Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Devil`s Pass 2010

Auf Prime erhältlich

Fünf Studenten sind einem mehr als 50 Jahre alten Rätsel auf der Spur. In der unerbittlichen Kälte des Ural-Gebirges wollen sie die Wahrheit über den rätselhaften Tod einer Gruppe von russischen Bergsteigern herausfinden.

Darsteller:
Gemma Atkinson, Matt Stokoe
Laufzeit:
1 Stunde, 36 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Für 0,00 € mit Prime Video ansehen

Mit Prime ansehen
30-Tage-Probezeitraum starten

Sie möchten den Titel lieber ausleihen oder kaufen?

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 1,98 €
Film Kaufen in HD für 3,98 €

Alle Preise inkl. MwSt.

Für 0,00 € mit Prime Video ansehen

Mit Prime ansehen
30-Tage-Probezeitraum starten

Ausleihen

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 1,98 €
Film Ausleihen in SD für 0,98 €

Kaufen

Film Kaufen in HD für 3,98 €
Film Kaufen in SD für 3,98 €
Kauf- und Leihoptionen
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Horror
Regie Renny Harlin
Hauptdarsteller Gemma Atkinson, Matt Stokoe
Nebendarsteller Richard Reid, Holly Goss, Luke Albright, Ryan Hawley, Anastasiya Burdina, Jane Perry
Studio Ascot Elite
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video Streaming

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Marc Jozefiak TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 23. Januar 2014
Format: DVD
Found Footage-Filme erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit und so wagte nun auch Action-Spezialist Renny Harlin (Tödliche Weihnachten, Stirb langsam 2) einen Ausflug in dieses Sub-Genre, wobei seine Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht, die sich vor 50 Jahren abgespielt hat und die bis heute nicht aufgeklärt werden konnte. Im Film wollen 5 Studenten dem mysteriösen Tod der damals verstorbenen russischen Bergsteiger-Gruppe auf den Grund gehen und wagen sich dabei auf genau die gleiche Route, die diese Gruppe damals genommen hat. Wenn man nun einigen bisher schon erschienenen Kritiken zu diesem Werk glauben schenkt, dann müsste es sich im Prinzip um eine eher langatmige Story handeln und zugegebenermaßen geschieht in der ersten Stunde des Szenarios auch nicht wirklich viel. Dennoch schafft es Harlin den Zuschauer immer näher an ein wirklich imposantes Filmdrittel heran zu führen, in dem sich dann eine schier unglaubliche Möglichkeit offenbart, wie sich die damaligen Ereignisse abgespielt haben könnten. Der Weg bis dahin gestaltet sich meiner Meinung nach auch keinesfalls langweilig, denn trotz fehlender Action wird doch ein ordentlicher Spannungsbogen aufgebaut, der dann in der letzten Phase seinen absoluten Höhepunkt erreichen soll. Zudem erscheint einem die ganze Chose von Beginn an äußerst mysteriös und genau aus diesem Aspekt bezieht das Ganze dann auch eine ziemlich dichte Grundstimmung.

Dennoch kann ich durchaus nachvollziehen, das "Devil's Pass" eventuell nicht jeden Geschmack treffen wird, denn die Geduld des Betrachters wird phasenweise schon etwas auf die Probe gestellt.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
2/3 des Films sind spannend und unterhaltsam, das letzte drittel ist jedoch eine absolute Enttäuschung.
In meinen Augen nicht sehenswert, außer man mag es enttäuscht zu werden.

////SPOILER////

Am Anfang (noch nicht mal 10 Minuten) werden sinnlose Zeitsprünge gemacht welche nur zur Folge haben, dass man das Ende des Films bereits kennt und ein Großteil der Spannung genommen wird. Die Gruppe stellt sich kurz vor und noch bevor diese in Russland angekommen sind, springt man plötzlich einen Monat in die Zukunft um zu erfahren dass alle vermisst werden und eine Suchaktion gestartet wurde. Dann wieder einen Monat zurück um nun die Wanderung selbst zu sehen.

Diese ist zwar spannend und unterhaltsam, als sich die Story jedoch im Bunker fortsetzt sinkt das Niveau des Films so dermaßen, dass jeder Amateur dieses besser hätte verfilmen können.

Erstmal die Story an sich: Eine Gruppe ist auf den Spuren von Bergsteigern welche auf unerklärliche weiße verstarben. Die Erklärung ist irgend ein Objekt welches Mutation, Teleportation und Zeitreisen ermöglicht ??????? Da wäre mir ein Ende mit Bigfoot lieber gewesen als dieses, welches Alientechnologie, Verschwörung, Zombies, Monster, etc. vereint. Das ist einfach zu viel, verwirrend, unlogisch, enttäuschend.

Dann die Art des Films ab dem Bunker:
Selbstverständlich darf hier die Taschenlampe nicht fehlen, welche einen Lichtkegel produziert der egal auf welche Entferung konstant einen Durchmesser von 30cm hat. Man sieht also gar nichts. Dann plötzlich wird es hell als die Monster erscheinen, welche vom Informatik Grundkurs animiert wurden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Zugegeben, das ist kein Blockbuster oder ähnliches aber gerade die ersrte Häfte ist sehenswert vor allem wenn man auf die Details achtet. In der zweiten Häfte wollte man zuviel und hat damit dem Film leider nichts gutes gertan. Ansehen kann man ihn sich trotzdem.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Die Geschichte stimmt ja in gewissem Maße wirklich. Das Ableben des russischen Teams entspricht der Wahrheit und es herrschen viele Gerüchte um die Vorkommnisse, die dazu geführt haben. Das wurde für die Geschichte wunderbar aufgegriffen.
An manchen Stellen ein wenig billig gemacht, aber der Film macht sehr viel Spaß und ist durchaus zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Der Film ist nicht so schlecht. Obwohl er langsam beginnt und sich spannend steigert. Das Ende dieses Filmes ist schwer zu kapieren das muss ich leider so sagen. Aber wenn ich das vermute was ich so sehe ist es leider ein blödes Ende. Anschauen konnte ihn man sich aber ein zweites mal nicht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Diese Rezension enthält leichte Spoiler!
Der Film ist arg konstruiert und für meinen Geschmack unlogisch. Es werden andere Phänomene und "Verschwörungstheorien" an den Haaren herbeigezogen und krampfhaft in den Film gepackt um eine "Erklärung" zu liefern. Die Dialogschreiber waren auf LSD oder in den Ferien. Die CGI-"Monster" sind schlecht, unrealistisch und eher komisch als gruselig. Die Kamera ist dunkel und sehr verwackelt wodurch man offensichtlich andere Unzulänglichkeiten übertünchen will. Grusel kommt keiner auf und Spannung nur insofern man wissen möchte wann es denn soweit ist (das "dass" steht schon am Anfang des Films fest!)
Jugendliches Gebalze und Sex wurden natürlich auch noch in den Topf geworfen damit auch für jeden was dabei ist.
Außerdem sind die historischen Gegebenheiten falsch dargestellt da in der "Rekonstruktion" die Leichen nur wenige Meter vom Zelt gefunden wurden in Wahrheit waren diese aber mehrere hundert Meter weg.
Alles in allem ein unterdurchschnittlicher Film, billig gemacht und wenig befriedigend. Das Ende ist wenig überraschend aber in gewisser Weise witzig. Ich bereue nicht den Film gesehen zu haben da ich ja wissen möchte wie er ausgeht aber es bleibt ein ziemlich fader Beigschmack und etwas Enttäuschung übrig. Daher 2 Sterne von mir.

Kleiner Tipp: Wenn es um Scooby Doo geht mal auf den Hintergrund links von den Darstellern achten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen