Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Blue Velvet [dt./OV] 1986

Aus voyeuristischer Neugier gerät der junge Jeffrey in eine sado-masochistische Beziehung zu einer Nachtclubsängerin, die von einem perversen Wüstling mißbraucht und erpreßt wird. Ein mörderischer Zweikampf mit dem abartigen Chef einer Rauschgiftbande beendet den Kleinstadt-Alptraum.

Darsteller:
Dean Stockwell, George Dickerson, Priscilla Pointer
Laufzeit:
2 Stunden, 0 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Ansehen. Bewerten. Mitbestimmen.

Amazon Studios präsentiert die neusten Amazon Originals Serien: Streamen Sie jetzt alle Pilotfolgen hier und entscheiden Sie mit, welche Serie die nächste Amazon Originals Show werden wird.

Film Kaufen in HD für 11,99 €

Alle Preise inkl. MwSt.

Kaufen

Film Kaufen in HD für 11,99 €
Film Kaufen in SD für 9,99 €
Kauf- und Leihoptionen
Sie können Prime-Titel sowie gekaufte und geliehene Titel auf kompatiblen Geräten ansehen, zum Beispiel über die Amazon app für Android Smartphones.
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Krimi, Thriller, Erotik
Regie David Lynch
Hauptdarsteller Dean Stockwell, George Dickerson, Priscilla Pointer, Frances Bay
Nebendarsteller Jack Harvey, Ken Stovitz, Brad Dourif, Jack Nance, J. Michael Hunter, Dick Green, Kyle MacLachlan, Isabella Rossellini, Dennis Hopper, Laura Dern, Hope Lange
Studio MGM
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Sprachen Deutsch, Englisch
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video Streaming

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Selten lagen Schönheit und Grauen so nah beieinander - Regisseur Lynch gelang ein scheinbar klassischer Thriller der zur kitschigen wie alptraumhaften Reise gerät - kaum ein Film hat mich so in den 80ern bewegt. Bis heute für mich sein Kino-Meisterwerk, da hier noch sein Kunst der Verstörung prägant und komprimiert ist, während seine Nachfolgewerk wie "Wild at Heart", "Mulholland Drive" und vor allem "Inland Emipre" immer weiter weitgehend sinnfrei ausuferten.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
"Blue Velvet" ist sicherlich kein Film ohne Fehler, aber allein seine visuelle Gestaltung (Kamera und Production Design) war seinerzeit bahnbrechend und sichert ihm einen Platz in der neueren Filmgeschichte.

Das Bild der Blu-ray ist zwar stellenweise etwas weich, aber sehr ansehnlich. Der große Bonus dieser Blu-ray sind die verschollen geglaubten Szenen (Gesamtlänge über 50 Minuten), die seinerzeit nicht im Film verwendet wurden und hier erstmals zu bewundern sind. Obwohl für den Film als ganzes wenig relevant (wenngleich zum Teil sehr stimmungsvoll), stellen sie doch ein besonderes Sehvergnügen dar und vermitteln ein Gefühl dafür, welche schwerwiegenden Entscheidungen ein Regisseur zu treffen hat, wenn er zwischen einer isoliert betrachtet gelungenen Szene und der Gesamtwirkung des Films wählen muss.

Interessanterweise fehlt die in manchen Essays zum Film erwähnte Szene, in der Jeffreys Vergewaltigung durch Frank angedeutet wird. (Oder besser gesagt, die entfernten Einstellungen; die Szene als solches - Jeffrey erwacht zerschunden auf einem Industriegelände - ist ja im Film enthalten.) Ob diese nicht mehr auffindbar war oder von Lynch bewusst nicht in diese Blu-ray aufgenommen wurde, bleibt Spekulation.
4 Kommentare 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Mit dem Abstand von über zwei Dekaden betrachtet, wirkt "Blue Velvet" wie eine Fingerübung David Lynchs für seine Kultserie "Twin Peaks", die vier Jahre später entstand. Der düstere Abgrund, der sich hinter der heilen Fassade einer doch so biederen Kleinstadt auftut, der beide Male die Hauptrolle spielende Kyle MacLachlan und die sphärische Musikuntermalung Angelo Badalamentis, gelegentlich durch die engelsgleiche Stimme von Julee Cruise unterstützt, ist sowohl dem Film als auch der Serie eigen.

Wie immer tritt das Grauen völlig unverhofft und mysteriös in das Geschehen. Der seinen durch einen Schlaganfall gelähmten Vater besuchende Collegestudent Jeffrey (MacLachlan) findet auf einem verlassenen Grundstück ein abgeschnittenes Ohr. Da die Polizei seiner Meinung nach zu inkonsequent ihrer Aufkärungsarbeit nachgeht, beginnt er mit Hilfe der Polizistentochter Sandy (Laura Dern) eigene Ermittlungen anzustellen, die ihn zu der geheimnisvollen Nachtclubsängerin Dorothy Vallens (Isabella Rossellini) führen. Die Situation gerät völlig außer Kontrolle, als der Psychopath Frank (Dennis Hopper) auftaucht, der mehr über Dorothys seltsames Verhalten zu wissen scheint und sie immer wieder auf brutalste Weise mißhandelt. Langsam zieht es auch den faszinierten Jeffrey in den Strudel aus Sex, Drogen und Gewalt...

Dieser Film verstört auch nach über 20 Jahren. Der Gegensatz zwischen friedlicher Spießerwelt und dem düsteren Nachtleben einer pervertierten Gesellschaft könnte größer gar nicht sein.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Ich bin überrascht, wie viele Leute hier Rezensionen schreiben, die scheinbar nicht wissen, auf was sie sich einlassen, wenn sie einen Lynch-Film einlegen.

Da wird kritisiert, dass der Film zu "paranormal" oder zu "Skurril" sei. Genau das will man doch sehen, wenn man sich einen Lynch-Film anschaut. Natürlich ist die Atmosphäre teilweise ziemlich krank und abartig und man fragt sich oft genug "Was soll das eigentlich alles"? Aber genau das ist David Lynch!

Im Vordergrund steht nicht die Story, sondern die Atmosphäre. Andere Regieseure schreiben sich zuerst eine Story und denken sich dann die Bilder und Einstellungen dazu aus. Lynch macht es genau umgekehrt. Er denkt sich erst ein Bild aus (bzw. meißtens fällt es ihm plötzlich ein), dann überlegt er sich, wie man dieses Bild filmisch darstellen und inszenieren könnte. Erst wenn das Bild steht, kommen "Nebensächlichkeiten" wie eine Story oder Zusammenhänge dazu. Das ist es was Lynch von anderen Filmemachern unterscheidet, und das ist auch der Grund warum er so stark polarisiert.

Zudem ist das Bonusmaterial sehr gut, bei Lynch-Filmen gibts normalerweise nicht so viel Bonus, deshalb kann man mehr als zufrieden sein!
1 Kommentar 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Jeffrey (K. MacLachlan) findet auf einer Wiese ein abgeschnittenes, menschliches Ohr. Da die Polizei die Ermittlungen etwas "schleifen" lässt, macht er selbst mit der Tochter (L. Dern) eines Cops seine eigenen Ermittlungen. Die Spur führt ihn zu einer Nachtclubsängerin (I. Rosselini), die scheinbar eine Beziehung mit einem höchst gewalttätigen, sadistischen Mann namens Frank (D. Hopper) führt. Jeffrey wird ab sofort mit den tiefsten Abgründen der menschlichen Seele konfrontiert...
Die Special Edition ist schon ein wahres Meisterwerk! Nicht nur, dass sämtliche Interviews, Deleted Scenes und sonstige Extras sorgfältig zusammengetragen worden, kommt der Film auch in absolut einmaliger Bild- und Ton-Qualität daher.
Wer die DVD noch nicht gesehen hat, kennt den Film nicht, auch nicht nach der X-ten TV-Ausstrahlung! Einfach grandios, was man aus diesem Film gemacht hat!
Falls noch einige "Blue-Velvet"-Fans wegen der FSK-Freigabe zurückschrecken, können diese auch getrost zugreifen, da der Film von FSK:18 auf FSK:16 heruntergestuft wurde und somit nichts zensiert ist!
Ich kann mich einfach nicht entscheiden, welches nun für mich der beste Lynch-Film ist: "Blue Velvet" oder "Wild At Heart". Ich finde beide genial! Irgendwie sind die beiden Filme für mich "Märchen für Erwachsene".
Entweder man liebt diese Meisterwerke oder man kann einfach nix damit anfangen.
Wer Dennis Hopper in seiner "fiesten" Rolle, als Sadist Frank schon immer mal sehen wollte, ist hier genau richtig!
Endlich wieder eine DVD (ganze 4 Eastereggs inklusive), die in keiner Filmsammlung fehlen sollte! Toll gemacht MGM!
1 Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen