Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

When The Lights Went Out 2012

Yorkshire 1974: Als die Maynards in ein neues Haus ziehen, fühlt sich die 13jährige Sally dort von Anfang an nicht wohl. Bald stellt sich heraus, dass ihr Unbehagen berechtigt ist. In dem Haus geht Seltsames vor sich.Lampen schwanken, Dinge bewegen sich von alleine, plötzlich ist es eiskalt, Bilder fallen herunter. Ein echter Geist scheint hier am Werk zu sein und er konzentriert sich vor allem...

Laufzeit:
1 Stunde, 26 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Preacher Staffel 1 - Eine Amazon Exclusives Serie

Jeden Montag eine neue Folge

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 3,99 €
Film Kaufen in HD für 9,99 €

Alle Preise inkl. MwSt.

Ausleihen

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 3,99 €
Film Ausleihen in SD für 2,99 €

Kaufen

Film Kaufen in HD für 9,99 €
Film Kaufen in SD für 7,99 €
Kauf- und Leihoptionen
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Horror
Regie ---
Studio Kintop Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video Streaming

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
"When the Lights went out" ist ein recht mäßiger Geisterfilm. Die Geschichte ist simpel und man versucht hier zunächst mit altbewährten Mitteln wie unheimlichen Geräuschen, irgendwelchen Erscheinungen und sich von selbst bewegenden Gegenständen für Angst und Schrecken zu sorgen. Dies funktioniert hier jedoch kaum und die vorhersehbaren Schockszenen hauen einen nicht wirklich vom Hocker. Die Poltergeistgeschichte bietet auch keine großen Überraschungen, man folgt hier strikt dem klassischen Geisterschema und Spannung hätte man hier auch mehr vertragen können. Teilweise kommt es gar zu unfreiwillig komischen Szenen, was das Ganze nicht besser macht. Das Ende ist, wie der gesamte Film, ebenfalls nicht sonderlich gut gelungen.

When the Lights went out" ist ein weitestgehend flacher und harmloser Geisterfilm, der nicht wirklich gruselig ist.

4 von 10
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Eisbaer am 23. November 2012
Format: Blu-ray
Endlich mal wieder ein Geisterhausfilm der alten Schule, der zur Gänze ohne Spezialeffekte und Eimerweise Blut daherkommt.
Zudem nimmt der Film schon in den ersten Minuten an Fahrt auf und hält bis zum Schluss, was erwartet wird.
Es handelt sich hier meiner Meinung nach um einen der besten Spukhausfilme der letzten Jahre, der dem geneigten Beobachter durchaus einen spannenden Abend mit reichlich Gänsehaut beschert!

Gänzlich unverständlich ist mir deshalb auch die wieder einmal zu Tage tretende Kritik, dass es hier mal wieder nichts „Neues“ zu sehen gäbe. Ich frage mich diesbezüglich immer, was denn so mancher Zuschauer überhaupt erwartet!?!
Ein immer Höher, Schneller, Weiter gibt es in diesem Genre nicht!!
Denn Geisterfilme handeln nun einmal von Geistererscheinungen und Spukhäusern, von knarrenden Dielen und unheimlichen Geräuschen in der Nacht und von nichts anderem!
Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mr & Mrs. Smith TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 14. November 2012
Format: Blu-ray
Horrorfilme mit Geistern die Häuser heimsuchen gibt es schon ewig und Reihen wie "Poltergeist", "House" oder "Amityville Horror" sind sicherlich legendär. Eigentlich ist das Genre schon ausgelutscht, aber eine Serie wie "American Horror Story" hat dem Ganzen neues Leben eingehaucht. Der britische Streifen "When The Lights Went Out" spielt 1974 in England und ist mit 87 Minuten recht kurz und kommt schnell zur Sache, was ich schätze! Es geht um eine dreiköpfige Mittelklassefamilie die in ein neues Haus einzieht. Die 13 Jahre alte Sally ist von Anfang nicht begeistert, weshalb ihre Eltern ihr natürlich auch nicht glauben als sie von einem Geist berichtet der ihre Spielzeuge bewegt. Es wird teilweise schlimmer und die Hilfe von irgendwem bleibt aus, weder Kirche noch die Presse greifen ein, was man ja von anderen Streifen kennt. Teilweise hat der Streifen noch komödiantische Einsprengel, wenn der Vater z.B. gegen Geld Führungen anbietet. Aber irgendwann geht es nicht mehr weiter, Sally forscht nach, die Eltern holen sich Hilfe und in der Vergangenheit passierte etwas Schreckliches. Sind gar mehrere Geister im Haus? Gute und böse? Im Prinzip hat der Film nichts Neues zu bieten, ist aber charmant gemacht und durch das detailverliebte 70er Jahre Setting inklusive Frisuren, Autos und knallbunter Tapeten und das noch in England hebt sich die Geschichte von den meist amerikanischen Vertretern des Genres ab. Auch ist "When The Lights Went Out" nicht so brutal oder schockierend wie viele Titel dieser Art, so dass ängstliche Menschen bzw. viele weiblichen bessere Hälften den Streifen mitschauen können! Das effekthascherische Cover lässt den Film brutaler wirken als er ist.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Der Bezug eines kleinen Einfamilienhauses in der Gemeinde Yorkshire in den Siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erweist sich für die Familie Maynard als Fehlgriff. Zunächst bemerkt es nur Tochter Sally, dass in dem Haus eine fremde Kraft am Werke ist. Der gerufene Geistliche erweist sich als wenig hilfreich. Ein Geisterbeschwörer mit Medium kommt der Ursache schon näher.

Die Geschichte wird äußerst spannend erzählt. Dialoge und schlüssige Handlungen feilen nur wenig an den Profilen der Protagonisten. Sie bleiben oberflächlich und austauschbar. Überraschende Wendungen sorgen für Aufmerksamkeit. Eine aufmerksame Kameaführung fängt immer wieder Details von Interesse im Szenenbild ein. Dadurch wird Atmosphäre generiert. Regie und Schauspielern ist ein guter Genrefilm gelungen.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Ich fand den Film hauptsächlich mehr nervig als gut.
Viele Darsteller aus dem Film kommen unsympatisch rüber und gehen einfach auf die Nerven.
Die Mutter hat mich am meisten genervt, liegt nicht an der Darstellerin sondern an ihrer Rolle.
Es passiert auch viel zu wenig im Film, die Geschichte ist auch nicht gerade spannend und ich denke man kommt auch gut ohne den Film aus.
Ein paar nette Szenen hat der Film auch zu bieten, aber diese retten den Film dann auch nicht.
Es gibt viel zu viele sinnlose Dialoge die lieblos und verzweifelt daher kommen.
Zuerst aus der Videothek leihen und dann kann man ja für sich selbst entscheiden ob man ihn sich kaufen möchte.
Ich kann ihn auf jeden Fall nicht weiter empfehlen, für mich war er eine ziemliche Enttäuschung (meine Meinung).
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen