen bei diesem neuen Höhepunkt der Serie!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2013
Das Buch hat mir wieder richtig gut gefallen. Nachdem es in den letzten Büchern eher um die Nebencharaktere der Reihe ging, geht es nun endlich wieder um Elena und Raphael. Es gibt natürlich wieder viele Ungereimtheiten, die es zu lösen gibt. Besonders Aodhan hat mir gut gefallen, der sich endlich ein bisschen öffnet und zeigt das er auch anders kann, als kalt und unnahbar zu sein. Hoffentlich geht es im nächsten Band so weiter.
Fazit: Meiner Meinung nach ist dies eins der besten Bücher der Reihe um Elena und Raphael! Verdiente fünf Sterne!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2013
Normalerweise bin ich ein absoluter Fan von N. Singh, zumindest die Engelserie und Psy/ Changeling, aber dieses Teil hier war ..mh, wie umschreibt man es am besten..unausgegoren.

Der Plot springt hin und her, das man fast ein Schleudertrauma erleidet. Die Beziehung Elena`s zu ihrem Vater und seiner neuen Familie hat mich schon in den vorherigen Büchern irritiert, aber diesmal war ich regelrecht verärgert.
Auch Raphael hat eigenartige Momente.

SPOILER............Spoiler

Warum läßt Raphael es zu, dass Elena sich mit einer seiner Exen herumschlagen muß, und sagt keinen Piep bei dem Streitgespräch, das auch noch in ihrem Privatgemächern stattfindet? Hier hätte er klar einen Strich ziehen müssen, weil wir Leser uns sonst auch wieder mit der Tante herumschlagen müssen.
Und mal ehrlich, mit Elena`s Vater hätte er längst einen ganzen Hühnerstall rupfen können.Der Typ ist ja noch schlimmer als Slater Patalis.

SPOILER ENDE........

Gut, es laufen in diesem Buch viele Stränge zusammen, aber mir scheint, Nalini Singh kann es besser.
Das Buch war insgesamt keines ihrer Glanzstücke. Der Fan liest es natürlich trotzdem und es wird für den Lauf der Geschichte sicher wichtig sein, aber enttäuscht bin ich trotzdem.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2013
In Archangel's Legion wird die Beziehung zwischen Elena und Raphael weiter erzählt.
Elena, als Baby-Engel, ist weiterhin dabei sich ihren Platz und ihre Anerkennung unter den Engeln zu erarbeiten. Auch lernt sie langsam ihr Aufgabenfeld als Gefährtin eines Erzengels kennen und übernimmt Verantwortung. Raphael andererseits muss sich mit einer neuen Fähigkeit auseindersetzen, welche ihm zu Beginn ziemliche Schwierigkeiten bereitet.

Archangel's Legion ist auch ein Buch über die Angst. - Neben dem aufziehenden und später auch stattfindenen Krieg mit Lijuan bekommt man einen guten Eindruck über die jeweilige Angst von Elena, Raphael, Jeffrey, Aodhan und Evelyn.

Neben Momenten der Angst gibt es natürlich auch schöne Momente. Meine waren:
- Elena und Ransom auf einem Motorrad
- Montgomery und Eve (Kekse:-))
- Das Spiel über dem Hudson River
- Illium berührt Aodhan
- Jeffrey berührt Elena
und Naasir knappert an Elena.

Auch musste ich entdecken, dass ich mich in Montgomery verliebt habe:-)!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2013
Ich lese von Frau Singh die Reihen Psy/Changeling sowie Guild Hunter und freute mich daher wieder einmal sehr auf die Fortsetzung einer der beiden Reihen. Leider muss ich mich hier einigen anderen Rezensionen anschließen: Im Vergleich zu ihren anderen Werken ist dieses Buch leider eher mau. Es wirkt wie mal eben dahingeschrieben und enthält wenig Überraschendes. Man braucht es sicherlich als Bindeglied zum nächsten (hoffentlich wieder tollen) Band, aber ein Meisterwerk ist es nicht geworden. Man liest es halt runter und fragt sich, wann es endlich losgeht - dabei ist man schon fast am Ende des Buches.

Wirklich schade, da hatte ich mir mehr erhofft. Aber gut, niemand kann durchgängig einen Knüller nach dem anderen verfassen - als Fans sollten wir unsere Erwartungen auch nicht zu hoch schrauben (Das ist der Grund für den dritten Stern, eigentlich wären es nur 2 gewesen).

Viel Spaß beim Lesen (Manchen gefällt das Buch ja auch sehr gut.), ich freu mich schon mal auf den nächsten Band und lass diesen im Regal einfach meine Sammlung ergänzen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden