Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, damit Sie Käufe tätigen können, um Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um zu verstehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z.B. durch Messen der Website-Besuche), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis zu ergänzen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Dies umfasst die Verwendung von Cookies von Drittanbietern zum Anzeigen und Messen von interessenbasierter Werbung. Klicken Sie auf "Cookies anpassen", um diese Cookies abzulehnen, eine detailliertere Auswahl zu treffen oder mehr zu erfahren.

Sie befinden sich momentan im Ausland oder leben nicht in Deutschland? Die Verfügbarkeit von Videos außerhalb von Deutschland kann variieren. Melden Sie sich an, um Videos anzuzeigen, die für Sie verfügbar sind.

Alle Mörder sind schon da [dt./OV]

 (561)7,31 Std. 36 Min.1985X-Ray12
In einem englischen Schloß treffen im heftigsten Gewittersturm sechs Gäste ein, die sich untereinander nicht kennen. Eines allerdings haben sie gemeinsam: Jeder hat einen Grund, den gastgeber zu ermorden. Und das Schreckliche trifft ein. Nach dem Essen geht das Licht aus und im Dunkeln kommt der Aristokrat ums Leben...
Regie
Jonathan Lynn
Hauptdarsteller
Tim CurryEileen BrennanMadeline Kahn
Genre
Krimi
Untertitel
DeutschEnglish [CC]
Wiedergabesprachen
DeutschEnglish
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.
Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft durch Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Martin MullChristopher LloydMichael MckeanLeslie Ann WarrenColleen CampLee VingBill HendersonJane WiedlinKellye NakaharaJeffrey Kramer
Produzenten
Debra HillJohn LandisPeter GuberJon Peters
Studio
Paramount
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Andere Formate

Rezensionen

4,2 von 5 Sternen

561 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 65% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 13% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 8% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 5% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 9% der Bewertungen haben 1 Sterne

Wie werden Bewertungen berechnet?

Amazon Kundenrezension schreiben
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus den Deutschland

Das empathielose FilmlexikonAm 5. Januar 2019 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
War es Oberst von Gatow im Salon mit der Pistole oder Fräulein Gloria mit dem Seil in der Küche?
Verifizierter Kauf
Neuengland 1954. Ein Unbekannter, der sich selbst Mr. Boddy nennt, lädt sechs Personen in ein altes Landhaus ein. Bei strömendem Regen und Gewitter werden sie (zur Diskretion alle mit Decknamen) von Butler Wadsworth empfangen. Schnell wird klar: Alle Eingeladenen werden vom Gastgeber erpresst! Als plötzlich das Licht ausgeht, und einer der Anwesenden stirbt, kommen ALLE als Täter infrage...

CLUEDO, das beliebte Detektiv-Brettspiel (Clue: The Sherlock Holmes Game) aus dem Jahr 1949 von Parker Brothers (1991 von Hasbro übernommen) als nicht ganz ernst zu nehmender Film, der an der Kinokasse floppte (aber mittlerweile, nach diversen Fernsehausstrahlungen, innerhalb einer kleinen stabilen Fangemeinde sogar Kultstatus genießt).

"Ah! Guten Abend, Sie werden sehnlichst erwartet!" - "Sie schließen mich ein? Ich nehme den Schlüssel." - "Nur über meine Leiche!"

Mit Eileen Brennan (1932-2013, Der Clou, Eine Leiche zum Dessert, Oscar-Nominierung 1981 für Schütze Benjamin) als ausgefallene Brillen tragende Mrs. Peacock/ Baronin von Porz (mit Vogelnest auf dem Kopf, "Ich habe nie etwas Falsches getan!", "Sie scheinen unter etwas zu leiden, was wir als Redezwang bezeichnen."),
Lesley Ann Warren (Cinderella 1965, Color of Night, Oscar-Nominierung 1983 für Victor/Victoria) als Miss Scarlet/ Fräulein Gloria ("Ich wusste gar nicht, dass Sie sich kennen.", "Ich führe ein Hotel mit einem speziellen Telefonservice..."),
Madeline Kahn (Is' was, Doc?, Frankenstein Junior, Sherlock Holmes cleverer Bruder, 84 Folgen Cosby, Oscar-Nominierungen 1974 für Paper Moon und 1975 für Der wilde wilde Westen; starb 1999 im Alter von nur 57 Jahren) als Frau in Schwarz Mrs. White/ Frau Weiß ("Ehemänner sollten wie Kleenex-Tücher sein: sanft, stark und verfügbar!", "Sie locken Männer in den Tod wie die Spinne die Fliegen!" - "Wenn Männer zu Fliegen werden, sind sie selbst dran schuld!"),
Martin Mull (46 Folgen Roseanne, 73 Folgen Sabrina - total verhext) als Colonel Mustard/ Oberst von Gatow ("Sind Sie ein echter Colonel?"),
Christopher Lloyd (Doc Brown in Zurück in die Zukunft, Das Traum-Team, Einer flog über das Kuckucksnest) als Prof. Plum/ Professor Bloom ("Sind Sie Irrenarzt?" - "Ich verstehe ein wenig von psychologischer Medizin, ja.")
und Michael McKean (Bruder Chuck in 32 Folgen Better Call Saul, Nummer 5 gibt nicht auf, Oscar-Nominierung 2004 für A Mighty Wind) als Mr. Green/ Direktor Grün ("Sitz! Oh nein, nicht Sie, Sir.", "Entschuldigung, ich bin ein kleiner Tollpatsch.").

"Einer von uns muss ihn getötet haben!" - "Wir hatten ALLE ein Motiv!"

Außerdem Tim Curry (Dr. Frank-N-Furter in The Rocky Horror Picture Show, der Herr der Finsternis in Legende, Pennywise in Es) als Butler Wadsworth ("Das ist eine meiner Lieblingsspeisen." - "Ich weiß, Madam."),
Colleen Camp (Sliver, Stirb langsam: Jetzt erst recht, Police Academy 2+4) als aufreizendes Hausmädchen Yvette ("Ist alles bereit?" - "Oui, Monsieur.")
und Lee Ving (Sänger, Gitarrist & Gründungsmitglied der Punkrockband Fear) als Mr. Boddy.

"Es führt kein Weg hinaus. Alle Fenster sind verriegelt. Alle Türen sind verschlossen!"

Und in mehr oder weniger kleinen Nebenrollen zwei Schäferhunde und ein Dobermann, Kellye Nakahara (167 Folgen M*A*S*H) als Köchin, Jeffrey Kramer (Deputy Hendricks in Der weiße Hai 1+2) als Mann an der Tür #1 ("Ich habe eine Panne mit meinem Wagen!"), Bill Henderson (1926-2016, mit Hulk Hogan in Der Hammer, mit Lloyd in Buckaroo Banzai) als Polizist/ Mann an der Tür #2 ("Warum werden Sie angerufen von J. Edgar Hoover?"), Howard Hesseman (Der Flug des Navigators, About Schmidt, mit Camp in Police Academy 2) als Mann an der Tür #3 ("Guten Abend! Haben Sie jemals an das himmlische Königreich gedacht?") und Jane Wiedlin (Jeanne d'Arc in Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit) als singendes Telegramm ("Ta-ra-ta-ra-ta-ta!").

"Drei Morde." - "Sechs insgesamt." - "Jetzt wird es bedenklich."

Regie führte im Jahr 1985 (Originaltitel: CLUE: THE MOVIE) der 42-jährige Brite Jonathan Lynn (Nonnen auf der Flucht, Mein Vetter Winnie, Keine halben Sachen), der zusammen mit John Landis (Regisseur von Blues Brothers, Die Glücksritter, Spione wie wir) auch das Drehbuch schrieb.
Absolut einzigartig: Es wurden vier verschiedene Filmenden gedreht, von denen drei vom Filmverleih ZUFÄLLIG! an die Kinos verteilt wurden (auf der DVD sind alle drei zu sehen, was aus dem vierten Ende wurde, weiß Lynn selber nicht). Stellen Sie sich vor, Ihnen gefällt das Ende nicht, und Sie unterhalten sich mit Ihrer Schwester, die in einer anderen Stadt wohnt, am Telefon darüber. Und sie kann Sie gar nicht verstehen, sah sie doch im Kino ein ganz ANDERES Ende. Ich finde diese Idee einfach herrlich.

"Umgebracht zu werden, ist ziemlich endgültig. Meinen Sie nicht auch?" - "Als er starb muss das ein großer Schock für ihn gewesen sein."

"Jetzt ist er tot." - "Schon wieder!"

_Fazit: ca. 83 Minuten (76 Minuten plus 7-8 Minuten je nach zufälligem Ende) mörderische (Achtziger Jahre) Komödie bzw. ziemlich alberne Whodunit-Groteske ("Warum hält der Wagen an?" - "Er fürchtet sich."). Ein mehr oder weniger vergnügliches Mörderratespiel (sogar mit den sechs klassischen Tatwaffen: Kerzenleuchter, Seil, Bleirohr, Rohrzange, Pistole, Dolch) und für mich 4/5**** Verdächtige, die (wie könnte es auch anders sein) sowieso alle infrage kommen, Note 2-

"Nun, es besteht noch einige Verwirrung darüber, ob sonst noch jemand in diesem Hause ist." - "Ich habe Ihnen gesagt, das nicht!" - "Also Irrtum ausgeschlossen? Oder ist sonst noch jemand da?" - "Weder noch! Oder beides." - "Geben Sie mir eine klare Antwort!" - "Sicherlich. Wie war die Frage?"

Wenn Ihnen Filme wie EINE LEICHE ZUM DESSERT (1976, mit David Niven, Peter Falk, Peter Sellers, Alec Guinness) oder Agatha Christies DAS LETZTE WOCHENENDE (1945, mit Louis Hayward, June Duprez, Barry Fitzgerald), Ten Little Indians/ GEHEIMNIS IM BLAUEN SCHLOSS/ DA WAREN'S NUR NOCH NEUN (1965, mit Hugh O'Brian, Shirley Eaton, Daliah Lavi, Mario Adorf) oder EIN UNBEKANNTER RECHNET AB (1974, mit Oliver Reed, Elke Sommer, Richard Attenborough, Gert Fröbe, Herbert Lom, Stéphane Audran, Adolfo Celi, Charles Aznavour) gefallen haben oder Sie das Brettspiel CLUEDO mögen, könnte Ihnen dieser Film eventuell auch gefallen.

Mittlerweile gibt es ja zahlreiche Cluedo-Varianten, die (mal mehr, mal weniger) interessant sind, da wären: Die drei Fragezeichen, Game of Thrones, Harry Potter, Sherlock, Star Wars, The Big Bang Theory oder The Walking Dead (um nur einige zu nennen).
Das Wort Cluedo ist ein Kofferwort (ein Schachtel-/ Kunstwort, das aus mindestens zwei morphologisch überlappenden Wörtern entstanden ist, die zu einem inhaltlich neuen Begriff verschmolzen sind) aus dem englischen CLUE (Hinweis, Anhaltspunkt) und LUDO (strategisches Brettspiel). Tatsächlich muss man durch geschickte Fragetechnik, Kombinationsgabe und ein wenig Zufall (schließlich ist auch ein Würfel dabei) den Täter, die Tatwaffe und den Tatort herausfinden. Bei sechs Verdächtigen, sechs Tatwaffen und neun möglichen Tatorten macht das nur 324 Möglichkeiten (mittlerweile Mathematik der 8. Klasse).

"Wir wissen immer noch nicht, wer ihn umgebracht hat." - "Wir müssen es herausfinden, und zwar in den nächsten 39 Minuten bevor die Polizei kommt!"

EXTRAS: drei verschiedene Auflösungen (Option: Film mit einem der drei alternativen Enden der Kinofassung anschauen (Zufallswidergabe) oder Film in der Videofassung mit allen drei alternativen Enden anschauen), Original Kinotrailer 1:27
Bildformat: 1.78:1 (Anamorphic Widescreen), Sprache/Ton: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch (Dolby Digital 1.0), Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch (und 19 weitere), Englisch für Hörgeschädigte

"Unser ist es nicht zu begründen, unser ist hinzunehmen und zu sterben." - "Sterben?" - "Nur ein Zitat, Sir, von Alfred Lord Tennyson."
"Ich selbst ziehe Kipling vor: Das Weibchen der Spezies ist tödlicher als das Männchen." - "Mögen Sie Kipling, Miss Scarlett?" - "Sicher, ich esse alles."
25 Personen fanden das hilfreich
Reinhard KaufmannAm 6. August 2018 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Welch ein Wirrwar
Verifizierter Kauf
Sechs Personen werden aufgrund einer mysteriösen Einladung eines Ihnen unbekannten, aber sehr reichen Gönners, auf ein Schloss beordert..
Diesen Eingang kennen wir wiewohl von vielen Agatha Christie Romanen..
Hier ist es ähnlich des bekannten 10 Negerlein-Prinzips, jedoch fand ich diese brilliant inszenierte Kommödie -als eine eoquente Mischung aus luis de Funes Slapstick, einem spritigen Gruselschocker, einem teilweise bewusst irreführenden Katz&Maus-Spiel und einer bisweilen bissigen gesellschaftsromanze.
Wie dem auch sei, nach sechs Leichen, einem herrlichem Chaos, indem keiner mehr so richtig durchsieht, als der allgegenwärtige Butler,werden drei Lösungen angeboten, ich finde alle drei perfide und wenig aufklärend...
Zum Schluss gibt es noch einen Toten-den Butler- dann erscheint die bislang versteckt arbeitende Polizei...
Wenn es Ihnen so geht wie mir, dann sind sie nach dem Genusse dieser(mit viel Busen und Laufarbeit) verdrehten mordparty -verwirrt, verquickt-und glauben, der Nächste sind Sie! Ein wahrhaft teflisch schönes Spiel, das den Spannungsbogen weit herauslehnt, den Erklärbogen kaum beachtet- und Blutucker und Alkoholspiegel in wahre höhen
treibt...
Gönnen Sie sich diesen Spass -und sie werden nicht nur wie ein Wischmop durch sämtlichr Schlossinventarien gejagt, sondern machen auch Bekanntschaft mit MESSER, Gabel SCHERE und Licht..
Wenn Sie dann noch einen Butler von einer Katze unterscheiden können, sins Sie der gewinner...
8 Personen fanden das hilfreich
Tita Fürst - KorenAm 28. Januar 2019 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Kult, aber meistens wegen Schauspieler (ohne Spoiler)
Verifizierter Kauf
Ich beginne hier wie bei Agathas Christie's: pssst, sagen Sie es nicht weiter (die Mausefalle).
Wer, wie ich, sehr gerne Cluedo gespielt hat, kennt sowieso die Regeln, kennt, "wer der/die Mörderin" ist, sein könnte, nicht ist, hätte müssen werden....usw.

Ein altes Haus in Neuengland im Jahr 1954. Gewitter, Nacht....Die Gäste treffen ein. Es werden keine richtigen Namen genannt. Sechs sind es, der Gastgeber, Mr. Boddy (Lee Ving), was für ein Name, kommt als letzter.
Mrs. Peacock (Eileen Brennan), Mrs. White (Madeline Kahn), Miss Scarlet (Lesley Ann Warren) sind die weiblichen, Professor Plum (Christopher Lloyd), Mr. Green (Michael McKean) und Colonel Mustard (Martin Mull) sind die männlichen Gäste. Bewirtet werden sie von dem Butler, Wadsworth (Tim Curry), Yvette (Colleen Camp) ist das Hausmädchen. Die Köchin (Kelley Nakahara) sorgt für das Abendessen.
Es scheint, dass einige Gäste sich von früher kennen. Das tut der Story keinen Abbruch. Überhaupt sind die Gäste komisch, das ist nocht milde geschrieben.
Wie die Pseudonyme wird es bald klar, dass jeder irgendwas versteckt, alle sind suspekt. Jeder beobachtet den anderen oder die andere, je nach dem.
Das Haus wird bald ein "Narrenhaus". Es wird gerannt, gekreischt, alle reden übereinander, keiner hört zu.
Nur werden es immer weniger. Drei? Nein, sech sind es? Wie, ja einer ist vor der Tür? Wer? Weiß ich nicht. Wo kommt er her, wer hat den/die eingeladen? Ich. Und warum? Er/sie arbeitet für mich.
UND WER, BITTE, SIND SIE?
Warum ruft E.J.H. an? Hat er wirklich angerufen? Was macht der liebenswerte ältere Mann mit einem Buch über das Glauben hier?
Wer hat das Licht gelöscht?
Und wie unser Pirat(enlehrer) so perfekt geschrieben hat, die Dialoge sind köstlich. Einen Kipling kann man auch essen..., wussten Sie das? Ein Wagen hat Angst, auch das kommt vor. Ein Wirrwarr vom Beginn an bis zum Ende.
Wie bei dem Spiel Cluedo - wer war es?
Ob man hier überhaupt den Spoiler verraten kann? Oder köonen einer oder mehrere noch einige Lösungen parat haben?

"Eine Leiche zum Dessert" ist diesem Film ähnlich, aber besser. Ohne Worte.
Was bei dieser Story für Freude sorgt, sind die Schauspieler. Tim Curry als Butler ist in seiner Rolle köstlich. Aauch alle anderen übertreiben maßlos, gut das mat die UT hat, sonst wäre ich nach 20 Minuten "Schnellsprechen" so müde, dass ich die Pointen nicht hören würde.
Ein guter Film mit vielen Klischees. Der erste Film von dem Regisseur Jonathan Lynn (1985) ist für mich immer noch sein bester.
6 Personen fanden das hilfreich
FenderbaumAm 29. Juli 2018 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Herrlich verrückt
Verifizierter Kauf
Die Idee, aus einem Gesellschaftsspiel einen Film zu machen, ist ja schon verrückt genug. Das Endergebnis aber ist so durchgeknallt, dass es schon wieder genial ist.

Die Story ist schnell erklärt. In einem alten Schloß finden sich verschiedene Personen aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten zusammen, weil sie von einer ominösen Person eingeladen worden sind, mit der anscheinend alle irgendwie in Verbindung stehen. Kurz nachdem diese Person dann schließlich auch die illustre Gesellschaft "beehrt", ist sie auch schon tot.

Was nun folgt, ist eine herrlich verrückte Jagd nicht nur nach dem Täter. Die Suche nach dem Motiv bringt ein Outing nach dem anderen in Gang. Alle haben irgendwie Dreck am Stecken, jeder könnte der Täter sein. Zu allem Überfluss wird die nun leicht aus dem Ruder laufende Gemeinschaft immer mal wieder durch ein paar Besucher "erweitert" und da das nicht genug ist, scheidet auch immer mal wieder einer aus ihren Reihen aus dem Leben.

Der ganze Plot wirkt völlig überdreht und das ist auch Sinn der Sache. Es ist einfach amüsant anzusehen, wie der ganze Verein nicht nur nach dem Täter fahndet, sondern auch noch versucht, die Ermordeten vor den hin und wieder eintreffenden Besuchern zu verbergen. Darüber hinaus hat der Film drei(!!!) verschiedene Enden, in der drei verschiedene Täter präsentiert werden. Wohlgemerkt nicht in den Specials sondern im Film selbst.

Zugegeben, man muss diese Art von Humor mögen. Wer das aber tut, wird hier toll unterhalten. Vor allem Tim Curry als Butler hat mir noch mit am besten gefallen. Auch die drei verschiedenen Enden fand ich eine gute Idee. Nicht nur werden dadurch drei verschiedene Täter präsentiert, sondern auch drei verschiedene Interpretationen des Geschehens. Alles in allem kann ich den Film nur empfehlen.
2 Personen fanden das hilfreich
RTRAm 2. August 2020 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Sehr gute Mörder-Mystery-Komödie
Verifizierter Kauf
Format: DVD
Ton: Deutsch/Englisch/Französich/Italienisch/Spanisch
geschaute Sprache: Deutsch

Es gibt zwei mir bekannte Mörder-Myster-Komödien. Dies ist eine davon. Obwohl ich sie wirklich sehr gut ist, finde ich die andere (Eine Leiche zum Dessert) noch besser. Dennoch habe ich mir diese DVD, auf Blu-ray gibt es diesen Film leider nicht, für fast 15€ gekauft, da ich den Film unbedingt haben wollte.

Zum Film: Der Film entstand aus dem weltbekannten Brettspiel Cluedo, und heißt daher im Original auch "Clue" (Hinweis). Mehrere Personen werden in ein abgelegenen Haus eingeladen, mit dem Hinweis, dass ein Erscheinen für sie von Vorteil wäre, um eine finanzielle Sache zu bereinigen. Soll heißen, dass sie erpresst werden, und der Erpresser hat geladen.

Nach und nach treffen sie alle ein, und nach dem Abendessen geht kurz das Licht aus, und der Gastgeber/Erpresser ist tot. Als dann noch die Köchin tot aufgefunden wird, bekommen die noch lebenden Anwesenden so langsam Panik, sie könnten die nächsten sein.

Herrlich u.s. auch der Spruch: "Alles in Ordnung?" und als Antwort kommt: "Zwei Leichen. Ja, alles in Ordnung"^^

Zudem bietet der Film drei verschiedene Enden, die entweder wahlweise mit einem der drei Enden zufällig geschaut werden kann, oder mit allen drei Enden nacheinander abgespielt. Finde ich persönlich auch sehr gut gemacht diese Idee.

Fazit: Wie geschrieben, einer der besten Mörder-Mystery-Komödien und absolut sehenswert. Klare Kaufempfehlung von mir.
TrinacriaAm 4. Februar 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Großartig! Eine US-Fassung von "Leiche zum Dessert"!
Verifizierter Kauf
"Alle Mörder sind schon da" ("Clue: The Movie") von 1985 hat mich von der ersten Szene an extrem stark an das ebenso schön absurde "Eine Leiche zum Dessert" (1976, "Kuh an Wand sagt ...") erinnert, ich bin begeistert. Natürlich muss man so etwas mögen.

Beide Filme glänzen mit hochkarätiger Besetzung, so finden wir hier vor allem Tim Curry ("The Rocky Horror Picture Show", 1975), aber nur wer den Vorspann aufmerksam inhaliert entdeckt dort Debra Hill (1950-2005, "Halloween") als Produzentin. Sie war die Dauerfreundin von Altmeister John Carpenter ("The Fog", 1979) und leider viel zu früh gestorben.

Die drei erhalten gebliebenen möglichen Auflösungen werden im Stil von Stummfilm-Unterbrechungen am Ende gezeigt. 1985 war es so, dass die verschiedenen Kinos zufällig eine Filmrolle erhielten mit irgend einem der vier gedrehten Auflösungen; diese Kinokultur ist 2021 natürlich futsch, das tut der Sache aber keinen Abbruch.

Die etlichen negativen Bewertungen habe ich gelesen. Filmkritiken sind immer sehr individuell, niemand muss mir zustimmen, aber wer hier nicht 4 oder 5 Sterne gibt, ist ein Banause. ;-)
LuzyfrAm 28. Juni 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Ich würde gerne 10 Sterne vergeben
Verifizierter Kauf
Dieser Film ist einfach brillant lustig. Von Slapstick über Zynismus und kritischen Humor, zu gaaaaanz viel schwarzem Humor, wird nichts liegengelassen. Man muss sich einfach drauf einlassen, wie mit den Cliquees gespielt wird.
Wer Clu(edo) nicht kennt, verpasst allerdings ein paar gute Gags.

Inhalt/minimale Spoiler

Es geht um ein Treffen einiger bunt zusammengewürfelter Personen, die mit einem ominösen Brief in ein abgelegen liegendes Herrenhaus gelockt wurden.
Alle haben etwas gemeinsam und schnell gibt es eine Leiche. Während sie versuchen der Sache auf den Grund zu gehen, gibt es weitere Überraschungen und Todesfälle. (Bis hin dazu, dass die nächste Leiche irgendwann ihren Schrecken verliert)

Am Ende wird auf drei verschiedene Weisen aufgelöst wie es gewesen ist/sein könnte.
Das vierte Ende, hat es leider nicht in den Film geschafft, hätte mich aber auch noch brennend interessiert
UnbrokenMetalAm 16. Juni 2020 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Witzige Kriminalkomödie
Verifizierter Kauf
Den Film hatte ich nur mal auf Verdacht ausgewählt, weil ein paar bekannte Darsteller mitwirken und er gerade bei Prime angeboten wurde. Er war eine sehr positive Überraschung, eine der witzigsten Kriminalkomödien, die ich je gesehen habe. An das Brettspiel "Cluedo", auf dem er basiert, kann ich mich nur sehr vage erinnern (der Film ist von 1985). Eine originelle Umsetzung war allerdings, den Film mit drei verschiedenen Enden zu drehen, um dem Zuschauer die Wahl zu lassen, wer nun wirklich der Mörder war, ähnlich wie bei einem Ratespiel.
Eine Person fand das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen