Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. März 2017
Genesis erzählt eine fesselnde und interessante Story!
Die Charaktere die die Handlung bestimmen sind super! Man fühlt mit ihnen mit und freut sich auf mehr.
Das Buch erzählt die Geschichten aus den unterschiedlichen Charakterperspektiven. Diesen Schreibstil muss man mögen - ich finde es super da dadurch konstant die Spannung aufrecht erhalten wird und dem Leser manche Szenen so noch detaillierter erzählt werden können.
Ich habe die gesamte Reihe innerhalb weniger Wochen verschlungen und freue mich, wenn es weiter geht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2017
Ich war seit langem mal wieder gefesselt und habe alle Teile verschlungen!

Das Szenario ist toll gewählt und für jeden der ein Interesse im Bereich Science Fiction/Weltraum/Raumfahrt hat ein Muss!
Die Story ist toll geschrieben und die Sympathien der Charaktere nehmen einen von Anfang an mit!

Ich kann nur sagen, lest die Genesis-Saga von vorne durch und macht mit Next Generation weiter, denn auch dieses Buch stht den ersten Teilen in nichts nach.
Ich habe selten einen Mehrteiler erlebt, der mich dauerhaft so begeistert hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2014
und abwechslungsreiche Handlung. Ein richtig guter SF-Roman. Schon der erste Band war sehr abwechslungsreich und ließ mich auf den zweiten hoffen. Nun erwarte ich mit Spannung Band 3.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2016
Ich hab den zweiten teil geholt, weil der erste sehr spannend war.
Dieser Teil ist so gut, ich musste ihn verschlingen. Jetzt hoffe ich das der dritte Teil auch so gut ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2017
Alles Bestens.
Die Serie hat definitiv Suchtpotential.
Vom ersten bis zum letzten Buch spannend und immer wieder überraschend.
Immer wieder!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 20. Juli 2014
Kurz zur Erinnerung: der erste Band der Genesis-Trilogie endete damit, dass die Überlebenden der Horizon-Expedition mit 2 Raumschiffen des Volks der Lerotin den Planeten Proxima/Gaia verlassen. Dabei trennt sich auch die kleine Gruppe der restlichen Replikanten, die nun unterschiedliche Wege gehen.

Band 2 fasst diese offenen Enden auf und behandelt zwei wesentliche Handlungsstränge:
Da sind zum einen Elias, Anna und Sequoyah, die sich gemeinsam mit den restlichen Menschen auf die Suche nach einer neuen Heimat machen. Sie landen auf dem Planeten Nemesis und treffen dort auf verschlossene, wenig hilfsbereite Einwohner. Welches Geheimnis versuchen diese vor den Flüchtlingen zu verbergen?

Zum anderen begleitet der Leser Ruben, Sem, Kezia und Nadja auf ihrem Weg zum Heimatplaneten der Lerotin, wo sie sich Hilfe erhoffen. Ein besonderes Augenmerk erfährt dabei die von den Lerotin herbeigeführte Schwangerschaft Kezias, die allerdings im Laufe der Geschichte ungeahnte Auswirkungen nach sich zieht.

Eine interessante Fortführung der bisherigen Geschehnisse rund um Elias und Co., spannend und mit einer Menge Action gut in Szene gesetzt. Gerade die Schwangerschaft Kezias nimmt eine ziemlich überraschende und auch etwas "abgefahrene" Entwicklung (der Autor möge mir dies verzeihen :-) und beinhaltet viel Potenzial für den dritten Teil.

Fazit: Wem der erste Band gefallen hat, der findet auch hier wieder gelungene Unterhaltung und viel Lesespaß! Ich persönlich finde es sehr angenehm - gerade auch im Vergleich zu manch anderen Serien und in Anbetracht des Kaufpreises, dass die Genesis-Reihe mit jeweils über 500 Seiten auch quantitativ viel Unterhaltung bietet.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2014
Die Fortsetzung der Reihe enttäuscht nicht. Spannende Handlung, gute Charaktere. Der Textstil ist nachwievor sehr einfach gehalten - keine großen Reden, kein hochtrabende Ausdrucksweise. Das stört beim Lesen jedoch nicht, im Gegenteil, es ist im Vergleich zu anderen Autoren auch mal ganz erfrischend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2015
Ein heisser Ritt durch alle Universen, 2 Galaxien, Weltuntergang, Schöpfung, geheimnisvoll, überraschend, technisch durchdacht und menschlich.
Besser kann das nicht sein. Die ganze Trilogie ist gut lesbar und zieht einen in die Geschichte hinein. Meine Hochachtung
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2016
Die Geschichte lässt langsam nach und driftet ins Fantastische. Die wissenschaftliche Basis geht gänzlich verloren, aber die Ideen sind immer noch gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2017
Das erste Buch könnte man mit etwas Wohlwollen noch zu Sciencefiction zählen. Das zweite Buch tritt alle Naturgesetze und die Weltmechanik des ersten Buches mit Füßen. Plötzlich gibt es ein ungeborenes Kind, das alles weiß und alles kann. Obwohl, wie shon gesagt, es ungboren ist. Klingt dämlich, ist aber so. Noch lustiger ist, dass alle, ohne einen ersichtlichen Grund, versuchen dieses ungeborene Kind umzubringen. Den Figuren ist bewusst, dass sie was Absurdes erleben, aber was sollen sie schon tun? Sie zucken mit den Schultern und machen irgendwie weiter.
Vor allem steht diese absurde Wendung in keinem Zusammenhang zur bisherigen Handlung. Hätte Thariot in diesem Buch nichts von diesem Kind erzählt, hätte man auch nichts vermisst.
Ich hätte nichts gegen eine Geschichte, die auf absurden Annahmen basiert und darauf konsquent eine Weltmechanik aufbaut (Beispiel: Inception). Aber wenn die Weltmechanik bereits ausgearbeitet ist und der Author dann willkührlich absurde Elemente reinbringt, dann macht das keinen Spaß. Man ist dann nicht mehr interessiert daran, was als nächstes passiert, weil nichts mehr ausgeschlossen ist. Alles könnte passieren und es würde einen auch nicht überraschen.
Das Buch ist trotzdem spannend geschrieben. Der Author sollte aber bei seiner Geschichte bleiben und nicht ins Surreale abdriften.
Ich bin selbst nicht gut mit Rechtschreibung und Grammatik. Aber bei diesem Buch hat es mich das erste mal gestört. Satzbau ist schlimm. Sätze enden nicht einfach mit einem Punkt. Es wird ein Komma gesetzt und der nächste Satz geht los. Außerdem habe ich festgestellt, dass der Author nicht bis drei zählen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden