Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Barbarella 1967

Wir schreiben das Jahr 40000, und Geheimagentin Barbarella steht vor ihrem schwierigsten Auftrag: Sie soll den kriminellen Wissenschaftler Durand Durand daran hindern, für die gefürchtete Schwarze Königin eine vernichtende Geheimwaffe zu entwickeln. Auf der Suche nach Durand gerät Barbarella in allerhand erotische Abenteuer und muss des öfteren um ihr Leben fürchten.

Darsteller:
Milo O´Shea, Jane Fonda, John Phillip Law
Laufzeit:
1 Stunde, 34 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Ansehen. Bewerten. Mitbestimmen.

Amazon Studios präsentiert die neusten Amazon Originals Serien: Streamen Sie jetzt alle Pilotfolgen hier und entscheiden Sie mit, welche Serie die nächste Amazon Originals Show werden wird.

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 3,99 €
Film Kaufen in HD für 10,99 €

Alle Preise inkl. MwSt.

Ausleihen

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 3,99 €
Film Ausleihen in SD für 2,99 €

Kaufen

Film Kaufen in HD für 10,99 €
Film Kaufen in SD für 7,99 €
Kauf- und Leihoptionen
Sie können Prime-Titel sowie gekaufte und geliehene Titel auf kompatiblen Geräten ansehen, zum Beispiel über die Amazon app für Android Smartphones.
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Science Fiction, Komödie
Regie Roger Vadim
Hauptdarsteller Milo O´Shea, Jane Fonda, John Phillip Law, Milo O'Shea
Nebendarsteller David Hemmings, Ugo Tognazzi
Studio Paramount Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video Streaming

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray
Die Science-Fiction Heldin Barbarella wurde im Jahre 1962 vom Franzosen Jean-Claude Forest für ihre eigene Comicserie erfunden. Die Verfilmung aus dem Jahre 1968, ist eine französisch-italienische Coproduktion unter der Regie von Roger Vadim, der damals passenderweise auch gleich mit Hauptdarstellerin Jane Fonda verheiratet war. Obwohl der Film damals sowohl bei den Kritikern als auch am Box Office durchgefallen ist, hatte er schon kurze Zeit später eine treue Fangemeinde hinter sich. Durch diverse Anspielungen in Filmen und Songs und einem Musical aus dem Jahre 2004 ist klar, dass Barbarella bis heute nie völlig vergessen wurde, wofür auch die (zum Glück) gescheiterten Remake-Versuche der letzten Jahre sprechen.

Ich muss ja zugeben, dass ich den Film, bis zu seiner dieser Tage erfolgten Neuerscheinung auf Blu-Ray, nie gesehen habe. Nach Genuss dieses Erlebnisses, fällt mir spontan sofort ein Wort ein: WOW! Bitte der Film ist über 40 Jahre alt und da kommen Elemente vor, die bis heute sowohl in trashigen als auch in anspruchsvolleren Genrefilmen verwendet werden. Eine Sache ist also völlig klar, wenn man "Barbarella" nicht gesehen hat, dann kann man auch nicht mitreden, ein Phänomen, dass heutzutage bei Filmen leider viel zu selten der Fall ist.

Jane Fonda spielt ihre Rolle wirklich perfekt, mit einer Mischung aus Naivität und purer Weiblichkeit. Es gibt keine einzige Bewegung von ihr, die nicht bewusst so durchgeführt wird, dass sie nicht gut dabei aussieht. Dass sie eigentlich ständig in Notsituationen gerät - ach ich liebe diese gemein bissigen Mörderpuppen und die tötlichen Killerkolibris - und von Männern gerettet werden muss, macht sie dabei nur noch liebenswerter als Figur.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 9. September 2001
Format: Videokassette
Vorbei sind die Zeiten, in denen es noch Menschen gab, die einen Film einfach wegen seiner Idee oder seiner charakterlichen Darbietung mochten und liebten. Vorbei sind die Zeiten, in denen es noch Spaß bereitete, einen Freitagabendfilm, völlig unverfälscht und auch vollkommen unvoreingenommen zu genießen, und sich die erfahrenen Glücksgefühle zu bewahren und zu verinnerlichen. Durch die heutige Medienlandschaft werden solche Gefühle durch berauschende Specialeffect-Überflutung niedergeknüppelt, und die Wertschätzung eines Filmes konzentriert sich auf die technisch beste Darbietung. Bei einem Film wie "Barbarella", der noch aus der guten alten 60er Jahre Popkultur stammt, ist es möglich diese alten Werte nocheinmal aufleben zu lassen. Den heutigen Standards entsprechend muß man zugeben, die Specialeffects muten eher wie Puppenkiste an, und das Ambiente gleicht einer mittelmäßigen Theatervorstellung. Doch das ist es nicht, was diesen Film so besonders macht! In einer Zeit wie der unsrigen, in der sexuelle Leidenschaft etwa so besonders ist wie Kaffeetrinken, kann man sich kaum mehr vorstellen, wie es war, dies als Außergewöhnliches zu genießen. In "Barbarella" wird man in eine Zeit zurückversetzt, in der dies noch außergewöhnlich war, ja in dem es sogar möglich war, die Gefühlserwartungen einer ganzen Generation hineinzupacken. Was heute wohl als belanglose Internet-Sado-Maso-Darbietung gebracht würde, gereichte hier noch dazu, tiefste Leidenschaften der Menschen zu ergründen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 74 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Seit ich diesen Film zum ersten Mal gesehen habe (ich glaube es war im Nachtprogramm von SAT1 wo es sonst eher Filme fragwürdiger Qualität zu sehen gab), bin ich ein großer Fan von BARBARELLA. Nein, mit Barbie hat die Süße nun wirklich nichts gemeinsam, obwohl sie ebenfalls blond ist und endlos lange Beine hat. Jane Fonda verkörpert eher einen weiblichen James Bond, unterwegs im Auftrag des Guten um einem Wissenschaftler eine mysteriöse Geheimwaffe abzujagen. Dabei setzt sie alle ihr zur Verfügung stehenden Waffen ein, deren stärkste ihr weiblicher Charme ist. Dabei ist ihr Verschleiß an Gespielen astronomisch hoch und würde einen James Bond vor Neid erblassen lassen.
Obwohl der Film von 1967 ist, wirkt er keineswegs angestaubt. Zwar erinnern die Special-Effects eher an die Augsburger Puppenkiste, aber die Story ist unterhaltsam und zuweilen so absurd, dass man einfach seine Freude daran haben muss. Zudem werden die weiblichen Reize von Jane Fonda perfekt in Szene gesetzt (besonders ihr Weltraumstriptease ist sagenhaft), ohne dass der Film deshalb irgendwie platt wirkt.
BARBARELLA zu sehen, macht einfach Spaß, zumindest wenn man sich mit schrägem Humor anfreunden kann. Wenn es einem also gelingt, sich auf die zuweilen gewohnungsbedürftigen Kulissen und Kostüme einzulassen, dann wird man mit den blinden Engeln und Fleisch fressenden Puppen viel Freude haben.
So gehört BARBARELLA für mich in die erste Liga der weiblichen Superhelden, noch weit vor Ikonen wie Tank Girl oder Barb Wire.
Kommentar 54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen