flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive



am 28. Januar 2018
"Divergent" ist der erste Teil der dreiteiligen Romanreihe von VERONICA ROTH, der von NEIL BURGER verfilmt wurde. Gedreht wurde der Film überwiegend in Chicago, um diese "dystopische" Szenerie zu erzeugen, wurden am "Navy Pier" am Michigansee, Unmengen von Schrott und Unrat verstreut.

Die Geschichte von TRIS (Shailene Woodley) und FOUR (Theo James) wird sehr spannend und ohne Längen erzählt - das hat hohen Unterhaltungswert. "Divergent" läuft ja unter "Jugendfilm", ich finde allerdings, dass auch "Erwachsene" voll auf ihre Kosten kommen können.
Ein Film lebt ja nicht nur von seinem Drehbuch und der Umsetzung, ein Film steht und fällt mit seinen Akteuren. In diesem Fall passt das alles sehr gut, ich finde die Akteure sehr sympathisch und auch glaubhaft.

Die Handlung spielt in einem vom Krieg zerstörten Chicago, das von einem hohen Schutzzaun vom Rest des Landes abgeschirmt wird. Die Menschen wurden in fünf verschiedene Fraktionen aufgeteilt, die ihrem Persönlichkeitsbild entsprechen.
Da gibt es die "Ken", die sich der Wissenschaft verschrieben haben, die "Altruan", die sich selbst die Selbstlosen nennen, die "Ferox", die sehr mutig sind und Polizei und Militär stellen, die "Candor", die für die Justiz zuständig sind und die friedfertigen "Amite", die sich der Landwirtschaft und der Verwaltung widmen.

Im Alter von 16 Jahren müssen sich die Bewohner, in einer jährlich stattfindenden Zeremonie entscheiden, welcher "Fraktion" sie sich für den Rest ihres Lebens anschließen möchten. Diese Entscheidung kann nicht rückgängig gemacht werden, weswegen sich die Jugendlichen einem Test unterziehen, der ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen soll. "Fraktion vor Blut" heißt das Leitmotiv, das bedeutet, wer sich für eine Fraktion entscheidet in der er nicht aufgewachsen ist, muss für immer sein Elternhaus verlassen und auch das Leben das er bisher geführt hat.

BEATRICE "TRIS" PRIOR ist bei den "Altruan" aufgewachsen, findet ihr bisheriges Leben aber eher langweilig und bewundert die mutigen furchtlosen "Ferox". Beim Persönlichkeitstest wird sie von TORI (Maggie Q), einer Frau der "Ferox", überwacht, die am Ende der Prozedur der verwirrten TRIS erklärt, dass der Test bei ihr fehlgeschlagen sei.
TRIS ist eine "Unbestimmte", eine Person bei der Merkmale verschiedener Fraktionen erkennbar sind. Da diese Menschen als Bedrohung empfunden werden, rät TORI ihr, dieses Geheimnis für sich zu behalten, denn TORI hatte einen Bruder der ein "Unbestimmter" war und von den Herrschern beseitigt wurde. TORI will ihr helfen und ändert das Testergebnis in "Amite" um und rät ihr, bei ihren Eltern zu bleiben.

Bei der Zeremonie entscheidet sie sich aber dann aber für die "Ferox", wo sie auf FOUR trifft, der die Neulinge als eine Art Ausbilder begleitet. Doch FOUR findet sehr schnell heraus, dass sie eine "Unbestimmte" ist .......

Mein Fazit: "Divergent" ist richtig gute TV-Unterhaltung, die Handlung ist sehr spannend, wird zügig und ohne Längen erzählt, ich wurde gut unterhalten.
Allen, die auf dystopische SiFi-Unterhaltung stehen, würde ich diesen Film empfehlen, da gibt es wirklich jede Menge schlechterer Sachen.

Meine Bewertung: 7,5 von 10 Punkten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. November 2017
Vor einem Jahr habe ich den Film bereits gesehen, da ich mit meiner Freundin den dritten Teil im Kino sehen wollte. Wie auch damals finde ich ihn jetzt immer noch sehr gut gelungen. Man wird in eine Zukunftswelt geworfen die eine extreme Form unserer heutigen Gesellschaft darstellt.
Der erste Teil von Die Bestimmung lässt viele Fragen offen und ungeklärt, was zu vielen schlechten Rezensionen führte, davon habe ich mir zur Unterhaltung einige durchgelesen. Allerdings ist gerade diese Unwissenheit ein starker Pluspunkt des Films, man bekommt die Möglichkeit sich selbst Gedanken dazu zu machen. Ich durfte auch sehr oft lesen, dass die Handlung flach sei, die Actionszenen lächerlich seien und die Lovestory diesen Film zu einem typischen Teeniemädchenfilm mache. Jetzt bin ich kein Teenie und dazu noch männlich und kann sagen die Handlung und der Verlauf sind teilweise durchaus voraussehbar, aber trotzdem unterhaltsam. Vor allem ist es ein Film den man ohne große Mühe und ohne Kopfzerbrechen angesehen werden kann, der jedoch die Möglichkeit der Interpretationen offen lässt und somit verschieden Zielgruppen anspricht. Desweiteren ist es ein SciFi-Film mit Tiefgang und kein Terminatorteil der nur aus Kugelhagel besteht (auch solche Filme schaue ich gerne). Die Lovestory ist gut und vor allem dosiert in den Film eingebaut, was es schön macht sie zu verfolgen, aber man nicht von ihr erdrückt wird.

Was die Wahl der Schauspieler und ihre Leistungen betrifft, bin ich der Meinung, dass diese sehr gut sind. Die Charaktere haben leben in sich und verdeutlichen sehr ihren Standpunkt, was der Atmosphäre stark zugutekommt.
Besonders die Hauptfigur und ihr Unterstützer sind sehr sympatisch.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Januar 2018
Wir befinden uns in einer dystopischen Großstadt, abgeschnitten von der Außenwelt, in der die Menschen im Jugendalter in unterschiedliche Klassen aufgeteilt werden. Wir folgen Tris, die sich von ihrer Geburtsfraktion abwendet und zu der Kämpferfraktion Ferox wechselt und dort mit dem neuen Leben, einer Liebe und Bedrohungen konfrontiert wird.

Der erste Teil der Reihe zeigt noch eine weniger überzeugende Shailene Woodley (im 2. Teil macht sie es deutlich besser), aber in einer Story mit Potenzial. Für Fans des Sci-Fi-Genres, mit romantischen Elementen eines Jugendfilms ist er sicher gut geeignet. Die Dialoge sind etwas schwach - das stört aber nicht wirklich, weil es einfach Spaß macht, den Hauptdarstellern zuzusehen. Natürlich ist das kein Meisterwerk, allerdings viel überzeugender als zum Beispiel die "Seelen"-Verfilmung. Daher, für diese Art der Jugendbuchverflmung: 4 Sterne. Hauptsächlich wegen einem tollen Schauspielerpaar in den Hauptrollen und überzeugenden Nebenrollen. Die Spezialeffekte treten in diesem Film noch in den Hintergrund; stattdessen ist Kostüm- und Bühnenbild, kurzum das Gesamtpaket der Darstellung sehr stimmig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. September 2017
Die Autorin V. Roth hat eine wirklich spannernde, in sich schlüssige Handlung auf einem extrem hohen Niveau der Erzählkunst niedergeschrieben. Der Film kommt diesem Niveau recht beschaulich nach. Man langweilt sich nicht eine Sekunde lang..Sehr zu empfehlen für kreative und moderne, sowohl als auch für ältere, konservativ denkende Menschen geeignet. Wunderschöne Geschichte und hervorragend inszeniert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. August 2017
Dieser Film ist genau das, was ich im Titel beschrieben habe. Handwerklich ist er einigermaßen sauber gemacht. Inhaltlich gibt er aber nicht viel her -- oder ich habe ihn nicht richtig verstanden. Das Leitmotiv scheint Angst zu sein, aber mir ist am Ende nicht ganz klar, inwiefern das Thema überhaupt in die Handlung eingewoben wird? Außerdem ist abgesehen von der Beschäftigung mit dem Thema Angst für mich keine Aussage oder Erkenntnis aus dem Film zu entnehmen.

Die Handlung ist mäßig interessant, gibt sich aber gut für einen Action-Film in futuristisch-dystopischem Setting her. Die Charaktere handeln weitgehend unmotiviert, was sich besonders bei der Protagonistin zeigt. Mehrfach muss eine "überraschende Wendung" eintreten, um die Handlung am Laufen zu halten. Nicht die Protagonistin gestaltet ihr Abenteuer, sondern sie wird -- mit Ausnahme ihrer wenigen Entscheidungen betreffend Angst -- im wesentlichen durch den Action-Teil des Films gepeitscht.

Die Darsteller sind ganz okay. Niemand schafft es in diesem Film zu brillieren, aber die solide Produktion und die solide Regie lassen die Drehbuch- und Cast-Schwächen hinreichend in den Hintergrund treten, um einen Abend lang gut unterhalten zu werden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Dezember 2017
Dieser Film ist eine gute Buchverfilmung des ersten Bandes der Reihe. Die Handlung ist spannend und nicht vorhersehbar, deshalb auch nie langweilig. Die Schauspieler größtenteils gut besetzt (vor allem die Hauptpersonen) und spielen ihre Rolle gut. Bei manchen Charakteren hat mir allerdings etwas der Tiefgang gefehlt. Auch die Atmosphäre in dem Film ist gut umgesetzt. Ich kann diesen Film jeden empfehlen, er war gut. Leider war ich von den beiden folgenden Teilen nicht mehr so begeistert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Oktober 2017
Ich kenne keines der Bücher, sondern nur die 3 Filme, die mit alle sehr gut gefallen.
Den ersten Film finde ich einfach großartig!

Ich war am Ende des Film total "geflasht" und hatte durch die immer wiederkehrende Spannung ein paar Socken durchgeschwitzt!
Kate Winslet beweist wie vielschichtig sie spielen kann und dunkle & harte Seiten gut zu ihr passen.

Meine Frau und ich sind so begeistert, dass wir auch noch zig Teile weitersehen würden, wenn das ginge.
Wir waren nach jedem Teil so mitgerissen, dass wir am Ende immer noch ein wenig Zeit brauchten, um "wieder herunter zu kommen".

Leider hat 2017 die Hauptdarstellerin bekannt gegeben, dass sie nicht mehr zur Verfügung steht. So hoffen wir auf eine TV-Serie mit anderen Darstellern. Wir glauben die Idee hinter der gesamten Handlung trägt auch andere Darsteller oder sogar andere Figuren, die bisher gar nicht oder nur am Rande vorkamen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. November 2017
Wider Erwarten hat mich der Film mitgerissen. Anfangs erinnerte mich alles aufgrund der Aufmachung sehr an die Tribute von Panem, dann hat die Story aber eine Eigendynamik entwickelt. Eigentlich sind sowohl Buch, als auch Film auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet, aber ich bin trotzdem sehr gespannt, wie es weitergeht. Also doch auch was für Alte. :)
Das Buch kenne ich übrigens nicht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. November 2017
Der Film ist super unterhaltsam, es lohnt sich auf jeden Fall den Film anzuschauen.
Die Story ist zwar in Teilen etwas vorhersehbar, aber da beeinträchtigt die Qualität des Filmes kein bisschen.
Perfekt um entspannt den Tag ausklingen zu lassen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Oktober 2017
hat uns sehr gefallen. Zum Anfang musste man ganz schön überlegen was da so passiert, wird aber durch die Erzählung im Hintergrund deutlich erklärt daher kommt man recht schnell ins Filmgeschehen. Sehr spannend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Seelen [dt./OV]
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken