Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
13
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. November 2013
Vorab möchte ich erwähnen, dass ich nach zwei Jahren AMD wieder zu Intel umgestiegen bin.
Davor hatte ich einen AMD FX 8350 der für alle Spieler mehr als ausreichen war, ABER...

Ich seit rund einem halben Jahr nicht nur Spiele spiele, sondern auch Livestreame und viele Videos render und somit
mehr CPU Leistung brauche, habe ich mich entschlossen auf einen i7 4930k umzusteigen.
Davor habe ich mir viele Benchmark Tests angeschaut und festgestellt, dass der i7 4930k übertaktet nahezu gleich schnell ist wie ein i7 4960x. Da der i7 4930k auch noch knapp 300-350€ billiger ist war die Entscheidung auch schon gefallen.

Da ich von AMD auf Intel umgestiegen bin musste ich mir auch noch ein neues Mainboard mit 2011er Sockel kaufen, ich entschloss mich für das Asus Rampage IV, da es für das übertakten gemacht worden ist.

Ich habe alles schön eingebaut, alles Installiert und direkt ein Video gerendert (mit Adobe Premiere Pro) und wie erwartet war er fast doppelt so schnell fertig wie der FX 8350. Deswegen hat es sich für mich auf jeden Fall gelohnt!

Jeder der viel mit Video Encoding/3D modeling zutun hat, oder sonst viel CPU Leistung braucht kann hier sorgenfrei zugreifen!
33 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2014
Vorwort:
Als erstes ist zu erwähnen, dass es sich hier im gegensatz zum i7 3930k um einen Nativen 6-Kern Prozessor handelt und somit nicht wie der Vorgänger ein kastrierter 8-Kerner ist. Aber das tut nichts zur Sache, denn die Leistung ist trotzdem brachial. Für normale Nutzer die wenig im Bereich Medien-Rendering zutun haben, ist dieser Prozessor uninteressant da schon 500€ sehr happig sind.

Kauf:
Ich habe mich für den Prozessor entschieden, weil ich schon Jahre lang mich auf die LGA 2011 Sockel verlassen habe und auch nicht vor hatte einen wechsel zu machen, obwohl der Sockel nach einer Zeit langsam veraltet. Kein Haswell, nur Ivy Bridge-E dennoch ist der Prozessor sehr zuverlässigt und schnell.

Mein System:
i7 4930k (gekühlt mit Corsair H100i)
16GB Corsair DDR3
ASUS RAMPAGE IV Black Edition
3X GTX TITAN im 3-Way SLI
1000Watt Silverstone Gold NT

Test:
Der Prozessor läuft ohne Probleme mit Turbo unter die angegebenen 3,9GHz, die Temperaturen haben sich auch nicht verändert wie beim i7 3930k im Idle auf 28°C und unter Last auf maximal 52°C. Ich habe ihn jetzt ne zeitlang auf 4,7GHz laufen und mache (während ich hier diesen Artikel schreibe) einen Belastungstest mit Prime95. Bisher noch keine Abstürze oder sonstwas.
ACHTUNG !!!!!!
Besitzer eines ASUS RAMPAGE IV Black Edition, die von einem anderen LGA 2011 Prozessor von der 3. Generation kommen müssen eventuell die neuesten Intel Chipsatz Treiber installieren.
Da laut Gerätemanager der Prozessor nicht optimal implementiert wurde.

FAZIT:
Der Prozessor ist sehr schnell, leistet gute Arbeit und steht da wie ein Fels in der Brandung
Leute die von einem i7 3930k umsteigen müssen sich überlegen ob die 500€ für 10-15% mehr Leistung es wert sind, oder es für denen wichtig ist, dass sie auf LGA 2011 bleiben. Für mich ist es das, da ich den Restpreis meines 3930k quasi verrechnet habe mit dem Prozessor.
33 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2014
Habe diesen CPU nun seit über einem Monat!
Benutze meinen PC zum zocken, rendern, Filme gucken etc und am liebsten alles gleichzeitig ^^

Bin mit diesem CPU beeindruckt. Kostet zwar viel aber leistet auch viel! Sehr zufrieden,
100% 'ige Kaufempfehlung
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2014
Der Core i7-4930K aus Intels Baureihe Ivy Bridge-E protzt mit sechs Kernen, zwölf Threads, vier Speicherkanälen und 40 PCIe-Lanes der dritten Generation. Der Arbeitsspeicher lässt sich mit diesem Prozessor auf 64 GB ausbauen (8 x 8 GB), Intel garantiert hierbei eine Taktrate von 933 MHz (DDR3-1866). In der Praxis sind aber durchaus auch DDR3-2133 machbar. Offiziell nennt der Hersteller eine Taktrate von 3,40 GHz, doch im Turbobetrieb fällt der Core i7-4930K bei ausreichender Kühlung - TDP: 130 Watt - nie unter 3,60 GHz. Wird nur ein Kern genutzt, taktet der Prozessor bis 3,90 GHz hoch. Da es sich um ein K-Modell handelt, kann man den Multiplikator auch manuell anheben, dann sind 4,20 GHz auf allen sechs Kernen machbar.

Der Core i7-4930K empfiehlt sich insbesondere für Systeme mit mehreren Grafikkarten. Er bietet 40 PCIe-Lanes der dritten Generation, die sich auf maximal fünf Grafikkarten verteilen lassen (16/8/8/4/4). Der Stromverbrauch ist im Vergleich zum Vorgänger Sandy Bridge-E deutlich gesunken, dennoch belässt Intel die TDP bei 130 Watt. Ein leistungsstarker Kühler ist anzuraten, im Lieferumfang des Prozessors ist übrigens gar kein Kühler enthalten. Wichtig: Es wird ein Mainboard mit dem Sockel LGA2011 benötigt, die sind etwas teurer.

Obwohl der Core i7-4930K eine "4" im Namen trägt, entstammt er nicht der im Sommer 2013 vorgestellten Haswell-Generation, sondern der am 23. April 2012 vorgestellten Architektur namens Ivy Bridge. Somit fehlen dem Prozessor AVX 2.0 (Advanced Vector Extensions) und TSX (Transactional Synchronization Extentions). Auch die Recheneinheiten fallen schwächer aus - Haswell bietet eine vierte ALU, eine dritte AGU sowie eine zweite Sprungeinheit - und die Caches sind langsamer. Für ein Enthusiasten-Produkt ist das nicht wirklich zeitgemäß. Noch schlimmer steht es um den Chipsatz: Intels X79 wurde im November 2011 eingeführt und beherrscht kein USB 3.0. Zudem arbeiten nur zwei der sechs SATA-Ports mit 6 Gbps. Da es für den Core i7-4930K nur diesen Chipsatz gibt, muss die veraltete Plattform in die Bewertung einfließen.

Somit gibt es trotz aller Rechenkraft und massiver Speicherbandbreite nur vier Sterne für die fast zwei Jahre alte Architektur und den arg verstaubten Chipsatz.
66 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2014
Im Frühjahr diesen Jahres plante ich den Neubau eines Mac-OSX Mavericks basierten Eigenbaus (Hackintosh). Vorgaben waren: Vergleichbar minimum Mac Pro 2014, XEON 8 Core, Dual AMD GPU Leistung für knapp 3/4 des Preises des Mac Pro. Nach einigen Recherchen stand die Auswahl der Komponenten fest: ASUS x79 Deluxe, 4930K, 64GB DDR 3 1866, 2 x NVidia GTX780TI.
Um wirklich das letzte bisschen an Performance herauszuholen (Verwendung des Rechners für Video-Rendering, Photo/Bild-Bearbeitung) wurde die Maschine übertaktet. Dazu musste eine dicke Wasserkühlung her - die ich mit der Corsair H110 fand. Dazu noch diverse Erweiterungskaten USB3.0 sowie Thunderbolt.
Im Ergebnis: die Maschine übertrifft im absoluten Stressbetrieb mit 4 x LED Monitoren bei der Bild und Videobearbeitung den 2014er 8-Kern MacPro im ca. 20% an Leistung. Die 4930K CPU werkelt dabei mit stabilen 4,6GHz auf allen 6 Kernen (Bios-seitig: VCore 1.3Volt, Load Calibration: High + synch all cores) super stabil. Die Temperatur der CPU bleibt selbst unter Volllast in Testprogrammen wie Geekbench oder Prime95 bei max 65°C.
Fazit: Für jeden Hackintosh Built ein klare Empfehlung. Der X79 in Kombination mit der 4930K CPU ist im Preis-Leistungsverhältnis derzeit eine der besten Kombinationen auf dem Markt, selbst wenn das Design mittlerweile 2 Jahre alt ist.
Wer unbedingt "Bluescreen - IRQ mismatch" Windows betreiben muss (mir ein Graus) der sollte bei ähnlichem Anwendungsfall die Leistungsschwächen des Betriebssystems mit einem fetten X99 + 5960x kompensieren. Allerdings stehen hier ca. 700 Euro Mehrinvest für CPU kund DDR4 an.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2014
Schnell und arbeitet gut, keine Probleme. Sollte natürlich einen fetten Kühler bekommen und die beste Wärmeleitpaste, dann klappt schon alles.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2014
Die CPU ist echt der Hammer !

Die 6 Kerne können ordentlich Dampf machen. Ohne ordentliche Kühlung wird das nix. Minimum ein 110i wird benötigt um das teil halbwegs auf ner angenehmen Temperatur zu halten (Wenn man übertaktet).

Intel ist eben das maß aller dinge... war vorher ein AMD user aber ich muss sagen die 8 Kerne auf 5Ghz habn nicht soviel gaß gegeben wie 4,5 bei 6 Kernen. Hier hat intel eben die Nase durch die ganzen Technologien (hyperthreating etc) vorne.

Fazit: Intel = Höchstleistung
AMD = Rechenschieber

Kaufen !!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2015
Die i7 4930k habe ich inzwischen seit gut 1 Jahr in meinem PC und bin sehr zufrieden:

CPU: i7 4930k (not overclocked)
GPU: GTX 560 Phantom
MB: Asus P9 X79-E WS
RAM: 2x4GB 1600Mhz
Cooler: Corsair H100i (mit ausgetauschten Silent-Fans)

Der Prozessor ist ein Beast was das Rendern angeht und trotz meiner gammel Graka sind ihr keine Grenzen gesetzt. Die Vorschau bei Vegas beispielsweise in optimalen Settings läuft komplett flüssig, wenn nicht lasse ich mir die Vorschau in Sekunden Schnelle vorrendern. Ich habe sie in erster Sicht für Adobe AfterEffects und SonyVegas gekauft, sie erziehlte aber auch grandiose Ergebnisse in C4D. Wozu ich euch nur raten kann, kauft euch keine Kompakt-Wasserkühlung wie die H100i, mit dem Broken 2 von Alpenföhn (hatte ich in den ersten 6 Monaten im Einsatz da ich die Schrauben der H100i verloren habe) bleibt sie auf gleichen Temperaturen und ihr spart euch eine menge Geld die ihr in mehr RAM investieren könnt. Wenn euer Budget weit über der 4000€ Grenze liegt könnt ihr euch eine richtige Wasserkühlung zulegen und die CPU hochtakten, ansonsten nimmt euch bitte meinen Rat von vorhin zu Herzen!

In den kommenden Monaten werde ich mir meinen RAM auf 64GB bei 2133Mhz erweitern, ansonsten wie in einem vorherigen Kommentar bereits schon erwähnt funktioniert auch die Variante mit 32GB bei 2400Mhz. Im Moment warte ich noch auf die 300er Reihe der AMD GPUs die bald vorgestellt werden sollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2015
Besser geht es nicht hab seit einem jahre die cpu am laufen bis jetzt läuft wunderbar nur die einziges Problem ist man kann nicht richtig übertakten aso ich habe eiene mainboard von asus x79 deluxe so bald ich automatisch Übertaktung starte die cpu geht bis 4.2 ghz hoch,leider danach startet die pc nicht mehr hoch so das lag da drinn weil die cpu kann nur bis 1866 mhz Speicher unterstützen da ich 2400 mhz habe passt zusammen nicht muss ich immer im bios manuell einstelle aber da die cpu genuf power hat braucht man nicht ubertacktung deshalb von mir nur 4 sterne wegen die Speicher ansonsten einfach nur top
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2015
Sehr schnell
wenig Wärme
sein geld Wert

Meine Konfi:
32 GB Ram 1800mHz von crutial
2x Samsung SSD in raid
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)