Hier klicken Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Die neuen Geschirrspüler von Bosch und Siemens im Angebot Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip WS HW16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
249
3,6 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:8,46 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. März 2014
Ich mag ja the Rock und auch Bruce Willis aber ehrlich gesagt find ich sie ein wenig fehl am Platze in G.I. Joe.
Evtl. stimmts ja wirklich das die Gagen der beiden Grund für den fehlenden Technisch-Schnickschnack sind.

Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass die Action und Effekte auf höchstem Niveau sind, aber diese netten technische Spielereien die mir den ersten teil so sehr ins Gedächtnis eingebrannt haben fehlen fast komplett. Auch die sympathischen und lustigen Nebenfiguren fehlen, bis auf eine, gänzlich.

Unterm Strich muss ich sagen, hat der Film keinen Charm, aber erzählt die Handlung des ersten teils recht gut weiter und kann durchaus durch seine hochwertige Action unterhalten.

PS: Nur für den Fall das ein dritter Teil gemacht wird, erhoffe ich mir wieder so coole, skurrile Darsteller (auch gerne unbekannte Gesichter) wie aus dem ersten Film und natürlich viel Technik!!!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2013
Den 2. Teil der Comicverfilmung fand ich überhaupt nicht gut.
Ich musste mich regelrecht bis zum Ende Quälen. Das hat leider auch die Starbesetzung nicht mehr gut machen können.
Was aber eher daran liegt, da ich es nicht mag wenn Hauptdarsteller wegfallen. Und in diesem Fall war ja von der alten G.I. Joe Crew nur einer übrig.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Zugegeben, ich habe mich unheimlich auf den zweiten Teil der Joe-Reihe gefreut. Denn der erste Part war an vielen Ecken wirklich ziemlich cool und an anderen Ecken wirklich ziemlich ausbaufähig. Was denkt man sich also bei einer Fortsetzung? Richtig, das man die tollen Sachen beibehält und die schwachen Aspekte besser macht. Doch, denkste Puppe, denn das ist im Falle von "G.I. Joe: 2" nicht der Fall.

Doch was ist der Film eigentlich? Also wenn du mich fragst: Eine lose Aneinanderreihung respektive Abhandlung von irgendwelchen Szenen. Hier mal ein wenig Action, da mal ein paar sinnfreie Dialoge, und das bis zum Ende hin. Tja, und das wars dann eigentlich auch schon mit den Joe`s. Kaum Zusammenhänge, schwache Erzählweise, keine Details, keine Spannungsmomente...Gääähhhhn!

Okay ich will ehrlich sein. Viel hab ich auch nicht erwartet was die Qualität hinter der Action angeht. "G.I. Joe 2" is ein Actionfilm und da steht fette Action nunmal im Vordergrund, logisch. Dann muss die ja wenigstens der Knaller schlecht hin sein oder...mähhhh. Selbst hier haben es die Macher verpasst, einen richtigen Blockbuster zu erschaffen, denn für meinen Geschmack war die Action, welche eben Vordergründig ist, viel zu 0815-mäßig und für das Jahr 2013 bestenfalls Mittelmaß. Bis auf ein/zwei wirklich kreative Szenen bekommt man nämlich nichts geboten, was man nicht schon anderswo ähnlich oder gar besser gesehen hat. Hier versprach der Trailer mal wieder deutlich mehr als das Endprodukt letztendlich hergibt.

Die Story ist dem entsprechend nicht erwähnenswert...nee wirklich nich. Das übliche "Mir soll die ganze Welt gehören"-Gedöns eben. Hinzu gesellen sich dann auch noch echt fette Logiklöcher. Ich mein, es ist ja nicht so das ich nach Logik in solch einem Film suche, ABER was einem hier stellenweise vor die Nase gesetzt wird ist schon arg an der Grenze.

Und auch der Cast bewegt sich auf konstant, ähhhh solidem Level. Dwayne Johnson spielt eben Dwayne Johnson und er wirkt so, als wäre er kurz vorher vom Fast and Furious-Set gekommen und hätte nur mal schnell die Klamotten gewechselt. Aber gut, so ist er halt, der gute Dwayne. Und auch der Rest des Casts macht nicht mehr als nötig. Alle bleiben blass (abgesehen von Adrianne Palicki, die durchaus eine gute Figur macht ;-), keiner erfüllt eine ernstzunehmende Rolle und jeder hätte genau so gut ausgetauscht werden können. Selbst Opa Bruce Willis macht nur noch das was er mittlerweile am besten kann, nämlich den Film durch einen blassen, nichtssagenden Kurzauftritt ein wenig zu pushen.

Nichts desto trotz macht der zweite Joe-Ausflug ordentlich Spaß und geht runter wie Baby-Öl auf The Rock's Oberarmen. Er wird nicht langweilig, ist leichte aber eben durchweg unterhaltsame Kost, behält stets das Tempo bei und hat hier und da durchaus seine Momente und auch einige gute Aufnahmen bzw. Szenen.

--- BLU-RAY ---

Das 2D-Bild der Blu-ray ist zu meinem Erstaunen...recht bescheiden. Schärfe und Detailgrad sind ganz okay, jedoch Meilenweit vom Begriff "Referenz" entfernt. Der Schwarzwert ist ebenfalls nur Mittelprächtig – häufige Tendenz zu leichtem Graustich. Ebenfalls oft zu sehen: nerviges Filmkorn. Alles in allem präsentieren sich die Joe`s in ihrem zweiten Ausflug also nicht nur Inhaltlich absolut durchschnittlich, denn die Blu-ray ist Visuell gesehen für meinen Geschmack ne echte Enttäuschung, bedenkt man das aus der selben Schmiede Referenz-BD`s wie "Transformers 3" oder "MI: Phantom Protokoll" stammen. Das 3D-Bild fällt da schon ein wenig schärfer und auch sauberer aus, jedoch kann man den dreidimensionalen Aspekt getrost vergessen. Denn bis auf einige wenige Szenen bietet der Film weder eine gute, konstante Tiefenwirkung, noch nennenswerte Pop-Outs.

Im Bereich des Sounds sieht es dagegen etwas besser aus. Dem deutschen Markt "spendiert" Paramount wie fast schon üblich, leider wieder nur eine 5.1 Dolby Digital-Tonspur. Zuschauer die den O-Ton bevorzugen, dürfen dagegen den 7.1 Dolby TrueHD-Sound genießen. Nichts desto trotz muss man ganz klar sagen, das Paramount wie immer eine der wenigen Firmen ist, die aus einer 5.1 DD-Spur richtig was herausholen (siehe beispielsweise auch Transformers) und das tun sie eben auch bei "G.I. Joe 2" wieder. Heißt: Der Klang ist absolut stimmig, basslastig und kraftvoll, bietet gute Surroundeffekte und klar vernehmliche Dialoge – alles in allem also ein toller räumlicher Klang der für diesen Actionstreifen wie gemacht ist.

SPRACHEN:
5.1 Dolby Digital – Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch
7.1 Dolby TrueHD – Englisch...was sonst

UNTERTITEL:
u.a. Dänisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch

FILM-FAZIT:
Kurz und knapp also: Das hier ist eine Fortsetzung die die Welt nicht braucht wenn du mich fragst. Sie macht hier und da Spaß, keine Frage, hat aber nichts Nennenswertes, was eine gute Fortsetzung ausmacht. Genau so gut hätte das hier der erste Part sein können. Die Action ist zudem zu 95% nur Standardgeballer mit The Rocks-Oberarmen im Bild. Von den schauspielerischen Leistungen braucht man gar nicht weiter sprechen...solide und zweckmäßig, mehr nicht. Alles in allem also 3 Sterne!

BLU-RAY-FAZIT:
Die Blu-ray tut es dem Filmfazit fast gleich. Fast heißt, ich würde hier sogar noch eine Treppe abwärts gehen und der technischen Seite lediglich irgendwas zwischen zwei und drei Sternen verpassen. Das Bild ist für Paramount-Verhältnisse unterdurchschnittlich, der 3D-Effekt bis auf wenige Momente mau und der deutsche Sound, wenn auch knackig abgemischt, wieder mal nur in Dolby Digital. 2,5 Sterne!
33 Kommentare| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2014
Uhuuuuuuuund jahaaaa es ist ein Actionfilm aber das war`s dann leider auch. Actionfilme gibt es zuhauf. Gute und weniger Gute und dieser hier ist leider nur Mittelmaß. Leider ist Action mittlerweile schon irgendwie zur Massenware verkommen und ich als Zuschauer habe mich schon an einiges gewöhnt. Vielleicht auch an schon zu vieles und da bleibt es nicht aus, dass man mit der Zeit irgendwie abgestumpft ist.

Dieser Film hier wirkt irgendwie aus vielen toten Teilen zusammen gestöpselt und es fehlt die Seele des Filmes. Das ist genauso als wenn Dr. Frankenstein sein Monster irgendwie zusammen bastelt. Dann schiebt er ihm eine 5Volt-Batterie hinten rein anstelle ihn mit 20.000Volt gut durch, goldgelb knusprig zu braten und wundert sich warum das dumme Stück sich nicht erhebt und umher wandelt.

Auch die Story selbst haut mich nicht vom Hocker. Das war alles schon mal da und bedeutend besser. Schon der gute Rambo wurde im zweiten Teil elendig verraten und viele andere folgten seinen Pfaden, die mittlerweile dermaßen ausgelatscht sind. Wenn ich auf den ausgelatschten Pfad runter schaue winken mir schon die Chinesen freudestrahlend zu!

►►► FAZIT: ◄◄◄

Ein unterhaltsamer Actionfilm aber das war es dann auch schon. Den kann ich mir einmal anschauen und beim zweiten Mal langweilt er mich schon. Da bleibt auch nicht viel hängen, denn sonderlich Spannung und Dramatik wird nicht geboten. Mit einigen guten Action-Einlagen und flapsigen Sprüchen alleine ist es nicht getan!

Zudem wirkt die Action auf mich irgendwie runter gespult. Alles zu routiniert und zu vorhersehbar!

►►► Special Futures: ◄◄◄

● Audiokommentare von Regisseur John M.Chu und Produzent Lorenzo Di Bonaventura
● Das wahre Gesicht des Bösen (nein kein Foto von mir)
● Der Klang der Stille
● Blutsbrüder

►►► TONWAHL: ◄◄◄

● Deutsch
● Englisch
● Türkisch
44 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2013
Ich sehe tote Spoiler bei Amazon. Sie wissen nicht das sie Spoiler sind.
>G.I. Joe II-Die Abrechnung< ist eine typische Fortsetzung. Langweiliger als der erste Teil und das trotz mehr Effekte und mehr Action. Bis auf Channing Tatum(Duke) und Lee Byung-hun(Storm Shadow), hat man alle anderen Charaktere verloren. Als ob das noch nicht reichen würde, nippelt Channing Tatum dann auch noch nach 20 Minuten ab. Dwayne Johnson(Roadblock) übernimmt nun das Kommando. Die G.I. Joe wurden bis auf wenige Überlebende getötet und als Verräter gebrandmarkt. Roadblockk will das Komplott um den Präsidenten aufklären, dazu braucht er die Hilfe des General Joseph Colton. Dieser wird von Bruce Willis (oder Willis nicht) verkörpert. Nun müssen sie den Präsidenten aufhalten. Der ist nämlich wie ausgewechselt, ähnlich wie Barack Obama vor und nach der Wahl. Action, Ballerei und die Welt am Abgrund, schon wieder. Das ist durchaus unterhaltsam, aber eben nicht neu. Bruce Willis muss hier noch extra erwähnt werden. Bei >The Expendables 3< macht er ja nicht mit, weil er zuviel Kohle wollte. Doch auch bei >G.I.Joe II< agiert er völlig lustlos. Er hat das ruhige Auftreten wie bei >The Sixth Sense<, außer in den Actionszenen. Ansonsten geht ihm das alles wohl am Arsch vorbei. Das ganze ödet ihn wahrscheinlich an und er wünscht sich noch einmal ein Rolle wie bei >The Sixth Sense<. Auch die Dialoge sind atemberaubend, schlecht. Ja es ist ein Actionfilm, aber es wird ja nicht nur geschossen und gesprengt. In Deutschland gingen doppelt so viel Leute(800000) ins Kino, als beim ersten Teil. In den USA lagen die Einspielergebnisse hinter denen von Teil eins zurück. Ob es einen dritten Teil geben wird, weiß ich nicht. Ich weiß nicht ob sich ein dritter Teil lohnen würde. Ich glaube aber eher nicht.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 2. September 2013
...ist diese Fortsetzung geworden.

Der erste Teil gefiel mir persönlich und auch vielen anderen im Bekanntenkreis wirklich sehr gut - er war visuell brilliant in Szene gesetzt, spannend, bot fantastische Bild- und Soundqualität und war ein echter optischer Leckerbissen.

Der Verdienst dafür muss wohl Regisseur und Drehbuchschreiber Stephen Sommers angerechnet werden, der ja schon mit den Mumien-Filmen oder "Van Helsing" gutes Gespür für optisches Erlebniskino bewiesen hatte.

Im neuen GI-Joe-Film führt nunmehr Jon M. Chu Regie, der bis dato nur Regieaufgaben in Kurzfilmen, TV-Serien, einer Dokumentation über Justin Bieber und bei zwei Tanzfilmen übernahm.

Hierin dürfte unter anderem der Grund zu suchen sein, warum der zweite Teil viele enttäuschte.

Optisch ist auch der zweite Teil gut umgesetzt, kann jedoch mit dem ersten nicht mithalten, so mancher Spruch wirkt hier aufgesetzt und dümmlich und das ganze Geballere insbesondere am Ende ist leider nicht mehr sonderlich spannend, denn wenn niemand ernsthaft in Gefahr gerät und keine Emotionen beim Zuschauer entstehen, dann ist die Mission im Kampf gegen Cobra vielleicht erfüllt, aber nicht die Mission, den geneigten Zuschauer gut zu unterhalten.

Trotzdem ist auch der zweite Teil kein richtig schlechter Film geworden, es bleibt abzuwarten, wie der dritte, bereits angekündigte Teil (Regie leider wieder Jon M. Chu) wird.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2013
Hollywood,liebes Hollywood...Wann kommt endlich der Tag,wo ihr aufhören werdet,erfolgreiche Zeichentrickserien aus den 80er oder 90er Jahren vollständig zu ruinieren??Womöglich nie,denn der Wahnsinn erreicht geradewegs neue Dimensionen.

"G.I. JOE - Die Abrechnung" ist eine meiner Meinung nach völlig nutzlose Fortsetzung,die keiner braucht.War Teil 1 noch gerade so in Ordnung,da dort wenigstens Hintergründe über die Spezialeinheit und deren Feinde,ein ansehnliches Ensemble von Stars,ordentliche Action sowie gelungene Sprüche existierten,gibt es in der wenig gelungenen Fortsetzung nichts mehr davon. Bis auf Channing Tatum sowie den Koreaner Lee Byung-hun wurde der gesamte Cast neu besetzt,so findet man jetzt Muskelprotz Johnson sowie Action-Opi Willis als neue Hauptakteure vor.Für Johnson mag diese Rolle des ballernden sowie kloppenden Anführers passen,aber Willis?Für ihn ist dass der persönliche Abstieg,er wirkt dort als General a.D. so fehl am Platz wie Renate Künast beim Eierlegen.Seine schauspielerische Leistung,die schon dank "Die Hard 5" einen herben Dämpfer abbekommen hat,ist durch dieses stumpfsinnige Aneinanderreihen von dummen Sprüchen und geradezu unglaubwürdigen Actionszenen nah am Abgrund.Wenigstens hat Stallone reagiert und ihn deshalb nicht mehr für "Expendables 3" eingeplant-man darf also auf Harrison Ford als Ersatz gespannt sein.

Die Handlung des Filmes lässt sich in maximal vier Sätzen beschreiben : Durch eine Intrige von Cobra werden bis auf wenige Überlebende alle Mitglieder der JOEs getötet,darunter auch Tatum.In der Unterzahl und nun als Verräter gebrandmarkt,müssen sich die letzten Soldaten der JOEs zusammenraufen und diejenigen finden,die sie in diese Bredouille gebracht haben.Währenddessen flieht der Cobra Commander dank seiner Leute aus einem Hochsicherheitsgefängnis (aus Deutschland!) und baut eine alles zerstörende Waffe(Todesstern-Phantasie?),die er auf die Hauptstädte der Atommächte loslassen will.Den JOEs bleibt also nicht viel Zeit,die Welt von der Zerstörung Cobras zu bewahren...

Ernsthaft,so einen Blödsinn habe ich selten gesehen,vor allem die Auslöschung der JOEs sowie die Übernahme Cobras im Weißen Haus erinnern sehr stark an die Endsequenzen von "Die Rache der Sith"! Und Ninjas,die in einem schlecht animierten Berg "Cliffhanger" mit Katanas und allerhand anderen Ninjawerkzeugen ausfechten ist mal der Gipfel der Unglaubwürdigkeit.Und der Cobra Commander trägt jetzt ne Maske,die nicht nur sein ganzes Gesicht verdeckt sondern auch ein wenig an Darth Vader erinnert,beweist,dass G.I.Joe sich wohl ein bisschen von "Star Wars" hat inspirieren lassen(Frechheit!).Aber der einzige Charakter,der mir wirklich gefallen hat ist die des Snake Eyes.Dieser hält im Vergleich zu seinen Mitstreitern die Klappe und beeindruckt durch sein Können.Den Rest kann man vergessen.

FAZIT: Wir brauchen keinen dritten Teil
33 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2013
Wenn man den Film als Ganzes betrachtet, ist es ein actiongeladenes Werk, das mit viel geballer daherkommt. Die Effekte können sich sehen lasse und der Cast ist auch recht gut.

Ich bin jedoch ein sehr großer Fan von Channing Tatum und gerade wegen ihm habe ich mich sehr auf diesen Film gefreut. Ich freute mich darauf, ihn gemeinsam mit Dwayne Johnson, gegen das Böse kämpfen zu sehen und der Anfang des Films ließ echt darauf hoffen. Doch dann... Wie konnte man das nur tun? Wie konnte man Duke (Channing Tatum) nur sterben lassen? Ich war absolut fassungslos und entsetzt. Nee, das geht garnicht. Für mich wurde somit dieser Film, als Fortsetzung, blödsinnig. Lediglich Storm Shadow und Snake Eyes sind jetzt noch übrig. Nichtmal der Cobra Commander wird noch von Joseph Gordon-Levitt dargestellt. Ach und Destro hat man auch gleich mal komplett rausradiert. Irgendwie ist somit die Sicht auf einen 3. Teil total hinüber. Ich brauch keine weitere Fortsetzung, da mir im Grunde alles fehlt, was für mich dazugehört.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2014
Der Film knüpft nahtlos an den 1. Teil an. Nachdem der Appetizer Lust auf mehr macht, tun sich gewaltige Logiklöcher auf, was sich im Verlaufe aber relativiert. Die Action bleibt originell, einiges hat man so noch nicht gesehen. Erwähnenswert hier das Duell an der Bergwand. Auch der Knast wartet mit neuer Idee auf. Allerdings gleitet bei der finalen Aktion von Cobra einiges ins comichafte ab. Die Starriege mit The Rock und Bruce Willis gibt ihr bestes. Dabei kommt der unvermeidliche Pathos erst zum Schluss. Es bleibt spannend, da das Ende wieder nicht ohne den Cliffhanger für einen weiteren Teil auskommt.
Es ist auch ganz lustig zwischendurch, allerdings menschelt es nur als Alibi für die Action, wie bei solchen Firmen üblich.
Als Genreliebhaber war ich es mehr als zufrieden. Große Epik darf man bei sowas nicht erwarten.
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2013
Bin sehr enttäuscht, wie wenig vom ersten Teil übrig geblieben ist, die Aktion ist das einzige, was die zwei Sterne rechtfertigt. Insbesondere das Team Gefühl, der Comic Style und die coolen Gadgets fehlen völlig. Ein bisschen Ninja Story, ein großer Teil "The Rock" der zu aufdringlich präsent ist und schwache locations, mehr bleibt nicht in Erinnerung. Schade, hätte man mehr draus machen können
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden