Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Sony Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen337
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Juni 2014
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Vorweg sollte man bei dieser Kamera beachten, dass nur, weil dort "Canon" steht, es nicht bedeutet, dass man automatisch auch alle Qualitäten und Vorzüge der ganz "Großen" hat. Dennoch ist die Canon Ixus 155 für Gelegenheits- und Hobbyfotografen bzw. für den Alltag und Urlaub durchaus ausreichend. Sie bietet viele Funktionen zum kleinen Preis und dementsprechend gut ist auch die Bildqualität.

Über das Aussehen und die Verarbeitung lässt sich streiten, dennoch bin ich der Meinung, dass sie keineswegs wie ein billiges Plastikteil wirkt. Sie ist leicht, klein und liegt gut in der Hand, wobei ich fast der Meinung bin, dass große Männerhände evtl ihre Probleme haben könnten. Hier allerdings aber auch ein kleiner Kritikpunkt. Die Canon Ixus 155 gehört wieder mit zu den Kompaktkameras, die eher für Rechts- denn für Linkshänder geeignet sind. Einhändige Schnappschüsse lassen sich leider schlecht machen, da die Hand das Display fast gänzlich verdeckt.

Makroaufnahmen gelingen überraschend gut (siehe Bild), selbst bei sehr geringer Distanz zum Motiv. Auch der Zoom kann sich sehen lassen, 10-fach, erweiterbar bis auf 40-fach. Dass die Bildqualität sinkt und das Rauschen zunimmt, ist zwar klar, dennoch ist die Bildauflösung immer noch sehr gut und positiv hervorzuheben. Hier gilt aber auch wie bei allen Kameras, je besser der natürliche Lichteinfall (ergo draußen, Sonnenschein etc), desto besser das Bild.

Innenaufnahmen gelingen aber auch recht gut, dank der vielen Funktionen, die die Kamera zu bieten hat. Neben der Automatikeinstellung, die die jeweilige Szene von allein erkennt und die optimalen Einstellung von selbst vornimmt, kann man in der Live-Einstellung selbst bestimmen, welche Szene mit welchen Lichtverhältnissen vorliegt, was dem letztendlichen Bild deutlich besser tut als die Auto-Funktion. Auch Helligkeit, Farbe, Kontrast, sowie ISO, Rote Augen und Bildstabilisator sind einstellbar, ebenso die Bildgröße, Datumsangabe und Wahl zwischen Einzel- bzw Serienbild-Modus, und Selbstauslöser mit verschiedenen Auslöser-Zeiten.

Einige verspielte Funktionen wie Spielzeugkamera, Miniatureffekt, Fisheye usw sind ebenso vorhanden, was den einen oder anderen kreativen Fotografen bestimmt gefallen wird. Zudem hat das Menü eine Hilfsfunktion, die jede Einstellung einfach erklärt und sogar Tipps gibt, die dem einen oder anderen vielleicht sogar ein ganzes Stück weiterhelfen. Den Menüaufbau selbst fand ich manchmal etwas irritierend und mir hat zudem eine "Back"-Taste gefehlt, die mich im Menü immer wieder zurück bringt. Das war meistens zwar direkt im Menü beschrieben, leider aber nicht in allen Menübereichen möglich.

WiFi gibt es leider nicht, sodass man seine Fotos leider nicht gleich von der Kamera auf den PC laden kann. Und was mich auch noch ein bisschen gestört hat, war das glänzende Display, das bei sehr starkem Sonnenschein erstens unheimlich spiegelt und zweitens kaum eine Chance lässt, sich die geschossenen Fotos draußen noch mal anzuschauen, siehe Problem wie bei den meisten Handys.

Eine andere Sache, die mich gestört hat, war dass der Auslöse-Knopf sehr oft etwas schwer zu drücken ging. Das heißt, nicht schwer im Sinne von fest, sondern durch den Zwischenschritt des Fokussierens verpasst man oft den richtigen Zeitpunkt für den Auslöser, sodass mir schon der ein oder andere Schnappschuss durch die Lappen gegangen ist.

Was ich dafür aber wieder positiv fand, war dass die Kamera einen Akku hat und keine Batterien. Das ist natürlich für jeden Ansichtssache, ich bevorzuge jedenfalls den Akku, der übrigens sehr lange gehalten hat. Obwohl ich die Kamera täglich bei mir hatte und bestimmt fast jeden zweiten Tag hier und da Fotos gemacht habe, hat der Akku über einen Monat durchgehalten.
review image
33 Kommentare|144 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
(Update siehe unten!)

Ich hatte Glück diese Kamera zu erhalten, den die Vorgänger Kamera (auch eine Canon - die IXUS HS 220) geht mir nach drei Jahren intensivem Einsatz langsam ... freck. Sprich, die mechanik will da nicht mehr. Daher gleich das Eingeständnis: Ich ein Fan von Canon Kameras und der Marke treu, weil das Bedienkonzept einfach ist und für mich also schon in Fleisch und Blut übergegangen. Schon die Vorgängerin war eine feine IMMERDABEI. Wenn ich sehe wie (robust) ich sie behandelt habe hat sie sogar lange gehalten. Wir hatten zwei Stück davon, eine hat die Staubbelastung in Afghanistan nicht standgehalten, bei meiner ist vorne diese Blechabdeckung des ausfahrbaren Objektives ständig rausgefallen und die Verschlussmechanik hat geklemmt - kein Wunder, weil wie gesagt: Immer dabei und immer ohne Schutz in der teils verstaubten Handtasche. Sie funktioniert aber noch immer.

Bei der Vielfalt an IXUS - Modellen kann ich nicht sagen, ob es bessere oder schlechtere gibt, darum das was mir in ein, zwei Sätzen dazu einfällt zuerst:
Leichtgewicht mit lange haltendem Akku (Ladegerät inklusive) und guten Bildern und Videos bei intuitiver Bedienung. Von nah bis weit reicht mir die Fotoqualität vollkommen um damit für meinen Bedarf Urlaubsbilder zu Fotobüchern zu verarbeiten.

Wichtig zu wissen! Diese Kamera verfügt nicht über WLAN oder Smart-Funktionen, das heißt Bilder werden auf einer (leider nicht mitgelieferten) SD Karte gespeichert. Alles wie man es seit Jahren kennt. Es werden übrigens auch SDHC und SDHX Karten erkannt - unter Class 10 verwende ich kaum noch SD Karten.
Fazit: Für mich wieder eine optimale IMMERSDABEI - im Vordergrund steht bei mir auch, dass der Akku einige Tage Urlaubs-Knipserei standhält! Das Ladegerät frisst wenig Brot, der Akku ist schnell aufgeladen, oder man sorgt mit einem nicht NB-4L (z.B. Original Akku für Canon Typ NB-4L Original, Li-Ion, 3,7V) für Ersatz.

++ Makro-Bereich: Ergebnis/ Qualität hat natürlich nichts mit einer SLR zu tun, aber immerhin kann man bis 2cm vor der Linse aufnehmen. Mit einem Stativ und ein wenig Geduld und gutem Licht ist das immerhin möglich und die Ergebnisse sind scharf und deutlich. (Bilder von Aufnahmen hätte ich gerne als Kundenfoto gezeigt, aber diese Möglichkeit gibt es aktuell auf der Seite hier leider nicht.)

+ bewegliche Objekte: Sport, Tiere ... in der Bewegung: Gute Ergebnisse.

+ Blitz: Ausreichend für Nahbereich, schnell einsatzbereit.

+ Videos: Tolle Qualität, einfache Handhabung für Video-Aufnahme.

... und das alles für Knips-Laien im Automatikmodus, also ohne Kenntnisse!

+++ Mit ein wenig Suche findet man schnell auch in einige interessante Aufnahme-Modi, die ich gerne verwende: Den Fisheye-Effekt (Tipp! mal für Selfies testen!) und den Miniatur-Modus. (unbedingt probieren, auf Städtetouren!). Damit kann man auch ohne Bildbearbeitungssoftware recht schnell lustige Bilder präsentieren.

+++ Leichtgewicht

+++ leistungsstarker integrierter Akku - Typ NB-4L - (muss im mitgelieferten Ladegerät geladen werden.)

+/- keine Tasche keine SD-Karte im Lieferumfang, dafür zumindest die Hand-Schlaufe

- Display bei Sonnenschein kaum nutzbar.

- Langzeitverhalten und erste Probleme:
Der Akku hält scheinbar ewig, zumindest kann man anhand der Akkustandanzeige am Schirm NICHT erkennen, dass er zur Neige geht. Darum habe ich mir auch ncihts dabei gedacht, als ab und an der Text "Akku laden" (beim Ein-schalten) auftauchte ... faktisch hat sich das Gerät dann (scheinbar ohne logische Muster) alleine ausgeschaltet. Es ging für einige Fotos gut, dann schaltet sie sich wieder spontan aus. Ich dachte zuerst, das wäre irgendein Defekt, aber irgendwann ging gar nichts mehr und es erschien nur noch "Akku laden". Okay dann also Akku geladen und siehe da ... alles funktioniert wieder wie gehabt. Sie schaltet sich nun auch nciht mehr unvermittelt aus.

- Sucher fehlt und Schirm reflektiert. Man ist bei schönem Wetter auf Gedeih und Verderb auf den Schirm angewiesen oder man knipst ins Ungewisse. Ich hatte es bereits erwähnt aber nun erwähne ich es noch mal: Das Reflektieren des Schirms nervt. Im Motorradurlaub habe ic normalerweise gerne eine handliche Kamera dabei, aber weil man am Schirm nichts sehen konnte, bin ich dauernd auf die NEX von Sony umgestiegen. Die Bilder sind allerdings auch entsprechend besser von einer Systemkamera.

Noch mal ein Langzeit-Fazit: Gute Kamera, wenn's mal schnell gehen soll. Aber für schöne Motive und schönes Wetter nehme ich sie nicht, weil es geht schöner und besser ablesbar (klappbarer weniger reflektierender Schirm und Sucher)
.............................

Für den Preis hätte ich mir nicht mehr erwartet, schick wäre es vielleicht gewesen, wenn noch eine Speicherkarte mit von der Partie gewesen wäre, dies gilt es beim Kauf zu bedenken --- wobei ich ohnehin empfehle die Kamera mit einer leistungsstarken SDHC Karte im Bereich 16 oder 32 GB auszustatten.

In der mir zur Verfügung stehenden Zeit kann ich keine Mängel erkennen, würde die Bewertung bei Bedarf ändern.
Bis dahin verlasse ich mich auf mein Bauchgefühl (geprägt durch viele Jahre positiven Eindrücken mit Canon IXUS Kameras) und spreche eine Empfehlung aus ...
... vor allem für Otto-Normal-Knipser die nicht viel einstellen möchten und hin und wieder auch einen kleinen Film machen möchten.

---- UPDATE, September 2014 ----
Einige Monate im Einsatz - hier neue Eindrücke, bzw. Auffälligkeiten:

Der Akku nervt. Zum einen kann man durchaus positiv hervorheben, dass er lange hält - sehr lange. Wenn nicht gerade Urlaub ist und viel geknipst wird - einige Monate! Aber wenn er dann leer geht, merkt man das erst, wenn sich die Kamera unvermittelt ausschaltet. (Das ist natürlich blöd, dann!)
Das Phänomen, dass ich die Kamera einfach mal so ausschaltet, hat mich schon vor langer Zeit beschäftigt, bis ich überhaupt drauf kam, dass der Akku leer ist.
Es holt mich immer wieder ein. Und es nervt. Es gibt keine Warnung, dass der Akku leer wird... die Akkuanzeige hat nur drei Balken und ich bin 100% sicher, dass ich am Montag morgen mit 2 Balken gestartet habe um eine Serie von Fotos zu machen (mit entsprechenden Vorbereitungen dazu....). Nach dem dritten Foto schaltet sich die Kamera aus. Sense! Doof...
Danach den Akku ins Ladegerät und am Dienstag morgen wieder weiter machen wollen ... wieder schaltet sich das Gerät nach einem Foto aus.
Was ist denn nun schon wieder passiert?
Ich hatte den Akku ins Ladegerät gesteckt und darauf vertraut, dass der Akku geladen wird.
Bei näherer Betrachtung fällt also das nächste Problem auf: Akku wurde nicht geladen, da das Ladegerät/ die Kontaktierung einen Wackler hat.
Schöner Mist.
Man kann diesen *Wackler* (vulgo für Wackelkontakt) reproduzieren, das heißt, man kann den Akku ins Ladegerät einlegen und wenn man nicht derauf achtet, dass die CHARGE Leuchte leuchtet, passiert nichts.
Es gibt zwar einen Federmechanismus, der den Akku an die Lade-Kontakte drückt, aber irgendwie muss man den Akku in einer gewissen Position einlegen/ zurechtrücken, ehe die CHARGE-lampe anfängt zu leuchten.

Da ich das nun genau beobachtet habe, fiel mir auch auf, dass der komplette Akku binnen einer Stunde geladen ist (dann schaltet die LED von CHARGE (rotes Licht) auf FULL (grünes Licht) um. - Das ist durchaus positiv, dass das so schnell geht.

Ich habe mir zu der Kamera bewusst keinen Ersatz Akku gekauft, da ich den Akku so schön stark fand, aber ich werde wohl nicht herum kommen und hier kommen wir zum nächsten Problem: Schön finde ich das nicht, denn von den Vorgängerkameras (immerhin drei verschiedene Canon-Digcam-Generationen) habe ich noch 3 Stück NB4L herumliegen, die ich auch nicht mehr benötige.

Die Fotos der Kamera habe ich als sehr gut bezeichnet. Damit war gemeint sehr gut" für eine Digi Cam. Die Nah-Funktion und Passfoto-Funktion nutze ich sogar regelmäßig, aber die Fotos können allesamt nicht im geringsten mit einer Systemkamera konkurrieren. Da es mittlerweile auch in dem niedrigen Preis-Segment gute Systemkameras gib, werde ich nach Ersatz (auch für den Alltag) Ausschau halten, denn eines fiel mir auch auf: Schnappschüsse macht jedes Smartphone schon fast in der Qualität wie diese Kamera, also langsam wird dieses Format durchaus ... obsolet.

Für die Akku-Problematik ziehe ich nun (Sept. 2014) bei der Bewertung doch noch einen Stern ab. Ich kann kein Produkt empfehlen, das auch nur ansatzweise einen Nerv.-Faktor enthält.
---- Ende UPDATE, September 2014 ----

.
PS. Sollte die Bewertung gefallen oder geholfen haben, würde ich mich über eine Bewertung freuen. Auf diese Art kann der Rezensent erfahren, ob solche ausführlichen Erfahrungen/ Berichte und Langzeiterfahrungen nützlich sind. Dankeschön! ;-)
77 Kommentare|274 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2014
Endlich ne neue Kamera!!
Viele neue Funktionen, wie man sie von Canon kennt!

Aber was mich ein wenig stört ist, dass ein paar alte Funktionen gelöscht wurden :-(
Wie z.B. gibt es jetzt keinen Zeitraffer mehr :-(
Oder die Möglichkeit Farben raus zu nehmen...
naja...
Aber sonst ein Top Gerät

Ich hatte lang überlegt ob ich mir eine große Spiegelreflex kaufe, vorallem wegen der Möglichkeit die Belichtung einzustellen.
Diese Funktion kannte ich nur bei den teuren spiegelreflex Kameras.
Auf dem beigefügten Bild ein Beispiel. Das Erste Bild zeigt so circa das was mein Auge auch sah. Ich habe Schritt für schritt die Belichtungszeit erhöht.
review image
0Kommentar|59 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2015
Noch nie hab ich einen Artikel so schnell wieder eingepackt und zurück geschickt. :-( :-(
Was ist nur los bei den kleinen Digitalen. 20 Megapixel und ein Haufen trallala, aber Fotos machen können sie nicht mehr. Wieder hat eine neue Canon gegen eine ca. 6 Jahre alte 8 Megapixel IXUS 80 IS haushoch verloren. Siehe Foto.
Tschuldigung Amazon, das ich euch schon wieder eine Kamera zurück schicke. Jetzt probier ich es mal mit der Canon S110. Hoffentlich ist die in der Lage eine schnöde 8 Megapixel Kamera adäquat zu ersetzen und scharfe Bilder zu schießen. Unfassbar wieviel Geld man heute ausgeben muss um die Leistung einer kleinen alte IXUX 80 zu ersetzen.
review image
44 Kommentare|30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: schwarz|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Insgesamt lassen sich die für mich erwähnenswerten Vor- und Nachteile der Ixus wie folgt zusammenfassen:

+ Schlankes Gehäuse (9,5 x 5,5 x 2,5 cm), das gut in der Hand liegt.
+ Gute Verarbeitungsqualität - nur der Akku-/SD-Kartendeckel wirkt etwas klapprig und könnte eine mögliche Schwachstelle sein. Außerdem hat er keinen Federmechanismus, was den SD- und Akkuwechsel manchmal etwas fummelig macht.
+ Bildqualität ist für eine Kompaktkamera überzeugend. Besonders beeindruckt haben mich die Makroaufnahmen, die bereits ab einem Nahbereich von 1 (!) cm gut gelingen.
+ Der Autofokus arbeitet zuverlässig und schnell.
+ Neben dem Automatikmodus gibt es zahlreiche Motivprogramme und Kreativfilter (z. B. Miniatur-, Fisheye-, Spielzeugkameraeffekt oder Monochromfilter).
+ Mit der Funktion "Funktion „Bildwirkung – Live" können Einstellungen wie Bildhelligkeit und Farbintensität noch vor der Aufnahme über Schieberegler auf dem Display angepasst werden.
+ Kamera verfügt über einen passablen optischen Zoom von 24 - 240 mm (auf Kleinbild bezogen).
+ Integrierter Blitz ist sowohl bei der Reichweite als auch Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung für eine Kamera in dieser Liga ausreichend.

+/- Die Offenblende von F3,0-6,9 ist nicht gerade lichtstark. Ausgeglichen wird dies zum Teil durch den automatischen Bildstabilisator, der zuverlässig arbeitet und die bestmögliche Schärfe herausholt.
+/- Belichtungskorrektur wird leider nicht über ein Multifunktionsrad, sondern über das Menü eingestellt - das ist etwas umständlich und zeitaufwendig. Für jedes Bild gibt es zwar ein Histogramm, aber auf eine Spitzlichteranzeige wurde verzichtet.
+/- Filmaufnahmen in Full-HD-Qualität (720p) - aber die IXUS ist eine Fotokamera und definitiv kein Ersatz für einen Camcorder.

- Es gibt kein Makro-Motivprogramm, so dass man immer mit verhältnismäßig geringer Schärfentiefe fotografiert. Das ist besonders ärgerlich, weil die Makrofotos eigentlich sehr gut sind.
- Die Menuführung ist wenig intuitiv und Funktionen verteilen sich z. T. unlogisch auf mehrere Funktionstasten (z. B. die Autofokusprogramme erfordern Einstellungen unter "Menu" und "Auto").
- Es gibt keinen (halb-)manuellen Modus, um Belichtung und Verschlusszeit vorzugeben. Das schränkt die Gestaltungsmöglichkeiten sehr stark ein.
- Bei starker Vergrößerung am Bildschirm (im optischen Zoombereich) lassen sich Schärfeartefakte im Bild erkennen.
- Wie bei Kompaktkameras üblich, wurde auf einen optischen Sucher verzichtet. Auf dem Monitor ist aber die Schärfekontrolle schwierig - vor allem bei direkter Sonneneinstrahlung.
- Automatische Belichtungsreihen, z. B. für die HDR-Fotografie, fehlen.
- Kein GPS-Empfänger bzw. WiFi/NFC.
- Tasche sowie SD-Karte sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Insgesamt eine ordentliche Kompakte, die eine ihrer Preisklasse angemessene, aber nicht überragende Leistung bietet. Eine schöne "Immer-Dabei-Kamera".
11 Kommentar|70 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2014
Abgesehen davon, dass Canon leider keine Metallgehäuse in dieser Serie mehr baut, hat diese Camera eine sehr gute Funktion. Einzig bei dem Wechsel von Akku bzw. SD-Karte sollte man beim Öffnen der Verschlussklappe vorsichtig sein - sonst bricht man diese ab.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2014
Nun ich habe eine Digitalkamera gesucht die ich gut überall mit hin nehmen kann und die eine gute Bildqualität hat.
Ich habe sie nun schon ausgiebig ausprobiert und bin zu dem Schluss gekommen das ich sie sehr gut finde.
- Bildqualität super selbst mit vollem Zoom.
- Video Funktion einwandfrei und auch gute Qualität.
- Gutes Gehäuse.
- leichte Bedienung.
- schnelles auslösen
- Akku hält relativ lange.
- sehr leicht und gut zum mitnehmen.

Das Einzige was mir bislang noch nicht gefallen hat:
- Bei der Videoaufnahme hört man den Zoom ganz leise..

Die Kamera ist auf jeden Fall seinen Preis wert und ich kann sie jedem empfehlen der nicht sehr viel ausgeben, aber trotzdem eine relativ gute Bildqualität will.
0Kommentar|62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2014
Ich wollte für den Urlaub noch eine Extra-Kamera, da man ja damit schneller ist als mit dem Handy und so eine Kamera auch einfach bessere Bilder macht. Und genauso ist diese Kamera. Bin total zufrieden damit, weil alles was beschrieben wurde auch erfüllt wird.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2014
Als einer, den nur scharfe Fotos interessieren, habe ich lange nach einer preiswerten kleinen Kamera gesucht.
Ich weiß nicht, ob es bei der Konkurenz für diesen Preis und diese "Kleine" etwas Besseres gibt. Meine subjektive Wahrnehmung
ist sehr zufriedenstellend. Die Ixus 155 ist sehr handlich, einfach zu bedienen und macht einfach Spaß.
Für so ein kleines Ding imponiert mir die Leistung. Die meisten Rezensionen verstehe ich sowieso nur teilweise -
als Laie empfehle ich dieses puzzige Gerät.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2015
Jenseits des techn. Defekts (Display rauscht, äußerst unkomplizierte Rückgabe bei Amazon war möglich, Rückerstattung erfolge noch vor Paketeingang bei Amazon, Danke für den tollen Service!) machte die Ixus 155 leider nur enttäuschende Bilder, wie die Betrachtung auf dem PC zeigte.
Bei Zoom und hohen ISO-Werten hohe Rauschanteile, sehr, sehr schlechte Aufnahmen bei nicht optimalen Lichtverhältnissen im Innenraum (wie sie z.B. bei Wohnungsaufnahmen etc. fast immer gegeben sind, faktisch), die Farben waren auch nicht so toll.
Ein lieber Verwandter, der mit Canon Spiegelreflex digital quasi semiprofessionell fotografiert, hatte mich gewarnt, dass Canon zwar im Spiegelreflexbereich sehr gut sei und daher er mega zufrieden, dass man aber quasi alle kompakten Digi-Cams von Canon in meinem Preisrahmen (bis € 200,-) von der Bildqualität vergessen könne, was u.a. am Mini-Sensor (1/2,3") läge.
Ich hab dann die Bestenliste eines deutschlandweit bekannten Computer- & Digital-Magazins zu Rate gezogen, schließlich ist ja überall ein CHIP drin!
Die zeigte mir dann im o.g. Preisrahmen auf Platz 42 der Bestenliste eine Sony DSC-WX220, die als eine der ganz wenigen getesteten Kameras (alle Digital-Varianten: Von Spiegelreflex bis zur kompakten Mini-Kamera) 100% im Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten hatte.
Schon das Ausprobieren im Laden war eine Offenbarung, die ich gar nicht in Worte fassen kann: Bildqualität, Logik und Einfachheit der Menüführung (Bed.Anleitung kann man nahezu beiseite legen) und die für "Knipser" super einfache Einstellung von Automatikprogrammen mit überragenden Bildergebnissen haben mich derartig überzeugt, dass ich sofort zugegriffen habe, zumal es die Kamera dort noch günstiger als hier gab, inkl. einer 32GB-Karte im Bundle.

Im Ergebnis kann daher die Canon Ixus 155 trotz ihres guten Namens absolut nicht überzeugen, was ich schade finde und was auch für mich eine absolute Überraschung war, das hätte ich so nicht gedacht.
Vorherige Kamera war eine Pentax Optio S10 (10MP), die bei weitem bessere Bilder gemacht hatte als die Canon.
Hier zeigt sich leider auch, dass das ständige Mehr an MegaPixeln eben nicht zu immer besseren Bildern führt (bei Spiegelreflex vielleicht, bei kompakten Kameras aber definitiv nicht, weil der Sensor zu klein ist!), ganz im Gegenteil.
Nur kommt man bei Neukauf ja kaum mehr vorbei an diesen MP-Monstern mit schlechter Bildqualität.

Sorry, Canon, aber da ist Euch Sony meilenweit überlegen.
Lieber zahle ich das doppelte, hab dafür dann aber auch hervorragende Bilder, übrigens gerade bei sehr schlechten Lichtverhältnissen im Innenraum. Den Unterschied in der Lichtstärke sieht man schon beim direkten Vergleich beider Kameras auf dem Display, der Unterschied auf dem PC ist dann extremst!
22 Kommentare|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 117 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)