Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 1,99
inkl. MwSt.
Kindle Unlimited-Logo
Lesen Sie diesen Titel kostenfrei. Weitere Informationen
Kostenlos lesen
ODER

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
The use of language as a tool in a post-colonialist reading of Othello and The Tempest (English Edition) von [de Winter, Katja]
Anzeige für Kindle-App

The use of language as a tool in a post-colonialist reading of Othello and The Tempest (English Edition) Kindle Edition


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 1,99

Länge: 16 Seiten Word Wise: Aktiviert Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
PageFlip: Aktiviert Sprache: Englisch

Juni-Aktion: Englische eBooks stark reduziert
Entdecken Sie unsere Auswahl an englischen eBooks aus verschiedenen Genres für je 1,49 EUR. Die aktuelle Aktion läuft noch bis zum 30. Juni 2017.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

No recent reading of Othello and The Tempest would be complete without following the fashion of tossing in some reference to Post-Colonialism, and this essay is no exception. In her important essay “Sexuality and Racial Difference”, Ania Loomba discusses some key aspects of this theoretical approach in Othello. She shows that the fact that Othello is black is important for both questions of sexuality and power and that sexuality and race influence each other. Black people were connected to the devil because they lived at the margins of Christianity, they were thought to be a threat to the whites (Iago is a representative of the white dominating part of society who fears that a black might take over power and thus surpass him) and they were generally seen as uncivilized, barbaric and inferior.

The distinction between white and black, colonizing and colonized, “us” and “them”, centre and margin/ periphery is crucial in Post-Colonialist theory. Europe was considered to be the centre of ‘culture, power and civilization’, exerting influence over the regions at the margin – with the aim of doing missionary work and turning the savages to Christians, of course. This short essay shows that by learning the language of the colonizing, the colonized tried to deconstruct the notions of “we” and “them” – only to find themselves in between the two poles, not belonging to either group any more.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 110 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 16 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B0088Q4B1W
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: Schreiben Sie die erste Bewertung
  • Amazon Bestseller-Rang: #864.981 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern
click to open popover