Facebook Twitter Pinterest
EUR 9,49
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Ihr könnt euch niemals si... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Ihr könnt euch niemals sicher sein

4.7 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 9,49
EUR 8,93 EUR 9,77
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.



Wird oft zusammen gekauft

  • Ihr könnt euch niemals sicher sein
  • +
  • Homevideo
  • +
  • Klass - Chronik einer Katastrophe
Gesamtpreis: EUR 24,47
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Jenny Schily, Ludwig Trepte, Jürgen Tonkel
  • Regisseur(e): Nicole Weegmann
  • Komponist: Birger Clausen
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 30. Oktober 2009
  • Produktionsjahr: 2008
  • Spieldauer: 88 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen
  • ASIN: B002OLT9XM
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 43.293 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der 17-Jährige Gymnasiast Oliver Rother bringt seine Gedanken, Gefühle und Erlebnisse gern in Hip-Hop-Texten zum Ausdruck. Als ihm seine Lehrerin Selma Vollrath eine Sechs für eine Deutscharbeit über "Die Leiden des jungen Werther" gibt, die er im Stil eines Rappers getextet hat, verlässt er enttäuscht und wutentbrannt die Klasse. Dabei verliert er einen Zettel, auf dem er in einem drastischen Song ankündigt, Frau Vollrath töten zu wollen.
Aus Angst, einen potenziellen Amokläufer im Haus zu haben, informiert die Schulleitung die Polizei. Als diese bei der Hausdurchsuchung auf Olivers Computer gewalttätige Videos findet und sich der Jugendliche nicht eindeutig von seinen Sprüchen distanziert, nimmt ein ungeahntes Drama seinen Lauf.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

TV-Drama um einen Schüler, der von seiner Umwelt als potentieller Amokläufer eingestuft und entsprechend behandelt wird.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
'Ich mag dich, solange du meiner Meinung bist' ' so oder so ähnlich hätte der Film auch heißen können. Hier wird aufgegriffen, woran es in unserer Gesellschaft am meisten krankt. Können wir mit Menschen leben, die anders sind, anders denken, andere Gefühle haben und vor allem anders ihre Gefühle zum Ausdruck bringen? Mir hat es fast das Herz zerrissen, als ich den Film das erste Mal gesehen habe. Es waren so viele Parallelen zum täglichen Leben zu finden. Wer selbst Kinder hat, die anders sind ' sei es, dass sie eben - wie Oliver im Film - ihre Gefühlswelt anders ausleben oder sei es, dass sie aufgrund einer Behinderung - wie zum Beispiel einer Störung im autistischem Spektrum ' ihre Umwelt einfach anders wahr nehmen und entsprechend auch ihrem sozialen Umfeld gegenüber anders reagieren, der kann nur zu gut verstehen, was der Film an Problematik aufgegriffen hat. Leider ' so sehe ich das ' ist es in unserer Gesellschaft nach wie vor ein Tabuthema. Statt den Dialog zu suchen, Hilfe anzubieten, andersdenkende zu verstehen lernen, wird heute in allem gleich ein (Verdacht auf einen) Amoklauf gesehen. Der tatsächliche Amokläufer kommt aber indes immer von ganz anderer Seite.
Im Film wird die Problematik recht deutlich am Beispiel des Schulalltages gezeigt. Man möchte meinen, die Schule stünde hier zu Unrecht im Focus der Handlung. Doch ist dem nicht so. Ich erlebe es mit meinem Sohn (Störung im autistischem Spektrum, z.Z. am Gymnasium) selbst, was es bedeutet, wenn Befindlichkeiten von Lehrern berührt werden, wenn sie dazu aufgefordert werden, den Menschen zu sehen, ja ihn zu erkennen, mit ihm zu reden, ihn schlichtweg zu verstehen lernen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Joroka TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 19. Juli 2010
Format: DVD
Bei dem Film handelt es sich um eine Fernsehproduktion des WDR, die mehrfach ausgezeichnet wurde und deshalb auch auf DVD erschienen ist.

Der 17-jährige Oliver ist neu am Gymnasium und tut sich schwer, Kontakte zu knüpfen. Eine Mitschülerin hat es ihm jedoch angetan. Doch leider ist ihr Vater völlig voreingenommen gegenüber Oliver. Umso mehr noch, da er vorrübergehend in die Jugendpsychiatrie eingewiesen wird, als er nach einem Konflikt mit seiner Deutschlehrerin, die ihm nicht gerade wohlwollend gegenüber steht, einen Zettel mit selbstgedichteten Hip-Hop-Texten verloren hat, auf dem er einen Amoklauf an der Schule ankündigt. Sensibilisiert durch die jüngste Vergangenheit wird dies von Seiten der Schule sehr ernst genommen und umgehend die Kriminalpolizei eingeschaltet. Oliver wird fortan wie ein Schwerverbrecher behandelt. Auch von seinen Eltern hat er keine umfassende Unterstützung zu erwarten. Nachdem er wieder auf freiem Fuß ist, bleibt er weiterhin vom Schulunterricht suspendiert. Nur bei einem zunächst etwas zwielichtig wirkenden russischstämmiger Bekannten findet er Wohlwollen und so etwas wie Freundschaft. Doch ist Oliver stark genug, um diese für ihn so schwierige Zeit zu überstehen?......

Ludwig Trepte als Oliver liefert eine überzeugende Leistung ab. Hut ab. Ist zwar eine Fernsehproduktion, aber auf recht hohem Niveau. Der Film jongliert ein wenig mit den Vorurteilen des Zuschauers, leitet mitunter auf eine falsche Fährte und kommt letztendlich zu einer überraschenden Wendung. Ein heikles Thema, welches aber feinfühlig sowie nachvollziehbar und recht glaubwürdig umgesetzt wurde.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von MK am 8. April 2016
Format: DVD Verifizierter Kauf
"Im Zweifelsfall glauben sie das Schlimmste."

Im Rahmen der Reihe "Ausgezeichnet! Die Gewinner-FilmEdition" wurde dieser Fernsehfilm, eine Produktion von Cologne Film im Auftrag des WDR aus dem Jahr 2008, als DVD herausgebracht.

Darin geht es um den 17-jährigen Gymnasiasten Oliver Rother (Ludwig Trepte), der erst seit relativ kurzer Zeit mit seinen Eltern in einer neuen Stadt lebt und dort noch keine festen Freunde gefunden hat. Zudem fällt es ihm schwer, sich in der Schule einzugliedern. Seine neue Deutschlehrerin, Selma Vollrath (Anneke Kim Sarnau), verpasst ihm für seine Interpretation von "Die Leiden des jungen Werther" im Rap-Stil null Punkte, woraufhin Oliver enttäuscht und wütend den Klassenraum verlässt. Unglücklicherweise verliert er dabei einen Zettel aus seinem Notizbuch, auf dem er einen drastischen Text festgehalten hat, den die Lehrerin als ernstzunehmende Drohung gegen sich versteht. Voller Angst um ihr Leben informiert sie den Direktor der Schule, der die Polizei, woraufhin sein Zimmer durchsucht wird. Immer mehr Hinweise und Indizien werden zusammengetragen, sodass binnen kurzer Zeit festzustehen scheint, dass Oliver Gewaltphantasien entwickelt hat und einen Amoklauf an seiner Schule plant. Damit setzt sich für Oliver eine spiralförmig nach unten weisende Maschinerie in Gang.

Das Drehbuch ist sehr auf die Verkettung unglücklicher, aber nicht unwahrscheinlicher Umstände ausgelegt, beginnend mit der hysterischen Reaktion der Deutschlehrerin über die Rigidität des Vaters einer Klassenkameradin bis hin zur Tat einer Bekannten Olivers aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle Diskussionen

Ähnliche Artikel finden