Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Elegy oder die Kunst zu lieben 2008

Auf Prime erhältlich

Seit jeher wird der charismatische Professor Kepesh (Ben Kingsley) von schönen und abenteuerlustigen Studentinnen nur so umschwärmt. So wenig er einer heißen Affäre je abgeneigt war, so sehr lässt er keine seiner Eroberungen wirklich an sich heran. Er genießt ihre Bewunderung vor allem jetzt, da er selbst bereits ein reiferes Alter erreicht hat.

Darsteller:
Penélope Cruz, Ben Kingsley
Laufzeit:
1 Stunde, 47 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Für 0,00 € mit Prime Video ansehen

Mit Prime ansehen
30-Tage-Probezeitraum starten

Sie möchten den Titel lieber ausleihen oder kaufen?

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 3,99 €
Film Kaufen in HD für 9,99 €

Alle Preise inkl. MwSt.

Für 0,00 € mit Prime Video ansehen

Mit Prime ansehen
30-Tage-Probezeitraum starten

Ausleihen

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in HD für 3,99 €
Film Ausleihen in SD für 2,99 €

Kaufen

Film Kaufen in HD für 9,99 €
Film Kaufen in SD für 7,99 €
Kauf- und Leihoptionen
Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regie Isabel Coixet
Hauptdarsteller Penélope Cruz, Ben Kingsley
Nebendarsteller Dennis Hopper, Peter Sarsgaard, Patricia Clarkson, Deborah Harry, Chelah Horsdal
Studio Tobis
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video Streaming

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Der Film hat mich berührt wie kaum ein Zweiter. Einerseits wirft er Fragen über das Leben im Allgemeinen,über Ausmaß und Möglichkeit des Begreifens von Liebe, über die Demut vor dem Alter und über das Maß an Mut, welches nötig ist,um all diese Barrieren zu überwinden auf. Er zeigt den unschätzbaren Wert von Freundschaft und der wohltuenden Gabe der Nachsicht und Vergebung. Und andererseits gibt er auch Antworten für den, der sie sehen will. Der Mensch ist in der Lage Schlimmeres zu überstehen als die vielen kleinen Nichtigkeiten aller Tage, die uns manchmal so sehr beanspruchen. Dazu gehört nur der Mut zur klaren Sicht und am Ende bleibt immer noch der Tod. Alle Sterne. Ohne Frage.
Im Übrigen fand ich Bild und Ton sehr gelungen.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Dieses Zitat schreibt Literaturprofessor David Kepesh(Ben Kingsley) Betty Davis zu. Als Ich-Erzähler weiht er uns in die Tragödie des Altwerdens ein, bis eines Tages die bildhübsche Consuela Castillo(Penelope Cruz) in einer seiner Vorlesungen auftaucht. David verliebt sich. Und obwohl Consuela über dreißig Jahre jünger ist als er, wird seine Liebe erwidert. Die zärtliche Romanze zwischen dem alten Mann und der jungen Frau könnte jetzt glücklich zu Ende gehen, wenn...ja wenn da nicht Davids Eifersucht wäre. Obwohl er selbst eine langjährige Affäre mit der erfolgreichen Caroline weiterführt, fängt er an Consuela nachzuspionieren. Andererseits will Consuela David ihrer Familie vorstellen, aber David fürchtet sich vor Gerede und versetzt seine große Liebe. Daraufhin trennen sich die Wege der beiden Liebenden. Aber das Schicksal führt sie wieder zusammen, wenn auch unter völlig anderen Umständen...

Isabel Colxet hat es geschafft Philip Roths Novelle The dying animal wunderbar ins Licht zu setzen. Mit gekonnten Kameraeinstellungen fängt Colxet die Affäre des ungleichen Paares ein. Das ist berührend, ergreifend, still und zart. Aber auch erotisch und leidenschaftlich. Gespickt mit interessanten Blickwinkeln auf New York, das Leben und die Liebe.

Ben Kingsley spielt den David so zerrissen wie genial. Egal, ob er sich mit seinem Sohn streitet, sich eloquent als Interviewpartner gibt oder sich wie ein dummer Junge im Umgang mit Consuela aufführt. Penelope Cruz als Consuela ist ein Genuß. In einer Nebenrolle liefert Dennis Hopper, durch die Maske kaum wiederzuerkennen, ein Bravourstück der Spielkunst ab.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 59 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
" Du bist ein Kunstwerk. "
Dies stellt der Professor fest. Ein Mann, der seine vielleicht anbetungswürdige
Partnerin schon gefunden hat- seit über Zwanzig Jahren. Doch so ist es halt mit
dem Schicksal,- und es ist eine Geschichte, wie sie sicher tausendfach geschieht.
In der Welt. Wer kann schon von sich behaupten, er könne nie in so eine Situation kommen-
oder behaupten, er kenne seinen Partner bis in die Haarspitzen......halte ich für ein Gerücht.
"Wieviele Frauen hattest du schon? Über Fünfzig? Oder weniger? " - " Über Fünfzig. "
- " Wieviele Männer hattest du? Sicher viele. " - " Fünf......Fünf beste Freunde. "
ELEGY beweist das alte Leid: Der Mann, fixiert von Schönheit- gepaart mit einer großen Kelle Ego- und
Sexismus plus einer Art Zuneigung, die aber nicht zulässt, sich enger zu binden.
David ist zwar ehrlich zu sich selbst, doch verletzt er damit die Frau, die immer für ihn da ist- Consuela.
Die Regeln, die er sich selbst setzte, beherrschen ihn.
Consuela dagegen, wie Frauen eben meist so sind, redet nicht um den Brei herum,- steht zu der Beziehung.
Ein Film für Männer? Mitnichten. Eher ein weiterer Film, ein Versuch, das männliche Ego zu verstehen.
Es ist die persönliche Einstellung eines jeden- keiner ist vollkommen, nicht einmal Männer. :-)
" Was willst du von mir? Du hattest ein Leben lang nur irgendwelche Beziehungen..ohne dich jemals auf
einen Menschen einzulassen....deshalb möchte ich wissen, was ich dir bedeute....." .
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Unter der Regie von Isabel Coixet entstand nach einem Roman von Philip Roth im Jahre 2008 ein Drama, in dem ein charmanter Ben Kingsley und eine der schönsten Schauspielerinnen aller Zeiten, Penélope Cruz, die Hauptrollen spielen. Wie im Film trennen auch in der Realität gut 30 Jahre die beiden großartigen Darsteller.
David Kepesh (Kingsley) ist College-Professor, lange geschieden, zu seinem Sohn , einem Onkologen, findet er auch keinen Draht.Er hat seit 20 Jahren eine altersmäßig von ihm nicht so weit entfernte Geliebte (Patricia Clarksen), die er alle 3 Wochen trifft, Sein bester, wenn nicht gar einziger Freund ist George O'Hearn, Pulitzer-Preisträger (Dennis Hopper), mit dem e rsich, häufig beim Squash, über Gott, die Welt und die Ehe unterhält, die er für sich strikt ausschließt. Er pflegt Affären mit jungen hübschen Studentinnen, die er mit seinem Charme und seiner Intelligenz nicht allzuschwer um den Finger wickeln kann.
Doch dieses Semesterende ist es anders: Ihm ist die wunderschöne Consuela Castillo (Cruz) schon im Hörsaal aufgefallen (uns auch), und auf der üblichen Abschiedsfeier nimmt er sie beiseite, unterhält sich mit ihr über Goyas Maja im Kleide, und sie wird seine Geliebte.
Wahrscheinlich ist Consuela im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen nicht nur an einem Techtelmechtel interessiert, und er schätzt neben ihrem wunderschönen Busen und Gesicht (stimmt!) auch ihre Intelligenz, sie ist mehr für ihn als ein Sex-Spielzeug. Von seiner Geliebten will er allerdings nicht lassen und sich auch nicht fest binden.
Lesen Sie weiter... ›
38 Kommentare Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen