Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Joe2000. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
EUR 22,30 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 22,30
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: DVD & Blu Ray-Shop
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Der kleine Cäsar

4.6 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 22,30
EUR 22,30 EUR 5,90
Verkauf und Versand durch Joe2000. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Der kleine Cäsar
  • +
  • Scarface
  • +
  • Der öffentliche Feind
Gesamtpreis: EUR 54,26
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Edward G. Robinson, Douglas Fairbanks jr., William Collier jr., Glenda Farrell, Stanley Fields
  • Regisseur(e): Mervyn LeRoy
  • Komponist: Ernö Rapee
  • Künstler: Tony Gaudio, Hal B. Wallis, Robert N. Lee, Darryl F. Zanuck, Francis Edward Faragoh, Robert Lord
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 1.0), Englisch (Dolby Digital 1.0), Spanisch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Dänisch, Finnisch, Schwedisch, Tschechisch, Kroatisch, Slowenisch, Griechisch, Ungarisch, Türkisch, Isländisch, Niederländisch, Arabisch, Bulgarisch, Französisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 25. Februar 2005
  • Produktionsjahr: 1930
  • Spieldauer: 75 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000790MA2
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 70.874 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

s/w
"Cäsar" Enrico Bandello, ein ehrgeiziger Kleinkrimineller, will die Nummer Eins der Unterwelt werden. Eiskalt und rücksichtslos kämpft er sich nach üben. Als er auf der Flucht vor der Polizei untertauchen muss wird ihm seine Erbarmungslosigkeit zum Verhängnis...

Movieman.de

Mervyn Leroys Werk von 1930 ist einer der großen Genre-Klassiker. Mit grandiosen Stilismen und avantgardistischer Kameraarbeit erzählt er auf fesselnde Weise vom Aufstieg und Fall eines Gangsterkönigs im Chicago von 1930. Was ein Meisterwerk auszeichnet, hat dieser Film: er ist zeitlos. Heute genauso spannend und "modern" wie heute setzte er Standards. Als früher Tonfilm arbeitet er ausgiebig und doch unaufdringlich mit der dramaturgischen Ebene des Tones, was etwa die berühmte Mord-Szene zu Beginn zeiogt, in der man nur den tödlichen Schuß hört, ohne zu sehen, was passiert. Fazit: Fesselndes Meisterwerk

Moviemans Kommentar zur DVD: Sauber restauriert, akustisch sehr stimmungsvoll mit Rauschen auch im deutschen Ton, besonders hochwertige Extras.

Bild: Trotz seines Alters liefert der Film passable Bildwerte. Das Rauschen ist natürlich wegen des etwas grobkörnigen Filmmaterials nicht zu übersehen, aber das gehört zum Flair des Filmes. Kamerabewegungen laufen sehr geschmeidig ab (00.09.22, Pullback vom Roulette-Kessel). Die Optik hantiert leider zu oft mit dem Weichzeichner, aber das ist kein Mastering-Fehler, sondern dramaturgisch intendiert. Die Schärfe ist so nicht komplett griffig, weist aber doch eine saubere Konturierung auf.

Ton: Auch der deutsche Ton, der eine eigentlich unrealistisch sterile Tonfassung sein müßte, ist hier mit etwas Rauschen und leichten Übersteuerungen versehen (00.20.23, Dialog) - es ist nicht nachweisbar, aber die Vermutung liegt nahe, daß es sich hierbei um eine künstliche, akustische Patina handelt, die das Flair des Filmes unterstützt. Sehr lobenswert! Der englische Ton klingt ebenso: halt etwas rauschig und dünn in den Stimmen...so muß es sein bei einem 75 Jahre alten Film.

Extras: Das Extrasmaterial ist sorgfältig und liebevoll zusammengestellt worden, der Kommentar ist auf hohem filmhistorschen Niveau, die Doku mit 17 Minuten leider etwas kurz, doch aber sehr instruktiv. Besonders nett: ein Cartoon mit dem "Cäsar"-Charakter...sogar den Trailer hat man noch aufgetrieben! --movieman.de

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
5
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 13 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Am 16. Januar 1920 trat der 18. Zusatz zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika endgültig in Kraft und verbot jegliche Herstellung und Vertrieb alkoholischer Getränke. Lange Jahre dieser Prohibition vergingen, bevor das umstrittene und ungeliebte Gesetz im Dezember 1933 unter Präsident Franklin D. Roosevelt endlich wieder aufgehoben wurde. 14 lange Jahre, in denen ausufernde Bandenkriminalität mit Erpressung und Mord ein ganzes Land beherrschten. Der große Börsenkrach von 1929 führte schließlich zu Bankrott, Entlassungen, Massenarbeitslosigkeit und tiefer Depression.

An dieser Ära kam auch Hollywood nicht vorbei, und so entstand vor jenem Hintergrund zu Beginn der 1930er Jahre eine neue Art des harten Gangsterfilms. Die nahezu zeitgleich entstandenen Klassiker DER KLEINE CÄSAR (1930) sowie DER ÖFFENTLICHE FEIND (1931) zählen bis heute zu den Urvätern dieses Subgenres. Sowohl für Edward G. Robinson, als auch für den jungen James Cagney begründeten die charismatischen Rollen brutaler Unterweltbosse den späteren Weltruhm.

DER KLEINE CÄSAR entstand nach der gleichnamigen Novelle von William Ripley Burnett, beschreibt in Anlehnung des berühmten Chicagoer Gangsterboss Al Capone den Werde- und Untergang des skrupellosen Cäsar Enrico Bandello. Der damals noch recht unbekannte Edward G. Robinson brilliert hier überzeugend in der Titelrolle. An seiner Seite agieren routiniert u.a. Douglas Fairbanks jr. als Joe Massara, George E. Stone als Otera, Stanley Fields als Sam Vettorio und Thomas Jackson in der Rolle des hartnäckigen Polizisten Flaherty.

Die Bildqualität der DVD erscheint dem Alter des Films entsprechend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
"Der kleine Cäsar" zeigt den Aufstieg und Fall des Gangsters Caesar Enrico Bandello, gespielt von brillianten Edward G. Robinson. Dieser Plot weiß auch heute noch zu überzeugen und sämtliche Darsteller sind wirklich gut besetzt. "Little Caesar" ist ohne jeden Zweifel ein zeitloser Klassiker und setzt(e) in vielerlei Hinsicht Maßstäbe für das Genre des Gangsterfilms! Einziger Schwachpunkt ist (wie so oft) die schwache deutsche Synchronisation, aber natürlich ist auch der englische Originalton verfügbar.

Einen Extrastern gibt es für die wirklich hervorragende Ausstattung der DVD. Neben einer informativen Dokumentation gibt es einen wirklich klugen Audiokommentar eines Filmhistorikers und das obligatorische Warner Bros. Feature "Night at the Movies": Wochenschau Ausschnitte, einen Cartoon, einen Kurzfilm....also eben das, was ein Kinogänger 1930/1 wohl erwarten konnte.

Absolut empfehlenswert!
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ja, das waren noch Zeiten: 1930 konnte man als Schauspieler in einem Alter Karriere machen, in dem sich Darsteller heutzutage schon langsam Gedanken ums Altenteil machen müssen: Immerhin 37 Jahre alt war Hauptdarsteller Edward G. Robinson bereits, als ihm 1930, quasi über Nacht, der Durchbruch gelang.

"Für jede Lüge über mich kriegst du 'ne blaue Bohne unters Hemd". "Jetzt aber schnell weg, bevor die Polente kommt". Na, lieben Sie solche gut abgehangenen Ausdrücke wie "blaue Bohnen", "Polente" oder auch "Bleipuster"? Dann ist die schwarzweiße Gangsterballade "Der kleine Cäsar" sicher genau das Richtige für Sie.

Der Film erzählt die Geschichte von Aufstieg und Fall des kleinen Ganoven Caesar Enrico "Rico" Bandello, der raketengleich Karriere in der Unterwelt macht, dem schließlich aber die Freundschaft zu seinem anständig gewordenen ehemaligen Spießgesellen Joe Massara (Douglas Fairbanks jr.) zum Verhängnis wird. Der gleichnamige Roman, auf dem der Film basiert und der sich seinerzeit offenbar ziemlich gut verkaufte, orientierte sich übrigens an der Lebensgeschichte von Gangster Al Capone, und eine gewisse körperliche Ähnlichkeit mit Capone gab offenbar auch den Ausschlag dafür, die Hauptrolle mit Edward G. Robinson zu besetzen.

Ins heimische Filmarchiv gewandert ist "Der kleine Cäsar", weil die gut ausgestattete DVD-Fassung eine Zeit lang für kleines Geld zu haben war - und, natürlich, weil ich ein Faible nicht nur für Kinoklassiker aus einer Zeit habe, in der Filme schon selbstverständlich in Farbe gedreht wurden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich liebe dieses Genre,diese Gangsterfilme der 30er Jahre.Edward G. Robinson grossartig als Little Ceasar!

Der Handlungsablauf und die Charaktere muten für herutige verhältnisse etwas naiv,bzw. theatralisch an,aber die Zeiten ändern sich.Troptzdem bleibt dieser Film einer der besten Gangsterfilmklassiker.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
…doch selbst ohne dies lässt die dräuende synkopische Musik und der mahnende Bibelvers keinen Zweifel: Verbrechen wird sich nicht lohnen. Und warum sollte es auch? "Caesar" Rico (Edward G. Robinson) war nie etwas anderes als Ganove, ein Mann ohne Vergangenheit, von dem wir nur wissen, dass er lieber Groß- als Kleinganove wäre. Was er dann auch wird. Aufstieg und Fall, die alte Geschichte, im Grunde klingt das nicht gerade revolutionär – und doch ist "Little Caesar" ein Klassiker des Gangsterfilmes geworden. Rückschauend ist er von den frühen Tonfilm-Klassikern des Genres aber der schwächste, hinter "Public Enemy" und "Scarface". Vielleicht liegt es am Moralisierenden? Zum oben Genannten kommen noch Dinge hinzu wie die Geschichte eines Aussteigers, dem religiöse und Muttergefühle kommen und der ausgerechnet auf den Stufen der Kirche durchsiebt wird, in der er seine Seele wohl erleichtern wollte (gleichwohl ein starkes Bild, das Raoul Walsh noch 1939 im Finale des besseren "The Roaring Twenties" übernommen hat). Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Ricos Charakter so blass bleibt. Wie gesagt, der Mann ohne Vergangenheit, der Mann, der immer schon Gangster war und den auch nichts anderes interessiert als Macht. Da wären ganz andere Möglichkeiten drin gewesen! Kranke Abgründe! James Cagneys Kindheit, Jugend und offensichtlich verklemmtes Verhältnis zu Frauen in "Public Enemy" (ja, der mit der Grapefruit im Gesicht von Mae Clarke, nicht Jean Harlow, wie manche Filmbücher schreiben). Paul Muni und seine Film-Schwester mit anscheinend inzestuösen Gefühlen im krachenden Finale von "Scarface". Edward G.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden