Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Meine Frau, die Spartaner und ich 2008

Sparta, irgendwann B.C., der große Pinguin-Bezwinger und Anführer von Sparta Leonidas muss gegen die übermächtige Armee des Perserkönigs Xerxes in den Krieg ziehen...

Darsteller:
Sean Maguire, Kevin Sorbo
Laufzeit:
1 Stunde, 23 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in SD für EUR 2,99
Film Kaufen in SD für EUR 6,99

Alle Preise inkl. MwSt.

Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Komödie
Regie Aaron Seltzer, Jason Friedberg
Hauptdarsteller Sean Maguire, Kevin Sorbo
Nebendarsteller Carmen Electra, Ken Davitian
Studio FOX
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Spoof-Movies, also Parodien berühmter Filme, erfreuen sich seit gut drei Jahrzehnten großer Beliebtheit. Einige davon, etwa die inzwischen legendäre „Nackte Kanone“-Trilogie, kann man durchaus zu den Perlen des Komödien-Genres zählen. Seit einigen Jahren tritt das Sub-Genre der Spoof-Movies jedoch beharrlich auf der Stelle: Fäkal-Witze, Flatulenz-Orgien sowie Witze auf Kosten von Homosexuellen zählen zum Standard-Repertoire.

Einen kaum für möglich gehaltenen Tiefpunkt stellt die „300“-Parodie „Meine Frau, die Spartaner und ich“ dar, die nichtsdestotrotz das Kunststück schaffte, die Spitze der amerikanischen Kino-Charts zu erobern. Und dies, obwohl Jason Friedbergs und Aaron Seltzers („Date Movie“, „Epic Movie“) neues Machwerk alles, aber auch restlos alles falsch macht.
Dass der Plot – eine Handvoll Spartaner zieht gegen Xerxes’ Streitmacht zu Felde – vernachlässigbar sein würde, überrascht wenig und ist noch das geringste Problem. Schauspielerische Glanzleistungen erwartete man etwa von Ex-Badenixe Carmen Electra auch nicht. Negativ überrascht hingegen die sprichwörtlich spartanische Ausstattung des Films, der szenenweise auf No-Budget-Niveau abdriftet.

Selbst dies wäre noch zu verschmerzen, mangelte es dem Film nicht ausgerechnet am Wichtigsten: Den Gags. Der einzige restlos gelungene Witz des Filmes ist der, dass es keinen einzigen brauchbaren Gag gibt.

Dabei böte gerade das Hauptopfer „300“ Stoff für ein halbes Dutzend Parodien. Falls man die Vorlage denn zu nützen wüsste, was in „Meine Frau, die Spartaner und ich“ definitiv nicht der Fall ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Hemeraner TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 23. August 2008
Format: DVD
Ein Spartaner, der etwas auf sich halten will, hat es schon nicht einfach. Die männlichen Säuglinge werden von Geburt an aussortiert. Ogers werden in Gruben geworfen und thailändische Babys an die nervigen Brangelinas veradoptiert. Da hatte es Baby Leonidas schon einfacher. Als Baby mit Waschbrettbauch und super Kinnbehaarung ist er der perfekte Anführer Spartas. Aus ihm wird ein wackerer Recke (Sean Maguire). Dann lernt er seine heiße (wenn auch nicht immer treue) Frau Margo (Carmen Electra) kennen. Die beiden dürfen bald einen Sohn ihr Eigen nennen, der in sämtliche Kampf- (und Schmerz-)techniken ausgebildet wird. Außerdem hat Leonidas einen treuen Weggefährten, seinen Hauptmann (Kevin Sorbo). In Sparta gibt man heißen Frauen die Hand und heißen halbnackten Kerlen einen feuchten Schmatzer. Das Leben könnte so schön schwu... äh heterosexuell sein, wenn es da nicht die Perser gäbe. Finstre Gesellen, die sich auch noch Sparta unter den Nagel reißen wollen. Nachdem Leonidas den Abgesandten König Xerxes' erklärt hat, was er von dem Vorhaben hält und mit ihnen auch noch die halbe (Semi-)Prominenz der Vereinigten Staaten in der Grotte des Todes entsorgt hat, ist er ganz heiß auf Krieg gegen das übermächtige Reich. Er will eine riesige Armee von 300 Mann aufstellen, um den Blue-Screen-Millionen von persischen Soldaten das Grauen zu lehren. Da allerdings nicht jeder seinen Anforderungen an gestählter Männlichkeit gerecht wird, zieht er mit überwiegend Waschbrettbauchorientierten und latent homosexuellen 13 Typen los. Seine gewaltige Streitmacht trifft bald auf die Perser. Unterdessen erfreut sich seine einvierteltreue Frau den Wonnen und Freuden des Lebens.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Film ccoler Klamauk aber Bildqualität lässt zu wünschen übrig Ton ist okay .. 1,5 Stunden nette Unterhaltung einmal reicht da gibt's bessere Filme
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Super film. Wenn man die Anspielungen auf die anderen Filme erkennt. Und auch der Bezug zu 300 ist relativ gut.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Wer denkt, dass Castingshows und linguistikfremde Quotenschwarze bei der ARD den Höhepunkt medialer Vergewaltigung des Konsumenten darstellen, der wird mit diesem Film eines besseren belehrt.

Jason Friedberg und Aaron Seltzer haben als Regisseure gerade einmal drei Filme gedreht und sich damit schon jetzt einen zweifelhaften Namen geschaffen. Bereits mit ihren ersten beiden Werken 'Epic Movie' und 'Date Movie' konnten sie es sich einige Zeit in der 'Bottom List' der Internet Movie DataBase zu Recht machen - neben anderen Filmgrößen wie Uwe Boll.

Beiden Filmen fehlte es an Feingefühl für die Materie und so kamen am Ende keine gelungenen Parodien sondern nur geistige Tiefflieger zum Vorschein, die das Publikum erst später merken ließen, wofür sie gerade ihr Geld rausgeschmissen haben. Doch aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei und vielleicht überlegt man sich ja, wenn seine bisherigen Filme weltweit miserabel aufgenommen wurden, etwas an seinem Konzept zu ändern.

Weit gefehlt. Mit 'Meine Frau, die Spartaner und ich' lassen die beiden nämlich die nächste mediale Vergewaltigung auf die Menschheit los - und unterbieten dabei sogar noch die Vorgängerfilme. Allein die Tatsache, dass Carmen Electra eine Hauptrolle in diesem Film spielt, und nicht nur als busenschwingendes Killeropfer herhalten muss, dürfte für zahlreiche Stirnfalten sorgen. Wenn dann innerhalb der ersten fünf Minuten bereits einige male Figuren angekotzt und angeschissen werden, kann man in etwa vermuten, welche Richtung dieser Film in den weiteren 78 Minuten einschlägt.

Die beiden Regisseure haben einfach kein Gespür dafür, wie man eine Parodie richtig inszeniert.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen