Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

LOL - Laughing Out Loud 2008

Lola ist süße 16 und wird von ihren Freunden Lol genannt. Als ihr Freund Arthur aus den Ferien zurückkommt und erzählt, dass er Sex mit einer anderen hatte, ist Lol mehr als schockiert. Arthurs bester Freund will die Sache kitten, doch dabei verknallt er sich bis über beide Ohren in Lol.

Darsteller:
Christophe Bourseiller, Sophie Marceau, Christa Theret
Laufzeit:
1 Stunde, 38 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Ansehen. Bewerten. Mitbestimmen.

Amazon Studios präsentiert die neusten Amazon Originals Serien: Streamen Sie jetzt alle Pilotfolgen hier und entscheiden Sie mit, welche Serie die nächste Amazon Originals Show werden wird.

Dieser Film ist zurzeit nicht verfügbar.

Aus lizenzrechtlichen Gründen kann LOL - Laughing Out Loud derzeit weder geliehen noch gekauft werden.

Sie können Prime-Titel sowie gekaufte und geliehene Titel auf kompatiblen Geräten ansehen, zum Beispiel über die Amazon app für Android Smartphones.
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Komödie
Regie Lisa Azuelos
Hauptdarsteller Christophe Bourseiller, Sophie Marceau, Christa Theret, Jocelyn Quivrin
Nebendarsteller Alexandre Astier, Françoise Fabian, Jérémy Kapone, Marion Chabassol, Lou Lesage, Émile Bertherat, Félix Moati, Louis Sommer, Adèle Choubard, Jade-Rose Parker, Warren Gu
Studio Universum Film
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video Streaming

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
So beginnt Lisa Azuelos Film -Laughing out loud-. Und die älteren Semester unter uns, wussten schon beim Betrachten des DVD-Covers, was uns da erwartet. 28 Jahre hat es gedauert, bis diese "Hardcore-Version" von -La Boum, die Fete- produziert wurde. Natürlich in Frankreich und natürlich mit Sophie Marceau. So weit die vorhersehbaren Überschaubarkeiten. Auch wenn diese Herangehensweise an einen Film ein wenig nach "abkassieren" und "aufwärmen" riecht, braucht man sich trotzdem nicht zu scheuen, den Film in den Player zu befördern, denn: -Laughing out loud- ist ein eigenständiger, ordentlich produzierter Streifen mit wenigen Schwächen und einer Menge Stärken.

Lola(Christa Theret) lebt bei ihren Geschwistern und ihrer Mutter Anne(Sophie Marceau). Die hat anscheinend gerade wieder eine Affäre mit ihrem Ex-Mann Alain(Alexandre Astier) begonnen, aber so genau kapiert Lola das nicht. Sie hat auch genug eigene Probleme. Ihr Freund Arthur(Felix Moati) erklärt ihr nach den Ferien, dass er mit einer anderen geschlafen hätte. Da kontert Lola sofort und behauptet ebenfalls, schon sexuelle Erfahrungen gemacht zu haben. Das hat natürlich reichlich Zoff zur Folge. Im Trubel dieser Ereignisse merkt Lola plötzlich, dass sich sich zu Arthurs Freund Mael(Jeremy Kapone) hingezogen fühlt. Allerdings wissen weder Lola noch Arthur oder Mael mit dieser Situation richtig umzugehen. Das zur gleichen Zeit Anne ein Verhälntis mit dem Polizisten Lucas(Jocelyn Quivrin) beginnt, erleichtert das "normale Leben" im Hause von Lola und Anne nicht unbedingt...

-Laughing out loud- ist einerseits eine Teenagerstory, vor allem aber eine Geschichte über das Verhältnis Mutter/Tochter.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Warum ich mir den Film angucken wollte, weiß ich nicht mehr, aber im Nachhinein war ich einfach nur begeistert. Und ich muss sagen das liegt auch hauptsächlich an der Story und der perfekt eingesetzten Musik im Film.
Es geht in dem Film um Lola die jung ist und Paris lebt. Hier lebt sie ein wildes Teen-ager-dasein mit allem was dazu gehört: sex(wobei es hier um das ganze verschmuste erste mal geht), drugs(etwas gras ist immer mit dabei) und vielen wilden partys. Nachdem ihr Freund ihr nach den sommerferien mitteilt, dass er im sommer mit einer anderen geschlafen hat und Lola darauf lügt sie hätte das auch getan, gehen die beiden getrennte wege. Lola freundet sich immer mehr mit dem besten freund ihres ex' an und bald kommen auch die gefühle dazu.
In der nebengeschichte geht es um ihre mutter die sich gerade hat scheiden lassen, aber zunächst nicht von ihrem ex-mann loskommt, sich sogar noch weiter mit ihm trifft. Schließlich trifft sie aber einen polizisten und schafft es immer mehr ihr eigenes leben zu leben. Dabei kommt sie sich aber oft mit ihrer tochter in die quere, vor allem dann, als sie "aus versehen" das tagebuch ihrer tochter liest.
Das ganze geht wild weiter, ist aber alles sehr liebevoll gemacht und mit, wie gesagt, exzellenter Musik unterlegt, weswegen ich auch auf jeden fall den soundtrack dazu empfehlen möchte.
Mit freundlichen Grüßen,
moi
Kommentar 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Erst einmal wurde wohl lange nach etwas gesucht, um Sophie Marceau den Teeniestar der 80er Jahre, wieder in einem "Teenie-Movie" agieren lassen zu können. "La Boom" war ja auch soooo toll!!! Aber ich hatte auch nicht wirklich den Eindruck vermittelt bekommen, das es hier um "Lol" (Lola) ging, sondern nur um eine Fortsetzung von La Boom, Laboom-Die Fete geht weiter und Die Studentin geht!
Am aller schlimmsten ist diese beschissene Doppelmoral, die hier leider völlig realistisch aus dem Leben gegriffen ist und hier das Theme Nr. 1 zu sein scheint, welches hier behandelt wird!
Es ist einfach das Letzte! Am schlimmsten ist jedoch, das die Mutter und Freunde kiffen, die Tochter aber verurteilt wird, als gäbe es kein Morgen mehr..Das, obwohl es keinen alarmierenden Grund, wie z.B. "schwer depressive Phase der Tochter"brauch, um einfach das Tagebuch der Tochter zu durchforsten..Es ist einfach nicht okay und wer so was auch noch toll findet, ist wohl selber nicht viel besser.
Die Mutter, (Sophie Marceau) mit ihrer anscheinend besten Rolle als kiffende Spießerin, deren Hauptproblem anscheinend ihre krankhafte Heuchelei zu sein scheint...Sorry, aber das ist meine Meinung und es ist einfach nicht gut, was ich hier geboten bekommen habe!
1 Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Die 16-jährige Lol(a) geht nach den Ferien wieder zur Schule und erfährt von ihrem Freund Arthur, dass er sie betrogen hat. Sie behauptet das gleiche getan zu haben, um nicht alleine dazustehen. Ihr Kumpel Mael versucht ihre Probleme mit Arthur zu schlichten, doch dabei verliebt er sich in sie. Von da an beginnen wilde Partys und Exzesse, die Lol(a)s Mutter zutiefst schockieren...

Der Film verschafft einen wahrheitsgetreuen Einblick in die Welt der heutigen Jugendlichen, viele Szenen entsprechen der genauen Wirklichkeit, die sich heute überall in jedem Lande finden lässt und so sieht man den Film als total realistisch an. Der Humor fehlt hier nicht, die Musik beliefert einen und verwöhnt, man fühlt sich als Zuschauer wie in "La Boum - Die Fete", nur in moderner Weise. Ob Alkoholexzesse, Drogen, Sex: Das Leben der Teenager wird jedenfalls anschaulich dargestellt. Sophie Marceau als strenge Mutter kommt sehr autoritär rüber, doch sie spielt zugleich auch eine einfühlsame Mutterrolle. "Lol (Laughing Out Loud)" ist ein Teenie-Film, der absolut sehenswert ist, wenn man einen Eindruck über die heutigen Verhältnisse und der inneren Welt junger Leute gewinnen möchte, insofern ist es auch ein Film, der für ältere Menschen gedacht ist, da er zweifellos an "La Boum - Die Fete" erinnert. Französisches Kino mit viel Humor und einem großartigen, wenngleich auch Déjà-Vu-artigen Plot!

~Bücher-Liebhaberin~
1 Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen