Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, damit Sie Käufe tätigen können, um Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um zu verstehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z.B. durch Messen der Website-Besuche), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis zu ergänzen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Dies umfasst die Verwendung von Cookies von Drittanbietern zum Anzeigen und Messen von interessenbasierter Werbung. Klicken Sie auf "Cookies anpassen", um diese Cookies abzulehnen, eine detailliertere Auswahl zu treffen oder mehr zu erfahren.

Sie befinden sich momentan im Ausland oder leben nicht in Deutschland? Die Verfügbarkeit von Videos außerhalb von Deutschland kann variieren. Melden Sie sich an, um Videos anzuzeigen, die für Sie verfügbar sind.

Der Knochenmann

 (229)7,52 Std. 6 Min.202012
Ein mickriger Inkasso-Auftrag führt Brenner in eine Backhendlstation in der Provinz. Kaum angekommen, stolpert er hinein in einen Sumpf aus Sex, Intrigen und kriminellen Machenschaften. – Der 3. Fall für den abgehalfterten Privatdetektiv Brenner.
Regie
Wolfgang Murnberger
Hauptdarsteller
Josef HaderJosef BierbichlerBirgit Minichmayr
Genre
Drama
Untertitel
Keine verfügbar
Wiedergabesprachen
Deutsch
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.
Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft durch Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Simon Schwarz
Studio
Paramount Pictures
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

4,6 von 5 Sternen

229 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 77% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 12% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 8% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 2% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 1% der Bewertungen haben 1 Sterne

Wie werden Bewertungen berechnet?

Amazon Kundenrezension schreiben
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus den Deutschland

J.A.Hallbauer ;Doc HallidayAm 8. August 2016 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Nicht hadern? Doch!
Verifizierter Kauf
Im dritten Fall in kongenialer Kooperation von Regisseur Murnberger, Romanautor Haas und Hauptdarsteller Josef Hader, die gemeinsam das Drehbuch für den Fall des Jahres 2009 schrieben, geht es heftig zur Sache.
Auf Bitten des mit einer Grazie beschäftigten Berti (Simon Schwarz) fährt Brenner (J.Hader) in die Provinz. in der Brathendlstation "Löschenkohl wird der säumige Auto-Leaser Horvath vermutet.
Brenner lässt den Fahrtwind durch Öffnen des Cabriodaches selbiges aus der Verankerung reißen, unnd mit dem Teil als Gepäck kommt er am verschneiten Zielort an, wo niemand den Maler Horvath kennt, Brenner ist ganz und gar nicht willkommen, was man ihn dezent drastisch spüren lässt. Der Wirt (Josef Bierbichler) hat andere Sorgen, wird er doch, nachdem er im Puff in Bratislava einen brutalen Freier aus der ersten Etage durchs Fenster auf den Beton hat fliegen lassen, vom Ganoven Evgenjev (Stipe Erceg) mit einem Video erpresst, während der Sohn Paul sich ärgert, dass Papa offensichtlich dauernd bei der Bank größere Beträge abhebt und so Pauls (Christopher Luser, Looser wäre auch zutreffend!) Erbe verschleudert. Paul hat einen Porsche, aber Papa einen gut motorisierten Geländewagen , der bei den Straßenverhältnissen sich mehrfach bewährt, andere Autos von der Piste zu schubsen.
Bald taucht Evgenjev mit Freundin auf, aber der alte Wirt hat eine kräftige Statur und eine ebensolche Maschine zum Zerhäckseln von Tierresten im Keller, und so mancher Bösewicht geht noch über den Jordan. Neben dem Flirten mit Pauls Frau Birgit (dito Minichmair) hat Brenner alle 10, gegen Ende 9 Finger voll zu tun, das Geflecht aus Erpressung, Vater-Sohn-Konflikt und Racheversuch für den Breslauer Fenstersturz aufzudröseln, um Horvath zu finden muss allerdings der ungeduldige Berti anreisen, um beim Maskenball einer Bedienung (Pia Herzegger) das Geheimnis um Horvath, der noch einen Koffer voll Wäsche im Gasthof stehen hat, zu entlocken. Die Bedienung hat noch eine wichtige OP vor sich, die sich Berti, ein wenig verliebt, ausführlich erklären lässt.

Bei diesem Fall geht es einerseits zum Teil noch brutaler zu als bei den beiden vorigen, ein Bösewicht hängt an der Wade aufgespießt am Fleischerhaken, ein Auto samt Insassin wird ins Wasser geschubst, der alte Löschenkohl scheut keine Grausamkeit, seine Tat zu vertuschen, sogar unser wackerer Brenner gerät in Lebensgefahr. Andererseits wird eine ostasiatische Zwandgsprostituierte befreit, das osteuropäische Ganovenheer dezimiert, Brenner dezimiert eifrig Glimmstängel, und wir dürfen wie schon in den beiden ersten Fällen neben drastischen Bildern wieder rabenschwarzen Humor kosten, sicherheitshalber wird im Abspann des Filmes darauf hingewiesen, dass für den Film keine Tiere und Menschen getötet oder gequält wurden und auch keine Menschen verzehrt! Wer sich also während des Films übergeben hat- zurück in den Magen mit dem Zeug! Und wer das unappetitlich findet- für den ist "Der Knochenmann" eh nix!

Doc Halliday
6 Personen fanden das hilfreich
j.h.Am 21. Oktober 2015 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
DER KNOCHENMANN - Die erfolgreichste Wolf-Haas-Verfilmung erstmals auf Blu-ray
Verifizierter Kauf
Brenner arbeitet inzwischen in Wien als Leasing-Raten-Eintreiber für seinen Freund Berti. Ein Auftrag führt ihn in die tiefste steiermärkische Provinz, wo er im für seine Brathendl berühmten Gasthof den Maler Horvath finden soll. Doch niemand will ihm etwas über den Aufenthaltsort Horvaths verraten. Als Brenner schon ergebnislos abreisen will, engagiert ihn der Juniorchef des Gasthofes, seinen auffällig viel Geld abzweigenden Vater zu beschatten. Und dann taucht auch noch ein Zuhälter aus Bratislava auf der Suche nach dem Mörder seines Kumpans auf. Haarsträubende Geschehnisse nehmen ihren Lauf - doch am Ende des Abspanns steht eine beruhigende Nachricht: "Wir garantieren, dass bei den Filmaufnahmen kein Tier verletzt, kein Tier oder Mensch getötet und kein Mensch gegessen wurde."

Wolfgang Murnberger (*1960) veränderte den als Brenner Nr. 2 bereits 1997 erschienen gleichnamigen Roman von Wolf Haas sehr stark und bezieht dabei vor allem Brenner direkt in die Geschehnisse im Gasthof ein. Neben den bekannten Hauptdarstellern Josef Hader und Simon Schwarz glänzen Josef Bierbichler, Birgit Minichmayr und Stipe Erceg in hervorragenden Charakterrollen. Der mit beträchtlichem Aufwand realisierte Film wirft - vor allem mit dem glanzvollen Maskenball im Gasthof - ein schwarzhumoriges Schlaglicht auf die österreichische Provinz.

Die Blu-ray von MAJESTIC/FOX präsentiert den 2009 uraufgeführten Film in hervorragender Bild- und Tonqualität (DTS-HD MA 5.1). Optional sind deutsche (für HG) und englische Untertitel verfügbar. Als Extras (von der 2009 erschienenen DVD übernommen) sind Making of (20 min), Deleted Scenes (4 min), Berlinale-Pressekonferenz (15 min), Konzertmitschnitt der Sofa Surfers (23 min) und der Kinotrailer enthalten. Der auf der DVD befindliche Audiokommentar mit Regisseur und Hauptdarsteller wurde nicht übernommen.

Die Blu-ray ist in identischer Version auch in der zeitgleich erschienenen BRENNER-BOX enthalten.
2 Personen fanden das hilfreich
Florian Silberlocke-VolksmusiAm 30. Dezember 2017 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
In Austria passieren solche Dinge
Verifizierter Kauf
leider täglich, aber die machen ein hervorragendes Gulasch. Wer das Buch zu diesem Film schrieb, hat den Film Dänische Delikatessen angeschaut und mehrere Jahre die Bildzeitung analysiert. Alle Schauspieler sind hervorragend besetzt bis in die kleinste Nebenrolle des Ortspolizisten. Den Film muss man sich mindestens fünfmal anschauen und die dt. Untertitel mitlesen. Der Regisseur, der den Film drehte, verdient irgendeinen Preis. Selten habe ich so viel gelacht.
2 Personen fanden das hilfreich
FederlingAm 23. Oktober 2009 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Asche zu Asche und Hendl zu Hendl
Verifizierter Kauf
Brenner die dritte.Nachdem ich zufällig auf 'Komm süsser Tod'gestossen bin und begeistert war,musste ich mir auch die zwei Nachfolger besorgen.Im Vergleich weniger Satire und mehr echter Krimi und echtes Leben,so dass die bösen Überraschungen umso besser sitzen.
Grossartig gespielt,von allen Hauptdarstellern.Sei es Hader als missmutiger Ermittler wider Willen(eigntlich arbeitet er inzwischen für eine Inkassofirma und landet nur zufällig in der Hendlbraterei),Bierbichler als Romantiker,Wirt und Massenmörder ohne Absicht,oder die
Minichmayer als frustrierte Schwiegergattin,in die sich Brenner verguckt.Auch Stipe Erdek als polnischer Ganove ist prima besetzt.
Dazu die Hendlfabrik als Nonstoprecyclingfabrik des Grauens.
Die Dialoge sind grossartig,es sitzt jedes Wort.Das Grauen wohnt in der Seele des einzelnen.
Für mich die bisher stärkste Brenneradaption.Man hofft auf weitere so gelungene Fortsetzungen.
7 Personen fanden das hilfreich
MGAm 8. April 2011 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Brenner wird mit jedem weiteren Fall besser!
Verifizierter Kauf
Dies ist ja, wenn man den "Brenner"-Filmen chronologisch folgt, der dritte Teil der Reihe. Schon "Komm, süßer Tod" und "Silentium" waren gigantisch gut und teilweise zum Brüllen komisch und genauso geht es nun in "Der Knochenmann weiter".
Brenner arbeitet für seinen früheren Kollegen und Helfer Berti als Eintreiber einer Autoleasingfirma. Diese führt ihn zum Gasthof Löschenkohl, wo sich dubiose Menschen, attraktive Frauen (wenn's dann solche sind?!) finden und es einen weiteren Kriminalfall zu lösen gibt.
Der Sarkasmus dieses Films ist phänomenal und reisst eigentlich nie ab. Josef Hader spielt seine Rolle perfekt, und bei den vielen fehlenden Fingern und dem Gulasch (weiß man, was drin ist?!) lacht man und ekelt sich irgendwie gleichzeitig.
Sehr zu empfehlen! Hoffentlich kommen noch weitere Filme raus.
3 Personen fanden das hilfreich
kriminiusAm 2. Januar 2013 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Toller Film
Verifizierter Kauf
Ich kannnte bisher nur das Hörspile zum Knochenmann und hatte, wie vermutlich Jeder, meine eigenen Bilder von Jumbojet-Hallen-großen Hendel (sorry Grill) Stationen, Berge von Knochen an Knochenmehlmaschinen oder einem Kopf im Fußballnetz in Kopf. Und konnte mir nicht vorstellen, wie dass im Film realisiert ist. Und diese Bilder kann ich auch behalten, weil der Film nur an die Geschichte angelehnt ist. Aber es ist mit Sicherheit einer der besten Krimis die ich gesehen habe. Hier ist weniger das komische Element betont, sondern alle Morde und anschließenden Schlachtungen ergeben sich zwangsläufig aus der deprimierenden Situation aller beteiligten. Nur zwei Kritikpunkte bleiben: Ersten ist die Maskenballszene viel zu weit von einem wirklichen Event in der Großgastronimie entfernt, es fehlen alle alkoholbedingten Komplikationen und der Stress des Personals. Und zweitens hätte ich gerne den Künstler Palfinger im Film gesehen.

Ansonsten ein wirklich empfehlenswerter Film, auch und besonders für Alle, die den Roman schon kennen)
Eine Person fand das hilfreich
Laurent d.Am 22. August 2016 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Trotz ein Paar Makel bei der Konstruktion, schön unterhaltsam!
Verifizierter Kauf
Wollte unbedingt diesen Film auf DVD haben, Jahren nachdem ich ihn im Kino entdeckt hatte. Ein Bißchen verschachtelt und kompliziert, das Drehbuch gefällt weniger als die Schauspieler aber die Geschichte und deren Verlauf spitzt sich zu, was in ein brutales und mörderisches Ende münden soll. Dieses Konstruktionsprinzip ist ja seit der Erfindug des Films immer noch up to date! Unbedingt das (teileweise Rabben-)Humor und den Dialekt genießen!
Stefan BayerAm 17. Februar 2016 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Himmel, die Österreicher! :-)
Verifizierter Kauf
Was eine grandiose Persiflage über den "Austrian Way of Living"! Für Nicht-Österreicher und Nicht-Bayern manchmal etwas schwer zu verstehen (ich musste während des Films mehrmals erklären, was gerade gesprochen wurde). Top-Empfehlung für Leute, die das zu nehmen wissen.
Alle Rezensionen ansehen