Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More Erste Wahl designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
77
4,6 von 5 Sternen
Preis:369,00 €+ 4,99 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Mai 2014
Ich hatte bis zum Kauf der Xbox One noch keine Spielekonsole gehabt. Zwar hatte ich mal mit Freunden an der PS3 und PS4 gezockt, aber die Steuerung mit Gamepads ist für mich als Casual-PC-Gamer doch schon immer sehr gewöhnungsbedürftig gewesen. Jetzt hat mich jedoch die Neugierde gepackt und ich habe mir die Xbox One zugelegt.

Eines noch vorweg: Ich bin nicht an irgendwelchem Anti-PS4/Anti-Xbox-One Gebashe von Fanboys beider Lager interessiert. Diese SXXXXXXvergleiche führen zu rein gar nichts, außer kaputten Nerven. Ich habe mich für die Xbox One entschieden, weil sie für mich das interessantere Gesamtpaket bietet und eben keine reine Spielekonsole ist. Die PS4 ist zwar auch nicht schlecht, auf mich persönlich wirkt sie jedoch eher wie eine aufgemotzte PS3, mir fehlt dort einfach das gewisse Etwas. Dinge wie Leistungsdaten oder Auflösung interessieren mich nicht, denn da ist mein PC weitaus schneller als jede Spielekonsole auf dem Markt und das bei bester Grafik. Exklusivtitel sind für mich ebenfalls kein Grund, eine Spielekonsole zu kaufen.

Ich habe mir das Xbox One Titanfall-Bundle bestellt, da es genauso teuer war wie die normale Xbox One und ich mir den hochgelobten Titel Titanfall sowieso mal näher anschauen wollte. Ferner habe ich mir noch einen zusätzlichen Controller im Rahmen des Wireless Play & Charge Kits für Abende mit Freunden, Call of Duty: Ghosts, Forza 5 Limited und Ryse bestellt, damit habe ich schon mal eine gewisse Grundausstattung. Ich beziehe mich jedoch in meiner Rezession nur auf die Xbox One selbst und nicht auf die Spiele.

Schon beim Auspacken merkt man, dass die Xbox One recht hochwertig produziert ist. Kein Knacken, kein Knarzen oder Spalten am Gehäuse, auch der gewisse Retrolook gefällt mir. Das Netzteil ist leider nicht fest im Gehäuse integriert und verfügt über keinen standardisierten Anschluss am Gerät (ich kann nur hoffen, dass das Netzteil möglichst weit über die Garantiezeit hinaus hält). Das ist etwas umständlich, da man einen Klotz mehr hinterm Fernseher stehen hat. Für mich ist das jedoch kein Beinbruch, denn Platz habe ich jede Menge.

Nun hieß es keine Zeit zu verlieren und möglichst schnell das Ding aufbauen. Meine eigene Dusseligkeit hat mich eine halbe Stunde lang aufgehalten, nachdem ich die Konsole am falschen HDMI-Kanal meines AV-Recievers angeschlossen habe. Ich habe es natürlich erst nicht gemerkt und dachte schon, mein Reciever oder die Xbox selbst sind defekt und erst das Umschalten auf einen anderen Kanal brachte die Lösung. Tja, man sollte die Konsole nicht abends um zehn Uhr unter großer Müdigkeit aufbauen, selbst wenn die Neugierde und die Freude noch so groß ist. ;)

Also HDMI-Kanal korrigiert, schon war endlich das Bild der Xbox One zu sehen, welche (bestimmt völlig genervt :) ) mich mit dem Einrichtungsassistenten begrüßt. Die Einrichtung ging problemlos vonstatten, der Assistent ist klar und verständlich, ein Update wurde installiert. Nach einer halben Stunde erschien nun endlich das Dashboard. Kenner von Windows 8 finden sich recht schnell zurecht. Entgegen anderer Meinungen finde ich das Dashboard nicht überladen, sondern aufgeräumt und nur mit dem Notwendigsten bestückt. Schön wäre es allerdings, wenn man die Oberfläche auch selbst konfigurieren könnte. Vielleicht reicht Microsoft die Funktionalität noch nach.

Nun gings erstmal an die Feinkonfiguration der Konsole. Das Einstellungsmenü ist in neun unterschiedliche Bereiche aufgeteilt, in denen alle notwendigen Einstellungen vorgenommen werden können. Es ist ebenfalls klar strukturiert und beinhaltet nur die Einstellungen, die auch wirklich notwendig sind.
Nach Festlegung der Einstellungen und Update des Controllers näherte sich nun endlich die Forza 5 DVD/BluRay dem Laufwerk im Tiefflug und landete schließlich darin. Die Software installiert sich auf Knopfdruck auf die entsprechende Kachel. Jetzt heißt es Warten, bis die Xbox die notwendigste Daten installiert hat. Die extremen Wartezeiten stören natürlich, bei Installation von Spielen auf dem PC dauert das nicht so lang. So wie ich allerdings gehört habe, sind installationsbedingte Wartezeiten bei den Next-Gen-Konsolen Standard.

Nach dem Start von Forza 5 ging es nun gleich ab ins erste Rennen durch Prag. Die Steuerung ist gut, der Controller liegt sehr gut in der Hand. Für mich als Neuerung ist sie jedoch noch ungewohnt, aber das ergibt sich bestimmt mit der Zeit. Die Tasten sind gut erreichbar, die Sticks recht präzise. Im Vergleich zu den PS3 und PS4-Controllern ist der Xbox One Controller meiner Meinung nach ergonomischer geformt. Ich komme damit wesentlich besser zurecht.

Kinect ist ein recht interessantes Feature. Die Spracherkennung ist sehr zuverlässig, Microsoft hat hier in den letzten Updates schwer nachgebessert (habe mir Testberichte und -videos angesehen aus der Zeit des Konsolenreleases, da war das noch nicht so). Auch wenn die Sprachbefehle vorgegeben sind und man mit dem System nicht so wie mit Apples Siri kommunizieren kann, ein gewisses Star Trek-Feeling kommt bei mir dennoch auf. :)
Die Gestensteuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig und hakt noch etwas. Da ich die jedoch kaum nutze, kann ich dies verschmerzen. Kinect schafft hier jedoch neue Möglichkeiten für Spiele mit Sprach- und Gestensteuerung, es bleibt abzuwarten, ob und wie weit Entwickler die Funktionen in ihre Produkte integrieren werden.

Eines muss ich noch zu Kinect sagen, auch wenn es knallhart für manche ist, aber meiner Ansicht nach wirklich wichtig: Im Internet liest man immer wieder, Kinect sei angeblich ein Überwachungswerkzeug, damit Microsoft bzw. die NSA schauen können, was man zuhause im Wohnzimmer so treibt, sowie u.a. personalisierte Werbung basierend auf momentane Kleidung oder Gesichtsausdrücke geschaltet werden kann. Ich will nicht verharmlosen, dass die NSA uns tatsächlich ausspioniert und ich bin genauso dagegen wie die meisten, aber meiner Meinung nach sollte jeder, der solche Aussagen über Kinect einfach so in den Raum wirft, ohne vernünftige Beweise oder Hinweise dafür zu liefern, seine Handys, Smartphones, PCs, Laptops & Co aus dem Fenster werfen und sich nicht mehr aus dem Haus begeben, da man ja überall überwacht werden könnte (Android, iOS, Windows Mobile und andere gängige Betriebssysteme sind nahezu alles amerikanische Produkte, egal ob das Gerät aus Europa oder Südostasien kommt). Gleiches gilt auch für diejenigen, die das einfach glauben, ohne darüber mal ernsthaft, sachlich und mit Verstand darüber nachzudenken, ohne gleich nen Nervenzusammenbruch alleine bei dem Gedanken daran zu kriegen. Wenn ich schon sowas lese, dass die Xbox One "Gefahren" bezüglich des Datenschutzes birgen würde und es den Xbox One Besitzern ja egal wäre, frage ich mich allen ernstes, ob die Menschheit heutzutage zu faul zum Denken geworden ist und sich blind auf das stürzt, was die Massenmedien ihnen vorsetzen. Die Xbox One gibt es nun seit einem halben Jahr und jemand der technisch versiert genug ist und sich damit beschäftigt, hätte das schon längst herausgefunden und mit aussagekräftigen Belegen verbreitet. Außer wilden Theorien, einfachen Mutmaßungen, einem vollkommen unsinnigen S***storm und Gerüchten gibt es momentan nichts, was darauf definitiv hindeutet, dass Kinect uns tatsächlich ausspioniert. Paranoia hat noch niemandem weitergeholfen, also sollte man die Kirche im Dorf lassen, wenn man nicht in der Lage ist, vernünftige Beweise für solche Aussagen zu liefern. Wer nicht "ausspioniert" werden möchte, der soll Kinect in der Packung lassen, man muss es nicht anschließen.

Zurück zum eigentlichen Thema. Nach dem Spieletest habe ich mir die Multimediafunktionen näher angeschaut. Hier bin ich etwas enttäuscht gewesen. Xbox Music, Skype & Co müssen erst noch installiert werden, bevor sie genutzt werden können, außerdem mangelt es an nativem DLNA- und MP3-Support, sofern man die Musik nicht von Xbox Music bezogen hat. Laut Aussage von Microsoft werden diese Funktionen noch nachgereicht. Man darf auf alle Fälle gespannt sein.
Das Abspielen von DVDs und BluRays ist einwandfrei, die Bildqualität wirklich gut. 3D-BluRays sollen ja noch nachgereicht werden.

Für die noch mangelhaften Multimediafunktionen gibt es zwei Sterne Abzug, da hier die Anforderungen an eine "Multimediakonsole" meiner Meinung nach noch nicht wirklich erfüllt werden. Hier sollte Microsoft definitiv nachbessern. Weiterhin unschön ist es, dass für die Nutzung bestimmter Apps eine Live-Gold-Mitgliedschaft erforderlich ist, z.b. für Amazon Instant Video. Gerade hier verstehe ich nicht, wieso Microsoft noch daran mitverdienen möchte. Das Produkt stammt von Amazon und Microsoft muss hier keine Infrastruktur hosten, um den Dienst am Laufen zu halten. Gängelungen von Kunden zum Kauf einer Gold-Mitgliedschaft scheinen aber mittlerweile überall an der Tagesordnung zu sein, Sony ist hier keinen Deut besser, so wie ich das mitbekomme.

Alles in Allem ist die Xbox One eine sehr gute und hochwertige Konsole mit Schwächen im Multimediabereich, die Verarbeitung ist sauber, der Controller gut durchdacht. Kinect funktioniert im Bereich Spracherkennung bereits recht gut und wird seine Stärken erst noch beweisen müssen, wenn die Entwickler die Funktionen in ihre Produkte mit integrieren. Wenn Microsoft die Schwächen weitestgehend ausbügelt, würde ich mir die Konsole definitiv wieder kaufen.

Update 26. Juli 2014:

Ich korrigiere meine Bewertung der Xbox One mittlerweile auf vier Sterne, da Microsoft in den vergangenen drei Monaten durch Updates einige der von mir hier aufgeführten bemängelten Macken ausgebügelt hat und wir uns über einige neue Features freuen können. Weiterhin hört Microsoft jetzt auf seine Kunden, der Support sei nach Angaben vieler Meinungen aus dem Internet 1A. Mit der Konsole werde ich durchaus weiterhin meinen Spaß haben. Auch wenn Microsoft Kinect von seiner neusten Konsole entkoppelt und damit die Entwickler nicht mehr zu dessen Nutzung gängelt, die Xbox One hat meiner Meinung nach weiterhin mehr als genug Potenzial, um mit der PS4 von Sony locker mithalten zu können. Dinge wie schlechte 1080p-Unterstützung oder angeblich schwacher Leistung sehe ich hier nicht als essentiellen Punkt.
33 Kommentare| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2014
Diese Rezension spiegelt lediglich meinen ersten Eindruck (und in den Updates den zweiten Eindruck) des erworbenen Titanfall Bundles. Bitte seien sie bei eventuellen Rechtschreibfehlern etwas nachsichtig. :-) Nobodys Perfect

Kurz zu meiner Person bezüglich dieser Rezension:
Bisherige Erfahrung in Konsolen Hardware:

Playststion 3 (7Jahre) verkauft: Eingetauscht bei GAMESTOPP für 140 Euro zur Verrechnung gegen das XBox One Bundle (TOP)
Playstation 4 (1 Woche) verkauft Grund: Lautstärke, Materialanmutung, schlechtes Joypad & miserable Firmenpolitik
XBox ONE (5 Tage)

Da ich bereits im Besitz einer Playstation 4 & jahrelang FAN der Playstation 3 war, möchte ich diese in dieser Rezension zum Vergleich mehrmals hinzuziehen.

(verwendete Abkürzungen: Playstation 4 = PS4 / XBox One = XB1)

Zunächst war ich eher kritisch was den Kauf der XB1 betrifft. Wird sie bisher doch in den Medien eher als leistungsschwach, billig oder sonstiges eingestuft. Mein hauptsächlicher Beweggrund mir das Titanfall Bundle zuzulegen, lag an dem exklusiv Titel Titanfall.

------------------------------
Verpackung:
Im Vergleich zur PS4 welche lediglich in Kartonagen verpackt und fixiert, ist die Verpackung der XBox ONE allgemein hochwertiger. Der Karton ist stärker im Material und das eigentliche Gerät ist in einer Art Rahmen aus Schaumstoff im Karton gelagert. Ich gehe davon aus, dass hier ein großteil der Schläge bei event. Transport absorbiert werden kann. Allgemein fühlt sich der ganze Vorgang des Auspackens im Vergleich zur PS4 gewinnender an.

------------------------------
Bundle Inhalt:
+ Konsole
+ externes Netzteil
+ Headset
+ 1 Monat "echte" Gold Mitgliedschaft
+ DLC CODE Titanfall (Code zum Downloaden des Spiel bei XBox Live / Spiel nicht als Hardware vorhanden)
+ 1 Joypad + Batterien (Duracell)
+ HDMI Kabel
+ Kinect Sensor

Ich möchte positiv erwähnen, dass das beigefügte Zubehör von wirklich guter Qualität ist. Das Hdmi Kabel wirkt sehr hochwertig. Ebenso das Headset. Wer behauptet das mitgelieferte Headset der XB1 wäre billig, sollte sich zum Vergleich das Headset der PS4 ansehen welches eher wie ein billiger Ohrstöpsel daherkommt. Selbst bei den beigelegten Batterien (Duracell) hat man keine kosten gescheut und ein Markenprodukt verwendet. Der Mehrpreis von 100 Euro zur PS4 sind mehr als gerechtfertigt. Was mich lediglich störte, ist die doch beachtliche größe der XB1 Konsole für sich. Mit einer breite von über 30cm muss hier erst mal ein Platz dafür gefunden werden.

------------------------------
Einrichtung:
Man wird nach dem Anschließen der XB1 mit hilfe eine Installations Menu's durch den Einrichtungsprozess geführt. Das benötigte Software Update hatte eine größe von etwas über 500MB und ging innerhalb 5 Minuten über die Bühne. Einloggen in den bereits zufuhr eingerichten XBox Gold Live Account und fertig. Lediglich Titanfall mit 16 GB musste über den Store via Download gezogen werden. Bei der größe natürlich je nach Internet-Anbindung ein mehrstündiger Prozess. Leider ist dieser Prozess eher als nachteilig zu betrachen, da dass Spiel nicht in Form einer Disk vorliegt und an den eigenen Account gebunden ist. Dies schließt einen späteren Verkauf des Spiel aus.
Nach dem Anschluss des KINECT Sensors gibt es die möglichkeite den Fernseh vie XB1 zu steuern sofern ihr Gerät diese Funktion unterstützt. Hierzu gibt es einen automatischen und einen manuellen Einrichtfunktion. Nach dem autom. Einrichten ergab sich bei mir der Fehler, das wenn z.B. der TV bereits an war, er bei aktivieren der XB1 sich wieder ausgeschaltet hat. Erst das manuelle Eingabe meiner TV Daten (Marke & Modell) führte zu einer ordnungsgemäßen Funktion der CEC Funktionen.

***Noch kurz zum Anschluss und Verkabelung an ein Soundsystem (Wer hier keine Probleme hat kann diesen Absatz überspringen):
Meine XB1 ist über HDMI Kabel direkt am TV angeschlossen welcher Dolby Digital fähig ist. Dieser wiederum ist via HDMI ARC (Audio Return Channel) mit meiner Soundanlage verbunden. TV Programme konnten so über HDMI bei mir immer in 5.1 von der Anlage wiedergegeben werden. Nach dem Anschluss der XB1 stellte ich fest, dass diese nur Stero ausgab. Im Einstellungsmenue der XB1 kann die Art der Übertragung mehrfach eingestellt werden. Es gibt Einstellungen für Optischen- sowie über HDMI Audio Ausgang. Zudem kann die Art des Bitstream eingestellt werden. Erst die Einstellung HDMI "BITSTREAM AUS"; Optisch "BITSTREAM AUS" und dann im Reiter für "BITSTREAM Dolby Digital" führten zum Erfolg. Der Hintergrund dieser Einstellungen erschließt sich mir jedoch nicht. Vielleicht hilft es jemandem. Oder jemand kann mich vielleicht diesbezüglich aufklären, das wäre nett :-)

------------------------------
Kinect:
Leider habe ich mich noch nicht genügend damit auseinandergesetzt. Soweit ich das bisher beurteilen kann funktioniert die Sprachsteuerung nach durchgeführter Kalibirierung sehr gut. Die Sprach-& Bildqualität in Skype wurden von meinen Gesprächspartner für gut empfunden. Die Gestensteuerung hingegen ist bisher etwas Gewöhnungsbedürftig. Es hat den Eindruck das die reale Hand immer einen Meter neben der angezeigten Hand auf dem Bildschirm ist. Zudem werden allzu hektische Bewegungen nicht erkannt. Da ich die Gestensteuerung nicht nutzen werden spielt dies für mich jedoch keine Rolle. Reine KINECT Spiele konnte ich bisher noch leider nicht testen.

------------------------------
Betriebssystem & XB1 Software:
Ich denke das ist eher Geschmackssache. Im Vergleich zur Playstation vier ist hier zu erwähnen, dass die XB1 viel Wert auf Multimedia gelegt hat. Skype und Co sind vorhanden, und wer bereits Windows 8 sein eigen nennt, wird sich hier aufgrund der Kacheln sofort zurecht finden. Ich muss zugeben als ehemaliger PS3 & 4 nutzer habe ich mir zunächst etwas schwer getan. Nach einer Stunde möchte ich es aber nicht mehr vermissen. Allein die Skype integration (auch in Spielen/Teamchat) und die Multitasking Fähigkeit (zwischen Apps hin und her switchen) sind gut gelungen.

------------------------------
Spielerlebniss:
Ich war wie bereits erwähnt, jahrelanger Nutzer der PS Systeme und deren Joypads. Zu meiner Verwunderung musste ich bereits nach ein paar Minuten festellen, dass der XB1 Controller das beste an Joypad ist was ich bisher in der Hand hatte. Die Steuerung der analog Sticks finde ich sehr päzise. Es fühlte sich im Spiel ernsthaft so an, als ob mein Skill um einiges höher wäre. Aber dieser Eindruck ist mehr subjektiver Natur uns somit nicht wertbar. Meiner Meinung nach ist es ein Vorteil, das die Batterien der Joypads austaschbar sind. Sollte es hier einmal vorkommen das diese leer sind, kann man sie innerhalb kürzester Zeit gegen ein paar volle austauschen und weiter spielen. Im Vergleich bei einer PS4 mit festeingebauten Batterien benötigt man rein theoretisch immer 2 Joypads vorort oder man wartet bis der eine wieder aufgeladen ist.

***Update 25.03.14: Bezüglich der Haltbarkeit der beigefügten Batterien (Duracell): Es ist nicht zwingend erforderlich, sich direkt ein Akkupack oder sonst welche Ersatzbatterien zu kaufen. Ich spiele laut Statistik bereits 14h Titanfall. Batterieladezustand akutell mehr als 60%. Ich gehe daher von einer Mindest-Betriebszeit von etwa 20h aus. Aus meiner Erfahrung ist das etwa 3x länger als der PS4 Controller (Bzw will ich nicht ausschließen, dass mein PS4 Controller ein Montags-Model war. Denn im Vergleich zur PS3 war der AKKU bedeutend schneller leer).

***Update 29.04.2014: Die beigelegten Batterien haben vor einiger Zeit den Geist aufgegeben. Titanfall zeigte eine Gesamtspielzeit von 21 Stunden. Natürlich sind zwischen den Spielrunden 2-3 Minuten Pause wo der Controler Inaktiv in der Hand liegt. Nichts desto trotz ein guten Wert wenn man bedenkt, dass die Rumble Funktion des Joypad sehr stark und fast permanent aktiv ist.

------------------------------
Titanfall (persönlicher Geschmack & Empfinden):
Ich bin bereits 38 Jahre. Nach jahrelangem Spielen der Battlefield Reihe hätte ich nicht gedacht das mich ein Spieletitel in meinem alter noch dermaßen fesseln kann. Sicher... das Spielprinzip ist einfach gehalten und die Grafik-Engine nicht die neueste... Aber mal ganz ehrlich: Im Spiel ist der Ablauf so schnell das man nicht einmal die Zeit hat die Spieleumgebung genauer zu bestaunen (die im übrigen sehr schön ist). Von Framerraten Einbrüchen bisher auch keine Spur. Auch die Interne Auflösung von 792p welche letztendlich von der XB1 auf 1080p hochscaliert wird empfinde ich nicht als Nachteil. Das liegt aber auch daran das ich einen ausreichenden abstand zum TV habe und somit keine Kanten und Pixel zähle. HInzufügen zu diesem Thema will ich, dass meine Lebensabschnittsgefährtin, welche mir schon bei Battlefield 4 auf der PS4 Gesellschaft leistete, meinte, ohne das ich sich fragen musste, dass das Bild deutlich klarer und besser sei. Da sie sich weniger mit solchen Themen beschäftigt als ich, finde ich diese Wertung positiv.
Im Spiel selbst kommen neben den 12 Online Spielern, noch Computer gesteuerte Gegner vor. Im ersten Moment dachte ich: "Na Super, dumme Bots/KI's auf dem Schlachtfeld." Nichts desto trotz erfreut man sich trotzdem wenn man diese abschießt bzw taktisch mit einbindet(es gibt die Möglichkeit Bots via freigeschalteten Fähigkeit zu Hacken). So haben auch weniger gute Spieler ein Erfolgserlebnis was die motivation hoch hält.
Mal schauen was bei diesem Titel in Zukunft noch an Updates kommt, man darf gepannt sein.
Zuletzt möchte ich zwingend hinzufügen, dass auch nach mehrstündigem Onlinespielen es bisher nicht zu einem Verbindungsabruch kam. Für ein neues Spiel finde ich das mitlerweile sehr gelungen im Vergleich zu Battlefield 4 und Co.
Kleine Kritikpunkte habe ich jedoch: Ist das Spiel an sich sehr rasant, dauert es nach Rundenende "gefühlt" ewig bis die nächste Runde startet. Real etwa 2-3 Minuten, Gefühlt wie 5 Minuten. Diese Zeit kann aber sinnvoll mit der modifikation des Titans oder der Ausrüstung genutzt werden. Zusätzlich fehlt mir persönlich noch die möglichkeit Private Multiplayer Runden zu erstellen. Laut meinen Informationen wird diese Funktion mit zukünftigen DLC's nachgereicht.

***Update 25.03.2014:
-Ab und zu waren nun leichte Framerraten-Einbrüche bei sehr explosiven Schlachten mit viel Titanen zu erkennen. Da diese jedoch von der Dauer sehr kurz waren, hat mich das weniger gestört.
-Schade auch dass wenn man mit Freunden den Multiplayer spielt, diese nicht auf der Minikarte oder sonst irgendwie besonders gekennzeichnet sind. Abgesehen vom Chat, können hier leider keine taktischen Vorteile erzeugt werden.

***Update 29.04.2014:
Es wurde mittlerweile die Möglichkeit von privaten Matches hinzugefügt. Zur Zeit aber noch im Beta Status. Man hat dadurch nun die Möglichkeit im Clan Teammatches oder Trainings durchzuführen.
Nichts desto trotz wird das Spiel leider etwas Eintönig und das DLC lässt auf sich warten. Wenn Respawn mit dem DLC lediglich ein paar neue Karten nachschiebt, wird sich das Spiel bei mir im Wohnzimmer nicht mehr lange halten können.

------------------------------
Fazit:
Sie kennen mit sicherheit die aktuelle Werbung eines Autoherstellers:
18 % Der Deutschen mögen keine Oliven.
60 % Davon haben noch nie eine probiert.

Ich habe 30 jahrelang keine Oliven gegessen & und war jahrelang auf Sony's Playstation fixiert.
Heute stelle ich mir die ernsthafte Frage warum eigentlich? Daher bin ich froh, auch mal ein Stückweit nach links und rechts vom Weg geschaut zu haben.
Danke auch an Amazon und deren fleissigen Rezensionsschreiber die hier auch ihren Anteil zur Entscheidung beitrugen.

P.S.: Ich werde diese Rezension bei positiven oder negativen Erlebnisse mit der XB1 zukünftig Updaten.
2828 Kommentare| 263 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2014
Nachdem ich schon Erfahrungen (negative) mit der Xbox One sammeln durfte, habe ich mich doch durchgerungen und dieses Paket bestellt.
Bei meiner ersten Xbox One ging nach 3 Tagen der Kinect Sensor nicht mehr. Das Austauschmodell hatte einen sehr störenden Lüfter im Netzteil verbaut. Dieser lief immer auf Volllast und regelte nicht herunter. Also habe ich mich dazu entschlossen das Thema Konsole für einige Monate auf Eis zu legen.
Da ich ein risen Fan der Halo- und Gears-Reihe bin, war für mich klar ich bräuchte auch wieder eine Xbox. Da ja bekanntlich beiden Marken Eigentum von Microsoft sind. Kurz habe ich mit einer PS4 geliebäugelt und sie dann auch bei einem Bekannten von mir einmal ausprobiert. Mir persönlich sagt die PS4 leider nicht zu. Vielleicht als Zweitkonsole später einmal. Aber das ist mein rein persönlicher Geschmack.
Die "neue" Xbox One arbeitet extreme leise. Kein störendes Brummen oder Summen im Betrieb oder im Standby-Modus. Alle Spiele laufen reibungslos und sehen, dank Next-Gen-Grafikpower, richtig klasse aus. (COD:Ghosts im MP mal ausgenommen) Menüführung und Spracherkennung sind für mich State-of-the-Art. Da geht momentan nicht viel mehr. Das komplette Angebot im Xbox Store und die zahlreichen Dienst-Apps (Skype, Youtube,...) ist schon sehr gut und wird auch regelmäßig upgedated.
Zu Titanfall
Titanfall ist für mich das erste Next-Gen-Spiel. Da es einerseits auf altbewährte Mehrspielerkämpfe setzt, wie COD, anderseits aber gezielt mit den Mechs (im Titans genannt) das Spielgeschehen schon ziemlich auf den Kopf stellt. Jeder der jetzt sagt, "das ist ja wie Battlefield mit den Panzern und Helis und und und" dem sei gesagt. Nein es ist nicht wie Battlefield und es ist auch nicht wie COD. Da es ein enorm hohes Spieltempo ala Quake oder UT bietet, dass Ganze mit den Mechs richtig gut verfeinert und einen hingezimmerten Singleplayer-Part einfach weglässt. Finde ich saucool.
So jetzt zum Fazit.
Wer eine Konsole sucht die 1. verfügbar ist, 2. nicht zuviel zahlen will (PS4 für 599€???) und 3. die besten Exklusivtitel am Markt haben möchte, der sollte sich die Xbox One wirklich mal anschauen. Vorallem in Sachen Spielgefühl, Verarbeitung und Controllerhaptik sowie Grafikpower ist das Teil wirklich nur zu empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2014
Endlich habe ich mir auch eine Xbox One gekauft. Warum erst jetzt? Ganz einfach, weil es bis jetzt immer noch kaum interessante Spiele dafür gibt. Da es aber jetzt bald damit losgehen wird, dass gute Spiele rauskommen (wie immer wird alles in das Weihnachtsgeschäft gequetscht), habe ich sie mir bei dem großen, roten Elektrofachhandel mit den beiden großen "Ms" im Angebot gekauft.

Das spezielle Titanfall-Design der Verpackung ist nur um eine normale Xbox One-Verpackung geklebt und lässt sich leicht entfernen. Auch der eigentliche Karton lässt sich leicht öffnen.

Alles findet darin bequem Platz:

Netzteil, HDMI-Kabel, Kinect 2.0, Controller, kabelgebundenes Headset und selbstverständlich die Konsole.

Dazu kommt ein kleinwenig Papierkram, sowie mehrere Codekarten:
eine 14-tägige Gold-Testmitgliedschaft, eine 1-monatige Goldmitgliedschaft, sowie ein Code für Titanfall.

Die Konsole ist schnell aufgebaut. Das Einrichten ist auch sehr einfach gestaltet. Nicht erschrecken, sie braucht lange zum hochfahren, besonders beim ersten mal. Gleich zu Anfang gibt es ein größeres Update, das schon ein wenig länger lädt, aber immer noch in einem akzeptablen Rahmen ist. Danach habe ich die Codes eingelöst, was über Kinect problemlos via QR-Code funktioniert (wahlweise kann man den Code aber auch manuell eingeben). Gleich darauf habe ich auch die kostenlosen Games in den Download-Verlauf geschmissen (wenn man Goldmitglied ist, bekommt man 2 Games gratis pro Monat). Und dann hieß es wieder warten. Für den ersten Tag, sollte man schon ein wenig Zeit verplanen. Da haben aber die Konsole oder die Server keine Schuld. Die Spiele brauchen nun einmal mehr Speicher als damals und wenn man Internetleitungen noch aus Holz hat, dauert das eben.

In der Ladezeit habe ich mir die Menüs angesehen. Wer eine 360 oder Windows 8 zu Hause hat, weiß in etwa, wie die One funktioniert. Ich weiß, dass es viele gibt, die nichts von Win 8 halten, mich stört es aber nicht. An den Aufbau gewöhnt man sich relativ schnell. Auch die Sprachbefehle für Kinect funktionieren in den meisten Fällen. Zwischendurch, während ich auf die runterladenden Games wartete, installierte ich diverse Apps. Darunter auch den Blu-Ray-Player. Ich wollte testen, ob mein Laufwerk in Ordnung ist. Man hat da ja so einige Horrorstories zum Release der Konsole gehört. Aber bei mir ist alles in Ordnung.

Nun mal ein bisschen zur Hardware (ohne Technobabble): Die Xbox One kommt ziemlich groß daher. Dafür wirkt sie sehr robust und hochwertig und erinnert mich ein wenig an die originale Xbox (die 360 finde ich ein wenig "klapprig" (was nicht heißen soll, dass ich sie schlecht finde)). Sie wirkt wie aus einem Guss. Die Geräuschentwicklung der Xbox One ist sehr gering. Eigentlich hört man nur leise die Festplatte knistern, wenn was draufgeschrieben wird, und den Lüfter leise säuseln. Im Vergleich zu der ursprünglichen 360 (Flugzeugturbine), der 360 Slim und der PS3 Super Slim (laute Lesegeräusche beim lesen der Disks) ist sie quasi lautlos. Und das ändert sich nicht beim Spielen oder Filmegucken. Sie bleibt so leise, wie sie ist.

Performance: Bisher habe ich Titanfall, Max: The Curse of Brotherhood, Halo: Spartan Assault, Crimson Dragon, Guacamelee, Killer Instinct und Strike Suit Zero darauf gespielt. Allesamt laufen sie absolut flüssig und ohne zu ruckeln. Bis vielleicht auf Titanfall sind das natürlich keine Maßstäbe für die Leistung der One.

Bei Max: The Curse of Brotherhood habe ich einen Gamebreaker-Bug, wofür natürlich die Konsole nichts kann. Jedoch konnte ich hier erkennen, wie die Xbox One auf eingefrorene Spiele reagiert: Statt wie bei den alten Konsolen, wo sich die komplette Konsole aufgehangen hatte und man sie an der Power-Taste ausschalten musste, geht die Konsole wieder zurück auf die Startseite (also auf den "Desktop" der Konsole). Von dort aus kann man das Spiel dann neu starten. Das, sich ungesund anhörende, "KLONK" der 360, was sie im aufgehangenen Zustand macht, wenn man sie ausschaltet, gibt es nicht mehr.

Natürlich muss noch einiges an der Konsole getan werden. Viele Funktionen fehlen noch, sogar einige, die bei der Xbox 360 zum Standard gehören. So vermisse ich die Möglichkeit USB-Sticks zum Musik hören anzuschließen oder eine Mediacenter-Funktion. Allerdings tut sich was. Seit dem Release damals sind einige neue Funktionen dazugekommen. So kann man jetzt eine beliebige USB 3.0 externe Festplatte (mit mind. 256 GB Speicher) als Speichererweiterung anschließen. Viele kritisierten ja, dass man die interne Festplatte der Xbox One nicht auswechseln kann. Aber so ist es eigentlich viel besser, da man so theoretisch unendlich viel Festplattenspeicher haben kann.

Wer sich die Konsole kaufen sollte: Ganz klar Leute, die bereits gute Erfahrungen mit der Xbox 360 gesammtelt haben. In vielen Dingen fehlt da zwar noch was, es ist aber ganz klar der Nachfolger der 360. Explizit dieses Bundle ist vor allem für Shooter-Fans, insbesondere Call of Duty, interessant.

Fünf Sterne verdient die Xbox One eigentlich noch nicht. Da gibt es noch zu viele Baustellen. Viereinhalb Sterne von mir.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2014
Habe mir die Konsole hier bestellt im Bundle mit Titanfall. Das Gerät ist flüsterleise und alles funktionierte auf Anhieb ohne Probleme. Habe mittlerweile noch eine 1Tb große USB 3.0 Festplatte von Toshiba angeschlossen, diese funktioniert ebenfalls Tadelos. Der Controller ist noch liegt noch besser in der Hand als der,der Vorgänger Konsole,auch die Batterien halten sehr lange. Die Kinect Kamera ist auch der Hammer, und das "schnell und magische" anmelden funktioniert super. Die Konsole lässt sich auch problemlos per Sprache Steuern. Das Dashboard ist erst recht gewöhnungsbedürftig, aber nach einer kurzen Eingewöhnung doch recht gut und übersichtlich.Durch regelmäßige Updates werden dauernd zahlreiche Verbesserungen und Fehler behoben.Schade das die Konsole in der Presse so negativ und als Multimedia Gerät dargestellt wird, das angeblich deutlich schlechter ist als die Konkurrenz. Dem kann ich nur widersprechen,die Xbox One ist eine spitzen Konsole und ich kann diese nur empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2014
Obwohl ich dieses Produkt zurück senden musste, da defekt, funktioniert die "neue" tadellos...
Erst recht nach dem Oktober-Update hat die Konsole das Ziel erreicht und ist auf der Überholspur!
Kinect fasziniert mich einfach
Super Teil !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2014
Hallo,

ich habe dieses Bundle ausnahmsweise mal nicht bei Amazon gekauft, sondern im Media Markt Egelsbach. Die haben dort ein sehr gutes Bundle zusammen geschnürrt.

Bundle:

- XBOX One Titanfall Bundle 499€
- 2.ter Controller Gratis dazu
- Forza 5 oder Ryse für 29€ dazu

Ich habe also für das gesamt Paket 528€ bezahlt. Rechnet sich man die Einzelpreise, kommt die XBOX ONE sogar auf unter 400€. Toller Preis!!!

Ich besitze schon seit Release eine PS 4, da diese aufgrund Spielemangel (Infamous hab ich noch nie gemocht) verstaubt und die XBOX ONE im Bundle günstig schien, musste sie her.

In dieser Rezension gehe ich bewusst nicht auf die Unterschiede zur PS 4 ein. Ich habe schon immer die Konsolen von Sony und Microsoft besessen. Egal ob Ur-XBOX und Playstation 2, XBOX 360 oder PS 3 und wie jetzt PS 4 und XBOX ONE. Ich bin definitiv KEIN FANBOY!!! Ich verstehe auch nicht, wie man "Fan" von einem Elektroartikel sein kann.

Die XBOX ONE ist sehr gut verarbeitet, hier gibt es nichts zu meckern. Der Controller liegt super in der Hand und man hat das Gefühl, man kann es aus dem Fenster schmeißen und gleich damit weiterzocken. Die Verarbeitung liegt beim Controller sogar über der der XBOX 360.....und die war schon TOP!!!

Das User Interface ist gewöhnungsbedürftig, aber man lernt es sehr schnell. Jedoch würde ich Microsoft zu folgendem Motto raten: "Weniger ist mehr". Ja - es wirkt teils überladen und Ja - man weiß am Anfang garnicht was man machen soll. Hier werden hoffentlich die kommenden Firmware Updates abhilfe schaffen.

Da die XBOX ONE mittlerweile als 720p Konsole verschrien ist, war ich sehr gespannt auf die Grafik. Und siehe da - Forza 5 sieht fantastisch aus, Titanfall ebenso. Zusätzlich habe ich noch Ryse von einem Freund bekommen, sieht bombastisch aus!!! Ich zocke auf einem 55 Zöller und sehe der Konsole die angeblich schlechte Grafik NICHT an. Ich gehöre aber auch nicht zu den Menschen die jeden Pixel persönlich kennen und Namen vergeben.

Das Thema Kinect kann ich schnell abhaken - angeschlossen, ausprobiert, Sprachbefehlen funktionieren gut, abgestöpselt und wieder in die Verpackung gesteckt. Ich mochte Kinect zu XBOX 360 Zeiten nicht uns jetzt auch nicht. Aber jeder soll da selber entscheiden. Ich habe keine NSA Paranoia, aber sehe keinen echten Mehrwert. Vielleicht ändert sich das in Zukunft, wenn die Spiele besser mit Kinect interagieren.

Fazit:

Beide Next-Gen Konsolen haben ihre Vor- und Nachteile. Durch diverse Bundles liegt die XBOX ONE als Konsole zum Teil unter den 399€ der PS 4. Wer nicht beide Konsolen zu Hause stehen haben möchte, muss selber entscheiden, welche er möchte. Die Core Gamer jedoch, werden wohl früher oder später beide zu Hause haben.
77 Kommentare| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2014
Ich bin eigentlich ein Playstation Spieler, deshalb hatte ich mir auch die PS4 zum Release geholt. Diese lief auch einwandfrei und überzeugte durch reine Power in allen Bereichen! Die Menüs flutschten nur so und auch die Ladezeiten der (meisten) Spiele waren schön kurz. Allerdings fing meine Konsole nach 3 Monaten das "spinnen" an. Wenn sie längere Zeit ausgeschalten war, hing sie sich jedes Mal beim Hochfahren auf (Blue light of death). Wenn ich sie dann vom Strom trennte und neustartete, lief wieder alles ohne Probleme. Somit hat mich dieses Problem erstmal nicht weiter gestört. Allerdings verschlimmerte sich das Problem, so dass aus einmal Neustarten bald 10x Neustarten wurde. Das nervte dann doch und ich setzte mich mit Sony in Verbindung. Die Ps4 wurde innerhalb weniger Tage abgeholt und eingeschickt. Nach kurzer Zeit erhielt ich Nachricht, dass der Fehler nicht festgestellt werden konnte und die Konsole deshalb wieder zurückgeschickt werde. Ich wunderte mich, fand aber bald den Grund dafür, dass Sony den Fehler nicht finden konnte. Ich hatte vor dem EInschicken die Konsole komplett zurückgesetzt und alle Speicherstände gelöscht. Dies behob auch das Problem...allerdings nicht für lange. Nach einem weitern Monat traten die Probleme erneut auf. Da ich nicht jedes Mal meine PS4 komplett zurücksetzten und alle Spielstände löschen wollte, wendete ich mich an Amazon und reklamierte die PS4. Amazon sagte mir, dass ein Austausch derzeit aufgrund der nicht vorhandenen Austauschmodelle nicht möglich sei. Ich könne die PS4 jedoch zurückschicken und erhalte den vollen Kaufpreis zurück! Klasse! Diesen Service nahm ich dankend an.

Nun saß ich jedoch da, ohne Next Gen Konsole. Ich nahm mir vor zu warten, bis die PS4 ihre Kinderkrankheiten verloren hätte. Dann wollte ich mir wieder eine zulegen, da sie bis auf die Verarbeitungsschwächen echt klasse war.

Allerdings, nun ja, der Releasetermin von Watch Dogs näherte sich rasant und dieses Spiel wollte ich unbedingt spielen (ja Freak ;) also setzte ich mich mit der Xbox One näher auseinander. Und da ich auch Titanfall klasse finde, entschied ich mich für das relativ günstige Titanfall-Bundle.

Zuerst ist das Menü der Xbox relativ gewöhnungsbedürftig, es ähnelt Windows 8 mit all seinen Kacheln. Allerdings kommt man schnell rein und mittlerweile finde ich es sogar fast besser, als das Menü der PS4. Aber eigentlich ist mir egal wie das Menü aussieht, hauptsache die Leistung passt.

Mit der Leistung ist es momentan bei der Xbox noch so eine Sache. Auch wenn ich versuche sie mir schön zu reden, die PS4 war deutlich leistungstärker. Bei der Xbox sind manche Ladezeiten schon etwas zu lang. Und viele Spiele laufen eben nicht in 1080. Allerdings fällt einem dieser Unterschied meistens nicht auf, wenn man keinen direkten Vergleich hat.

Was mich sehr positiv überrascht hat, ist Kinect. Wäre dies bei der Xbox nicht dabei gewesen, so hätte ich es mir sicher nicht gekauft. Aber da es nun mal dabei war, probierte ich es einmal aus. Die Gestensteuerung, die Sprachbefehle, die Gesichtserkennung...alles klappt überraschend gut. Auch skypen damit macht richtig spass! Allerdings ist das einzige Spiel, welches Kinect richtig nutzt (Kinect Sports) nicht wirklich lange motivierend. Es handelt sich dabei eher um eine Demo, was KInect alles könnte.

So, bevor ich jetzt noch weiter einen Roman schreibe, vergleiche ich noch kurz einige Bereiche der beiden Konsolen direkt:

Grafik:
Wie gesagt liegt hier die PS4 noch klar vorne, allerdings hört man von Microsoft, dass mit Einführung von DirectX 12 die Leistung der Xbox deutlich gesteigert werden könne. Hier kann man nur abwarten. Allerdings empfinde ich den Grafikunterschied zwischen den beiden Konsolen bisher nicht als störend (und ich bin ein Grafikfetischist ^^)

Verarbeitung / Aussehen Konsole:

Ich muss sagen, dass mir die Xbox deutlich besser gefällt als die PS4. Und das, obwohl die Xbox viel größer und wuchtiger daherkommt. Die verwendeten Materialien wirken einfach hochwertiger als bei der PS4. Außerdem gefällt mir der VHS-Rekorder-Look ^^. Schade ist aber, dass man die One im Vergleich zur Ps4 nicht hochkante betreiben kann. Von der Geräuschentwicklung nehmen sich beide Konsolen nicht viel. Ich glaube die PS4 war ein biiisschen leiser. Aber die Xbox hört man eigentlich auch nicht

Kontroller:

Jaja, der liebe Kontroller. Hier scheiden sich ja die Geister der beiden Fanlager. Wie gesagt habe ich bisher nur Playstations besessen. Daher bin ich diese Controllerform wohl eher gewohnt. Der Ps4 Controller ist meiner Meinung nach perfekt. Der PS3 Kontroller wurde in allen Belangen sinnvoll verbessert, so dass der Controller nun perfekt in der Hand liegt (Druckpunkte, Wölbung der Schultertasten nach innen...). Allerdings sind die Joysticks mangelhaft verarbeitet (zumindest die erste Serie). Schon nach kurzer Zeit wurde das Gummi weich und rieb sich ab. Dieses Problem haben wohl mehrere. Der PS4 Controller hat auch ein Touchpad. Dieses ist bisher relativ sinnlos. Lediglich Infamous nutzte dies etwas.
Beim Xbox Controller muss ich bemängeln, dass er für große Hände irgendwie zu klein ist. Außerdem gefallen mir die Druckpunkte nicht so. Was richtig cool ist, ist das zusätzliche Rumble-Feature IN den Schultertasten! Vor allem bei Forza ist das richtig gut umgesetzt. Was ich wieder nicht so toll finde, ist, dass meine Fingerspitzen beim Drücken der Schultertasten den Controller selbst berühren. An dieser Stelle ist der Controller etwas scharfkantig meiner Meinung nach. Das könnte man vll noch "entschärfen". Die Joysticks finde ich im Vergleich zur PS4 besser. Sie sind viel griffiger.
Ach ja, die Xbox Controller haben nur Batterien. Allerdings kann man den Akku für 20 Euro nachkaufen. Bisher muss ich allerdings sagen, dass die Batterien echt lange halten! Das hätte ich nicht gedacht. Ich besitze die One jetzt einen Monat und die Batterien sind bei mittelmäßiger Nutzung noch 3/4 voll!

Fazit:

Alles in allem habe ich mich nun mit der Xbox angefreundet! Nach den Problemen mit der Ps4 habe ich das Vertrauen in die erste PS4 Generation verloren. Ich denke jedoch, dass ich mir, sobald die Ps4 deutlich günstiger ist, diese auch noch zulegen werde (vor allem wegen Uncharted). Wer zwischen beiden Konsolen schwankt, dem steht eine wirklich schwere Entscheidung bevor. Vor allem, da Microsoft die One derzeit stetig mit Updates verbessert, so dass der Unterschied in einigen Monaten nicht mehr ganz so groß sein dürfte. Die One ist die bessere Multimedia Konsole mit etwas geringerer Grafikpower. Die PS4 ist derzeit noch die Referenz in Sachen Power. Aber wie gesagt, es ist schwer sich zu entscheiden und am Ende muss jeder selbst wissen, was er lieber mag. Beide Konsolen haben ihre Vor- und Nachteile.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2014
Ich kann mich nicht beschweren, finde die x1 klasse und sehr benutzerfreundlich.
War anfangs etwas skeptisch doch das hat sich schnell gelegt. Design ist sehr schön und auch sehr gut verarbeitet. Sprachsteuerung funktioniert auch gut, die Bewegungssteuerung ist auch nach einer kurzen gewöhnungsphase schnell erlernt. Das Spiel Titanfall ist echt gut und grafisch echt nicht schlecht.
Ich kann die x1 jedem empfehlen der eine Entertainment Konsole zuhause haben will.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2014
Die Konsole kam sehr schnell und ohne Beschädigung bei mir an (sowohl an der Konsole selbst wie am Karton waren keine Spuren von schlechten Umgang mit dem treuen Stück zu sehen)

Die Instillation ging fix sowie das anschließen und das Spiel ist sehr interessant und gut gemacht. Die Grafik hat sich sehr verbessert und sehr schon anzusehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 6 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken