Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
227
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. März 2014
Auf den ersten Blick wirkt Dupree Williams wie ein typischer Footballer. Schlicht im Gemüt, protzig im Aussehen und unverschämt Frauen gegenüber. Doch in dem jungen Sportler steckt viel mehr, als der erste Blick auf ihn erahnen lässt. Das begreift auch Sarah Matthews, die eigentlich einen ziemlich schlechten Eindruck von Dupree hat. Doch ob sie nun will oder nicht – sie muss über Dupree einen Artikel schreiben. Denn Sarah arbeitet für die New Yorker Brustkrebs Hilfe und Dupree ist deren Aushänge-Schild. Wieso genau der Footballer sich dafür bereit erklärt hat, kann Sarah sich auch nicht erklären.

Doch nachdem Sarah ein wenig Zeit mit dem manchmal linkisch wirkenden Dupree verbringt, erkennt sie in ihm einen sehr sanftmütigen, klugen und bescheidenen Menschen. Jemand, der wirklich Herz hat und einfühlsam ist. Dabei hat Dupree das Gefühl von seinen Mitmenschen und Freunden nicht ernst genommen zu werden. Und die Frauen seiner Mitspieler halten ihn alle nur für süss und sind regelrecht vernarrt ihn. Was vermutlich auch daran liegt, dass Dupree sich sehr gerne als ‘Babysitter’ und ‘Spielkamerad’ für die Brut seiner Freunde ‘mißbrauchen’ lässt. Tatsache ist jedoch, dass Dupree ein gutes Gespür für Kinder hat. Und dank seiner eigenen schweren und einengenden Kindheit und Jugend, kann er gut mit Kindern umgehen.

Wie Dupree stammt Sarah ursprünglich aus dem Süden. Doch während Dupree und seine Familie schon früh vom Vater im Stich gelassen wurden, kommt Sarah aus geordneten Familienverhältnissen und hat ein wunderbares Verhältnis zu ihrer Familie. Doch auch in ihrer Vergangenheit gibt es einen dunklen Punkt, der sie oft quält und vor allem in Beziehungen zu Männern extrem belastend für die attraktive Frau ist. Sarah ist eine sehr angenehme und sympathische Protagonistin, die mir durch ihre stille und würdevolle Art sehr gut gefallen hat.

Duprees Geschichte ist süss – um nicht zu sagen zuckersüss und es besteht ernsthaft Gefahr sich dabei Karies einzufangen. Doch niemand schafft es so gekonnt und elequent Kitsch und Popcornkino zu Papier zu bringen und es dabei auch noch lesbar zu schreiben wie Poppy J. Anderson. Ich bin wahrlich keine Freundin von klischeebehafteten Geschichten und Plots. Oder von zu ‘süssen’ Helden. Und auch wenn die Geschichte – natürlich – zu einem vorhersehbaren Ende kommt, war es sehr berührend zu lesen wie Sarah und Dupree sich finden.

Anders als Julian oder Brian, ist Dupree kein ‘Macher’! Er ist der liebenswerte und liebenswürdige Dupree, aus dem im Grunde niemand schlau wird. Denn Dupree hat sich nie wirklich in seinem Star-Image verloren und ist eigentlich sehr bodenständig geblieben. Leider schleppt er da einen kleinen Frauen-Komplex mit sich herum. Doch dann rauscht Sarah in sein Leben und er fühlt sich sofort zu ihr hingezogen, auch wenn er keine Ahnung hat wie er die Schöne erobern soll.

Doch ‘Gut Ding, braucht Weil …’ – und so erobert schliesslich auch Dupree seine Herzdame. Während des Lesens hatte ich immer rosa Konfetti vor Augen und den Geruch von Vanille in der Nase. Süss eben. ;) Doch das Buch ist jetzt nicht nur eine süsse Liebesgeschichte, denn die Autorin nimmt sich auch eines sehr ernsten Themas an: Brustkrebs. Und ich fand es toll wie sie Sarahs Empfindungen zu Papier gebracht hat. Aber auch die Gedanken der Männer von Betroffenen. Das fand ich sehr berührend.

Vielen Dank für Duprees Geschichte, die so ganz anders als erwartet ausgefallen ist und mir einige schöne Lesestunden beschert hat.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2014
Dupree Williams ist wohl der Titans-Liebling der LeserInnen, denn der herzensgute Footballer erobert die Herzen im Sturm.

Als riesiger, dunkelhäutiger Footballspieler ist Dupree zumindest rein äußerlich nicht das, was man mit dem Wort liebreizend oder herzensgut verbindet und doch ist dieser Mann ein Engel. Seine Schüchternheit legt ihm leider bei Frauen Steine in den Weg, denn er traut sich nicht einmal sie anzusprechen - und womit spricht man überhaupt mit einer Frau? Nach einem ziemlich miesen Ratschlag seines Teamkollegen Blake vergrault er auch noch die netteste Frau. Dass er eben diese allerdings wenige Woche später wieder trifft ist ein Schock und Dupree würde am liebsten vor Scham im Boden versinken. Auch Sarah kann nicht glauben, dass sie nach der plumpen Anmache des Mannes aus der Bar jemals wieder mit diesem zusammentreffen würde, doch dann steht sie dank ihrer Arbeit für die Krebshilfe wieder diesem Ekel gegenüber - unfassbar. Kann Dupree den falschen ersten Eindruck wieder kitten und der schönen Sarah sein wirkliches Ich zeigen?

Dieses Buch bietet sowohl die langersehnte Geschichte zu Dupree, als auch ein paar anfängliche Zweifel darüber, ob diese Geschichte mit den anderen mithalten kann. Doch schnell zeigt die Autorin, Poppy J. Anderson, wieder einmal ihr Können und wandelt das Kennenlernen zweier recht schüchterner und ruhiger Personen zu einem wahren Abenteuer und Herzklopfen-Marathon. Es ist unglaublich wie süß - und ja, das ist das richtige Wort - die beiden zusammen sind. Es ist der Kampf gegen anfängliche, falsche erste Eindrücke und gegen Schüchternheit. Zugleich bietet die Autorin wieder ein sehr ernstes Thema, denn es geht nicht nur am Rande um die Krebshilfe. Es geht vielmehr um Sarahs Geschichte, die eben dies beinhaltet. Persönliche Erfahrungen, Empfindungen und Probleme, die gemeinsam mit dem starken, einschüchternd wirkenden Dupree ausgestanden werden müssen.

Eine Liebesgeschichte die so viel unschuldiger ist, als das bisher dagewesene. Aber genau so musste diese Geschichte erzählt werden. Langsam, zaghaft und unglaublich süß. So dass sich die Liebe zwischen Sarah und Dupree entwickeln kann.

Ohne mich noch mehrfach zu wiederholen, werde ich dieses Fazit wohl nicht fortführen können. Also bringe ich es einfach auf den Punkt: Dupree und Sarah, es kommt zusammen was zusammen gehört!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2015
Inhalt:
Dupree Williams wird aufgrund seiner äußeren Erscheinung oft für einen knallharten Kerl gehalten, was er auf dem Footballfeld auch ist, in seinem Inneren sieht es allerdings ganz anders aus. Denn eigentlich ist er ein schüchterner und lieber Riese, der aufgrund eines Vorfalls im College was Frauen angeht sehr verunsichert ist.
Sarah Matthews arbeitet für die New Yorker Brustkrebshilfe und soll einen Bericht über Dupree schreiben, welcher ein ehrenamtlicher Werbepartner ebendieser ist. Allerdings hat Dupree bei ihrem ersten Aufeinandertreffen alles andere als einen guten Eindruck bei Sarah hinterlassen, ob sich der wohl nochmal korrigieren lässt?

Meinung:
Es ist immer das Gleiche mit Poppys Büchern: kaum hat man eines angefangen, ist man auch schon wieder durch und merkt dabei nicht mal wie die Zeit vergeht bzw. wundert sich irgendwann, wann es wohl so spät geworden ist.
„Knallharte Schale – zuckersüßer Kerl“ war für mich da keine Ausnahme, ganz im Gegenteil – es war ein echtes Paradebeispiel! Und ich habe mich beim Lesen die ganze Zeit über irgendwie warm und kuschelig gefühlt :-)

Kennengelernt haben sich Dupree und Sarah schon im vorangegangen Band „Verbotene Küsse in der Halbzeit“. Dieses Treffen ist beiden eher unangenehm in Erinnerung geblieben (Tja Dupree, wieso hörst du auch ausgerechnet auf Blake?).
Auch wenn sie rein äußerlich nicht unterschiedlicher sein könnten, passen sie perfekt zusammen, was mal wieder beweist wie unwichtig Äußerlichkeiten sind, auch wenn Dupree das zunächst nicht glauben konnte.

Dupree hatte es als Jugendlicher nicht leicht, wurde von seinen Mitschülern gehänselt und kümmerte sich trotzdem rührend um seine Familie, als sein Vater diese verlassen hatte. Deshalb sind er und seine fünf jüngeren Geschwister auch in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen. Gleich die ersten Zeilen des Buches rühren einen zutiefst:
„Schwarze Jungen, die in Alabama aufwachsen, fünf jüngere Geschwister haben und sich kaum an den Vater erinnern können, der mit einer Flasche Jack Daniels und der siebzehnjährigen Nachbarstochter auf dem Beifahrersitz abhaut, während die hochschwangere Ehefrau den Küchenboden putzt, haben nur eine Möglichkeit, diesem Elend zu entkommen. Football.“
Und er hat es geschafft, was mich unglaublich für ihn freut, denn er hat es absolut verdient!
Sein einschüchterndes Aussehen – er ist groß, dunkelhäutig und hat vergoldete Zähne – ist auf dem Footballfeld von Vorteil und seine Teamkollegen haben ihm deshalb den Spitznamen „Dozer“ (kurz für Bulldozer) gegeben.
In seinem Inneren ist er aber eher schüchtern, ruhig und zurückhaltend, wie auch liebevoll. Poppy hat den Buchtitel also wirklich sehr passend für ihn gewählt.
Bei den Titans ist er nun viel glücklicher als er es in seiner Kindheit und Jugend war, denn hier wird er als Teil des Teams respektiert, auch wenn die anderen Teammitglieder ihn ab und an veräppeln wie das im Team nun mal so üblich ist (irgendwann ist da doch jeder mal dran :-) ).
Sarah beschreibt Dupree einmal als eine Seele von Mensch und damit trifft sie den Nagel auf den Kopf!

Sarah ist eine wirklich ganz liebe und stärker, als man aufgrund ihres zierlichen Aussehens vermuten würde (womit wir ja wieder beim Thema wären ;-) ).
Die Arme hat schwere Zeiten hinter sich, denn sie arbeitet nicht ohne Grund bei der Brustkrebshilfe, mehr werde ich jetzt aber nicht verraten.
Sie zeigt Dupree, dass es nicht darauf ankommt wie man aussieht (und wir sind schon wieder beim Thema) und, dass sie keine Angst vor ihm und seiner imposanten Erscheinung hat.
Wie auch schon Erin zuvor, die ja auch neu in der Welt des Footballs war, schlägt sie sich sehr gut im Umgang mit dem Team und lässt sich nicht von den Rabauken einschüchtern, insbesondere nicht von Blake, der es geradezu darauf anlegt.

Als Paar sind die beiden echt süß (man kann es leider nicht anders beschreiben, auch wenn es zumindest Dupree vermutlich nicht gefällt) und unterscheiden sich schon deutlich von den Beziehungen der anderen Titans, in denen es meist etwas stürmischer und leidenschaftlicher zugeht.

Ich fand es auch super, wie in der Geschichte Brustkrebs thematisiert wird und insbesondere wie schwer diese Diagnose auch für die Partner betroffener Frauen (die ja öfter als Männer daran erkranken) ist, denn über diesen Aspekt denkt man ja oft gar nicht nach.
Poppy schreibt nicht einfach irgendwelche platten Stories und ich glaube genau das ist es was ihre Geschichten u. a. so besonders macht, sie verleiht ihnen genau das richtige Maß an Tiefe.

Die anderen, bereits unter die Haube gebrachten Titans sind natürlich auch wieder mit von der Partie. Julian und Liv werden an ihren Verlust erinnert und es war unglaublich berührend zu lesen wie sie sich gegenseitig Halt geben und zusammen nach vorne schauen. Auch für Teddy und Brian steht großes an, die zwei sind so ein tolles und unterhaltsames Pärchen. Und Erin und Tom machen, wie am Ende des letzten Bandes schon angekündigt, den Sack zu ;-D.
Und auch Zoey, Toms Tochter, ist natürlich wieder mit dabei, nachdem Dupree bereits im letzten Band zu ihrem besten Freund und Beschützer geworden ist. Und sie weiß ganz genau wie sie diesen riesigen Kerl um den kleinen Finger wickeln kann :-)

Am Ende finden sich auch noch ein paar von Duprees Rezepten, was ich ja immer cool finde, wenn man Gerichte aus einem Buch nachkochen kann.

“New York Titans” Reihe:
Band 1: Verliebt in der Nachspielzeit
Band 2: Touchdown fürs Glück
Band 3: Make Love und spiel Football
Band 4: Verbotene Küsse in der Halbzeit
Band 5: Knallharte Schale – zuckersüßer Kerl
Band 6: Kein Mann für die Ersatzbank
Band 7: Unverhofft verliebt
Band 8: Auszeit für die Liebe
Band 9: Hände weg vom Quarterback
Band 10: Küss mich, du Vollidiot
Band 11: Cheerleader küsst man nicht
Band 12: Spiel ins Herz

Fazit:
Im Vorwort verrät Poppy, dass sich sowohl ihre Mama als auch viele ihrer Leserinnen (verständlicherweise) Duprees Geschichte gewünscht haben, deshalb vielen Dank dafür an alle Wünscher! Und natürlich auch ein ganz großes Dankschön an Poppy selbst für das Schreiben dieser wahnsinnig tollen Geschichte :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2014
Ehrlich gesagt fiel es mir ziemlich schwer, mir Dupree als Protagonisten eines rosaroten Liebesromanes vorzustellen.
War er doch in den vorangegangenen Storys immer recht still, absoluter Ruhepol und eher unspektakulär. Liebenswert - keine Frage, aber ich habe nicht wirklich Potential für ein ganzes Buch gesehen....

Und wurde sowas von überrascht!

Dupree ist toll! Einfach toll, ohne Einschränkung, wenn und aber - TOLL!
Wie er darum kämpft, seine Schüchternheit zu überwinden, hat die Autorin so liebenswert rübergebracht - grossartig. Und dazu noch eine Rahmenhandlung geschaffen, die nicht von schlechten Eltern ist. Einfach nur schön zu lesen.
Natürlich ist Sarah auch ein wunderbarer Gegenpart und rührt mit ihrer Story an jedem Leserherz (zumindest an meinem).

Noch einmal muss ich erwähnen, das es einen großen Reiz der Bücher ausmacht, wenn man als Leser die Protas der anderen Bücher wiedertrifft. Irgendwie fühlt es sich an, als käme man zu einem Treffen mit Freunden und freut sich, wieder eine Kleinigkeit aus dem Leben des Anderen erzählt zu bekommen.

Résumé:
Ein toller fünfter Teil, der seine 5 Sterne locker einstreichen kann. Ich freue mich auf Buch No. 6, das hoffentlich bald erscheint!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2015
Sarah ist gerade nach new York gezogen und arbeitet für eine Krebshilfe.
Sie selbst ist vom Krebs vorbelastet, denn ihre Mutter, Tante und Oma sind an Brustkrebs gestorben, so dass sie sich vorsorglich die Brüste entfernen lies, da sie das Krebsgen hat. Zwar wurden die Brüste wieder aufgebaut, aber nachdem ihr Ex sagte, er sehe sie nicht mehr als Frau und könne sie auch nicht mehr anfassen, hat sie starke Probleme mit ihrem Körper.
Dupree war bereits als Kind ein Einzelgänger. Er war schon früh größer als seine KLassenkameraden, dabei aber ein sehr ruhiges Kind. Dadurch wurde er zum Ziel seiner Mitschüler. Auch als er Football für sich entdeckt hat und darin sehr erfolgreich war, konnte er keinen Anschluss finden. So wurde er von seinen Teamkollegen auf dem College in eine Falle gelockt. Sein erstes Mal hatte er mit einer bezahlten Prostituierten, die seinen Teamkollegen alles erzählte. So hat er Schwierigkeiten im Umgang mit körperlicher Nähe.

Das erste Zusammentreffen der beiden verläuft alles andere als gut. Dupree hat sich Blakes Anmachsprüche zu Herzen genommen und bei Sarah ausprobiert, was ihm einen schmerzhaften tritt von ihr einbrachte.
Doch müssen die beiden jetzt zusammenarbeiten, da die Krebshilfe eine reportage über Dupree bringen will, die Sarah schreiben soll. Nach anfänglichen Hemmungen von beiden Seiten raufen die beiden sich zusammen und entwickelnb dabei gegenseitige Gefühle.
Allerdings haben beide mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Dies wird besonders deutlich, wenn sie sich körperlich näher kommen...

Es handelt sich hier um einen sehr gefühlvollen Roman.
Man muss die anderen Bücher der Reihe vorher nicht gelesen haben. Allerdings macht es dann mehr Spass, denn die Charaktäre aus den vorherigen Büchern tauchen wieder auf und man erlebt, wie ihr Leben weitergeht.
Hier wird mit dem Brustkrebs ein heikles Thema angesprochen. Aber Sarah hat mit Dupree den perfektren Partner gefunden, der sich auf sie einstellt und alles für sie machen würde. Er ist einfach ein herzensguter Mensch, in den man sich sofort verliebt...

Absolute Kaufempfehlung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2014
Ist ja echt eine liebe Geschichte mit einigen originellen Einfällen, fand die Idee, dass ein so großer/böse aussehender Typ so ein weiches Herz hat, ziemlich süß.
Ich mochte auch die beiden Protas, obwohl Duprees Verhalten in Zusammenhang mit dem Online-Dating mir ein bisschen zu naiv war, aber ich musste herzlich darüber lachen.

Aber warum nun der eine Stern Abzug? Na ja, es war mein erstes Buch der Reihe und ich tat mir schon ein bisschen schwer, mitzukommen. Die Geschichte braucht ein wenig, um in Schwung zu kommen, so ab der Hälfte fand ich es echt süß. Vorher nahmen mir die ganzen anderen Protas aus den Vorromanen zu viel Raum ein. Wenn ich die Zeit hätte, die Vorbände alle zu lesen, fände ich es wahrscheinlich super, über vertraute Personen zu lesen, aber so war es einfach ein bisschen schwierig, noch den Überblick zu behalten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2013
Inhalt:

Dupree Williams ist ein knallharter Footballspieler, der bei seinen Gegnern Angst und Schrecken auslöst. Nicht umsonst gilt er als "menschlicher Bulldozer". Doch niemand kann sich vorstellen, dass Dupree unter extremer Schüchternheit leidet und nicht weiß, wie er mit Frauen sprechen soll. Zu sehr nagt ein Erlebnis aus Collegezeiten an ihm. Meistens kaschiert er seine Unsicherheit mit einer großmäuligen Art und gerät prompt an Sarah, die ihm mit einem gezielten Tritt zu verstehen gibt, dass sie arrogante, großmäulige und aufdringliche Typen nicht leiden kann. Der Spaß fängt erst an, als Sarah einen Bericht über Dupree schreiben soll, da er das Aushängeschild der New Yorker Brustkrebshilfe ist, für die sie arbeitet. Zwar mag Sarah keine arroganten, großmäuligen und aufdringlichen Typen, aber so ist Dupree ja eigentlich auch gar nicht.....

Mein Eindruck:

Wie schon die Vorgänger ein tolles Buch kann ich nur jedem ans Herz legen, zwar waren die Vorgänger etwas lustiger aber dafür hat dieses Buch eindeutig mehr Wärme und Seele. Dupree wie auch Sarah sind zwei Charaktere die einen innerlich wärmen und bei jeder Zeile die man liest wird es einem immer noch wärmer ums Herz.

Poppy schafft es mit jedem neuen Buch immer wieder einen drauf zu setzen, ich hoffe sie macht noch sehr lange so weiter, ich bin mittlerweile ihrem Schreibstil so was von erlegen dass ich jetzt schon sehnsüchtig auf das nächste Buch warte obwohl ihr neues erst heute heraus gekommen ist. Von mir gibt es volle 5/5 Sterne und das wohlverdient da hier einfach alles passt.

Hier eine Liste was es alles so von Poppy J. Anderson zum kaufen und lesen gibt:

New York Titans Reihe

Verliebt in der Nachspielzeit
Touchdown fürs Glück
Make Love und spiel Football
Verbotene Küsse in der Halbzeit
Knallharte Schale zuckersüßer Kerl
Kein Mann für die Ersatzbank
Unverhofft verliebt

Und noch ein paar Kurzgeschichten die im selben Universum spielen:

Beim zweiten Mal küsst es sich besser
Nachträglich ins Glück
New York Titans Weihnachtsbäckerei
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2013
Tja, was soll ich sagen ... Dupree IST süss ... ob er das hören will oder nicht! Ich find Dupree ja bereits bei Julian und dann bei Tom zum knutschen! Ich hab mich so gefreud, dass es mit ihm weitergeht, dass ich die Veröffentlichung kaum erwarten konnte. Und was soll ich sagen ... der Typ ist ZUCKER! Von Dupree könnten sich viel Männer eine Scheibe abschneiden!!

Hut ab vor Poppy J. Anderson, dass sie sich immer wieder an solche schwierigen Themen wagt. Ich war wirklich platt, dass man ein solch heikles Thema in einen so lockeren Roman stricken kann!

In Sarah hat Dupree wirklich eine perfekte Partnerin gefunden! Die Geschichte von den zweiten lässt sich toll lesen. Und die unschuldig, tollpatschige Art von Dupree hat mich total zum lachen gebracht. Hätte ich die Chance, würde ich Dupree einfach mal gaaaanz fest umarmen ... das Bedürfnis hatte ich nämlich die ganze Zeit beim lesen!

Ich freu mich auf das Frühjahr 2014, wenn es dann mit einer Lieblingsfootball-Mannschaft weitergeht! Und ich hoffe, dass Blake endlich eine Frau findet die ihn mal sprachlos macht und zeigt wo der Hammer hängt" ... ich würde es ihm und seiner großen Klappe gönnen ;-)
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2013
Als erstes mal wieder zum cover. Das ist ja ganz süß liebe Poppy aber das wars dann auch leider schon. Ich fand das schönste ist die Farbe. Aber da ich alles kaufen würde wo Poopy J. Andrson drauf steht, hat mich das nicht davon abgehalten. Es ist wie so vieles Geschmacksache und meinen trifft es nicht. Da fand ich das neue Cover von Touchdown fürs Glück oder das von Teddy und Brain viel schöner. So nun aber genug zum Cover und hin zu eigentlichen Geschichte.

Ich mochte Dupree aus den vorigen Büchern wirklich gerne und war gespannt wie man aus den "kleinen" großen schüchternen Jungen aus Alabama einen Bücherheld machen will nach dem sich jede Frau verzehret. Nun ja, wie nicht anders zu erwarten war hat Poppy auch dieses geschafft. Er ist kein Julian, Brain oder Tom aber er ist denn noch anbetungswürdig auf seine ganz eigene Art. Er ist ehrlich und loyal und genau das hat mir wirklich die Tränen in die Augen getrieben. Als er sagte, das er beim Aufwachen bei Sarah gern da gewesen wäre habe ich wirklich geheult. Als er endlich mal ausgerastet ist hätte ich ihn am liebsten angefeuert. Die Autorin schickt einen wieder mal durch die höhen und Tiefen der menschlichen Seele. Sie zeigt wie gemein die Welt sein kann aber auch gleichzeitig zeigt sie wie wunderbar es ist sich zu verlieben und geliebt zu werden.

Hier in diesem Buch beschreibt sie ein sehr schweres Thema. Brustkrebs! Da ihr Held das Aushängeschild der Organisation ist. Ich musste auch hier einen schweren Klos im Hals des öfteren runter schlucken und habe mich zwischendurch gefragt wie jemand mit solch einem Fingerspitzengefühl über dieses ernste Thema schreiben kann. Ich finde sie hat Sarah eine wahnsinnige Tiefe verliehen und ich konnte den Schmerz oftmals mitfühlen und die damit verbundene Unsicherheit. Auch das sie das ganze Thema von der männlichen Seite ausgeleuchtet hat. Ich ziehe meinen Hut vor dir Poppy J. Anderson. Mit diesem Buch hast du mich überrascht. Ich dachte ich kenne deinen Schreibstiel aber mit diesem Buch zeigst du noch ein mal einen ganz andere Saite an dir und von dir.

Oftmals nerven mich weibliche Charaktere in Büchern. Ihr hin- und her und ihr "ich will ihn- ich will ihn nicht" aber Sarah hat mich nicht ein einziges mal genervt. Ich konnte ihr Gedanken und vorbehalte gut nachvollziehen und auch verstehen. Sie ist eine toll Person mit Tiefgang und Charakter und ich freu mich schon sie in einen der nächsten Geschichten wieder zu treffen. Da wären wir auch schon beim nächsten Lobgesang. Wir durften hier bei so vielen Charakteren aus der Vergangenheit wieder dabei sein. Ich hab mich wirklich gefreut das wir etwas von Liv und Julian erfahren durften. Die Szene in der Küche war so schön geschrieben und hat mich tief brüht, wie der große Starke Julian bei seiner Liv auch ganz klein und schwach sein kann ... und das Brain seinen Kindskopf ausleben durfte und wir ganz oft daran teilhaben durften hat mich auch wirklich gefreut. Mein Herz schlägt immer noch für Brain und ich kann gar nicht genug von ihm bekommen und bewundere Teddy das sie es immer noch mit ihm aushält.

Ich würde noch viel mehr Sterne vergeben als die 5 die es bei Amazon gibt.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2014
Endlich ein Buch über Dupree!! Ich habe ihn von Anfang an total gern gehabt und im Band 4, seit ich ihn mit Zoey erlebt habe, hat er mein Herz erobert. Es war also nur richtig, dass dieser Kerl endlich einen eigenen Band erhält.

Dieser Band ist bislang mein Lieblingsband der Reihe um die New York Titans. Die Geschichte um Dupree und Sarah ist einfach wunderschön und total einfühlsam erzählt. Ich habe auf jeder Seite mitgelitten, mitgelacht, mitgefiebert. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, aber auch tiefgründig und packt sehr behutsam ein sensibles Thema an.

Dupree ist einfach ein toller junger Mann, der in diesem Band über sich selbst hinaus gewachsen ist. Was er alles auf sich genommen hat, für Sarah, für Zoey und für die Liebe fand ich ganz großartig. Auch wenn er nach außen gerne der harte Kerl wäre, so merkt man, dass er einfach das Herz am rechten Fleck hat.

Sarah hat mir ebenso gut gefallen. Sie fügt sich sehr schnell in die Geschichte und ins Team ein. Das Päckchen, welches sie zu tragen hat ist ungeheuer groß und ich konnte ihre Ängste gut mitfühlen und nachvollziehen. Poppy J. Anderson schafft es, diese dem Leser wirklich nahe zu bringen.

Gut gefallen hat mir wieder, dass auch der Rest der Truppe eine große Rolle spielt. Ich habe die New York Titans und ihre Frauen inzwischen einfach ins Herz geschlossen. Vielleicht wird ja sogar Blake irgendwann noch sympathisch...

Ich vergebe volle 5 Sterne für dieses tolle Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

3,49 €