Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

jOBS - Die Erfolgsstory von Steve Jobs 2013 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99€ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99€).

jOBS - Die Erfolgsstory von Steve Jobs [dt./OV] sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

1976 steht die Welt vor einer technischen Revolution von der sie nichts ahnt: Steve Jobs hat eben sein Physik- und Literaturstudium hingeschmissen und sich mit seinem Freund Steve Wozniak in die Garage seiner Eltern zurückgezogen. Dort entsteht das erste Produkt mit dem weltbekannten angebissenen Apfellogo - der Apple 1 von denen die Bastler-Freunde 200 Stück per Hand verschrauben und persönlich zustellen. Das ist der Startschuss einer steilen Karriere, die aus einem technikbegeisterten jungen Mann einen genialen Marketingstrategen und Multimillionär macht.

Darsteller:
Dermot Mulroney, James Woods
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_6_and_over
Laufzeit 2 Stunden 8 Minuten
Darsteller Dermot Mulroney, James Woods, Lukas Haas, Ashton Kutcher, Ron Eldard
Regisseur Joshua Michael Stern
Genres Drama
Studio Concorde
Veröffentlichungsdatum 27. März 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel jOBS
Discs
  • Film FSK ages_6_and_over
Laufzeit 2 Stunden 8 Minuten
Darsteller Dermot Mulroney, James Woods, Lukas Haas, Ashton Kutcher, Ron Eldard
Regisseur Joshua Michael Stern
Genres Drama
Studio Concorde
Veröffentlichungsdatum 27. März 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel jOBS

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Der Film erzählt im klassischen Drehbuch-Modus eine Coming-Age-Story über Steve Jobs: Struktuell und historisch genau, mit teilweise sehr guten Dialogen und Vorbereitungen fängt er das Klima der frühen Achtziger ein. Der Film folgt auch nicht der Vergötterung eines Marketing-Genies, sondern zeigt sehr genau die Fehler und Schwächen der Persönlichkeit von Steve Jobs auf, die in einem harten Kontrast zu seinen genialen Einfällen stehen, die viele Gleichaltrige in seinem Alter übrigens auch hatten: Nur, er hat sie ernst genommen und realisiert!

Eine Katastrophe ist der Schnitt des Films, der offenbar der raschen Schnittfolge heutiger Serien und Filme und seinem jungen Publikum geschuldet ist. Jedwede Spannung wird gecuttet, teilweise bis zur Idiotie. Man kann wirklich nur hoffen, dass sich der Regisseur noch einmal hinsetzt und einen 'Director's Cut' schneidet, bei dem die Spannung der teilweise wunderschönen Bilder, Dialoge und der sozialen Beziehungen Steve Jobs besser erhalten bleibt. Ich meine, 'Blade Runner' bekam ja auch erst durch den Director's Cut seine epochale Wirkung.

Es ist schon eine bittere Ironie, dass ein Film über ein Marketing-Genie der Achtziger zerstört wird, weil Filmstudios der Meinung sind, man müsse jugendgerechtes Marketing betreiben und den Film auf 'Soap Opera'-Niveau bringen, in dem man jedwede Szene in hunderten von Gegenschnitten zeigt. Hollywood ist eben auch nicht mehr das, was es mal war...
Kommentar 49 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Mir leuchtet die ganze negative Kritik hier nicht wirklich ein. Es ist nun mal ein Film und KEINE Dokumentation über das Leben von Steve Jobs oder der Marke Apple selbst.
Ergo müsste es jedem der auch nur ein wenig bei Verstand ist, vollkommen klar sein das man in einem Film nicht die gesamte Lebensgeschichte eines so umfangreichen Mannes wie Steve Jobs es war darzustellen.
Scheinbar schreiben hier einige Personen gerne Kritiken die total am Thema vorbei gehen und somit potentielle Zuschauer dermaßen abschrecken das es einfach nicht mehr lustig ist.

Doch nun zum eigentlichen Thema, von mir gibt es für den Film (und um es nochmal extra für alle anderen Kritikgeber hier zu erwähnen ... es ist ein Film und keine Dokumentation. Wikipedia erläutert euch die Unterschiede zwischen den beiden.) 4 Sterne. Im großen und ganzen habe ich den Film an sich als sehr gut befunden. Die Darsteller wurden gut ausgewählt (respektive Ashton Kutcher konnte hier als Steve Jobs überzeugen), die Handlung ist gut nachvollziehbar, egal ob man nun zuvor die Biografie/Dokumentation oder sonstiges kennt oder nicht. Als besonders interessant empfand ich das man die Szenen besonders ausgeprägt hat in denen Jobs vom Management seines Amtes enthoben und vor die Tür gesetzt wurde. Und zu diesem Zeitpunkt scheinbar jeder der Chefetage verkannt hat wie er den Computer doch revolutioniert hatte.

Kurz um, jedem dem die Biografie zu lang, die Doku zu langweilig oder der eben nur die Kurzfassung haben möchte ist mit diesem Film durchaus geholfen. Möchte man jedoch mehr Details erfahren sollte man vor dem Film dann doch Biografie und Doku durchgehen.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Malevent am 23. Juni 2014
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Wer Apple-Produkte liebt, muss diesen Film sehen. Der Film gibt einen guten Einblick in das Leben von Jobs mit all seinen Höhen, Tiefen und Triumphen. Trotz vieler Informationen wirkte der Film nicht "trocken" und war wirklich unterhaltsam und informativ.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Bevor hier sich wieder die Trolle auf mich stürzen ... das ist der beste Film aller Zeiten - ich habe mir den gleich 24mal hintereinander angesehen und bekomme immer noch einen ... ihr wisst schon.

Der Film ist holperig, wenn man die Biografie kennt und stark verfälschend, wenn die Biografie unbekannt ist. Leider hüpft das Drehbuch von Ereignis zu Ereignis und anstelle z.B. die Vorstellung des Mac wiederzugeben, läßt man genau diese fehlen und beschränkt sich auf die Vorstellung des MacIntosh-Werbespot ... nicht minder populär, aber die Vorstellung ist doch fast ein historisches Ereignis.

Viele Wesenszüge von Jobs, wie sie in zahlreichen Dokumentationen und Publikationen beschrieben sind, kommen nicht richtig zum Vorschein und sein Leben und Lebensstil ebenfalls nicht.
Seine Indienzeit kommt wie ein Urlaubstrip rüber, seine gespaltene Haltung zu Tochter Lisa ist kaum erwähnt, sein Hang, fast schon manisch zu sein und Leute wahllos einzustellen, wie auch zu feuern, wird nur im Ansatz gezeigt.

Wer einen generellen Überblick haben möchte, bekommt diesen, wenn auch arg lückenhaft - wer einen Einblick in Apple, Wozniak und Jobs möchte, wird enttäuscht.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Um es gleich vorweg zu nehmen ich bin maßlos enttäuscht, wie man aus der Vorlage einer so guten Biographie von Steve Jobs einen so zusammenhanglosen Film produzieren kann.

Ich hatte mich wirklich auf den Film gefreut. Es sollte sozusagen eine erweiterte Fortsetzung von dem 1. Film über Steve Jobs "Die Silicon Valley Story" werden. Dieser Film ist spitze, aber leider schon sehr alt (1999). Aber in der Sillicon Valley Story wird die Geschichte so schön erzählt, dass auch Nicht-Apple-Fans zusehen können und die Zusammenhänge verstehen.

Jetzt erschien Jobs und sollte eigentlich kurz den Beginn von Apple anreißen und dann die Erfolgsstory von iPod, iMac, Macbook, iPhone und iPad erzählen. Es war schon hart für mich, dass der Film in Deutschland nicht in den Kinos erschienen ist, deswegen war die Blue-ray Veröffentlichung dann das große Highlight.

Deswegen habe ich mir Freunde eingeladen (alles Nicht-Techniker und keine Computer-Fans) und wollte zusammen mit ihnen den Film sehen. Der Zauber von Steve Jobs ist nicht übergesprungen, seine eigentliche Persönlichkeit sein Wirken und Schöpfen ist überhaupt nicht rübergekommen. Letztendlich wussten meine Freunde nach dem Film genauso viel wie vorher. Das ist wirklich schade.

HIER EIN SCHÖNES BEISPIEL AUS DEM DESASTER-FILM:
Steve Jobs muss Apple verlassen. Im Film wird diese wichtige Schlüsselszene in 60 Sekunden abgehandelt, Sculley sagt 1 Satz und Jobs weiß sofort dass er jetzt gehen muss. Aha. Einfach so. Fertig. Dann wird ein Bild von Jobs mit einem "Next"-Logo eingeblendet und danach sieht man eine Szene wie Jobs fern sieht und die Apple Aktie sinkt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen