Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
13
4,2 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:6,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 16. März 2013
"Mein Leben für dich" ist ein romantischer Jugendroman, in dem es um die 17-jährige Hotelerbin Mia geht, die einen Bodyguard an ihre Seite gestellt bekommt, der ihr gar nicht gefällt. Zumindest am Anfang...

Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen, sie formuliert hier wortreich und jugendgerecht, zaubert zwei sehr authentische junge Leute in den Mittelpunkt ihrer Geschichte und beschreibt deren Emotionen sehr echt und nachvollziehbar. Der Leser hat das Gefühl, mit im Geschehen zu sein.

Doch jetzt kommt mein großes ABER:

Wer Simone Elkeles "Du oder das ganze Leben" (und die beiden Folgeromane) kennt, dem wird dieser Roman seltsam bekannt vorkommen. Und zwar nicht nur die Handlung, sondern auch der Schreibstil. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Perspektive von Mia und Simon in der Ich-Form im Präsens geschrieben.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich ähnlich, der Hintergrund der Protagonisten ist ähnlich: Er sieht gut aus, ist in einer Gang und kommt aus der untersten Schicht während Sie eine kleine Diva aus reichem Haus ist.

Das alles kenne ich schon, was ja nicht schlimm ist, jedoch kenne ich es auch leider besser. Denn an Elkeles Romane reicht dieser nicht heran. Ich fand ihn gerade in der Mitte manchmal langatmig, die Liebesgeschichte braucht zu lang um in Fahrt zu kommen und den Gangster habe ich Simon nicht wirklich abgekauft. Gut, Elkeles Romane spielen in den USA, da mischen noch die harten Gangs mit, da gibt es immer noch große gesellschaftliche Grenzen und Unterschiede zwischen Latinos, Afroamerikanern und den "Weißen" - das Thema ist brisanter, prickelnder, spannender. Da kann Deutschlands Version nicht ganz mithalten.

Das Finale war absolut vorhersehbar, genauso wie die Geschichte um den ominösen Schauspieler Kai, die ich sehr konstruiert fand. Die Personen um die Protagonisten herum wirken leider blass und unecht, sie werden von der Autorin nicht näher beschrieben und bleiben zu sehr im Hintergrund.
Der Schluss ist dramatisch und fesselt, wobei ich da Simons Bruder ziemlich dämlich und total daneben finde, doch lest selbst. Ich will hier vom Schluss nichts verraten, jedoch finde ich ihn unrealistisch und vor allem unlogisch. Und obwohl er mich nicht kalt lässt und schon gefesselt hat, hat er auch einen faden Beigeschmack, weil er so überzogen dargestellt ist.

Wer Elkeles Romane nicht kennt, der wird hier gut unterhalten. Alle anderen werden sich fragen, warum die Autorin mit ihrer tollen Gabe keine eigene Idee zu Papier gebracht hat.
Schade, denn immer wieder hat sie mich hier sehr wohl gefesselt und begeistert.

Wem dieser Roman gut gefällt oder wer gerne einen noch prickelnderen Roman mit einer noch intensiveren und schöneren Liebesgeschichte lesen möchte, dem lege ich außerdem Sarah Dessen und vor allem Antje Babendererdes wunderschöne jugendgerechte und sensibel geschriebene Romane ans Herz.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2013
Darum geht's:

Um seinen jüngeren Bruder Simon nicht tiefer in seine eigenen kriminellen Geschäfte hineinzuziehen,
geht Ben für ihn ins Gefängnis, als Simon beim Autoknacken erwischt wird.
Dafür erwartet er von Simon, dass dieser sich einen legalen Job besorgt und durch Zufall findet Simon wenig später als Bodyguard von Mia Falkenstein wieder.
Mia ist die Tochter eines reichen Hotelbesitzers und hat vor, nachdem sie ihren letzten Bodyguard weggeekelt hat, sich als Society-Sternchen einen Namen zu machen.
Klar, dass zwischen den beiden die Funken fliegen.
Doch dann tauchen Bens "Freunde" auf und fordern von Simon dessen Nachfolge anzutreten...

Meine Meinung:

Natürlich ist schnell klar, wer wen liebt, aber trotzdem sind die Dialoge witzig und nie langweilig.
Man liest aus der Sicht von Mia und Simon, was sehr gut zum Verständnis der Geschichte ist.
Ich musste weiterlesen, keine Chance irgendetwas anderes zu machen!
Man fiebert richtig mit und hofft, dass alles gut wird.
Am Ende jedoch schwächelte das Buch etwas.
Trotzdem ein sehr gelungener Roman und auf jeden Fall lesenswert!!!

Mein Fazit:

Witzige Dialoge, süße Lovestory;
am Ende etwas schwächer ("nur" noch gute 4 Sterne)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2013
Simon hat einen Autodiebstahl verbockt, jetzt sitzt sein Bruder Ben seinetwegen im Knast und der Gangchef Rick ist stinksauer auf ihn.
Simon wünscht sich nichts mehr, als eine zweite Chance zu bekommen, denn er sehnt sich nach Anerkennung in der Clique. Doch alles kommt anders. Simon muss dringend an Geld kommen und landet eher unbeabsichtigt bei einem Job, der ihm nicht nur Kohle einbringt, sondern auch eine Menge Gefühlschaos.
Denn jetzt hat er es plötzlich mit Mia zu tun. Und Mia ist nicht nur stinkreich und verwöhnt, sondern auch unglaublich süß und so ganz anders, als die Mädchen, mit denen Simon bisher zu tun hatte ...

Es wird abwechselnd aus der Sicht beider Protagonisten erzählt. Wie auch bei „Wenn auch nur für einen Tag“ kombiniert Annette Moser Lovesory und Crime und schafft so einen aufwühlenden Roman, bei dem es schwerfällt, mittendrin aufzuhören. Man muss unbedingt noch das nächste Kapitel lesen, dann noch eins und dann noch eins ... Und schon hat man die gut 400 Seiten durch – mit Herzklopfen und einer Menge Gefühle im Bauch!
Ein toll gelungenes Buch! Die Autorin versteht es ganz einfach, mit ihrem Schreibstil und ihren Charakteren zu fesseln!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2014
Meine Meinung:

Annette Moser hat mit "Mein Leben für dich" eine schöne Liebesgeschichte für zwischen durchgeschrieben. Der Schreibstil ist sehr schön und dadurch konnte man die Geschichte schnell und gut weglesen.Die Geschichte wird aus der Sicht von Mia und der Sicht von Simon erzählt. Das macht das Ganze gleich etwas interessanter.
Der Inhalt ist jetzt nichts neues Reiches verwöhnter Mädchen lernt einen Gang Jungen kennen und verliebt sich in ihn.
Es waren jetzt keine großen Überraschungen dabei aber es war schön an der zarten Liebe der beiden teilhaben zu können.

Fazit:

Es wird nicht mein letztes Buch von Annette Moser gewesen sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2013
Dieses Buch hat einfach klasse!
Ein bisschen erinnert mich das ein wenig an die Bücher von Simone Elkeles. (Du oder das ganze Leben ect.)
Es ist immer wieder abwechselnd aus der Sicht der beiden Turteltauben geschrieben. Was ich an dem ganzen mag,ist dass man immer denkt,man könne vorausschauen,was passiert. Man alson denkt "ach der macht jetzt sowiso dies und das" aber die Story sich dann nochmal komplett wendet und einen mega überrascht!
Mehr muss man dazu nicht sagen. Toller Schreibstil und an den richtigen Momenten ein bisschen unlogisch, zugleich romantisch, ein Komkurenztyp,der einem mit der Zeit immer unsympathischer wird - so soll das sein!!

1A! Kann ich nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2013
Ein Buch zum Träumen, Mitfiebern und Verlieben!

Mich hat der Titel ein bisschen an die "Du oder ..."-Bücher von Simone Elkeles erinnert. Aber was ich hier besonders gut fand: Die Story spielt in Deutschland (Hamburg, wie auch der Vorgängertitel der Autorin) und es braucht keine Latino-Bandenkriege, um Dramatik zu schaffen. Dadurch wird die Handlung meiner Meinung nach noch nachvollziehbarer, auch wenn das Schicksal bei Mia und Simon (die beiden Protagonisten) natürlich auch ziemlich heftig zuschlägt. Aber das gehört bei diesem Genre wohl dazu und macht den Reiz wahrscheinlich sogar aus.

Annette Moser schreibt sehr authentisch und trifft den Ton ihrer Figuren hundertprozentig, sodass man oft gar nicht das Gefühl hat, die Geschichte bloß auf dem Papier zu lesen, sondern sie live mitzubekommen. Toll gelungen!
Jugendliche und Erwachsene, die Liebesromane mit etwas Kitsch und Crime suchen, werden hier auf ihre Kosten kommen.
Ich schätze, der Roman ist ein Einzeltitel. Wobei eine Fortsetzung möglich wäre (evtl. eine Geschichte aus der Sicht von Ben, dem Bruder des Protagonisten Simon).
Man darf also gespannt sein ...
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2013
Mich hat die Story total interessiert, vor allem wegen Simons Gangmitgliedschaft hat sie mich an Simone Elkele's "Du oder das ganze Leben" erinnert. Aber irgendwie war sie dann doch total anders, was mich in diesem Fall doch sehr gestört hat!

Den Schreibstil mochte ich, ich konnte echt nicht aufhören zu lesen (bis zu den letzten paar Seiten, da musste ich es wegen Kitsch-Alarm abbrechen!), aber sonst...
Die Figuren wirken total unglaubwürdig, wieso will dieser total alte Kai was von einer 17-Jährigen? Und Simon ist zwar in einer Gang, aber nicht so wirklich, jedes Mal hat er total die Skrupel und zum Schluss macht es ihm auch nicht viel, dass er raus ist. Ein richtig abgebrühter Mann ist er einfach nicht, eher ein kleiner Junge.
Außerdem mochte ich die Szenenwahl nicht wirklich, also was die Figuren so gemacht haben im Buch, das war alles ein bisschen komisch. Zudem hätte ich mir die Dialoge vieeeel bissiger vorgestellt, aber na ja.
Zum Schluss wurde es dann so kitschig, dass ich es nicht mehr fertig gelesen habe. Gut, ich bin 18, und ja ich lese viel lieber noch Jugendromane als Erwachsenenbücher, aber wenn ein "knallhartes" Gangmitglied ein Mädchen nach eigener Aussage schon liebt, bevor sie sich jemals richtig näher gekommen sind, dann ist das einfach Kitsch und nicht mehr realistisch.

Also, das Buch war vielversprechend, bis kurz vor Schluss mochte ich es auch einigermaßen, aber das Ende hat enttäuscht, und insgesamt war's dann einfach nicht so der Börner ;) Vielleicht auch eher was für Jüngere, die stört der Kitsch am Schluss evtl nicht, ich war da früher nicht anders! ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2013
Ich habe geweint, gelacht, geweint, geflucht, gelitten, geträumt, geliebt, gestritten, gestriezt, geflirtet, geweint, geheult, geschnieft, geseufzt und zum Ende wieder ganz viel geliebt.

So die Rezi ist zu ende! :P

Nein natürlich nicht, ich wollte meine Meinung zum Buch nur mal kurz fassen und ich glaube das diese Auflistung von Wörtern, es ganz gut trifft. Dieses Buch hat mich, so unscheinbar es sein mag, emotional völlig fertig gemacht.

Ich weiß nicht wieso, aber es hat einen ganz fiesen Nerv bei mir getroffen und mich eiskalt erwischt. Wieso genau? Keine Ahnung aber ich weiß nur, dass ich dieses Buch liebe. Es fängt sehr einfach und fast schon kindlich an, wir haben so unterschiedliche Charaktere und beide sind so große Kindsköpfe... schlimm. Aber dann nach und nach wird dieses Buch so romantisch, emotional, teilweise auch etwas tiefgründig und riss mich vollkommen mit sich.

Die Geschichte an sich, ist eigentlich banal und nicht wirklich ein Highlight, hat mich von Anfang an an den Film "Bodyguard" erinnert, nur dass hier die Protas ne ganze Ecke jünger sind. Im Grunde ist die Story auch wieder recht einfach erzählt und man bräuchte auch nicht so viele Seiten, trotzdem möchte ich nicht eine einzige davon missen. Trotzdem, was macht dieses Buch dann aus?

Es sind einfach die Protagonisten. Diese beiden sturen und trotzdem so liebenswerten jungen Menschen haben mich einfach verzaubert. Sie lieben sich im Grunde von Anfang an. Sie sagen es sich aber nicht, machen sich das Leben unnötig schwer und Mia versucht sich ab zu lenken in dem sie einem kleinen Traum hinterher läuft. Alles in allem habe ich manchmal mit dem Kopf geschüttelt oder wollte Simon und Mia mal kräftig schütteln.

Mia scheint das typische reiche, prominente Mädchen zu sein. Eine Giftzicke, und total egoistisch. Ist sie aber nicht, denn im Grunde sucht sie noch nach ihrem Ich, nach ihrer Berufung und weiß noch nicht wirklich was sie mal machen möchte. Zudem ist sie ein sehr süßes und lebenslustiges Mädchen, dass man einfach gern haben muss.

Und Simon ist der typische Badboy. Er lungert mal hier und mal da rum, hat keinen Job, lauter krumme Dinger am Laufen und gehört einer Gang an. Er ist nicht der typische Schwiegersohn und trotzdem ist er in den Tiefen seines Herzens von Grund auf ehrlich und lieb. Er ist einfach nur zum Knutschen und ich habe keine Sekunde an ihm gezweifelt.

Wenn Mia und Simon die Geschichte tragen, was macht dann der Schreibstil? Der ist unkompliziert und hat mich sehr an das erste Buch von Annette Moser erinnert, dass mir aber nicht so gut gefallen hat, wie dieses hier. Bei "Mein Leben für dich" hat sie noch einmal eine Schippe drauf gelegt und zeigte mir, dass sie wirklich eine große Geschichtenerzählerin ist. Ich hatte ständig das Gefühl in dieser Geschichte mitten drin zu sein, das Leben von Simon und Mia als stille Beobachterin miterleben zu dürfen. Annette Moser schreibt über und für Jugendliche. Sie schnappt das auf, was wirklich gelesen werden will und verpackt es in große Geschichten mit Herz, Spannung und Liebe.

FAZIT:
FÜNF VON FÜNF VOLLEN PUNKTEN!!!!!!
MEHR MUSS ICH HIER NICHT MEHR SAGEN!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2015
das ist mein absolutes lieblingsbuch ich liebe es ich hab es schon 3 mal durch und habe es gerade noch ein 4. mal angefangen.
Allen Personen denen ich es vorgestellt,empfohlen .... habe waren begeistert bis jetzt
Es ist sehr süß und romantisch aber auch lustig vorallem die Beziehung zwischen den beiden Hauptpersonen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2013
Ein super Buch, was an keiner Stelle langweilig wird, man es deshalb nur schwer aus der Hand legen kann.
An einigen Stellen war es recht vorhersehbar, was dem Lesevergnügen aber nicht im Weg stand.
Von mir also 5 Sterne......
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)