Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo festival 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
6
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,57 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-2 von 2 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Alle Rezensionen anzeigen
Als der Gouverneur des Candoras-Sektors den Rebellen das Angebot unterbreitet sich auf ihre Seite zu schlagen und eine neue Operationsbasis zur Verfügung zu stellen soll sofort ein Unterhändler aufbrechen, um die Situation zu evaluieren. Doch der Verrat des Gouverneurs ist dem Imperator nicht verborgen geblieben und so soll sich Mara Jade um den Abtrünnigen "kümmern". Angesichts der Sicherheitsmaßnahmen vor Ort und der Beteiligung der Rebellen glaubt die Hand des Imperators aber mit mehr Feuerkraft aufwarten zu müssen und begibt sich zunächst auf die Suche nach den einzigen fünf Soldaten die ihr fähig und erpressbar genug erscheinen bei dieser Operation auszuhelfen - die Hand of Judgment, der nach ihren vigilanten Umtrieben allmählich auch Geld und Munition ausgehen.

Während Luke den Leibwächter des Rebellen-Unterhändlers mimt und Han auf eigene Faust zu ermitteln beginnt, ob das Angebot an die Allianz nicht einen unerwarteten Haken haben könnte, nimmt der Sternenzerstörer Chimaera am Rande der Galaxis einen mysteriösen VIP auf, der sogleich das Kommando über das Schiff übernimmt und wegen seiner verschleierten Identität das Interesse des dritten Offiziers Gilad Pellaeon weckt. Zugleich wird Senior Captain Thrawns Bitte um sechs zusätzliche Sternenzerstörer für seinen Kampf gegen den Alien-Kriegsherrn Nuso Esva vom Imperator rundheraus abgelehnt, genauso wie Thrawns Vorschläge zur Verteidigung Endors und damit des Zweiten Todessterns...

CHOICES OF ONE führt 20 Jahre Thrawn-Trilogie und darauf aufbauende Spin-offs zusammen. Die vermeintliche ALLEGIANCE-Fortsetzung ist daher mindestens genauso ein Brückenroman für die Thrawn-Trilogie, die Hand of Thrawn- und Outboud Fligh-Duologien. Und das in die Ära der klassischen Filmtrilogie versetzt. Daher sei schon vorweg daraufhingewiesen dass die "Gastauftritte" bekannter Charaktere wahrhaft Legion sind. Dafür versucht das Buch ein wenig all das zu sein, was in den letzten Jahren an Fanwünschen eingebracht wurde, ein Roman der Gilad Pellaeon in den Mittelpunkt rückt, ein Roman über Thrawns Jahre als imperialer Offizier in den Unbekannten Regionen, eine neues Buch über Mara Jade bzw. die Hand of Judgment oder auch ein Timothy Zahn-Roman in der klassischen Ära. Mit CHOICES OF ONE hat Zahn die Entscheidung getroffen diese Wunschliste vorerst abzuhacken und auch wenn es einen wurmen vielleicht wird dass gerade der eigene Wunsch in der vorliegenden Form sprichwörtlich zu kurz gekommen ist, so ist doch die typisch zahnsche Verknüpfungsleistung bewundernswert.

Mit der Einführung des Kriegsherrn Nuso Esva schafft Zahn in CHOICES OF ONE gewissermaßen einen Anti-Thrawn, dessen perfider Plan nicht die Eroberung der Galaxis aber zumindest die Expansion in imperialen Raum und Thrawns Vernichtung umfasst. Mit welchen ausgeklügelten Manövern sich die beiden Meisterstrategen jedoch an den Kragen gehen wird erst allmählich enthüllt, denn nichts in CHOICES OF ONE tatsächlich so wie es scheint. Nesva und Thrawn haben ein Netz von Intrigen gesponnen, indem die Rebellen nur Schachfiguren Schachfiguren sind und mit so einigen überraschenden Wendungen zu rechnen ist. Wie schon in ALLEGIANCE geraten Luke, Han und Co. bestenfalls zu Nebendarstellern, auch wenn sich Han noch einer interessanten Interpretation Zahns erfreuen darf.

Der Rebell wider willen befindet sich in CHOICES OF ONE nämlich an einem persönlichen Scheideweg, zwar unterstützt er schon sei geraumer Zeit die Rebellen, doch bisher hatte er es geflissentlich vermieden sich formell um eine Aufnahme zu bewerben. Entsprechend wurden ihm bei den letzten Missionen auch Informationen vorenthalten, die ihm als "Zivilisten" nicht anvertraut werden konnten. Das nagt nun an ihm und die Mission in das Poln-System könnte ihn zwingen seine neutrale Haltung endgültig aufzugeben. Ein anderer Corellianer gerät hingegen an Bord der Chimaera ins Rampenlicht. Commander Pellaeon, der nun weniger vor einer schicksalsträchtigen Entscheidung steht als viel mehr dem Rätsel wer oder auch was Lord Odo ist, der das Kommando über den Sternenzerstörer an sich gerissen hat. Mit seinem Scharfsinn und unkonventioneller Einstellung erkennt man schnell warum Pellaeon dereinst zu Thrawns gelehrigen Schüler und rechter Hand werden konnte.

Etwas blass bleibt hingegen der mit Thrawn reisende Jorj Car'das, der seine Schmuggler- und Informationsmaklerorganisation in den fähigen Händen Talon Kaardes zurückgelassen hat, angesichts seines angegriffen Gesundheitszustands im Verlauf des Buchs aber jene Entscheidung treffen muss die ihn dorthin bringen wo er sich in der Hand of Thrawn-Duologie befindet. Aber Car'das hatte mit OUTBOUND FLIGHT ja auch schon "sein" Buch, in dem sich Zahn ausgiebig beschäftigt hat. Der gleichen Logik folgend nimmt sich auch Maras Part sehr bescheiden aus, ähnlich der Hand of Judgment. Dass die fünf Deserteure Mara so bereitwillig folgen liegt auch daran, dass ihre Karriere als Star Wars-Äquivalent eines A-Teams an der schieren Realität zu scheitern droht dass ihnen langsam sogar die Rüstungen zum Wechseln und Tarnidentitäten für ihr Schiff ausgehen, ungeachtet der knapper werdenden Geldmittel für die einfachen Dinge wie Munition oder Feldrationen. Nach ALLEGIANCE ahnte man schon, die am Rande des Imperiums und damit in relativer Nähe zu Thrawns Operationsgebiet agierenden Trooper irgendwann zu den Namensgebern des Empire of the Hand werden könnten. CHOICES OF ONE ist nun der Roman in dem das passiert.

Was Timothy Zahn für seinen auch im Zeichen des 20jährigen Jubiläums HEIR OF THE EMPIRE's stehenden Brückenroman wirklich gelungen ist, ist noch ausstehende Wendepunkte und Fundamentlegungen zusammenzufassen, es ist der Schlussstein einer Saga die vor bereits 20 Jahren begann. Daran wie Zahn mit einem Riesen-Cast wie in CHOICES OF ONE umzugehen versteht reichen nur wenige Autoren des Expanded Universe heran, kein Wunder, Zahns Qualitäten als Autor (unabhängig von seinen Leistungen für das EU) wurden ja bereits einmal mit einem prestigeträchtigen Hugo Award belohnt. Nach den Rätseln und Wendungen die Zahn einmal mehr gekonnt orchestriert ist es sogar irgendwie dass man nicht mehr über Thrawns Kampagnen in den Unkown Regions zu lesen bekommt. Aber Zahn hat wieder einmal sehr subtil jene Grundstimmung der Thrawn-Trilogie wiederaufleben lassen in der ein geläutertes Imperium durchaus auch sympatische Seiten zeigt, so dass man hofft, dass wenn, dann sich schon .Zahn eines Tages an einen Roman über das aufstrebende Rest-Imperium Jagged Fels heranwagen wird.

Dass Zahns große Reunion auch Schwachstellen vorzuweisen hat sei an dieser Stelle nicht verschwiegen. Wer sich anstatt eines Lückenfüllers, in dem empfundermaßen alles etwas zu kurz kommen kann, nämlich einen eigenständigen Thrawn-, Pellaeon-, Mara Jade--, Hand of Judgment- oder OT-Ära-Roman erwartet hätte wird wie bereits erwähnt tendenziell enttäuscht sein. Man kann nur betonen dass die gewählte Form als Crossover die am einfachsten zu realisierende Form war (ansonsten wären manche Handlungsfäden einfach unter den Tisch gefallen) und Zahn dieses es auch gekonnt inszeniert hat, doch dem sich über Jahre selbst ausgemalten kann Zahns Szenerie sicher nicht immer das Wasser reichen. Deutlicher wird das noch in der reduzierten Charakterdarstellung bei manchen ehemaligen Sympathieträgern. CHOICS OF ONE ist irgendwie zwiespältig, einerseits bietet es Momente auf die man seit Jahren gewartet hat und lässt immer wieder die Atmosphäre der Thrawn-Trilogie aufleben, doch zugleich ist es doch auch immer so anders als man es sich erwartet hat.

- Resümee -
CHOICES OF ONE ist nicht makellos. Wen das pflichtschuldige Auftreten der Großen Drei in ALLEGIANCE schon gestört hat wird an den noch einmal drastisch erhöhten Gastauftritten des Nachfolgers wohl verzweifeln. Und wer sich einen eigenständigen Roman über einen seiner Lieblingscharaktere erwartet auch. CHOICES OF ONE ist der krönende Schlussstein in Zahns 20jähriges Opus und verbindet als Crossover nun die Geschichten der Hand of Judgment mit Outboud Fligh, der Hand of Thrawn und der Thrawn Trilogie selbst. Entsprechend reich ist das Buch daher an Anspielungen und Verknüpfungen. Durch die Gegenwart des späteren Großadmirals und eines mindestens ebenso verschlagen Alien-Warlords kommt es zu so einigen Thrawn-Momenten, die schon Zahns Kultwerke ausgezeichnet haben. Und das Netz der Intrigen ist so dicht dass die Handlung auf lange Zeit unvorhersehbar bleibt.

Fazit:
Der Zahn der alles verbindet und wieder einmal für richtige Thrawn-Momente sorgt.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2015
Erstmal ein paar Infos vorne weg:
- "Choices of one" ist der Nachfolger des Romans "Allegiance" und spielt zwischen Episode IV und V
- offiziell sind ja alle "alten" Romane aus dem "alten" StarWars Canon nicht mehr gültig. In diesem Fall ist das aber ziemlich egal, weil der Roman (fast) keine Bezüge zu möglichen Entwicklungen nach Episode VI schafft, und quasi nur die Episode V vorbereitet

Zum Roman selbst: Timothy Zahn weiß gewohnt gut zu unterhalten: Es gibt mehrere Erzählstränge, um Luke/Han/Leia einerseits, die Sturmtruppler um LaRone und Mara Jade anderseits (bekannt aus "Allegiance") und außerdem noch einen Erzählstrang um den jungen Captain Thrawn und Commander Pellaeon (bekannt aus der Thrawn-Trilogie). Der Roman enthält alles, was sich die Fans wünschen: Neue Schauplätze, bekannte und neue Charaktere sowie einiges an Raum- und Bodenkämpfen. Der Plot ist insgesamt auch recht intelligent und hat zumindest einen nicht von Anfang zu erwartenden Twist.
Wieso der Roman nicht perfekt ist: Mir fehlte vor allem im Mittelteil die Spannung, irgendwie hatte man das Gefühl, die Charaktere "schaukeln das schon irgendwie" bzw. die Bösewichte waren für meinen Geschmack etwas zu schwach auf der Brust. Zudem war mir das Imperium selbst für StarWars Verhältnisse ZU sympathisch. Es soll doch ein diktatorisches Terrorregime sein, gegen das sich die Rebellen auflehnen. In diesem Buch sind aber - bis auf die Anspielungen auf Folterkammern - alle Imperialen human und viele regelrecht sympathisch. V.a. Mara Jade, die zu diesem Zeitpunkt ja Schülerin des wahnsinnigen Imperators ist, geht für meinen Geschmack viel zu wenig skrupellos vor. Das alles stört ein wenig die Glaubwürdigkeit, auch wenn es sicherlich eine Art ist, die insgesamt recht positive Grundstimmung des Buches weiter zu untermauern. Es ist eben mehr ein "Abenteuerroman" als ein Thriller, obwohl das StarWars Universum den Stoff für gute - ggf. auch politische - Thriller bieten würde.
Trotzdem eine Empfehlung für alle, die gute StarWars Unterhaltung suchen und denen "Allegiance" gefallen hat.
P.S.: Das Englisch von Timothy Zahn ist recht einfach und gut zu verstehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden