Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. April 2017
Nachdem der erste Reciever 2013 schon defekt bei mir ankam, war ich erst etwas skeptisch! Der Austausch erfolgte problemlos über Amazon. Nun Spielt das neue Gerät seit knapp über 3 Jahren völlig problemlos in meinem Wohnzimmer. Der Reciever ist ausreichend dimensioniert um ein 40qm großes Wohnzimmer mit einem Jamo HCS S628 ordentlich zu beschallen! Auch längere Zeit unter volllast führten zu keinen Ausfällen. Das einmessen der Lautsprecher ist Kinderleicht und die Bedienung ist eigentlich selbsterklärend. Bereue den kauf bis heute nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2014
Die Ausstattung und der Sound, wie bereits von Anderen beschrieben, hervorragend. Hier ein paar Anmerkungen zu einigen besonderen Features des X3000, auch im Vergleich zu X2000 oder X4000:

Das Einmessen mit Audyssey klappt super: Unbedingt alle Hörpositionen einmessen, gibt tatsächlich einen Unterschied! Danach MultiEQ einschalten und den Unterschied hören! (Ob man auch eine Kompression der Lautstärke mit Dynamic Volume wählt, ist sicher Geschmackssache.) Für wenig optimale Räume ist die Korrektur sehr hilfreich! Der teurere X4000 bietet mehr Filterpunkte und kann den Klang damit nochmals besser anpassen. Die Fähigkeiten des MultEQ XT32 würden mich auf den Klang des X4000 neugierig machen.

Ich habe zuerst zwei Back Sourround Lautsprecher als 7.1 eingesetzt. Der Effekt ist aber nur schwach, sicher auch wegen des fehlenden Abstands zur Rückwand bei mir. Ich habe dann statt dessen zwei Front Wide Lautsprecher getestet und damit eine gute Erweiterung des Stereospektrums bei Video erhalten. Das Audyssey DSX fügt in diesem Fall dezent, aber spürbar die front wide Kanäle hinzu.

Wenn 2 HDMI-Out angeschlossen sind (z.B. Beamer und TV) oder die zweite Zone nachträglich eingeschaltet wird, braucht der Denon LANGE, um das Signal durchzuschalten. Er ist dann mit dem Aushandeln der Auflösungen der beiden Endgeräte beschäftigt und das dauert. Besser man wählt entweder Zone 1 oder Zone 2, statt beide laufen zu lassen. Etwas schneller geht es auch, wenn man den Pixel-Scaler so einschaltet, dass er immer z.B. 1080p ausgibt (statt Auto). Alternativ käme vielleicht ein HDMI-Splitter infrage, bei dem beim AV-Verstärker nur ein HDMI-Ausgang benötigt wird, der dann auf zwei Geräte ausgegeben werden kann. Hier würde dann der günstigere X2000 von Denon ausreichen... ärgerlich: Wenn man auf beiden HDMI etwas ausgibt und damit beide Zonen eingeschaltet hat, lässt sich der Denon nicht durch "Power off" ausschalten. Man muss Zone 2 und Zone 1 getrennt am Gerät ausschalten.

Auch zu bedenken: Wenn Zone 2 zugeschaltet wird, erfolgt ein Downmix des Audio auf Stereo! Und zwar auch in Zone 1! Ich hab deswegen die Zone 2 an den pre-out der front Lautsprecher gehängt.

Der X3000 hat zwei Subwoofer-Ausgänge, allerdings sind beide nicht getrennt zu regeln. Hier kommt ein weiterer Vorteil des X4000 ins Spiel. Bei ihm sind beide Subwoofer getrennt einstellbar und werden über Audessey auch getrennt eingemessen.

Wie man die Remote Buchsen für eine Verlängerung der Fernbedienung nutzen kann, ist mir nicht klar geworden, ich nutze statt dessen Adapter, die über das HDMI-Kabel laufen: IR Injector - IR über HDMI Remote Control Extender Kit.

Das Gerät wird wirklich auch bei normaler Lautstärke SEHR WARM. Unbedingt genug Platz über dem Gerät einplanen. Ich würde kein anderes Gerät auf den X300 stellen wollen!

Airplay mit iPhone klappt hervorragend. Aber kein Bluthooth für z.B. Android Handys.

Für Spotify benötigt man Premium Account mit monatlichen Kosten. LastFM hat seinen Streaming-Dienst eingestellt und insofern nicht mehr über den Denon nutzbar.
1111 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2014
Ich hab den AVR zufällig beim stöbern gefunden. Eigentlich wollte ich mir einen Yamaha zulegen, der Preis des Denon hat mich dann aber überzeugt. Ich brauchte einen Verstärker mit Pre Out Ausgängen (weil ich die Rear Boxen über Teufel Rear Station anschließe) und wollte auch so Späße wie App Steuerung und Air Play. Das alles bietet der Denon ohne wenn und aber.
Die automatische Einmessung funktioniert problemlos, die Steuerung über App/Browser/Harmony geht auch flott von der Hand.
Sound ist toll so weit ich das beurteilen kann, wobei ich kaum Musik höre und den AVR demzufolge fast nur fürs TV schauen nutze. Ich nutze 'nur' 5.1 und das setzt der Denon toll um. Natürlich hängt das auch stark mit der Qualität der Boxen zusammen.

Ein wenig Zeit sollte man schon für die Installation einplanen. Die Kabel verlegen und anschließen ist das aufwendigste bei der Arbeit (ich weiß, ist nicht überraschend). Einziges Manko ist der fehlende WLAN Zugang (2014er Modell hat dann einen), aber das kann man mit diversen Hilfen umgehen. Da es ein Auslaufmodell ist, ist der Preis unschlagbar. Nach ca. einem Monat Betrieb voller Empfehlung.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2014
Der Funktionsumfang und Sound sind einfach Spitze. Leider ist das Gerät nach weniger als einem Jahr kaputt gegangen. Der Austausch durch Amazon verlief problemlos. Der gebotene Service durch Amazon schlägt - was meine bisherigen Erfahrungen betrifft - den Einzelhandel um Längen. Ich vergebe nur 2 Sterne, da der Defekt nicht akzeptabel ist. Mein alter Verstärker, ein ARCAM Delta 90, läuft jetzt schon seit fast 30 Jahren ohne jeglichen Defekt. Ich will dem Hersteller nicht geplante Obsoleszenz unterstellen, aber mich stört es zunehmend, dass die Haltbarkeit von Elektrogeräten/-komponenten abnimmt.

Update: Nur noch einen Stern, da keine Firmware-Updates rauskommen um den Funktionsumfang zeitgemäß zu erweitern. Neuere Geräte unterstützen beispielsweise spotify connect, dieses immer noch nicht.

Die Remote App ist grauenhaft! Da hätte man ruhig mehr Kreativität reinstecken können ...
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2014
Nachdem mein X2000 zurück an Amazon ging und nicht mehr lieferbar ist, musste der X3000 her.

An ihm hängt ein BD Player, zwei Hecos 701, HK Center und zwei HK Rear LS. Meinen Canton 85 SC 2 habe ich nicht angeschlossen und brauche ich auch nicht mehr, seit ich die Hecos habe.

Optik: Zum X2000 ist absolut nichts passiert. Für mich eine tolle Optik, welche sehr wertig aussieht.

Klang: Hier holt der X3000 noch etwas mehr raus, als der X2000. Aber um hier wirklich klangliche Unterschiede zu hören, sind dann wohl LS in der 1000 Euro Klasse nötig.
Wie auch der X2000, macht der X3000 einen super Job und liefert ein ausgewogenes Klangbild, was durch das Einmesssystem auch super funktioniert hat. Hier hat Denon alles richtig gemacht--> dafür DANKE

InternetRadio: macht was es soll. Keine Probleme-> TOP

Jetzt zum HDMI:

Leider habe ich immernoch Handshake Probleme, dass es zu Bildaussetzern kommt, oder Flackern. Hab nun mal alle HDMI Kabel getauscht und mom. läuft es ohne Aussetzer. Aber irgendwie mag der Denon meinen BR Player oder Fernseher nicht :( Deswegen 1 Stern abzug.

Für etwas über 500 Euro ist der Receiver echt klasse, aber mir hat auch sein kleiner Bruder gereicht ;)
Aber man weiß ja nie ob man nochmal Lust bekommt sich 1000 Euro LS in die Wohnung zu stellen!

Was mir aber aufgefallen ist, er produziert ganz schön Abwärme. Zwar nicht so schlimm wie bei Onkyo, aber es wird ordentlich warm.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2014
Lieferung und Verpackung wie von Amazon gewohnt: perfekt!

Nachdem es Zeit für einen neuen Receiver wurde, der auf der Höhe der Zeit ist, hatte ich einige zum Testen. Modelle aus der gleichen Leistungs- / Preisklasse von Pioneer, Yamaha, Onkyo und Denon. Um es vorwegzunehmen: ich war und bin kein traditioneller Denon-Fan, werde nicht von Denon bezahlt und es ist der erste dieses Herstellers, der im Hause ist!

Zu den technischen Leistungen muss man an dieser Stelle nichts sagen. Einfach sehr gut und ich kann den Denon klanglich definitiv empfehlen. Denke, das sind Nuancen und subjektive Meinungen, die hier die Geräte der Hersteller unterscheiden.

Völlig problemlos und mit sehr gutem Ergebnis verlief das Einmessen beim Denon. Das war nicht bei allen Geräten so problemlos. Der "Spitzenreiter" war hier der Yamaha, der mich mit nichtssagenden Fehlermeldungen an den Rand des Wahnsinnes getrieben hat. Nach stundenlanger Fehlersuche im Internet das Ergebnis: keine (oder nicht funktionierende) Firmware. Erst nach Einspielen der aktuellen Firmware funktionierte das Einmessen. Beim Denon absolut problemlos und eine Sache von ca. 10 Minuten.

Die Bedienungsanleitung - ohne die man heutzutage wohl kaum zurecht kommt, wenn man nicht täglich mit der Materie zu tun hat - ist gut. Wenn ich es auch bei dem Preis mehr als gut fände, wenn diese gedruckt vorliegen würde statt nur als PDF. Aber diesbezüglich unterscheiden sich alle Hersteller nicht.

Im Vergleich zu manch anderem Receiver, fiel mir die Bedienung des Denon recht leicht. Durchgängiges Konzept, bei dem man nicht in unendliche Menüebenen abtauchen muss. Irgendwie auf das Notwendige beschränkt - ohne Einschränkung hinsichtlich Funktionalität.

Nahezu vorbildlich ist auch die Fernbedienung gelöst. Statt einer billigen "Plastikschachtel", die übersäht ist mit winzigen Knöpfchen, hat sich auch hier Denon auf das Nötige beschränkt. Anfangs bezweifelte ich, dass man den Receiver mit derart wenigen Knöpfen bedienen kann. Man kann!!! Grosses Lob an den Ingenieur von Denon. Einwandfrei gelöst im Gegensatz zu Pioneer, die mit Abstand die unbedienbarste Fernbedienung hatten. Einziges Manko: die Tasten sind zwar phosphorisierend - jedoch nicht beleuchtet. Schade, denn das wäre dann noch das i-Tüpfelchen gewesen. Dank der wenigen Tasten, kann man aber nach kurzer Eingewöhnungszeit blind bedienen.

Absolutes Ausschlusskriterium war für mich mindestens eine 2. Zone. Die hatten alle anderen Hersteller auch an Bord. Jedoch teilweise mehr als unbefriedigend. Pioneer z.B. schoss hier den Vogel ab: in der zweiten Zone liegt die maximale Lautstärke noch unterhalb von Zimmerlautstärke. Der Lautstärkeregler bleibt einfach bei "50" stehen. Dafür war der Klang in der 2. Zone unglaublich (und unerträglich) basslastig. Zwar konnte man über das Menü (und App) den Klang regulieren - dies hatte jedoch überhaupt keine Auswirkungen. Nach ewiger Suche nach dem Fehler, brachte ein Anruf bei der Pioneer - Hotline Klarheit. Kurz & bündige Antwort des netten und hilfsbereiten Mitarbeiters: "Geht nicht!".

Der einzige, der das Thema 2. Zone mehr als perfekt löst, ist der Denon. Abgesehen von einer Video-Ausgabe, die nicht zu meinen Anfordeungen gehörte, kann man beim Denon alle Quellen in der 2. Zone ausgeben (und nicht nur ausgewählte, bzw. nur analoge Quellen)! Absolutes Alleinstellungsmerkmal beim Denon und somit war die Entscheidung auch schon gefallen: Denons X3000 ist mein absoluter Favorit und ich kann ihn wirklich mit gutem Gewissen allen empfehlen, die einen robusten, bedienbaren, kräftigen Receiver suchen, der nebenbei auch noch einen fabelhaften Klang hat.

Ansonsten funktioniert alles reibungslos. Auch Streams aus dem Internet, Webradio völlig problemlos. DLNA von unterschiedlichen Quellen ohne Probleme. Auch das Streamen über den Androiden (lokal oder unterschiedliche Quellen) ohne Probleme.

Die kostenlose App (ich habe nur Android im Haus) funktioniert und geht über die Bedienung rudimentärer Funktionen hinaus. Optik ist Geschmackssache. Ich finde sie ansprechend, gut bedienbar und insbesondere: sie funktioniert. Wenn auch mit kleinen Hängern (siehe unten), die hoffentlich noch beseitigt werden.

Zum Schluss noch ganz kurz ein paar kleine Kritikpunkte, die jedoch alle zusammen keinen Stern Abzug rechtfertigen:

- Eine beleuchtete Fernbedienung dürfte keine riesigen Produktionskosten hervorrufen - wäre aber ein Riesenvorteil für den Nutzer, der dafür bestimmt gerne 1 oder 2 € mehr bezahlen würde.

- Ebenso die Bedienungstasten am Gerät selbst. Ich habe keine Ahnung, was ein paar Leuchtdioden oder LED im EInkauf kosten würden. Aber eine Bedienung ohne Brille und Taschenlampe wäre dann möglich. Doch auch hier unterscheiden sich die unterschiedlichen Modelle der Hersteller nicht. Bei allen eine Katastrophe.

- Die App (Android) funktioniert und man kann den Receiver damit nahezu komplett bedienen. Einziges Manko: manchmal wird das ganze recht träge und vom Tippen bis zur Umsetzung (z.B. Lautstärke) kann es schonmal 2 oder 3 Sekunden dauern. Da hoffen wir mal auf ein Update.

- Webradio: Ich persönlich bevorzuge "TuneIn", da dort einige Sender sind, die bei anderen nicht integriert sind. TuneIn ist beim Denon leider nicht integriert. OK, das ist nun wirklich eine Kleinigkeit und mein persönliches "Problem" ;)

Manch einer vermisst WLAN und/oder Bluetooth, die beide serienmässig nicht an Bord sind. Für mich war es kein Kriterium und meines Wissens ist beides nachrüstbar.

Summa summarum: aus meiner Sicht uneingeschränkte Kaufempfehlung und dank einer vollwertigen 2. Zone (als einziges Gerät!) auch gänzlich alternativlos in dieser Preisklasse - ohne dabei Abstriche auf anderen Gebieten hinnehmen zu müssen. Eigentlich - bis auf die o.g. Kleinigkeiten - schlechthin DER Receiver! Gratulation und Dank an DENON! Die Suche hat ein Ende und ich jeden Morgen ein Grinsen auf den Lippen, wenn ich vom Bett aus die 2. Zone via Handy einschalte!
44 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2013
Auch ich bin vom Denon AVR X-2000 auf den Denon AVR X-3000 umgestiegen. Bei mir war der Grund der Neukauf eines Teufel 500 Mk2 Theater Sets. Zuerst habe ich die Boxen mit meinem Denon AVR X-2000 betrieben und war zufrieden und dachte nur es dürfte für die ein oder andere Anwendung etwas mehr Leistung sein. Also habe ich mich umgeschaut und war überrascht das das X-3000 Modell nun mittlerweile schon für gut 100,-€ mehr zu haben war.
Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem X-2000 habe ich nicht damit gerechnet so einen großen Unterschied feststellen zu können. Damit meine ich jetzt nicht die Ausgangsleistung, denn das war ja klar. Das Klangbild ist um einiges besser als das schon des sehr guten X-2000. Wenn man einmal eingemessen hat, klingt meiner Meinung nach, einfach alles etwas runder und ausgewogener.
Natürlich ist das alles ein subjektiver Eindruck, ich kann das nicht mit Messergebnissen belegen. Da ein Freund von mir der öfter zu Besuch kommt mich angesprochen hat was ich anders gemacht hätte, (er wusste ja nichts vom neuen X3000) wusste ich das nicht nur ich den Unterschied gehört habe.
Zum Gerät und der Handhabung kann ich nur sagen das man da ein gutes Rundumpaket bekommt, das nicht viel zu wünschen übrig lässt.
22 Kommentare| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2014
Hallo, ich habe heute mein AVR X 3000 bekommen, und ich muss sagen das teil ist der Hammer. Ich habe mir vor ca 7 Monaten meine Teufel Theater Hybrid 6 gekauft. Hatte vorher Teufel MK 400 mit ein onkyo 414 betrieben, den onkyo hatte ich behalten und war auf der suche nach ein neuen av receiver, hatte mir ein yamaha bestellt noch nur ca 2 std war mir klar das er wieder zurück geschickt wird keine Änderung in sachen Sound gehört. Dann bin ich hier die letzten Tage auf den Denon x3000 gestoßen, und heute war es soweit, die ersten 5 Minuten im Stereo habe ich schon gewusst das teil bleibt hier, danach habe ich eine b.r .k Amerika mir angeschaut dabei sind mir fast die trennen gekommen der Bass und die hohen waren der absolute Hammer.Ich bin angekommen wo ich sein wollte in sachen Sound. Danke Denon.Ich kann nur sagen kaufen kaufen kaufen.Und danke an den leuten die hier ihre kometare geschrieben haben ihr seid ein teildavon.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2014
Der Umstieg von einem aktuellen Pioneer AV-Receiver (ca. 6 Monate vorher gekauft) auf diesen Denon AVR-X3000 war goldrichtig.
Ich betreibe an dem X-3000 (vorher den Pioneer AV Receiver) eine Teufel Anlage Theater 400 MK2, im direkten Vergleich hört man jetzt bei nahezu allen BlueRays mehr als vorher. D.h. Geräusche die vorher untergingen oder schlicht nicht zu hören waren hört man nun. Außerdem ist die Klangqualität insgesamt besser.

Der X-3000 ist jeden einzelnen Euro wert und strotzt nur so vor Vorteilen:
- hilfreicher Installations-Assistent
- aufgeräumte übersichtliche Fernbedienung
- wertige Verarbeitung
- gute, intuitive Benutzerführung
- das automatische Einmessen geht wesentlich besser und liefert bessere Ergebnisse.

Seit November 2013 im Einsatz und hochzufrieden. Ich kann diesen AV Receiver uneingeschränkt weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2014
Ich bin schon Denon Kunde und habe meine Entscheidung für mein Vorgängermodell (AVR-3800) nie bereut. Leider gab es zu dem Zeitpunkt, als ich den Vorgänger gekauft hatte, noch kein HD 3D und deswegen musste ein Neuer her. Der Zeitpunkt ist günstig und da von Denon schon das neue Nachfolgemodell verkauft wird, ist der Preis für diesen Receiver deutlich gefallen. Ich konnte den Unterschied zum Nachfolger auch im direkten Vergleich nicht wirklich hören, und habe mich daher für dieses "alte" Gerät entschieden. Absoluter Spitzenklang (Teufel THX Boxen) und die von Denon gewohnte narrensichere Einrichtung haben mich begeistert. Absolute Empfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)