Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Miral 2010

Die junge hübsche Miral wächst als Schülerin des berühmten Dar-Al-Tifl-Instituts wohlbehütet und glücklich in Ost-Jerusalem auf. Ihre Lehrerin Hind erzieht ihre palästinensischen Schützlinge zu Menschlichkeit und Gewaltfreiheit. Als Miral erwachsen wird und sich in den politischen Aktivisten Hani verliebt, droht sie diese Ideale aus den Augen zu verlieren.

Darsteller:
Freida Pinto, Hiam Abbass
Laufzeit:
1 Stunde, 47 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Preacher Staffel 1 - Eine Amazon Exclusives Serie

Jeden Montag eine neue Folge

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 3,99 €
Film Kaufen in HD für 9,99 €

Alle Preise inkl. MwSt.

Ausleihen

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 3,99 €
Film Ausleihen in SD für 2,99 €

Kaufen

Film Kaufen in HD für 9,99 €
Film Kaufen in SD für 7,99 €
Kauf- und Leihoptionen
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regie Julian Schnabel
Hauptdarsteller Freida Pinto, Hiam Abbass
Nebendarsteller Yasmine Elmasri, Alexander Siddig, Ruba Blal
Studio Prokino
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video Streaming

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Die auf wahren Begebenheiten beruhende (auto)biografische Geschichte ist wirklich hochinteressant und spannend.
Respekt vor der Lebensleistung der Gründerin der Schule für Waisen des Nah-Ost-Konflikts.
Gewaltfreier Widerstand, das Setzen auf Bildung als Friedensarbeit in dieser hoch brisanten Region sind einzigartig und vorbildlich.

Der Film ist wunderbar fotografiert, auf verschiedenem Filmmaterial gedreht, effektvoll geschnitten und schwelgt
in schönen Bildern. Es ist überdeutlich, der Regisseur Julian Schnabel ist selber bildendener Künstler...

Trotz allem blieb ist seltsam unberührt von allem. Die Darstellung der sicherlich guten Crew blieb auf eigenartige Weise in routinierter Arbeit stecken... routinertes Trauern, routinierte Revolte, routinertes sich verlieben, routinierter Respekt vor dem Vater... Und nur, wirklich nur schöne, traumhaft anzuschauende Menschen...
Gezupfte Augenbrauen und gepfleger Dreitagebart nebst Panzern und Bombenanschlägen. Das wirkt schon oft deplaziert.

Schade - ohne die gute und lobenswerte Intention des Filmes mindern zu wollen, verliert das Ganze doch deutlich durch diese Überästhetisierung der Bilder. Mehr Raum für die Entwicklung der Charaktere wäre dem Ganzen dienlicher gewesen...
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Miral ist ein leider nicht so bekannter Film, der nicht lang im Kino lief und dem ich eine größere Verbreitung wünsche. Er erzählt in teilweise sehr poetischen und eindringlichen Bildern die Geschichte Palästinas von 1946 bis in die Jetztzeit am Schicksal von drei Frauen (Schulleiterin, Mutter und Tochter; alle drei Rollen sehr gut besetzt). In die Spielfilmhandlung sind dokumentarische Filmszenen von der Staatsgründung Israels, der Vertreibung der Palästinenser, dem Sechs-Tage-Krieg, der Besetzung Ost-Jerusalems, des Westjordanlandes, der Intifada usw. hineingeschnitten.
Wie schon im Vorspann deutlich wird, spielt auch das Land selbst eine Hauptrolle. Man muss den Film in Ruhe ansehen und sich darauf einlassen, wenn man ihn nicht aufmerksam ansieht, könnte er vielleicht nervig oder langweilig wirken.
Ich war mehrfach zu Tränen gerührt.
FSK 12 (wegen einer Vergewaltigungs-, einer Folter- und mehreren gewalttätigen Straßenszenen).
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Julian Schnabel hat einen Tatsachenroman verfilmt, der anhand des Schicksals von vier Frauen die israelische Geschichte von der Staatsgründung bis zum Oslo Abkommen verfolgt. Dabei steht am Anfang und am Ende Hind Husseini (Hiam Abbas) im Mittelpunkt. An ihrer Erscheinung kann man den Ablauf der Zeit ablesen. Sie ist die Klammer für das Leben von Nadja, der Bauchtänzerin, Fatima der Terroristin und von Miral (Freida Pinto), die etwas von all dem hat und doch nichts davon. Sie findet den Ausweg: ein Studium im Ausland.
Historische Dokumentaraufnahmen sollen die Authentizität herstellen. Es werden die aggressive Siedlungspolitik der Israelis und ihre Foltermethoden beim Verhör gegeißelt. Das trägt einem dann schnell den Vorwurf des Antisemitismus‘ ein. Doch das ist voreilig. Hind und auch Mirals Vater treten für Gewaltlosigkeit ein. Selbst der Prozess gegen Miral wird mehr oder weniger rechtsstaatlich durchgeführt. Erst bei einem Treffen von Israelis und Palästinensers im privaten Familienkreis kocht die alte Feindschaft wieder auf. Auch das ist realistisch, denn die Liebe macht vor der Herkunft keinen Halt. Das Abkommen von Oslo wird völlig richtig als Friedenfanal gesehen. Leider blieb es graue Theorie. Hier wird Kante gezeigt. Über Details kann man sicherlich streiten. Es ist eine subjektive Sicht der Dinge, ohne für den Extremismus auf beiden Seiten eine Lanze zu brechen. Das Projekt fand renommierte Unterstützung durch kleinere Rollen von Willem Dafoe und Vanessa Redgrave. Interessant und anschaulich, wenn auch subjektiv eklektizistisch.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Wenn man im Auge behält, dass es nur eine der vielen Detailaufnahmen zum Thema Israel-Palästina ist, ein sehr sehenswerter Film. Die Schule, die im Fokus des Geschehens steht, hat natürlich eine viel komplexere Geschichte, so wie auch sonst vieles Hollywood-mäßig vereinfacht wurde, aber die Einblicke in die Welt einer jungen Frau aus Jerusalem sind sehr interessant. Vor allem die Darstellerin der Schulgründerin überzeugt - wie immer!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Obwohl der Film von 2010 ist, passt das Thema auch im Jahr 2015 und wird wohl selbst im Jahr 2050 noch passen.
Natürlich fehlen viele historische und politische Fakten aber so ist es besser für den normalen westlichen Zuschauer.
Alle Rollen sind gut besetzt und man sieht, dass nur die Menschen selbst für Streit und Konflikte verantwortlich sind !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden