Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
1
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Januar 2007
Wer mit der J2EE entwickeln will, kommt an diesem Buch nicht vorbei, so lautet der Tenor der amerikanischen Amazon-Leser. Dabei mögen sie recht haben, doch es ist mir aufgefallen, daß dieses Buch vielleicht ein klein wenig überschätzt wird, denn obwohl es einige Mängel enthält, wurde Kritik an diesem Buch bislang kaum vernommen. "Core J2EE Patterns" wird ständig mit dem Design Pattern-Buch der "Gang of Four" verglichen, und dieser Vergleich hinkt, denn die "Core J2EE Patterns" sind nicht so hoch abstrahiert wie die GoF-Patterns. Beim Lesen und Verstehen der GoF-Patterns haben sich mir einst unglaublich neue Ansichten und Einsichten über die Software-Entwicklung offenbart, von diesem Buch kann ich das leider nicht immer behaupten. "Core J2EE Patterns" ist eigentlich eher ein Sammelsurium von Best Practices für den Einsatz von J2EE-Technologien geworden, aber aus dieser Sicht ist es wirklich gut. Wesentlich wichtiger ist jedoch, daß "Core J2EE Patterns" einen eigenen Wortschatz für J2EE-Entwickler definiert hat, denn die Namen der J2EE-Patterns geistern mittlerweile durch viele Bücher und noch mehr Web-Seiten. Die Patterns an sich sind zwar nicht schlecht, aber viele davon erscheinen vor allem für erfahrenere J2EE-Entwickler ziemlich intuitiv und wirken weitaus weniger spektakulär als einst die GoF-Patterns. Das Beste an diesem Buch sind die einführenden Seiten in die jeweiligen Patterns (Problem & Solution-Abschnitte) sowie die verständlichen UML-Diagramme, obwohl hier manchmal ein wenig über das Ziel hinausgeschossen wurde, denn einige der Diagramme wurden teilweise mehrfach abgedruckt, nur mit anderen Bezeichnungen. Zum Beispiel ist ein und das gleiche Klassendiagramm für den Service-Locator ganze viermal abgedruckt worden, nur daß sich einzelne Methoden- und Klassennamen geändert haben, aber das Diagramm selbst ist das gleiche geblieben. Die verschiedenen Sequenzdiagramme des Service-Locators besitzen ebenfalls eine verblüffende Ähnlichkeit, da für jede Business-Komponente, die man über JNDI suchen kann (EJB, JDBC, Topic und Queue), ein eigenes Diagramm abgedruckt worden ist. Das Gleiche gilt für die Code-Beispiele, und wo wir schon mal dabei sind, komme ich nicht umhin zu behaupten, daß die Code-Beispiele ziemlich schlecht wirken. Es gibt fast nur rudimentäre Code-Fragmente, die nicht nur jede Menge Code durch Punkte aussparen, sondern u.a. auch auf Klassen zugreifen, die gar nicht abgedruckt sind. Ich persönlich kann diesen halbgaren Code-Beispielen nicht viel abgewinnen, und in ein echtes Projekt übernehmen kann ich sie schon zweimal nicht. Trotz dieser Mängel bleibt festzuhalten, daß die "Core J2EE Patterns" sehr gute Tipps und Tricks vermitteln, wie eine robuste J2EE-Applikation auszusehen hat, vor allem der Aufbau der Business-Tier wird sehr anschaulich und logisch schlüssig erklärt. Am Lesen dieses Buches kommt man tatsächlich nicht vorbei, wenn man professionell mit der J2EE arbeiten möchte, nur darf man nicht erwarten, daß man nach der Lektüre als erfahrener Enterprise-Architekt dasteht. Das Buch selbst läßt sich sehr leicht lesen, und wie bereits erwähnt, sind die UML-Diagramme einfach und nachvollziehbar aufgebaut, auch wenn diesbezüglich einige Redundanzen vorhanden sind, die man hätte weglassen können. Bessere Code-Beispiele fand ich in dem Buch "EJB Design Patterns" von Floyd Marinescu, und dabei ist mir aufgefallen, daß sich "Core J2EE Patterns" verstärkt auf J2EE-Architektur konzentriert, während die "EJB Design Patterns" ihren Fokus mehr aufs Codieren richten. Ich habe beide Bücher parallel gelesen und kann dieses Vorgehen nur empfehlen, denn "Core J2EE Patterns" und "EJB Design Patterns" ergänzen sich hervorragend, obwohl es einige Überschneidungen gibt. Abschließend bleibt festzuhalten, daß die "Core J2EE Patterns" solide Einblicke in den Aufbau von J2EE-Applikationen vermitteln, auch wenn die Code-Beispiele etwas besser und kompakter hätten ausfallen können.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken