Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, damit Sie Käufe tätigen können, um Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um zu verstehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z.B. durch Messen der Website-Besuche), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis zu ergänzen, wie in unseren Hinweisen zu Cookies beschrieben. Dies umfasst die Verwendung von Cookies von Drittanbietern zum Anzeigen und Messen von interessenbasierter Werbung. Klicken Sie auf "Cookies anpassen", um diese Cookies abzulehnen, eine detailliertere Auswahl zu treffen oder mehr zu erfahren.

Sie befinden sich momentan im Ausland oder leben nicht in Deutschland? Die Verfügbarkeit von Videos außerhalb von Deutschland kann variieren. Melden Sie sich an, um Videos anzuzeigen, die für Sie verfügbar sind.

Das neunte Opfer

 (1.537)5,41 Std. 31 Min.2020X-Ray16
St. Petersburg im Jahr 1899. Ein Serienkiller ermordet junge Frauen, die er mit alten Geheimsymbolen zurücklässt. Kommissar Rostov steht vor einem Rätsel. Er sucht Hilfe bei der mysteriösen Engländerin Olivia. Das populäre Medium nimmt regelmäßig vor Publikum Verbindung mit dem Totenreich auf. Rostov bittet Olivia, die Mordopfer zu kontaktieren, um den Killer zu finden.
Regie
Nikolay Khomeriki
Hauptdarsteller
Daisy HeadEvgeniy TsyganovDmitry Lysenkov
Genre
KrimiHorrorDramaAction
Untertitel
Deutsch
Wiedergabesprachen
DeutschРусский
Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Mit Prime für 0,00 € ansehen

Zur Watchlist hinzufügen
Zur Watchlist
hinzufügen
Alle Preise inkl. MwSt.
Mit der Bestellung oder Wiedergabe erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Verkauft durch Amazon Digital Germany GmbH.

Weitere Informationen

Nebendarsteller
Yuri Kolokolnikov
Kaufrechte
Direkt streamen Details
Format
Prime Video (Online-Video wird gestreamt)
Geräte
Kann auf unterstützten Geräten angesehen werden

Rezensionen

3,5 von 5 Sternen

1537 Bewertungen aus einem anderen Land

  1. 31% der Bewertungen haben 5 Sterne
  2. 25% der Bewertungen haben 4 Sterne
  3. 21% der Bewertungen haben 3 Sterne
  4. 11% der Bewertungen haben 2 Sterne
  5. 12% der Bewertungen haben 1 Sterne

Wie werden Bewertungen berechnet?

Amazon Kundenrezension schreiben
Sortiert nach:

Top-Rezensionen aus den Deutschland

Karsten LemkeAm 26. Dezember 2020 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Da lobt man immer den russischen Film und dann kommt das
Verifizierter Kauf
Da lobe ich den russischen Film immer in höchsten Tönen und dann kommt dieser Film. Hier versucht Regisseur Nikolay Khomeriki dem Zuschauer etwas Sherlock Holmes Flair in der Kulisse des zaristischen St. Petersburg zu vermitteln und etwas russische Mystik gibt es dann auch noch oben drauf, denn die russische Seele steht ja auf alles Paranormale. Dafür sorgt das Medium Olivia, wenn der russische Jack the Ripper gefasst werden soll.

Die Deutsche Synchronisation ist ziemlich schlecht, aber das kennt man bei einigen Filmen und das ist noch nicht einmal das Besondere. Hier wechselt aber der Film dann ins Englische, wenn unsere russische Belegschaft dem Zuschauer zeigen will, wie gut sie doch diese Sprache beherrschen. Auch das kommt in manchen Filmen vor, aber hier ist es sogar extrem störend und der Wechsel von Synchron auf Original ist hier extrem nervig.

Die Handlung selbst plätschert so vor sich hin und das liegt an der komplett blassen Vorstellung aller Schauspieler. Zu keinem Zeitpunkt findet der Zuschauer eine Bindung zum Film oder zur Handlung, selbst bei einer pompösen Zarenkulisse. Man kann der Kulisse nichts vorwerfen und auch die Kameraführung ist in Ordnung, aber hier verfällt der russische Film wieder in alte Zeiten.

Fazit:
Kurz und schmerzlos kann man hier sagen, dieser Film bietet nichts Neues oder Eigenständiges, sondern er dümpelt auf einer dünnen Sherlock Holmes Story, während das Medium Olivia die Geister beschwört. Kaum ein Spannungsbogen wird erzeugt und da hilft auch keine zaristische Kulisse. Die Atmosphäre liegt hier am Boden und ist somit das 10. Opfer dieses Filmes.
22 Personen fanden das hilfreich
EriturAm 17. Februar 2021 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Das war gar nix - konnten nicht lang gucken, so schlecht fanden wir es
Verifizierter Kauf
Haben nach kurzer Zeit total enttäuscht ausgemacht. Wirkte wie ein Laientheaterstück. Billigste Effekte, schlechte Synchronisation und was war das für eine Tonspur??? Stimmen wie aus einem Büroraum mit leisesten minimalen Hintergrundgeräuschen. Es vermittelte nicht im Ansatz ein Kinogefühl, geschweige denn ließ die Bilder wirken, so wie sie wahrscheinlich gedacht waren.
Alles wirkte künstlich gewollt, aber nicht gekonnt. Wirkte ein wenig wie ein Kinderfilm a'la "Flimmerstunde".
Schade, der Trailer ließ anderes erhoffen und hat verlockt die 5 € Ausleihgebühr auszugeben, was nicht wenig ist. War leider rausgeworfenes Geld für uns.
9 Personen fanden das hilfreich
CANDY MAN Am 20. November 2020 in Deutschland rezensiert
1.0 von 5 Sternen
Zeitverschwendung.
Verifizierter Kauf
Keine Story, ganz billig gemacht. Keine Empfehlung.
12 Personen fanden das hilfreich
DonBerettoAm 27. Dezember 2020 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Historienkrimi
Verifizierter Kauf
Prächtig ausgestatteter Krimi, der mit Hollywood (Sherlock Holmes bspw) ohne weiteres mithalten kann. Stimmiger Plot und gut aufgelegte Schauspieler*innen helfen über ein zwei Logikfehler hinweg. Insgesamt sehr zu empfehlen: Für Fans von Pakt der Wölfe, oder auch Sherlock Holmes.
9 Personen fanden das hilfreich
SKNAm 20. Januar 2021 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
Kann man sich ansehen....
Verifizierter Kauf
Ich habe in der letzten Zeit einige ähnliche Filme aus Russland gesehen, die auf eine vergleichbare Weise produziert wurden. Wer hier einen erschreckenden Horrorfilm oder ausgefeilte Action und perfekte Animationen wie aus Hollywood erwartet, könnte enttäuscht werden, ohne dass ich hier schon die Kategorie des B Movies wählen würde.
Wer aber mal einen anders gestalteten Film sehen möchte und dem durchaus vorhandenen Charm dieser neueren Filme aus Russland etwas abgewinnen kann, wird hier eine kurzweilige Unterhaltung bekommen...
Tatsächlich vielleicht mehr ein Frage des Geschmackes, als bei anderen Produktionen...
9 Personen fanden das hilfreich
HardyAm 14. Februar 2021 in Deutschland rezensiert
2.0 von 5 Sternen
Ja da geht noch was
Verifizierter Kauf
Ich habe schon mehrere Russische Filme gesehen und die waren nicht schlecht, bei diesem hier muss ich sagen, das geht noch besser. Da hat die echte Spannung gefehlt, da läuft der Film nur so über den Bildschirm, die Szenerie kommt nicht recht rüber, auch die Verfolgung zu fuß durch die Straßen kam mehr als ein Staffellauf im Schulsport rüber und auch der Zweikampf auf der Kutsche ist nicht wirklich überzeugend dargestellt. Die ganze Schauspielerische Leistung ist schwach und hätte mit etwas mehr Übung besser werden können, schade eigentlich, es sah vielversprechend aus laut vorspann.
5 Personen fanden das hilfreich
the paperboyAm 27. Februar 2021 in Deutschland rezensiert
5.0 von 5 Sternen
Glaubt nicht jede Rezension
Verifizierter Kauf
Also ich verstehe absolut nicht die schlechteren Rezessionen. Bin auch lieber Ami Film zuseher. aber den finde ich schon gut. Nur weil er sich anfangs mal kurz verkleidet wie es Sherlock Holmes tat sehe ich auch keinen Zusammenhang. Sowie auch nicht zu Jack the Ripper., da es satanisch rituelle Opferungen sind. Die beiden russ. Inspektor ermitteln bei einem Fall mit rituelle Tötungen, welche im direkten Zusammenhang mit dem Grimoire Buch des Mediums stehen , welches davor gestohlen wurde. Klare Empfehlung 👍
5 Personen fanden das hilfreich
Reinhard FarkasAm 15. Mai 2021 in Deutschland rezensiert
4.0 von 5 Sternen
DEVJATA. Russischer Horror
Verifizierter Kauf
Im Sinne von Völkerverständigung und Kulturaustausch - derzeit nicht sehr en vogue - ist jede synchronisierte Verbreitung russischer Filmkunst zu begrüßen, zumal es dort wahre Schätze zu heben gibt. Im Bereich des übernatürlichen Genres durfte man sich ja schon an den Preziosen von Timur Bekmambetov erfreuen (NIGHT WATCH, DAY WATCH). Egor Baranovs Serie GOGOL griff in erfreulicher Weise auf den romantischen Schriftstellers Nikolai Gogol (1808-1852) zurück, dessen die Volkstradition überhöhenden Werke man so wenigstens zitiert bekommt.
DAS NEUNTE OPFER (Devyataya = Die Neunte) von Nikolay Khomeriki führt uns in die Hauptstadt des russischen Imperiums, St. Petersburg. Man schreibt das Jahr 1899. Das Zeitkolorit wird exzellent getroffen: man sieht sowohl die Welt der Entrechteten und Enterbten in den Armenvierteln, als auch die Oberschichten mit ihrem damaligen großen Interesse am "Geistersehen", für Spiritismus und Okkultismus. Vor diesem Hintergrund entfalten sich rituelle Serienmorde an Frauen. Das Transzendente ist stets präsent, ist jedoch nicht aufdringlich inszeniert. Und auch für romantische Liebe ist noch Platz.
3 Personen fanden das hilfreich
Alle Rezensionen ansehen