Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17



am 25. Juli 2017
"Dort fallen / all unsere Taten / glasklar /
auf keinen anderen Boden / als uns selbst."
(Tomas Tranströmer, Die Steine)

Anthony Burgess (1917-1993) verfasste sein dystopisches Werk im Jahre 1962. In drei Teilen zeugt er für seinen Erzähler Alex und dessen Leben und zugleich für die individuelle Veränderung in der sich verändernden Gesellschaft. Im Spannungsfeld von Individuum und Gesellschaft gelingt Burgess ein Roman von politischer wie moralphilosophischer Bedeutung. Die Wechsel-Wirkung von Individuum und Gesellschaft wird von Burgess raffiniert durch einen gelungenen Chiasmus ins Licht gesetzt. Die in Szene gesetzte Sprache des Peergroup Slangs versetzt den Leser tiefer in die Geschichte, vielleicht auch tiefer in die psychologische Struktur der Protagonisten. Gewalt in Sprache wie in Taten sind Merkmal dieser Dystopie. Burgess fordert den Leser, dieses auszuhalten.

Teil 1
beschreibt das Leben von Alex. Ohne Arbeit schläft er tagsüber. Nachts schlendert er gelangweilt mit seinen Freunden durch die Stadt, nichts vor, außer dem einen oder anderen zu zeigen, wie es jenseits der bürgerlichen Welt aussieht. Vor Gewalt, Vergewaltigung und Mord schrecken die Jugendlichen nicht zurück. Raub ist das Mittel, um sich ein Leben in Bars zu leisten oder zum Aufreißen von Mädchen den Gernegroß zu zeigen. Für Zartbesaitete ist nicht jede nächtliche Szene geeignet. Burgess will aber nicht, dass dem Leser dieses erspart bleibt. Vielmehr zeigt er, wie deutlich sich die Taten in die Entwicklung prägen und das Leben für Gewalt und Macht die Jugendlichen befällt. Alex spielt sich zunehmend auf, übernimmt die Führung, will die Macht und scheitert letztendlich bei seinen Freunden durch Verrat.

Teil 2
offenbart die Veränderung der Rollen. Angeklagt wegen Mordes, Raub, Vergewaltigung wird er ins Gefängnis zur Läuterung gesteckt. Die Macht der Gesellschaft, vertreten durch die Justiz, hilft jedoch wenig, da die Verbrechen sich in der Zelle sogar fortsetzen. Ein staatliches Programm zur Umprogrammierung von Kriminellen ist Teil des Wahlprogramms einer Partei. Alex wird ausgewählt, daran teilzunehmen. Er stimmt diesem zu, weil er innerhalb von 14 Tagen als geheilt entlassen werden kann. Maßgabe der Umerziehung ist die filmische Überreizung gewalttätiger Exzesse. Ziel ist, eine körperliche Aversion zu erzielen, die allein beim Gedanken möglicher Gewaltausübung einsetzt. Diese körperliche Reizung funktioniert. Alex wird entlassen.

Teil 3
erzählt von seinem Leben in Freiheit. Niemand nimmt ihn auf, seine Eltern haben sein Zimmer vermietet, er lebt auf der Straße. Polizisten, die in dieser neuen Gesellschaft Menschen mit Gefahrenpotential direkt auf der Straße 'versorgen', treffen auf Alex. Ihm ergeht es so, wie zuvor es seinen Opfern erging. Die Scherung von Gewalt (Alex - Gesellschaft / Gesellschaft - Alex) trifft nun ihn. Wie der Zufall es will, wird er in einem Haus aufgenommen, dessen Besitzer und seiner Frau von Alex Bande übel zugerichtet wurde. Doch unerkannt zunächst sucht man in Alex ein Beispiel für die staatliche Repression und Umerziehung, gegen die eine Gruppe älterer Bewohner angeht. Im Zuge der Aktivitäten verliert Alex seinen Lebensmut, dem ein Suizidversuch folgt. Wie die staatlichen Stellen und in Folge wie die Partei, die den Wahlkampf bestreitet, damit umgehen, lesen Sie am besten selbst.

Fest steht am Ende, Alex verliert die Konditionierung und kehrt in ein Leben zurück, welches er kennt. Doch an den Exzessen der Vergangenheit hat der nunmehr 18 jährige wenig Interesse. Vielmehr liegen seine Gedanken nach einem Treffen mit einem ehemaligen Freund bei einem zukünftigen Sohn und in der Frage, welche Gesellschaft ihn im Erwachsenwerden begleitet.

Clockwork Orange ist ein Entwicklungsroman. Er zeigt die Reifung eines Menschen. Zugleich ist er ein Gesellschaftsroman, der die Frage aufwirft, wie weit der Staat durch Konditionierung in das Leben der Menschen eingreifen kann. Und weiterhin ist er ein psychologisch und philosophischer Roman, der in der Frage zur Unterscheidung von Gut und Böse auf die Entscheidungsfähigkeit und den freien Willen des Menschen setzt. Wer konditioniert ist, verliert seine Wahlmöglichkeit. Es ist zu klären, ob ein auf das Gute konditionierter Mensch ein guter ist, oder ob es nur derjenige ist, der sich frei für das Gute entscheidet.

Der erfolgreichste Roman des Anthony Burgess, man kann ihn auch lesen als dystopische Satire, ist nachwievor lesenswert und in seiner Aktualität ewig.
~~
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Dezember 2017
Clockwork orange? A simple name but still much more. Anthony burgess isn‘t only an author - he is the founder of a completely new and especially amazing point of view which he brought to life by writing this novel. For those who have seen the movie (and are aware of stanely kubrick‘s masterpiece) may develop a deep an sincere passion for this book since it was the best novel burgess wrote! I totally recommend clockwork orange (especially the reclam version because they speak „nadsat“ which consists of mainly russian and polish words/slang). To put another positive impact into the experience of reading you should listen to the electronic version of Henry Purcell's Music of the Funeral of Queen Mary. (The movie is also accomponied by this song) This will „sharpen you up for some of the old ultra-reading-experience“. Definitely 10 points out of 10!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Oktober 2017
Ich bin, wie wahrscheinliche viele andere, über den Kult-Film "A Clockwork Orange" zu dem Buch gekommen.
Da mich die Geschichte immer wieder fasziniert habe ich mich zum Kauf des Hörbuchs entschieden - Und es hat sich mehr als gelohnt!
Der Vorleser hat eine angenehme und äußerst passende Stimme, die sehr stimmungsvoll die Szenerie beschreibt und aufbaut. Die verschiedenen Charaktere werden toll dargestellt und wirken immer überzeugend.
Ich würde jedem interessierten zum Erwerb raten, es lohnt sich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. April 2017
Bekannt ist Uhrwerk Orange vor allem durch die Verfilmung von Stanley Kubrick. Nur das letzte Kapitel kommt im Film nicht vor, da Kubrick nur die US - Version des Buches als Vorlage hatte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Mai 2015
Eindrucksvoll thematisiert Anthony Burgess das "böse Wesen" Mensch.
Er stellt die Frage, ob man Alex durch Anwendung von Gewalt zum Guten zwingen darf oder nicht.
Sehr gesellschaftskritisch und manchmal provozierend hat dieses Buch seinen ganz eigenen Charme.
Durch die viel zu freie Übersetzung wird dies etwas verhunzt....manche Stellen sind wirklich DAS GRAUEN und so hätte Burgess die sicher nicht geschrieben!
Auch das teilweise fehlerhafte Glossar spricht nicht gerade für diese Ausgabe!
Dennoch ein wahres Meisterwerk, dass in seiner Originalfassung mehr glänzen kann!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Dezember 2016
Neue Übersetzung,reicht bei weitem nicht an die alte Orginal-Übersetzung heran. Selbst aus dem"droogie" Dim wird hier der lächerliche Name "Doofie".Eine absolut beschießene Übersetzung.A.Burgess würde im Grab rotieren.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Januar 2016
Unglaublich wie Burgess mit der Sprache spielt, eine neue Sprache und eine andere Welt erfindet. Ein absolutes Muss, ich kann nicht glauben, dass ich das Buch nicht schon früher einmal gelesen habe. I could not close my glazzies, O my friends.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. September 2015
Um meine englischen Sprachkennznisse aufzufrischen, habe ich mir dieses Buch gekauft. Vorher hatte ich mir den film angesehen. Very english.
Man muss das Buch gelesen und den Film gesehen haben. I' am speakless!.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. März 2013
man muss sich in das Buch erst reinlesen, aufgrund der "merkwürdigen" Ausdrücke, die der Erzähler benutzt. Aber sobald man drin ist, liest es sich schnell und ist empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Juli 2016
Leider habe ich das Lesen nach einigen
Seiten aufgegeben, da mir das hinein denken in die Mundart der Protagonisten einfach nicht gelingen wollte. Viele Sätze blieben für mixh völlig ohne Sinn, schade!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Animal Farm
6,99 €
Brave New World
6,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken