Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
4
Principles of Human Knowledge and Three Dialogues (Oxford World's Classics)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:10,45 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

TOP 1000 REZENSENTam 5. November 2013
Die vorliegende Ausgabe der ›Oxford World's Classics‹ umfasst zwei Hauptwerke des britischen Philosophen George Berkeley (1685-1753), der theoriegeschichtlich zwischen John Locke und David Hume anzusiedeln ist. Im »Treatise Concerning the Principles of Human Knowledge / Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen Erkenntnis« (1710) und in den »Three Dialogues between Hylas and Philonous / Drei Dialogen zwischen Hylas und Philonous« (1713) entwirft und verteidigt Berkeley eine Position, die einerseits der empiristischen Philosophie zuzurechnen ist, aber andererseits eine eigenwillige Form von Idealismus darstellt. Das Hauptziel seiner Argumentation ist die Widerlegung eines erkenntnistheoretischen Skeptizismus.

Das Buch präsentiert die beiden Texte in zuverlässiger Form. Textvarianten werden in den erläuternden Endnoten mitgeteilt. Herausgeber Howard Robinson hat eine ungefähr 20-seitige Einleitung verfasst, die konzise über historische und systematische Kontexte informiert und knappe Überblicke zu den beiden Texten liefert. Sehr nützlich sind die jeweils den Berkeley-Texten vorangestellten analytischen Inhaltsverzeichnisse, die die Orientierung in den ansonsten nur nach nummerierten Abschnitten gegliederten Texten doch erheblich erleichtert. Am Schluss des Buchs finden sich ca. 25 Seiten erläuternde Endnoten, die die zeitgenössische Diskussionslage erläutern, implizite Verweise explizieren und Berkeleys bisweilen verschlungene Argumente (zum Teil in formalisierter Weise) aufschlüsseln.

Insgesamt eine ebenso brauchbare wie preiswerte Ausgabe, die hervorragend für philosophische Lektüreseminare, aber auch für interessierte Laien mit einer gewissen Vorbildung geeignet ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. April 2000
Berkeley's principle, esse est percipi aut percipere, denies the bustance's existence and assents that all things are only minds or ideas perceived by minds. This is the starting point for the idealism and all this is exposed in his first work, the "Principles of human knowledge" (1710). Since his first work was met with disfavour, he resposed to his critics with his second work, the "Three dialogues" between Hylas and Philonous (1713). This edition contains the two keys works and also has an introduction wich examines Berkeley's arguments.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Juni 2002
In the Principles Berkeley argues for the striking claim that there is no external, material world; that houses, trees and the like are simply collections of 'ideas'; and that it is God who produces 'ideas' or 'sensations' in our minds. The Three Dialogues would probably not have been written, had people not been readier to ridicule than to read a treatise that denied the existence of 'matter'. The dialogue form proved an admirable way of allowing likely objections to be dealt with at each stage as well as making the book still perhaps the most attractive introduction to Berkeley.
He held that, if properly understood, he would be seen as defending the view of common sense. Henri Bergson in his essay "L'intuition philosophique" maintains that Berkeley's immaterialism is in fact an attempt to develop a fundamental intuition of God's visibility, the corporeal nature being a kind of transparent skin, which is extended between God's infinite and man's finite spirit.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Juni 2002
This edition provides a detailed analytical contents list which is very helpful in tracing particalar arguments in both Berkeley's key works and analyzing his thought.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken