Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, damit Sie Käufe tätigen können, um Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um zu verstehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z.B. durch Messen der Website-Besuche), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis zu ergänzen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Dies umfasst die Verwendung von Cookies von Drittanbietern zum Anzeigen und Messen von interessenbasierter Werbung. Klicken Sie auf "Cookies anpassen", um diese Cookies abzulehnen, eine detailliertere Auswahl zu treffen oder mehr zu erfahren.

Sie befinden sich momentan im Ausland oder leben nicht in Deutschland? Die Verfügbarkeit von Videos außerhalb von Deutschland kann variieren. Melden Sie sich an, um Videos anzuzeigen, die für Sie verfügbar sind.

Das Geheimnis der Mary Celeste

 (10)5,81 Std. 25 Min.197212
Es ist der 5. Dezember 1872. Auf hoher See treibt ein scheinbar herrenloses Schiff. An Bord finden die drei Männer, die es abschleppen wollen. Was ist geschehen? Wo ist die Besatzung? Und welches unheimliche Geheimnis birgt das völlig intakte Schiff, das von New York nach Genua unterwegs war? Hatte es mit dem mysteriösen Mann zu tun, den Kapitän Benjamin Briggs an Bord geschmuggelt hat...
Regie
Hans Stumpf
Hauptdarsteller
Hans-Joachim KulenkampffWera FrydtbergMarion Kracht
Genre
KrimiHorrorAction
Untertitel
Keine verfügbar
Wiedergabesprachen
Deutsch
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.
Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft durch Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Karl Walter DiessJan HendriksHarry EngelHans SchellbachPanos PapadopulosJan KoesterLouis Edward Smart
Produzenten
Günter Meincke
Studio
Pidax Film
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Andere Formate

Rezensionen

2,5 von 5 Sternen

10 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 10% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 26% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 9% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 17% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 38% der Bewertungen haben 1 Sterne

Wie werden Bewertungen berechnet?

Amazon Kundenrezension schreiben
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus den Deutschland

Wolly WachtelAm 22. April 2018 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Langweilig, und wo war das Geheimnis?
Verifizierter Kauf
Zu Anfang hörte sich alles noch interessant an, dann wurde es jedoch immer langweiliger.
Die Frauen sahen alle nicht zeitgemäß aus, also aus der Zeit von 1872, in der der Film doch spielte.
Ich hatte vorher noch nie von der Mary Celeste gehört und habe den Film nur des Titels wegen ausgesucht.
PinkieAm 9. Dezember 2013 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
Nicht schlecht
Verifizierter Kauf
habe mir aber mehr erwartet. Für die damaligen Jahre sicher eins ehr guter Film, aber - und das obwohl ich ein wirklicher Anhänger von alten Filmen bin - der interessante Inhalt wurde leider nicht gut an den Zuseher weiter gegeben. Ein eher seichter Film für einen verregneten Sonntag Nachmittag. Keine Spannung, die inhaltlich aber sehr wohl vorhanden wäre!
2 Personen fanden das hilfreich
Volker GluthAm 11. Dezember 2019 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
wirklich grauenvoll - deshalb Horror
Verifizierter Kauf
Habe selten einen schlechteren Film gesehen. Nur zu Ende geschaut, weil ich mir ein Bild machen wollte. Eigentlich keinen Stern wert. Muss aber einen geben... Einzig die Schiffe sehen toll aus.
WolfgangAm 10. Juli 2013 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Gelungene Umsetzung
Verifizierter Kauf
Hans-Joachim Kulenkampf, eher ein Komiker(Dr.Fabian, Lachen ist gesund,
Drei Mann in einem Boot) und Show-Master (Einer wird gewinnen) in der
Rolle als Kapitän, aber weit von seinen Käpt'n Senkstaake-Abenteuern
entfernt. Es ist die Zeit, als der Wandel vom Segler zum Dampfschiff
in der Handelsschiffahrt die Eigner und Kapitäne, um die Frachtraten
der schnellen Dampfer unterbieten zu können, dazu zwang aus Kosten-
gründen auch immer mehr auf den Bodensatz der Seemannschaften zurück-
greifen zu müssen. Hier treiben die Mutmassungen über die rätselhafte
Erkrankung der Tochter des Kapitäns, über den geheimnisvollen, vom
Kapitän illegal auf's Schiff geschmuggelten Passagier und den darauf-
hin, geschickt vom gewissenlosen Steuermann geschürten paranoiden
Aberglauben der Seeleute auf eine düstere beklemmende Athmosphäre hin,
die sich bei Erreichen der Azoren in einer brutalen Meuterei entläd.
Alle Achtung vor dem Regisseur, dem diese Darstellung in dynamischer
Weise gelingt. Wenn wir auf's Herstellungsjahr - 1972 - schauen, ist
klar, daß man stimmungsmäßig auf das große zeitgenössische Vorbild,
nämlich DER SEEWOLF abzielt. Dies gelingt zwar nur im Ansatz, da vor
allem Hajo Kulenkampf hier nicht die nötige Ausstrahlung gelingt. Aber
er war wohl vor allem als Besetzungs-Highlight gedacht. Im Zentrum der
Handlung setzt sich vor allem Herbert Fleischmann in einer fast genialen,
wenigstens aber großartigen Darstellung durch, ebenso wie auch Krimi-
Fachmann Jan-Hendriks, die perfide Hinterhältigkeit und Gewissenlosig-
keit hervorragend in Szene setzen. Die anderen Schauspieler sind der
damaligen Zeit geschuldet relativ blaß und schablonenhaft, mit Ausnahme
von Rolf Boysen. Vielleicht wäre er der bessere Part für den Kapitän
gewesen. Die beiden "Schießereien" sind dagegen derartig holprig und
hölzern inszeniert, daß sie bestenfalls als Bonanza-Parodie durchgehen
können, aber eigentlich unnötig und peinlich wirken.
Trotzdem insgesamt ein gut gemachter düsterer Abenteuerfilm, der auch
heutigen Tages schlecht gemachte Schatzinsel und Seewolf-Adaptionen
der Gegenwart hinter sich läßt und bestehen kann.
7 Personen fanden das hilfreich
Rolf-Hergen DierksenAm 16. September 2012 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Ein "guter alter Film" um eine wahre Begebenheit...
Verifizierter Kauf
Ich habe diesen Film als Kind gesehen und dann nichts mehr davon gehört. Das einzige, was mir in Erinnerung geblieben ist, war der Titel des Films und, nun ja, Hans Joachim Kulenkampff. Mehr brauchte es nicht, um diesen sehenswerten Film hier bei Amazon zu finden. Wie meistens bei guten Filmen "von früher" gibt es kein kleines Heftchen so zum blättern, - was es sonst noch so gibt- , aber das ist ja nicht so schlimm. Der Film ist, trotz seines "hohen" Alters, nicht schlecht restauriert worden. Bild, Ton und Farben sind der Zeit entsprechend, und wen interessiert es denn nun wirklich, das Wichtigste ist doch die "Begegnung " mit den "alten" Bekannten wie, Hans Joachim Kulenkampff, Marion Kracht, Herbert Fleischmann, Jan Hendriks u.a. Der Film, "Das Geheimnis der Mary Celeste", handelt von einem auf hoher See herrenlos treibenden Segler. Als von einem vorbei kommenden Schiff drei Mann an Bord gehen, finden sie niemanden vor. Was ist auf diesem Schiff geschehen? Wo ist die Besatzung geblieben?? Es tauchen immer mehr Fragen auf, die nach einer Lösung verlangen und so eine Kette von Ereignissen auslösen. ....
Ein wirklich sehenswerter Film, den ich nur empfehlen kann.
8 Personen fanden das hilfreich
Timmy1964Am 11. März 2013 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Super!
Verifizierter Kauf
Sehr schöne Aufnahmen von der Amphitrite, die heutzutage im Verein Clipper - Deutsches Jugendwerk zur See [...] segelt! Und auch noch spannend!
2 Personen fanden das hilfreich
LarissaAm 28. Oktober 2014 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Wird hier ein Geheimnis gelöst?
Verifizierter Kauf
In jeder besseren Gespenster-Anthologie ist die Story "Das Geheimnis der Mary Celeste" enthalten.

Die Verfilmung mit Hans Joachim Kulenkampff und vielen anderen renommierten Darstellern, unter der Leitung von Rolf Olsen, kannte ich schon durch die Fernsehausstrahlung vor vielen Jahren. Und ich habe mich gefreut, dass es dieses "alte Schätzchen", so wie viele andere auch, in der Pidax-Film-Serie jetzt als DVD bei Amazon gibt.

Olsens Film ist der Versuch zu erklären, warum die Verkettung tragischer Umstände, dazu geführt haben könnte, dass der Segler "Mary Celeste", ohne einen Menschen an Bord, verlassen im Atlantik trieb.

Dieser ausgezeichnet inszenierte Film, seine hochkarätigen Darsteller und seinen schönen Bilder, machen ihn zu einem kleinen cineastischen Kunstwerk. Und die Handlung ist, teilweise etwas einfach gestrickt, aber trotzdem spannend.

"Das Geheimnis der Mary Celeste" wird niemand lösen können. Sie wurde von einem vorbeifahrenden Segler, unter dem Kommando eines gewissen Kapitän Morehouse, am 5. Dezember 1872, in Schlepp genommen und in den Hafen von Gibraltar gebracht. Von allen Besatzungsmitgliedern, einschl. dem Kapitän, seiner Frau und seiner kleinen Tochter zeigte sich nie wieder eine Spur. Der Segler galt unter den (ziemlich abergläubigen) Seeleuten nun als Geisterschiff, und er zerschellte schließlich an einer amerikanischen Insel. Es geht das Gerücht, dass alle Menschen, die auf ihr segelten, zu Tode kamen.

Wer also an diesen langen Herbstabenden einen (zwar alten, aber nichtsdestoweniger) spannenden Film mit maritimer Atmosphäre anschauen möchte, dem wird "Das Geheimnis der Mary Celeste" sicher gefallen.
5 Personen fanden das hilfreich
BonnevilleAm 12. April 2017 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
hauptsächlich ...
Verifizierter Kauf
... gekauft wegen Kulenkampff aber ich finde ohne ihn und seine "Frau" mit anderer Besetzung wäre der Film sicher ein wenig besser gewesen - die BQ erinnert an den Seewolf -
überzeugt nicht unbedingt und geht grad so = 2,25 Sterne
Alle Rezensionen ansehen