Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Fire Tablet Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive BundesligaLive



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. September 2014
Meinung
Kommissar Reynolds wurde entführt! Durch den mysteriösen Anruf eines Unbekannten erfahren die drei Detektive von der Entführung und werden vor die Aufgabe gestellt, ihren Freund zurück zu holen. Erschwert wird dieses Vorhaben von den Vorgaben des Entführers: Keine Polizei, kein Kontakt zu Freunden oder Familie, widerstandslos alle Bedingungen zu erfüllen, die ihnen erteilt werden und vor allem, den Entführer rechtzeitig finden.
Die Jagd nach Reynolds und dem Entführer führt die drei bis nach Nevada, wo sie nicht nur mit gefälschten Führerscheinen über die Grenzen des Erlaubten hinaus gehen müssen. Werden sie es rechtzeitig schaffen?

Klingt nach einem spannenden Fall für die drei Fragezeichen? Das ist auch so und mit seiner Laufzeit von über 80 Minuten ist es auch ein ausgesprochen langer Fall, in dem die drei ihr ganzes Können unter Beweis stellen müssen.
Damit, dass sich das Trio aus Rocky Beach dieses Mal selbst jenseits des Randes der Legalität präsentieren muss, kommt eine neue Nuance ins Spiel, die durchaus ihren Reiz hat.

Jede Menge Rätsel, die es zu knacken gilt, eine Verfolgung bis in die Wüste Nevadas und schlußendlich die Entführung von Bob stellen die drei vor eine große Herausforderung, die durchweg spannend und mitreißend ist.
Die ohnehin schon dichte Atmosphäre wird noch verstärkt durch Irrungen und Wendungen und durch den überraschenden Auftritt eines alten „Bekannten“, den man in diesem Fall wohl nicht erwartet hätte.
Alles in allem ein toller neuer Fall für die drei Fragezeichen, der die Hörer garantiert nicht enttäuschen wird.

Neben den bekannten und beliebten Stimmen der drei Hauptakteure Rohrbeck, Wawrczeck und Fröhlich gibt es auch ein Wiederhören mit der beliebten Stimme von Wolfgang Draeger als Kommissar Reynolds. Eine Stimme und Rolle, die ich in den früheren Folgen immer sehr gern mochte und bei der es mich freut, dass sie für diese Folge zurückgekehrt ist.
Als Entführer Mitch Palmer ist Michael Lott zu hören, der vielen aus den Mark Brandis-Hörspielen bekannt ist. Doch auch, wenn man genau zuhört, sind hier noch wenige Parallelen zur Rolle des Mark Brandis zu hören – immer wieder schön, wie wandelbar die Sprecher in ihren Rollen sind und herrlich wie teilweise überheblich, fies, aber dennoch durchtrieben diese Rolle gesprochen wird.
In weiteren Rollen sind Thomas Fritsch als Erzähler, Karin Lieneweg, Manou Lubowski, Henry König und viele andere zu hören.

Das Cover zeigt ein Auto, gesteuert von einem nicht ganz zu erkennenden Unbekannten, das durch Canyons in der Wüste rast.
Passend zur Geschichte ist dieses Cover auf jeden Fall und ganz im Stile der drei Fragezeichen-Cover gehalten.
Verpackt ist die CD wie immer im Jewelcase.

Fazit
Eine Folge mit längerer Laufzeit als gewöhnlich, die über die ganze Spielzeit hinweg spannend bleibt. Knifflige Rätsel, spannende Szenen und hervorragende Sprecher runden dieses Hörspiel ab und machen es zu purem Hörvergnügen nicht nur für Fans.
Unbedingt reinhören – es lohnt sich!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2016
Tja was soll man dazu sagen….

Eine wunderbare Folge, wie auch alle davor…

Einmal Drei ???, immer Drei ???

Ob Jung oder Alt, es ist immer wieder schön zu hören…
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2014
Als langjähriger und riesiger Fragezeichen-Fan war ich schon gespannt auf die Folge, als ich nur deren Inhaltsangabe gelesen hatte.
Und tatsächlich wagt diese Episode einiges, gewinnt aber meiner Meinung nach auf ganzer Linie:

Sie geht in Inhalt und Charakterisierung tiefer und wagt sich näher zur Persönlichkeit der drei - mittlerweile - jungen Männer vor: Wer sind Justus, Peter und Bob? Was macht sie im Kern aus und wie reagieren sie in einer Extremsituation?

Sicherlich muss man diesen ungewohnten Ansatz eines Fragezeichen-Hörspiels mögen.
Mich persönlich hat er vollends überzeugt.
Die gesamte Atmosphäre wirkt erwachsener und rauer, da die drei ihrer gewohnten und gesicherten Umgebung beraubt und vor extreme Bedingungen gestellt werden - jeder einzelne wird gleichermaßen gefordert, was ebenfalls nicht in jedem ???-Fall zutrifft.
Doch abgesehen von der charakterlichen Stärke dieser Episode finde ich auch ihre Geschichte sehr spannend - man folgt den dreien auf einer fesselnd-düsteren Schnitzeljagd und sieht Highway und Casino förmlich vor sich.

Und ja, auch den Abschluss der Folge fand ich trotz - oder gerade wegen - ihres ziemlich offenen Endes sehr gelungen.
Ein gutes Hörspiel zeichnet sich schließlich nicht zwangsläufig dadurch aus, dass es dem Hörer eine leicht zu konsumierende Lösung präsentiert.

Diese Folge reiht sich auf jeden Fall in meinen Top-3-Lieblingsfolgen ein und hat mich auf ganzer Linie begeistert! Gern würde ich noch mehr in diese Richtung hören!
22 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2014
So also erstmals bin ich eher die Art von Hörer die etwas mehr Wert auf Spannung und Unterhaltung legt, als vielleicht auf die Form des Rätsels. So bin Freund von Folge 100 (Todeninsel), 83 (Meuterei auf hoher See) und 99 (Rufmord). Ewiglange Rätseltexte, die dann letztendlich darauf hinauslaufen, dass Justus sie löst und ihm alle zuhören und sich hinterher etwas dümmlich vorkommen, mag ich eigentlich überhaupt nicht.

***SPOILER***

So nun erst mal zur Handlung:
Ich finde sie wirklich sehr gelungen und vor allem spannend. Ich hatte leider das Problem, dass ich Folge 154 (Botschaft aus der Unterwelt) noch nicht kannte und mir deshalb "Moriarty" innerhalb der drei Fragezeichen- Handlung noch kein Begriff war. Das ist leider ein Dilemma, denn wie soll man Hörer, die diese Folge ebenfalls nocht kennen darauf hinweisen, ohne einen Hinweis auf den Handlungsverlauf dieser Folge zu geben. Man hätte dieses Problem vielleicht etwas abmildern können, wenn man ein oder zwei mehr Sätze dazu zu seiner Person verloren hätte.
Auch muss ich meinem Vorredner leider recht geben, dass Justus mit seinen Taten etwas über die Stränge schlägt (Polizeicomputer hacken, Auto + Geld stehlen, Falsche Ausweise verwenden). Ich finde dieses Konzept nicht von Grund auf schlecht, aber man hätte es glaubwürdiger rüber bringen müssen und die Situation bzw. Justus verzweifeltet(er) dastellen müssen. Auch dass man nun zwanghaft eine Brücke zu Sherlock Holmes schlagen muss (Ich wundere mich eh das dies nicht noch viel früher geschehen ist.) hätte auch nicht sein müssen. In der Verbindung Justus - Hugenay hatte man doch schon die Mischung aus Holmes - Moriarty und eigener Geschichte. Seis drum, ich bin trotzdem gespannt wie es sich entwickelt, auch wenn ich dafür nicht unbedingt Cliffhanger Enden benötige, was sich die Autoren gar nicht ernst angewöhnen sollten.
Rätseltexte gibt es, wie im Moment leider bei den meisten der neuen Folgen, auch wieder, doch diesmal finde ich sie logisch und, was mir besonders gefallen hat, auch einmal von Peter (und Bob) gelöst werden, was leider viel zu selten passiert.
Doch zum Positiven: Ich finde die Folge absolut spannend. Das Hin und Her von Rätseln, Feinden und Orten sehr gelungen. Wendungen findet man auch öfters und vor allem die große Handlungswende (Er weiß gar nichts von Reynolds...) auch sehr gut.
Die Folge brachte mir sehr gute Unterhaltung und kann sie auf alle Fälle weiter empfehlen.!

***SPOILER ENDE***

Die Musik der Folge finde ich sehr gut und passend. Ich treibender Charakter passt sehr zur Handlung (5 von 5)
Die Hauptsprecher empfinde ich als gut, aber von Oliver Rohrbeck hätte ich mir etwas mehr Verzweiflung und Dramatik in der Stimme gewünscht (4 von 5)
Die Nebensprecher machen auch einen guten Job, aber keinen "Oh, den hab ich mir gemerkt", wie z.B. Bastian Pastewka in Folge 101 (Hexenhandy) (4 von 5)
Atmossphäre: Sehr gut. Man hat immer das Gefühl unterwegs zu sein. So z.B. die Clubmusik oder die Geräusche des Diners (5 von 5)
Spannung (5 von 5): Sehr gut, auf keinen Fall vorhersehbar und fesselnd von der ersten Sekunde.
Logik & Rätsel: Das Ende, na ja ok nicht ganz das, was ich mir gewünscht hatte, aber die Rätsel sind, finde ich, mal logisch und nicht übertrieben kompliziert und an den Haaren herbeigezogen. (4 von 5)

Also ich kann diese Folge sehr empfehlen vor allem Menschen, denen vielleicht die Folge 169 (Die Spur des Spielers), trotz logischer und sehr guter Handlung vielleicht etwas zu unspannend oder undramatisch war und die auf packende Unterhaltung stehen. So gebe ich der Folge, obwohl ich einige Sachen kritisiere, 5 Sterne. Dies ist aber eher eine subjektive Wertung, da mir die Folge wirklich (im Gegensatz zur 169) stark im Gedächtnis geblieben ist und sie mir sehr gefallen hat. Rein Objektiv müsste man wohl 4 Sterne geben.

Viel Spaß beim (Wieder)Hören!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2014
Warum musste der Mafiaboss wieder aus der Kiste geholt werden? Das Zusammenspiel war in "Botschaft aus der Unterwelt" schon nicht gut. Und seine Holmes/Moriarti-Macke ist immernoch absolut albern.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2014
Diese drei Fragezeichen Folge hat mich so sehr gefesselt wie kaum eine andere. Justus, Peter und Bob werden erwachsen und in diesem Abenteuer kommt das gut zur Geltung. Auch die Idee zur Fortsetzung von "Botschaft aus der Unterwelt", die ich persönlich eher als mittelmäßig bewerten möchte, ist sehr gut umgesetzt worden. Zudem ist es ein besonderes Erlebnis wenn man selbst mal mit dem Auto an der Westcoast unterwegs war. Allerdings ist der Titel "Straße des Grauens" meiner Meinung nach unpassend gewählt. Es ist ja eher keine reine "roadstory" wie beispielsweise "Die drei ??? und der unsichtbare Gegner".
Aber abgesehen von dem Titel bin ich begeistert von dieser Folge.
Ich finde auch nicht dass (wie in anderen Rezensionen beschrieben) die drei Fragezeichen in dieser Geschichte sonderlich kriminell rüber kommen. Schließlich kommen die Waffen, abgesehen von Drohungen gegenüber Gangstern, nicht zum Einsatz (in vielen anderen Folgen werden den "Bösewichten" die Waffen entrissen und auch als Drohmittel eingesetzt) und die gefälschten Ausweise stellen für mich auch keinen größeren Störfaktor dar, da Gut und Böse trotz allem klar getrennt bleiben und oft genug zur Geltung kommt, dass all das nur eine Notlösung ist um den Inspector zu retten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2014
Mann, da hab ich mich aber diesmal bis aufs Äußerste gut unterhalten. Endlich mal eine spannende Folge von Anfang bis Ende, mit tollen Sprechern, guter Musik und einer spannenden Geschichte. Die zwar manchmal arg konstruiert daherkommt, aber sich ohne Probleme in die in letzter Zeit wieder besseren Folgen (162, 163, 166 und 169) nahtlos einreiht.

Bitte weiter so und lasst sie ruhig weiter etwas erwachsener werden (nur ein bisschen), das bringt frischen Wind in die Serie. Und noch etwas an die Autoren: Warum wird eigentlich immer wieder das metrische Einheitssystem (Meter, Kilometer usw.) benutzt? Wenn dies einmal gegen Miles, Yards usw. eingetauscht werden würde und wenn einer der Tonmenschen von Europa nur einmal in die USA jetten würde und dort ein paar echte Geräusche und Umgebungsatmos einfangen würde, wäre das Kopfkino perfekt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2016
Ich bin der Klassiker, mittlerweile fast 30, Drei ???-Hörerin seit Kindertagen und dementsprechend stock konservativ und anspruchsvoll was Drei ??? Folgen angeht. Vor ein paar Jahren bin ich dann ausgestiegen, schweren Herzens, aber ich hatte einfach keinen Bock mehr auf langweilige, völlig absurde oder pseudo-moderne Geschichten um meine drei Lieblingsdetektive.

Bis ich dann sah, dass etliche Folgen bei Amazon nur 3,99 kosteten und schon packte mich wieder die Sammelwut. Straße des Grauens war die erste Folge, die ich nun wieder hörte und ich muss sagen, ich bin begeistert! Es tauchen so viele typische Drei ???-Elemente auf, dass ich unsere Freunde sofort wieder erkannt habe. Das Ganze dann noch als Road Movie - geil! Trotzdem glaube ich, dass auch Neuhörer auf ihre Kosten kommen, weil es einfach authentisch ist, Spaß macht und mitreißt. Die drei Jungs zeigen wieder, was ihre Stärken und ihre Schwächen sind, bringen mich endlich wieder zum Schmunzeln und natürlich zum Miträtseln.

Ich habe für mich entschieden, nun wieder mit der Reihe anzufangen, allerdings werde ich nicht blind jede Neuerscheinung bestellen, sondern mir immer erst ein paar Meinungen durchlesen und dann entscheiden. Ich möchte mir nämlich nicht wieder den Spaß an den Drei ??? Geschichten nehmen lassen. Aber solange auch noch solche Folgen erscheinen, ist doch alles in Butter! Für mich eine richtig gute Drei ??? Folge!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2014
Diese Folge der drei ??? ist nach einigen schwachen Folgen, die ich bewußt nicht bewertet hatte, weil sie zu "Gehört und Vergessen" gehören, mal wieder sehr stark.

Der Anfang erinnert mich an die tolle drei ??? Folge 96 "...und der rote Rächer", denn dort fing die Folge auch mit einem Anrufer an, der eine sehr hohe Fistelstimme hat und auch mal in Frauenkleider schlüpft, wie besagter Dave Rawling ( großartig: Helmut Gentsch ) aus Folge 96, nur bedrohte er Justus und Tante Mathilda.

Denn auch hier ist ein Gangster am Werk, der stimmengewaltig sehr gut ist, nur heißt dieser hier Mitch Palmer ( großartig: Michael Lott ), verstellt aber auch die Stimme und schlüpft in Frauenkleider.

Seine Bedrohung gilt hier Kommissar Reynolds ( einfach toll: Wolfgang Draeger ), der entführt wird.
Die drei ??? wollten ihren väterlichen Freund und Ex-Kommissar aus früheren Folgen helfen und ihn befreien.

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Spannend war auch die Stelle, wo Bob in der Wüste verschwindet und die drei ??? ihn suchen mussten.

Die Musik ist sehr durchwachsen, es kommen Stücke von J.-P.- Morgenstern, J.-F.- Conrad ( hat sogar ein neues Stück für die Folge komponiert ), Constantin Stahlberg und Betty George.

Besonders toll ist hier auch Manou Lubowski ( mal nicht als Klößchen;-), sondern in einer eher ungewohnten Rolle als Dimitri.

Auch der geniale Altstar, Henry König ( * 1936 ) überzeugt hier als Boss sehr.
Mal ein ganz anderer Kontrast, als die Rolle des Hermann Sauerlich.

Dass neue Musikstück von Jan Friedrich Conrad heißt Living On Third Street: Musik: Jan-Friedrich Conrad, Gesang: Schirin Kazemi.

Noch eine Besonderheit hat diese Folge, denn sie ist mit 80 Minuten bisher die längste der langlebigen tollen Serie und hat damit die Folge 79 "Im Bann des Voodoo" abgelöst, die so etwa 75 Minuten Laufzeit hatte.

Auch dass Cover ist sehr schön gelungen - Silvia Christoph ist eine sehr gute Nachfolgerin, der leider 2009 verstorbenen Aiga Rasch, deren Stil sie wunderbar kopiert, denn genauso könnte Aiga Rasch heute ihre Cover für die drei ??? gestalten, wenn sie noch leben würde.

Fazit; Eine sehr gute Folge mit einem Wiederhören von Wolfgang Draeger als Kommissar Reynolds, der hier entführt wird. Tolle Sprecher, besonders Michael Lott, Wolfgang Draeger, Henry König und Manou Lubowski und natürlich nicht zu vergessen, Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich, überzeugen hier auf ganzer Linie.
Die Musik ist eine Mischung aus neueren und älteren ( die ich bevorzuge ) Musikstücken.

Eine Folge die auch mehrmaliges Hören wert ist.
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2015
Es gibt nichts Alberneres als Grey (alias Moriaty) der ständig "Holmes" zu Justus sagt und nach seine "Watson" fragt. Echt, egal wie gut die Folge davor aufgebaut war, kaum taucht der Typ auf (s. Botschaft aus der Unterwelt) wird die Geschichte doof.
Das Roadmovie war an sich ganz ok und hat auch vielbesprechend begonnen (ich finde auch die Verwirrspiel, sowie die Rätsel gut), aber an sich ist mir zu viel Drama in die Geschichte reingepackt: "Es geht um zwei Menschenleben" weswegen Justus "so ein Leben" (und damit meint er als Krimineller) rechtfertigt, bzw. anstatt eines legalen Weges sogar bevorzugt. Was habt ihr nur mit Justus in der Folge gemacht? Es ist einfach nicht logisch - und die Logik ist sonst seine Stärke - dass er derart ausflippt und überreagiert.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken