find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

kompatible Patronen mit Chip ?!?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-19 von 19 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 27.10.2010, 00:05:30 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 27.10.2010, 22:00:27 GMT+2
M. Geb meint:
Hallo, bei verschiedenen Händlern (Bsp.: patronenhandel.de) gibt es ja fürs Vorgängermodell PIXMA iP4700 kompatible Patronen mit Chip zu kaufen. Für den 4850'er werden solche sicher auch bald auf dem Markt sein. Die Preise sind ca. 1/3 von den Canon-Preisen. Wer hat Erfahrung wie sich solche Patronen auf Dauer auf die Qualität der Drucke und den Drucker selbst auswirken? Danke!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2010, 09:15:35 GMT+1
F. Hutchinson meint:
Ich benutzte seit Jahren kompatible Patronen für meinem PIXMA iP4300 - ohne Problem. Qualität einwandfrei und auf den Drucker keine Auswirkungen.

Veröffentlicht am 15.11.2010, 17:23:21 GMT+1
Peugeotfahrer meint:
Ich bin ausgesprochener Vieldrucker (Text, Grafik und Fotos) und benutze seit 4½ Jahren ohne irgendwelche Probleme kompatible Patronen von www.druckerzubehoer.de (ungechipte von Digital Revolution) in einem Canon Pixma 4200. Die Chips klebe ich um, seit knapp zwei Jahren benutze ich einen Chipresetter für die Tintenanzeige. Ich habe vor Jahren mal Testbilder ausgedruckt und mit dem Densitometer ausgemessen. Ein signifikanter Unterschied zwischen den originalen und den kompatiblen Patronen war nicht festzustellen - im Gegenteil. Die Ausdrucke auf Noname-Fotopapier waren sogar besser, vor allem trockneten sie schneller. Allerdings scheint die Lichtechtheit der Originaltinte um einiges höher zu liegen - aber wenn die Drucke nicht dem Licht ausgesetzt werden, ist das unerheblich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.11.2010, 22:54:08 GMT+1
M. Geb meint:
danke für eure Hinweise, ich hab mir jetzt den iP4700 gekauft, für den gibt es schon kompatible Patronen, hab mir nun die Patronen im 5er Combi Pack von Peach geholt, die kosten nur knapp die Hälfte der Canon Patronen und sind auch mit Chip und LED, ich denke auch das die problemlos funktionieren werden, sie machen auf jeden Fall einen hochwertigen Eindruck (tintenalarm.de, 10 Stück für 41 Euro)

Veröffentlicht am 28.05.2011, 13:14:58 GMT+2
Urs Karl meint:
Schaut mal auf der Seite druckerzubehoer.de oder handyzubehoer.de, da gibt es Patronen mit Chip für den iP4850. Wer noch mehr sparen möchte, kann sich auch ein Reset-Gerät für ca. 20 € kaufen und dann auf Patronen ohne Chip zurückgreifen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.06.2011, 00:38:13 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 03.11.2011, 00:24:39 GMT+1
Canon PIXMA iP4850 Tintendrucker Ich benutze mit diversen PIXMAS seit Jahren Quick-Refill-Leerpatronen mit und ohne Chips von Hepp-Computer und die dazugehörenden Nachfüll-Tinten. Ich muss diese Tinten allerdings manuell mit einer Spritze nachfüllen, was mich schon etwa eine Viertelstunde kostet. Aber dann drucke ich wieder unendlich lange. Sogar Photos A4 sind genau so gut wie mit Originaltinten und verbleichen ohne direkte Sonneneinstrahlung auch nach 2-3 Jahren nicht. Und dann hänge ich ohnehin neue Ferienbilder in die Galerie. Gegenüber Originaltinten spare ich preislich etwa 80%, so dass es mir ziemlich wurst ist, ob der Drucker ab und zu den Druckkopf schneuzt. Die von einigen Rezensenten beschriebenen Reinigungsorgien kann ich bei meinem 4850er nicht feststellen. Hepp-Computer liefert jetzt auch zum 4850 seine bewährten Quickfill-Leerpatronen. Zu meiner Freude druckt auch der 4850er wieder einfach brav und perfekt wie ein Örgeli - und dies für 65 €. Beim Canon MP 990 mussten ja die Gumminoppen der Quick-Refill-Patronen geändert werden, was zu einem eher murksigen Auffüllen führte. Abhilfe schafft hier eine Spur Vaseline auf die Gumminoppen und schon flutschen diese problemlos in die Patrone

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.08.2011, 13:10:07 GMT+2
[Vom Autor gelöscht am 01.08.2011, 13:15:47 GMT+2]

Veröffentlicht am 01.08.2011, 13:14:19 GMT+2
Franz Krameth meint:
Nur mit Originalpatronen gute Bilder. Mit den kompatiblen hab ich meinen Druckkopf versaut

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.08.2011, 14:52:39 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 01.08.2011, 14:54:03 GMT+2
Urs Karl meint:
Mein letzter Drucker (Canon ip 5200) hat fünf Jahre mit Tinte von Fremdherstellern gehalten. Was ich da an Geld gespart habe hätte für mehrere Profidrucker gereicht. Wer wirklich gute Ergebnisse beim Fotodruck haben möchte, macht dies auch nicht gerade mit einem Billigdrucker von Canon... Mein ip 4850 zeigt bisher keine Qualitätsverluste der Ausdrucke, die nicht mit Originaltinte gemacht wurden. Durch die Ersparnis könnte ich mir jetzt auch locker einen neuen Druckkopf leisten, was sich bei den Preisen der Canaon-Druckköpfe allerdings nicht lohnt, da ein neuer Drucker nur wenig teurer ist. Aber es wird Canon natürlich freuen, wenn sich viele die Originaltinte kaufen.

Veröffentlicht am 01.08.2011, 17:26:51 GMT+2
Es scheint mir unzulässig, die Kompatiblen generell abzuqualifizieren. Ich mache seit Jahren perfekte Photos bis A4, mit preiswertem Papier der Migros, Canon Photopaper Pro oder Kodak Ultima. Herr Krameth sollte schon die Tinte benennen, die den Druckkopf versaut hat. Vielleicht hat er ja auch einen Bedienungsfehler gemacht. Ich habe den 4850 inzwischen sowohl mit Hepp-Tinte als auch mit einer zweiten Fremdtinte gebraucht und die Aufnahmen sind einwandfrei.

Veröffentlicht am 01.08.2011, 22:52:36 GMT+2
M. Geb meint:
Hallo, ich drucke nun seit Monaten mit Peach Patronen und habe keine Probleme mit dem Drucker bzw. den Ausdrucken feststellen können. Das Peach-Combi-Pack (www.peach.info) mit 5 Patronen ist wesentlich billiger als die Original Patronen und hat auch Chip und LED und wird problemlos vom Drucker akzeptiert. MfG

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2011, 00:21:02 GMT+1
Die entsprechenden Quickfill-Patronen gibt es jetzt im Herbst 2011 bei Hepp-Computer

Veröffentlicht am 13.11.2011, 13:03:56 GMT+1
Ich drucke seit drei Monaten wöchentlich mehrmals mit dem Canon Pixma IP4850 in Farbe, bisher alles reibungslos mit Peach Tinte oder anderen Fremdherstellern. Nutze auch Reset Gerät für die Chips. Seit 3 Tagen ist bei mir aber die CYAN Farbe komplett ausgefallen! Nicht mal Streifen. Alle Farben OK ausser CYAN.
Habe den Druckkopf mit Propylalkohol gereinigt, wieder dasselbe Resultat. Ist der Druckkopf hinüber? Kennt dass jemand?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.11.2011, 23:34:22 GMT+1
M. Geb meint:
dieses Problem hatte ich auch schon mal mit einem älteren Pixma Drucker, bei mir hat nur ein neuer Druckkopf geholfen, durch Reinigung hat sich das Problem nicht lösen lassen, ich hatte spezielle Flüssigkeit in Patronen die den Druckkopf spülen sollte, aber ohne Erfolg,
ein neuer Druckkopf ist aber sehr teuer und lohnt sich oft nicht,
ein Druckkopf kann kaputt gehen wenn beim Druckvorgang keine oder zu wenig Tinte durch die Düsen läuft, diese fungiert auch als Kühlung (!) und wenn nicht gekühlt wird verschmelzen die winzigen Düsen irreparabel,
deshalb bin ich vorsichtig mit (fast-)leeren Patronen beim Drucken und ohne Chip merkt man es zu spät,
mit den Peach-Patronen mit Chip bin ich aber sehr zufrieden

Veröffentlicht am 13.11.2011, 23:54:45 GMT+1
Bevor Sie einen neuen Druckkopf anschaffen probieren Sie es doch mal mit Quick-Fill-Patronen von Hepp-Computer und Tinten von Hepp. Bei diesen Patronen brauchen Sie den Chip nicht mehr zu wechseln oder zu resetten. Ich benutze beides seit Jahren. Eventuell können Sie auch den Druckkopf eine Weile in warmes Wasser (50° C) halten

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.11.2011, 13:52:37 GMT+1
Das könnte Sinn machen mit dem überhitzen der Düsen. Werde in Zukunft nur noch Patronen mit Chip verwenden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.11.2011, 16:08:52 GMT+1
M. Geb meint:
Ja, ich hatte mich damals belesen wie diese Tintendruckköpfe überhaupt funktionieren. Durch einen Stromimpuls in den winzigen Düsen wird die Tinte erhitzt und schießt dadurch mit hohem Druck aufs Papier, das geschieht zig mal pro Sekunde. So mischt sich praktisch die Farbe auf dem Papier aus winzigen Farbpunkten zu einem Text oder Bild zusammen. Wenn man sich nun vorstellt das eine Düse ständig angesteuert und erhitzt wird ohne das Tinte durchläuft ist klar das das diese Düse nicht lange mit macht.
Ich hoffe ich hab das halbwegs richtig erläutert :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.11.2011, 15:14:22 GMT+1
Sind jetzt erhältlich bei Hepp-Computer DE

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.03.2012, 18:32:44 GMT+1
ESMOnline meint:
Ja ich vermute der Druckkopf ist hin. Vor allem sollte man nicht mit " Propylalkohol " arbeiten.
Da empfehlen wir " Nehmen sie den Druckkopf aus Ihrem Drucker. Legen sie die Unterseite ( da wo die Flüssigkeit herauskommt ) des Druckkopfes in eine Unterteller die mit lauwarmen Wasser befüllt ist und lassen es weinwirken. Danach Bitte den Druckkopf säubern und richtig trocknen. Am Besten über nacht liegen lassen, damit das Wasser verdunstet. Danach den Druckkopf wieder einsetzen, wenn es dann nicht weg geht dann sind die Düsen dicht. Auf jedenfall nicht mit scharfen Mitteln säubern damit machen sie noch mehr kaputt als gewollt.

So machen wir es bei Kunden bei uns deren Drucker lange stand und daher die Düsen eingetrocknet sind.

ESMOnline
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  8
Beiträge insgesamt:  19
Erster Beitrag:  27.10.2010
Jüngster Beitrag:  21.03.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 7 Kunden verfolgt

Das Thema dieser Diskussion ist