holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Der Schakal 1997

Auf Prime erhältlich

Niemand kennt seine Identität, sein Ziel, seinen Zeitplan. Für ein Kopfgeld von 70 Millionen Dollar angeheuert, soll der Schakal eine der prominentesten Polit-Persönlichkeiten der Welt öffentlich töten. FBI und KGB setzen alles daran, das Attentat zu verhindern. Ihre Chancen: dürftig. Der Killer ist zu schnell, zu wandlungsfähig, zu kaltblütig.

Darsteller:
Bruce Willis, Richard Gere
Laufzeit:
1 Stunde, 59 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Mit Prime für EUR 0,00 ansehen

Jetzt ansehen 30 Tage testen

Sie möchten den Titel lieber ausleihen oder kaufen?

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für EUR 2,99
Film Kaufen in HD für EUR 9,99

Alle Preise inkl. MwSt.

Mit Prime für EUR 0,00 ansehen

Jetzt ansehen 30 Tage testen

Kaufen

Film Kaufen in HD für EUR 9,99
Film Kaufen in SD für EUR 7,99

Ausleihen

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für EUR 2,99
Film Ausleihen in SD für EUR 1,99
Kauf- und Leihoptionen
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller, Action & Abenteuer
Regie Michael Caton-Jones
Hauptdarsteller Bruce Willis, Richard Gere
Nebendarsteller Sidney Poitier, Diane Venora, Mathilda May, J.K. Simmons, Richard Lineback, John Cunningham, Jack Black, Tess Harper, Leslie Phillips, Stephen Spinella, Sophie Okonedo, David Hayman, Steve Bassett
Studio TMG
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Sprachen Deutsch, Englisch
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
...denn hätte man ihn nicht als Verweis auf das Buch oder den grandiosen Vorgängerfilm angelegt, bliebe nur übrig was der Film wirklich ist: ein Mainstream-Action-Thriller der besten Art, spannend, gut besetzt, mit recht viel "Krawumm" und mit durchaus tiefer Zeichnung der Hauptfiguren.

So aber wird der Film an Buch und Erstverfilmung gemessen und diesem Maßstab hält er in puncto künstlerischem Anspruch in keinerlei Weise bestand - er ist halt pures Unterhaltungskino und nicht cineastische Kunst. Man kann ihm das nicht ankreiden - denn seinen "Job", Menschen auf leichte und spannende Art zu unterhalten, macht er prima. Und deshalb auch mag ich beide Versionen von "Der Schakal" sehr, jedoch wegen unterschiedlicher Gründe. Das "Original" ist ein intelligentes cineastisches Meisterwerk, das "Remake" mit Bruce Willis ein sehr spannender Film, den man sich zur Unterhaltung auch gern öfters ansieht, denn er verliert seine Dynamik auch dann nicht. Man muss halt nur wissen dass man zwar zwei Filme gleichen Namens in den DVD-Player einlegt, jedoch im Grunde zwei völlig verschiedene Movies! Wer beide kauft macht nichts falsch, erhält einen herausragenden Filmklassiker und einen klasse Action-Thriller!
Kommentar 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Ich bin von dem charismatischem Spiel des Bruce Willis und der erstklassigen Musik begeistert. Kleinere logische Schwächen und ein etwas blasser Richard Gere können diesen Gesamteindruck nicht trüben und so habe ich den Film oft gesehen und wurde jedes Mal bestens unterhalten.

Doch was ist das auf der Remastered-Version der DVD? Da sind zwei geschnittene Szenen, die in jedem Fall in den Film hineingehört hätten. Der Regisseur versucht verzweifelt aber erfolglos, diese Schnipselei mit dramaturgischen Gründen zu erklären. Der Zuschauer wäre sonst gelangweilt oder überfordert gewesen, meint er. Sag doch die Wahrheit, dass der Produzent einen exakt 120 minütigen Film wollte und so diese 15 Minuten verschwinden mussten. Und nun macht er den zweiten Fehler und fügt sie dem Bonusmaterial bei, sodass ich nun diesen Film nicht mehr als homogen bezeichnen kann.

Doch warum sind die entfernten Szenen meiner Meinung nach so wichtig? In der ersten Szene leistet sich Bruce Willis einen One Night Stand mit der attraktiven Mitvierzigerin Lisa Baines, die diese kurze Rolle vor allem beim Flirten und dem späteren Gespräch mit dem FBI mit Bravour spielt. Es muss für die Schauspielerin ein Schlag ins Gesicht gewesen sein, dass sie komplett raus geschnitten wurde. Außerdem erhält man ein ganz anderes Bild von dem Schakal alias Bruce Willis. Er ist also nicht nur ein eiskalter zielorientierter Auftragskiller, sondern hat auch ganz natürliche Bedürfnisse! Wird er noch mehr Fehler machen?

In der zweiten geschnittenen Szene brilliert Richard Gere, der bei einer langatmigen sinnlosen Observierung einiger Russen völlig ausrastet und diese mal richtig aufmöbelt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Der Schakal - der Film.
1997 wurde mit großem Staraufgebot (Bruce Willis, Richard Gere, Sidney Poitier, Jack Black) der Klassiker von 1973 in ein modernes Gewand gekleidet. Bruce wird der Rolle als kalter, skrupelloser Killer mehr als gerecht, er ist hier in seinem Metier. Während auch Sidney Poitier und Jack Back überzeugend wirken, wirkt einzig Richard Gere ein bisschen unengagiert.
Ich habe vor Urzeiten das Original im Fernsehen gesehen und konnte mich kaum noch daran erinnern als ich die Neuauflage im Kino gesehen habe. Ich kann nur sagen, ich verlies das Kino nicht mit einem Gefühl nicht gut unterhalten worden zu sein, ganz im Gegenteil. Als ich danach ich immer wieder Stimmen gehört habe, dass das Original um so viel besser wäre und habe es mir auf DVD erneut angeschaut: Ernüchterung. Als erstes wirkt dieser alt. Während die Neuverfilmung langsam beginnt und dann gegen Ende unheimlich an Spannung und Dramatik zulegt, ist das Original fast schon langweilig gleichmäßig spannend.
Für mich hinterlässt die Neuverfilmung den besseren Eindruck.

Der Schakal - die Blu ray.
Mit einen Erscheinungsjahr 1997 ist es zwar eine neuere Verfilmung, HD-technisch aber bereits ein älteres Semester. Umso mehr überrascht die Bildqualität, die ähnlich alten Filmen wie 12 Monkeys, Bram Stokers Drakula und sogar manch neueren wie Oceans 13 deutlich überlegen ist. Auch der Ton (DTS-HD Master Audio), damals auf DVD schon als DTS-Mix überzeugend, bringt vorallem am actionreicheren Ende den Bass und die hinteren Lautsprecher ordentlich zum Schwitzen.

Der Film ist gut, die Blu ray deutlich besser als die DVD und Amazon hat einen guten Preis. Ich habe ihn gekauft.
1 Kommentar 54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Auch wenn Richard Gere und Bruce Willis beide große Stars sind und Gere hier der Gute, Willis er Böse, gehört der Film im Prinzip ganz Bruce Willis. Es ist immer wieder interessant, mit wieviel verschiedenen Outfits, Frisuren und Figuren er hier agiert, teilweise in zwei Einstellungen nacheinander. Im einen Moment schlank mit langen blonden Haaren, dann als moppeliger Lieferfahrer. Oder dann wieder mit schwarzen Haaren und Pferdeschwanz, direkt danach mit 3-Tage-Bart in einer Schwulenbar. Willis schlüpft durch den ganzen Film in gut zwanzig Verkleidungen, überzeugt in jeder und das macht den leider sonst recht zäh fließenden Film doch immer wieder irgendwie interessant.
Auch hat Willis die besten Szenen, wie etwa, wenn er eine Waffe testet und einen unliebsamen Mitwisser (Jack Black hier noch in einer Nebenrolle) beseitigt. Eine genial eiskalt emotionslos gespielte Szene von Willis, ebenso wie er seine Schwulenbar-Bekanntschaft später eliminiert.
Gegen den Facettenreichtum, den Willis hier bietet, kommt Gere, der defintiv den undankbarern Part der beiden hat, nicht an. Auch beim ersten Aufeinandertreffen der beiden im Film, wobei kein Wort fällt, trumpft Willis mimisch mehr auf.
So gut ich Gere auch in diversen anderen Rollen (z. B. "Zwielicht", "Pretty Woman") finde, hier ist er schlicht fehlbesetzt, wirkt nicht überzeugend als harter Ex-IRA-Terrorist. Zwischen ihm und Willis klaffen Welten, wodurch der Film in zwei parallel verlaufende Handlungsstränge zerfällt. Zwar ist das Ende dramatisch, aber allein Willis Klasse hebt den Film über den Durchschnitt. 3,5 Punkte würde ich hier vergeben, also aufgerundet 4.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen