Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
8
Bloodstone (The Stones of Power: Jon Shannow Trilogy, Band 3)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:5,18 €+ 3,00 € Versandkosten

am 28. Mai 2006
Und wieder hat David Gemmell einen Volltreffer gelandet!

Nachdem mich am ersten Band der Jon Shannow-Reihe 'Wolf in Shadow' vor allem das unverbrauchte Szenario, und natürlich die Hauptfigur fasziniert hatte, gegen Ende aber (meiner Meinung nach) einige Stolpersteine das Gesamtkunstwerk trübten, so stimmt in Band 3 der Reihe nahezu alles.

Die, an die Vorgänger anknüpfende Story über einen einsamen Revolverhelden, der von seiner dunklen Vergangenheit verfolgt, und von einer eisernen inneren Überzeugung getrieben wird, offenbart neue, und durchaus glaubhaft geschilderte Wendungen (wenn hier auch wieder mein einziger Kritikpunkt anzusiedeln ist - der Atlantis-Aspekt).

Der fast bedächtige Start des Romans vermittelt anschaulich die Weiterentwicklung der bekannten Charaktere und zeichnet hier erneut die für Gemmell typischen Konflikte zwischen Glaube, Hoffnung, Gewissen, Ehre und der kritischen Betrachtung von Gut und Böse.

Nachdem dann auch die neuen Figuren vorgestellt wurden offenbart sich die neue (alte) Bedrohung für das postapokalyptische Land - und mit dem Auftauchen der Werbestien kann man sich, bis zum genialen Finale, vor lauter Action, Dramatik, und überraschender Wendungen, kaum noch von dem Buch losreißen.

Kenner der Drenai-Saga werden wahrscheinlich einige Parallelen entdecken, aber letztendlich vergleiche ich Bloodstone wegen seiner cleveren Konzeption eher mit Gemmells Roman Morningstar .

Anders als bei vielen anderen Romanen von David Gemmell sollte man bei der Jon Shannow-Reihe aber auf alle Fälle die beiden Vorgänger gelesen haben... erst einmal natürlich um der Geschichte überhaupt folgen zu können, andererseits aber auch um sich mit den sehr gewöhnungsbedürftigen Verknüpfungen aus Western, Fantasy und SF anzufreunden...!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Januar 1998
Just when you think you've got Gemmell figured out, he turns the tables on you. Fans of Gemmell and Jon Shannow might find the book a bit slow at first, and something of a retread of previous Jerusalem Man tales, but be patient...the master has got some great surprises up his sleeve! Readers unfamiliar with Shannow are strongly advised to go back and read the previous Stones of Power books before this one. You won't be disappointed. Gemmell is one of the most important fantasy writers of the late 20th century!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. April 2009
"There was wolf, who slews the lambs, the goats, and the geese. One day a holy man went to see the wolf and said to him: "My son, you are a wicked beast and a long way from god." The wolf thought about this a while and realized that the man was right. He asked how he could come nearer to heaven. The holy man told him to change his ways and pray. The wolf did so and became known for his purity and the sweetness of his prayers. One summer the wolf was walking by the riverside, when a goose mocked him. The wolf turned and leapt, killing the goose with his terrible jaws. A sheep standing close by said: "Why did you kill it?" The wolf replied: "Geese should not cackle at a holy wolf." (The Wisdom of the Deacon, Chapter XI)

20 Jahre lang hat Jon Shannon fern der Gewalt unter einem anderen Namen aber mit der gleichen Kompromisslosigkeit ein friedliches Leben als Ehemann und Priester geführt. Die postapokalyptische Welt, in der er einst ruhelos auf der Suche nach einer mythischen Stadt umherstreifte, ist durch den mysteriösen Deacon befriedet worden. Crusader sorgen in den Städten für Ordnung, Bürger gehen friedlich ihrem Tagewerk nach und die aus dem uralten Buch der Bücher schöpfende Religion dominiert den Alltag. Aber wie in jedem Garten wächst auch hier das Unkraut bedächtig und umso mächtiger heran, als Vertraute des Deacon die neugeschaffene Ordnung bis ins Mark korrumpieren. Als seine Kirche niedergebrannt wird und Menschen wehrlos niedergemetzelt werden, kehrt der legendäre Jerusalem Mann zurück...

Ein Meisterwerk unter Meisterwerken - wie könnte es bei Gemmell auch anders sein - aber auch ein Meisterwerk, das ich vor Jahren beim ersten Lesen enttäuscht auf drei Sterne eingestuft hätte. Aufbauend auf den vorherigen Bänden hat sich Gemmell nicht allein mit einem "bodenständigen" postapokalyptischen Wilden Westen begnügt, sondern buchstäblich Tore durch Zeit und Raum zu anderen Welten geöffnet und dieser Clash aus Fantasy und Science Fiction war mir damals fast zu viel, wenn man Jon Shannon sowohl mit rauchenden Pistolen in seiner Welt als auch mit einem magisch veredelten Notebook im heutigen Arizona begegnet, und der Thundermaker weltendurchschreitend der unausweichlichen Ankunft des ultimativen Zerstörerers, des Bloodstones, entgegentritt.

Ein überragender Abschluss der Jon-Shannon-Trilogie, in dem David Gemmell die im noch nicht gänzlich ausgefeilten "Wolf in the Shadows" und vorbereitenden "Last Guardian" aufgeworfenen Fäden ebenso kompromisslos wie sein Held sowohl aufnimmt als auch fortführt und in ein höchst ambivalentes, äußerst gewöhnungsbedürftiges, unheimlich verworrenes und bis ins letzte Detail mitreißend stimmiges Konzept von wahrlich universaler Komplexität rückt und es fraglos zum überragenden Werk seiner Trilogie macht. Dabei hat Gemmell bei all seiner brillant vielschichtigen Finesse nie den Boden unter den Füßen verloren: Tiefgründige facettenreiche Charaktere und eine scheinbar schlichte aber umso ergreifendere Sprache um das Gute und Böse im Menschen, die sich stets an den Taten der Protagonisten misst, erschaffen eine bisweilen erschreckende Nähe zur Realität, wenn sich die Protagonisten steten diffizilen Entscheidungen und ihren Folgen stellen müssen und eine schonungslose Sicht in das fragile Wesen des Menschen aufzeigen, das nicht zuletzt eine Kriegserklärung an all jene bildet, die ihr Heil in "Der Zweck heiligt die Mittel." suchen.

Fazit:

LESEN, LESEN und noch mal LESEN! Und wer kein Englisch beherrscht, dann ist dieses Buch nicht der schlechteste Grund, es zu lernen, da es sich sprachlich als Einstieg geradezu anbietet und es die Trilogie um den legendären Jerusalem Mann by the way - Schande über den deutschen Buchmarkt - leider nur im Englischen käuflich zu erwerben gibt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. März 2003
Ich lese generell eher heroische Fantasy, aber da David Gemmell mein Lieblingsautor ist, habe ich diesem Buch eine Chance gegeben. Das Buch spielt in einer Welt mehrere hundert Jahre nach einem Atomwaffenkrieg. Die Menschen ähneln sehr stark den Pionieren des amerikanischen Wilden-Westen. Jon Shannow ist einer der besten Helden, die Gemmell meiner Meinung nach bisher kreiert hat. Er ist auf der suche nach Jerusalem und damit ein sehr merkwürdiger Vogel. Er ist vergleichbar mit Waylander und muß es in dem Buch gleich mit einer ganzen Nation von Satanisten aufnehmen. Ein Buch, das für Fantasy-, Science-Fiction-und Fallout-Fans gleichermaßen zu empfehlen ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. November 2013
Sehr gutes Gemmel-Buch, durch die Verlegung in die "Endzeit" etwas anders als die anderen und insofern eine Abwechslung.
Immer wieder spannend, wie Gemmel historische Ereignisse oder in diesem Fall Erzählungen aus der Bibel in seine Bücher einfliessen lässt.
Einziger Nachteil, jetzt ist meine Sammlung komplett und durch seinen Tod kommt nichts mehr nach.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Februar 1998
This was not only the first Gemmell book I read, but also one of the only books in my lifetime that I have purchased by back-cover blurb alone, and I have to say this book blew my mind. Not only were the chractors extremely well written (as are all of Gemmell's charactors. I found myself actually caring for them) but this book contains one of the most amazing endings I have ever read in a novel. The way Gemmell seamlessly weaves a futuristic western setting with fantastic magic, dark Christianity and Atlantean myth is unearthly. In fact, this book made me buy every one of David's books without reading the backs - and I have not been disappointed. Do I have to say more? READ THIS BOOK!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. April 1998
READ THIS BOOK! It is amazing. Who thought Jon Cade would survive-pah! Also, features an amzingly great ending that left me crying and smiling. What can I say... today I am become death.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Juli 1998
A typical Gemmell book. It will keep you gripped right up to the twist at the end. So far he hasn't written a dud.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken