Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen
3
3,3 von 5 Sternen
Undead and Unreturnable: A Queen Betsy Novel
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 31. Dezember 2005
Undead and Unreturnable ist der vierte Band der charmant-leichtfüßigen Chick-Lit-Serie um die unfreiwillige, oberflächliche Vampirkönigin Betsy Taylor und zu meiner Enttäuschung eine bemerkenswert unveränderte Variation von Buch eins bis drei.
Betsy ist dabei, ihre Hochzeit mit Eric Sinclair vorzubereiten, dabei wurmt sie sein geringes Interesse an den Details doch etwas - für Vampir Eric mögen sie beide nach dem "Buch der Toten" längst verheiratet sein, nicht jedoch nach Betsys (immer noch menschlichen) Maßstäben! Ein Serienmörder geht um, in dessen Beuteschema Betsy passt, so taucht ihr alter Verehrer, der Cop Nick, wieder in ihrem Leben auf. Der Geist einer Ermordeten sucht ihre Hilfe, ihre unausstehliche Stiefmutter bringt einen kleinen Jungen zur Welt, und eine flüchtige Bekanntschaft aus ihrer Vergangenheit schreibt mit Betsys unbedachter Zustimmung eine als Fiktion getarnte Biografie über sie.
Die Handlung, leider wirklich so dünn wie obige Zusammenfassung, ging mir ziemlich schnell auf die Nerven, denn Betsy jongliert wie immer halbherzig und mehr oder weniger zufällig die verwirrenden Ereignisse in ihrem Leben. Beim Lesen drängte sich der Vergleich zu Janet Evanovichs Stephanie-Plum-Serie auf, doch der Serientod schleicht sich hier gar so langsam nicht ein: Undead and Unreturnable fehlte jede Spur von charakterlicher Weiterentwicklung und inhaltlicher Substanz. Stattdessen verlässt sich MaryJanice Davidson auf altbewährte Zutaten: Ein paar originelle Bonmots und Betsys unbekümmerter Charme, unterstrichen durch Betsys Ich-Perspektive, kommen immer noch gut bei mir an, doch Betsys Probleme lösen sich früher oder später quasi selbst. Insgesamt eine sehr vorhersehbare, wenn auch ganz nette Kost. Soviel ist sicher, den fünften Nachschlag werde ich mir nur noch als billige Taschenbuchausgabe genehmigen.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2006
Betsy Taylor kämpft wieder einmal mit überwältigenden Problemen: Sinclair will sich nicht auf einen Hochzeitstermin festnageln lassen, ihre verhasste Stiefmutter hat ein Baby bekommen, das Betsy sitten darf, und ihre Halbschwester Laura, die Tochter des Teufels, zeigt plötzlich ungeahnte und erschreckende Charaktereigenschaften. Da ist der Serienmörder, der seit einigen Wochen in Minneapolis sein Unwesen treibt und es genau auf Frauen von Betsys Typ abgesehen hat, nur ein kleines Problem. Damit wird man als Königin der Vampire schon fertig. Viel schwieriger ist, dass Jon für einen College-Kurs eine Biographie schreiben muss - und sich ausgerechnet Betsys Leben als Thema ausgesucht hat...

Wie zu erwarten, kann auch das vierte Buch der Betsy-Taylor-Reihe mit vielen lustigen Szenen aufwarten. Doch das allein reicht nicht, denn es gibt fast überhaupt keine Handlung, was bei der Länge, oder besser gesagt Kürze, nicht groß verwunderlich ist. Hauptbestandteil des Buches sind die Auseinandersetzungen zwischen Betsy und Sinclair über ihre bevorstehende Hochzeit. Die bekannten Nebenfiguren laufen zwar alle einmal durchs Bild, aber die meisten von ihnen sind reine Staffage und völlig unwichtig für den Fortgang des Buches. Der im Klappentext erwähnte Serienmörderplot ist kaum erwähnenswert und wird einfach im Vorbeigehen mit abgehandelt. Man kann nur hoffen, dass MaryJanice Davidson mit dem nächsten Buch wieder an die wirklich gelungenen ersten zwei Bände der Reihe anschließen kann, denn sonst wird dieser Serie trotz des witzigen Tons sehr schnell die Luft ausgehen. (BL)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2006
Nicht ihr bestes Buch, wirklich nicht. Auch wenn mir die anderen Bände hervorragend gefallen habe, kann ich diesem nur sehr wenig abgewinnen. Der Anfang ist komplett abgehackt, nicht so witzig wie sonst und die Geschichte ist zu wenig unplausibel, um wirklich absurd zu sein. Das war definitv nicht so spassig wie erwartet.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken