Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, damit Sie Käufe tätigen können, um Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um zu verstehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z.B. durch Messen der Website-Besuche), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis zu ergänzen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Dies umfasst die Verwendung von Cookies von Drittanbietern zum Anzeigen und Messen von interessenbasierter Werbung. Klicken Sie auf "Cookies anpassen", um diese Cookies abzulehnen, eine detailliertere Auswahl zu treffen oder mehr zu erfahren.

Sie befinden sich momentan im Ausland oder leben nicht in Deutschland? Die Verfügbarkeit von Videos außerhalb von Deutschland kann variieren. Melden Sie sich an, um Videos anzuzeigen, die für Sie verfügbar sind.

Triff die Elisabeths [dt./OV]

 (15)1 Std. 25 Min.20090
Jean-Gabriel träumt mit seinen Kumpeln in der Kneipe von Starruhm, statt sich um Arbeit zu kümmern. Und er verspricht vollmundig Frau und Kindern den ersten Skiurlaub ihres Lebens - obwohl er gerade das letzte Geld verwettet hat! Jetzt muss Jean-Gabriel mit viel Witz und mehr Glück als Verstand sein Versprechen wahr machen - sonst hat er seine Frau zum letzten Mal gesehen.
Regie
Lucien Jean-Baptiste
Hauptdarsteller
Firmine RichardLucien Jean-BaptisteAnne Consigny
Genre
Comedy
Untertitel
Keine verfügbar
Wiedergabesprachen
DeutschFrançais
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.
Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft durch Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Jimmy Woha WohaLudovic FrançoisLoreyna ColomboBernadette LafontMichel JonaszGilles BenizioAstrid Bergès-FrisbeyJacques Frantz
Studio
Medienmotor Services GmbH
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Andere Formate

Rezensionen

4,4 von 5 Sternen

15 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 63% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 26% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 6% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 0% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 6% der Bewertungen haben 1 Sterne

Wie werden Bewertungen berechnet?

Amazon Kundenrezension schreiben
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus den Deutschland

Christof SperlAm 17. März 2011 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Sie lieben ihre...
Verifizierter Kauf
...Schwarzen, unsere Franzosen (die Araber leider ein bißchen weniger): es gibt schon einen schwarzen Bürgermeister in Frankreich, das soll ihnen einer von uns erst mal nachmachen. Nun ja, die Geschichten Frankreichs und Deutschlands sind trotz aller Gemeinsamkeiten doch höchst unterschiedlich und von den Überseedepartements kommen allerlei Einwanderer, die so gar nicht nach Elsaß-Lothringen aussehen. Die Franzosen wissen oft nicht viel mehr als wir über die Geographie und Kultur der Antillen, genüßlich werden so einige Vorurteile und Unkenntnisse zelebriert.
Ein Familienvater - arbeits- und mittellos, mit Spielsucht, Schulden, Ehekrise und überzogenem Konto - verspricht seinen schwarzen Kindern einen Skiurlaub und wird darob von allen Ghettobewohnern verlacht. Schwarze im Schnee? das gibt's doch gar nicht. Ein Freund leiht ihm einen aufgemotzen Benz, und mit Second-Hand-Klamotten geht`s ohne Ehefrau, dafür aber mit der frommen Oma als Domina in die Berge. Der Mercedes, von dem der Besitzer sich nur unter Tränen trennt, lebt nicht mehr lange, und Papa verspielt die Kohle. Auf einmal kann nicht mal das Chalet mehr bezahlt werden, entdeckte der Besitzer der Hütte nicht seine Liebe zu den vielen schwarzen Kindern. Er erläßt ihnen die Schulden, und wie es weitergeht, wird nicht verraten.
Witzige Sprüche, schöne Musik, viel hintergründiger Humor, eine typisch französische Loserklamotte.
Ton D/F, D auch mit D-Untertiteln.
2 Personen fanden das hilfreich
JensAm 28. März 2020 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Toller Film
Verifizierter Kauf
Insgesamt ein gelungener, familientauglicher Film. Ein Film mit Witz und Charme der gute Laune verspricht. Kann ich nur empfehlen!
Eine Person fand das hilfreich
Mara SchneiderAm 7. Oktober 2011 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Schöner Film mit Tiefgang
Verifizierter Kauf
Was als Komödie ausgegeben wurde, erschien mir beim Gucken des Films `Triff die Elisabeths`eher wie ein Drama, denn die Situation der Familie Elisabeth ist zunächst sehr hoffnungslos. Der Vater ist arbeitslos, da er als Dunkelhäutiger in Frankreich schlechtere CHancen hat Arbeit zu finden, und verwettet das spärliche Einkommen der Familie bei Pferderennen. Die Mutter, die versucht die Familie über Wasser zu halten, verzweifelt langsam und denkt über Trennung nach.Die Kinder realisieren nicht wirklich wie schlecht die Familie eigentlich da steht, als der Vater plötzlich auf die wahnwitzige Idee verfällt mit der Familie in den Skiurlaub zu fahren.
Irgendwie stellt er es tatsächlich auf die Beine diese Reise zu organisieren, um den Kindern zu beweisen, dass er nicht der Looser ist, für der er oft gehalten wird. Da seine Frau Suzie nicht mitkommen möchte, fährt kurzerhand die Oma mit, die für den Film ein echter Gewinn ist.
Mit vielen Pannen landet die Familie schließlich im Urlaubsparadies, und da gibt es schon einige sehr komische Szenen. Die Zeit dort schweißt die Familie zusammen. Dem Vater wird klar, dass er sein Leben ändern muss, was ihn letztlich mit Jan, dem jugendlichen Sohn versöhnt, der ihm schon lange grollte und auch seine Frau Suzie überzeugen kann.
Ich finde, der Film hat eine gute Botschaft: es geht immer, wenn man will und sich ganz einsetzt.
Ausserdem werden Vorurteile überwunden, beispielsweise von dem älteren Vermieterehepaar im Urlaubsort, das zunächst nicht schlecht gestaunt hat, als dort eine dunkelhäutige, fünfköpfige Familie auftaucht.
Ein Film der beides enthält: den typisch französischen Humor und Tiefgang, der zum Nachdenken anregt.
2 Personen fanden das hilfreich
HaTiAm 4. April 2020 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Wow
Verifizierter Kauf
Ein Toller Film, kann man nur weiter empfehlen.
Eine Person fand das hilfreich
whitetigerAm 15. Mai 2016 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Triff die Elisabeths...gerne öfters mal
Verifizierter Kauf
Grandios und einfühlsam gemacht. Ein must see Film über eine sympathische Familie aus den Pariser Banlieues, die zu einem abenteuerlichen Skiausflug mit so manchen Hindernissen aufbrechen.
Amazon CustomerAm 18. August 2011 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Unterhaltung für die ganze Familie mit Lach-garantie
Verifizierter Kauf
Der Familienvater mit seinen Versprechungen ist ja keine ganz abwegige Erfindung, die Frau, die ums Überleben der Familie kämpfen muss und müde wird, der Druck, dem die Kinder durch Freunde (unbewusst) ausgesetzt werden auch nicht. Aber alles zusammen, dazu die fromme Oma, das ist schon genial. Auch das Problem der Spielsucht oder der Rassendiskriminierung kann man finden, genauso den Autofreak, die "altmodische Vermieterin", die erste Liebe,.... Der französische Originalton und der deutsche Untertitel ermöglichen es, dass man den Film bereits im zweiten Lernjahr im Originalton anschauen und sich amüsieren kann. Ich kann den Film nur empfehlen!!! Man kann ihn immer wieder ansehen.
2 Personen fanden das hilfreich
mauriceAm 9. Januar 2012 in Deutschland rezensiert
3.0 von 5 Sternen
entspannenden Komödie
Verifizierter Kauf
eher leichte Komödie aus Frankreich, manchmal abgedroschene Witze, aber meinen Schülern hat der Film gefallen. Er macht auf jeden Fall Lust auf Schiurlaub. AUch das Thema Immigration/Integration kommt nicht zu kurz.
zopmarAm 13. Februar 2011 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Vater als Loser
Man muss schon das Herz sehr weit öffnen, die Toleranzschwelle auf ganz niedrig stellen und den Verstand abschalten, um diese platte Komödie zu ertragen. Hauptdarsteller, Regisseur und Drehbuchautor in einer Person, was bleibt da noch für die anderen: nur Statistenrollen. Die vorhersehbare Handlung ist vollgestopft mit eindimensionaler Komik, oft unterstützt durch Rumgehampel und Schreierei. Lustig ist etwas anderes! Nicht einmal zu echten Slapsticks reicht es. Dafür gibt es dann eher sonderbar spießige Dialoge, die wegen der Diskrepanz zur Realität im Film lustig wirken sollen, aber eigentlich immer nur eine gewisse Sorglosigkeit und Wirklichkeitsferne dokumentieren. Man sehnt das Happy End herbei, nicht wegen dem Happy sondern wegen dem End oder anders gesagt, man ist happy, dass es zu Ende ist. Und dann gibt da noch so ein total überflüssiger Epilog diesem Ende den verdienten Rest. Der Aufforderung des deutschen Titels möchte ich keineswegs nachkommen. Und der des Originals trifft nur für einen kleinen eigentlich unwesentlichen Teil am Ende zu. Wie kann dieser Film nur irgendwann einmal ein Publikumsliebling gewesen sein???
Eine Person fand das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen