Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16 UHD TVs

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
793
3,7 von 5 Sternen
Größe: 10,9 cm Farb-Touchscreen|Stil: 20 S./Min. Druckgeschwindigkeit|Ändern
Preis:201,83 €+ 2,95 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Stand der Rezension: 18.5.2015

HINWEIS: Amazon sind die Produkte/Produktrezensionen durcheinander geraten. Neu in 2014 sind nur der 8610 (hardwaremäßig = 8615) und der 8620.

Der Officejet 276dw ("10,9 cm + Duplex Scan + PCL6") gehört hier eigentlich nicht her, weil er eine 2013 erschienene Variante der 2012 erschienenen 8600er Generation ist. Alle 25 Rezensionen, die es bis 29.4.14 hier gab, beziehen sich auf den 276dw und damit auf die Vorjahresgeneration und NICHT auf die neuen Modelle.

Der Officejet 6830, der neuerdings auch hier steht ("6,75cm + 18 S./Min.") gehört überhaupt nicht hierher. Er spielt eine Klasse tiefer und benutzt auch andere Tintenpatronen als die anderen hier aufgeführten Modelle. Meine Renzension bezieht sich daher ausdrüchklich nicht auf dieses Gerät, das sicher auch gut ist, mit dem ich aber keine Erfahrungen habe.

In den USA gibt es noch das Modell 8630 (nicht zu verwechseln mit dem 6830). Der 8630 unterscheidet sich vom 8620 nur dadurch, dass das 2. Papierfach gleich mitgeliefert wird. Dieses Fach kann man sich aber auch einfach nachkaufen (s.u.). Der 8630 ist der Nachfolger des 8600 Premium (der in Deutschland ebenfalls nie angeboten wurde).

1. Unterschiede zur Vorgängergeneration (8600 Pro/8600 Plus/276w)

• der 8610 ist der Nachfolger des Officejet Pro 8600 (nachfolgend: 8600 Pro), der 8620 ist der Nachfolger des Officejet Pro 8600 Plus (nachfolgend: 8600 Plus); der 276dw (der Postscript und PCL5/6 kann) gehört noch zur alten Generation und wird von Amazon insoweit fälschlich mit dem 8610/8620 zusammen dargestellt.
• die 8610/8620 haben geändertes, sachlicheres Design und sind deutlich kompakter (aber noch immer sehr groß für einen Tintenstrahler); sie sind schwarz und nicht braun wie 8600/276w
• die 8610/8620 sind etwas schneller als die jeweiligen Vorgänger;
• der 8620 kann jetzt auch NFC
• einen Cardreader haben 8610/8620 nicht mehr, aber weiterhin auch einen Front-USB-Anschluss
• die max. Scanauflösung wurde von 4800 dpi auf 1200 dpi reduziert, was allerdings in der Praxis irrelevant ist, weil die Scans des alten 8600 auch bei 4800 dpi etwas schwammig und letztlich für die professionelle Foto-Bearbeitung ungeeignet waren
• das Menü, das auf dem Druckerbildschirm angezeigt wird, und das Webinterface wurden geändert (sehen schicker aus, sind aber m.E., jedenfalls was das Druckermenü angeht, in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit eher schlechter geworden).

Der 276dw, der noch auf dieser Amazon-Seite steht, ist kein neues Modell. Er entspricht in Aussehen und Funktionen weitgehend dem 8600 Plus. Der 276dw beherrscht als einziges Modell zusätzlich die Druckersprachen PCL 5/6 und Postscipt (auch der 8620 kann das nicht), was allerdings der normale Windows/Mac-User auch nicht vermissen wird. Für mehr Infos zum 276w siehe meine Rezension zum Officejet Pro 8600 Plus.

=> Wer schon einen 8600/276dw hat, hat keinen zwingenden Grund umzusteigen, da die technischen Änderungen eher gering sind.

2. Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den neuen Geräten (8610/8615/8620)

8610/8620 unterscheiden sich vor allem in Bezug auf Bildschirm, Scanner und NFC. Im Einzelnen:

• nur der 8620 kann automatisch beidseitig scannen (und damit auch beidseitige Vorlagen automatisch beidseitig kopieren). Der automatische Einzug des Scanners fasst beim 8620 50 Seiten, beim 8610 nur 35 Seiten.
• Beidseitig drucken können beide Modelle.
• Das Display des 8620 ist größer (10,9 cm) als das des 8610 (6,75 cm).
• Der 8620 kann Papier im Format "US Legal" einscannen und bedrucken. Das Papierfach des 8620 kann ausgezogen werden um Papier im Format „US Legal“ aufzunehmen.
• Der 8620 hat zusätzlich zu Wifi auch NFC als Funktechnologie integriert.
• Das Drucktempo ist beim 8620 etwas (8620: 21 S./min, 8610 19 S. min.) und das Scantempo deutlich höher also beim 86100 (13 S. statt 5,5 S./Min.). Dementsprechend ist auch das Kopiertempo beim 8620 höher.
• Beim 8620 ist auch eine OCR-Software beigefügt.
• Dagegen ist die Druckauflösung bei beiden Modellen (entgegen irreführenden Angaben zum 8610 bei Amazon) bei beiden gleich: max. 1200 x 1200 auf Normalpapier und 4800 x 1200 auf Fotopapier (jeweils "optimiert").

Der 8610 ist übrigens hier bei Amazon mit dem zusätzlichen Papierfach abgebildet. Das ist etwas irritierend, weil er dadurch a) deutlich größer erscheint und b) das 2. Papierfach nicht mitgeliefert wird, sondern wie beim 8620 extra bestellt werden muss.

Der im Handel vertriebene Officejet Pro 8615 ist meines Wissens in der Hardware identisch mit dem 8610. Es ist lediglich noch eine OCR-Software beigefügt. Es handelt sich also letztlich um den 8610 mit dem Softwarepaket des 8620.

3. Zubehör

• Alle Drucker (8600 Pro/8600 Plus/276dw/8610/8620) verwenden die gleichen Tintenpratronen (HP 950/951, in Normgröße oder in XL).

TIPP: Hier ist es am sinnvollsten, sich die schwarze Patrone separat zu kaufen (am besten 951 XL für rund 27 Euro, da bestes Preis-Leistungs-Verhältnis) und dazu das "HP 951 XL Value Pack" für die drei bunten Patronen (das kostet rund 50 Euro und enthält zusätzlich noch etwas Papier gratis). Es gibt auch andere Packs mit drei oder vier Patronen, aber die sind meistens noch überteuerter als Druckertinte ja ohnehin schon ist. "XL" lohnt sich auf jeden Fall, zumal die Patronen (im Gegensatz zu manchem Drittanbieterprodukt) nicht zum Eintrocknen neigen.

• Alle Drucker sind bei Druckerpapierhandling gleich und liefern nach meiner Erfahrung tatsächlich die besten Ergebnisse auf HP Normal- und Fotopapieren, während sie mit Papieren anderer Hersteller manchmal zicken (s.u.).

TIPP: HP All-In-One Printing Papier von HP (hellblaue Verpackung) gibt es auch in 250er Packs (oft für wenig mehr als 3 Euro). Das ist optimal, weil das Papierfach 250 Seiten fasst. So hat man keine angebrochenen Pakete rumliegen. Beim Fotopapier würde ich HP Advanced Fotopapier empfehlen, für das die Drucker optimiert sind. Wunder darf man bei Fotos aber trotzdem nicht erwarten.

• Bzgl. des 2. Papierfachs ist Aufmerksamkeit geboten. Hier verwenden 8600 Pro/8600 Plus und 276dw das Papierfach mit der Herstellernummer CN548A, dagegen braucht man für 8610/8620 das Papierfach mit der Herstellernummer A8Z70A. Beide kosten jeweils ca. 50 Euro. Das Amazon Produktfoto zum 8610 zeigt diesen übrigens mit dem 2. Papierfach (das nicht inclusive ist).

TIPP: Ein 2. Papierfach lohnt sich insbesondere, wenn man zwei Sorten Papier verwenden will, ohne das Papier dauernd zu wechseln (z.B. 1 x DIN A4 Normalpapier und 1 x Fotopapier). In das Zubehörfach (Tray 2) kann nur das Normalpapier, das hat den kleinen Nachteil, dass der Druck der 1. Seite ein wenig länger dauert. Schön ist, dass der Drucker (z.B. beim Drucken von der iPhone-App) automatisch erkennt, ob ein Foto oder ein Text kommt und automatisch das richtige Papier wählt. Man kann auch in beide Fächer das gleiche Papier legen und einstellen, dass der Drucker erst das Papier aus dem einen und dann automatisch aus dem anderen holen soll.

4. Gemeinsame Features und Goodies

• wirklich sehr schneller Druck (auch in Farbe), bei S/W so schnell wie ein Home-Office-Laser
• dokumentenechter Druck (auch Textmarker-fest), kein Verschmieren mehr
• günstiger Druck (Druckkosten von knapp über 1 Cent für S/W-Seite)
• grds. gute Druckqualität mit dem richtigen Papier (s.u.)
• vollständig geschlossenes Papierfach
• Weiterdrucken, auch wenn eine Tintenpatrone leer ist (die meisten Tintendrucker verweigern heute den Druck, wenn auch nur eine Patrone leer ist (z.B. kein S/W-Druck, obwohl nur die gelbe Tinte leer ist). Diese Schikane (die zum Kauf von Tinte zwingen soll) machen die Officejets nicht mit. Man wird zwar daran erinnert, Tinte zu kaufen, aber der Druck ist weiter möglich. Ist die schwarze Patrone leer, wird auf Wunsch sogar ein "Fast-Schwarz" für dringende Ausdrucke aus den drei anderen Farben gemischt.
• Duplexdruck
• Duplex Scannen und Duplex Kopieren (automatisch beim 8620, manuell beim 8610). TIPP: Als Scannertreiber werden WIA-Treiber und Twain-Treiber installiert. Das Scannen über Twain ist viel langsamer als per WIA, also besser Twain nicht verwenden.
• Der Drucker funktioniert - auch als Scanner - über ein Webinterface per Browser; dass ruft man einfach durch Eingabe der IP-Adresse des Druckers auf (daher am besten feste IP-Adresse zuordnen), es geht also ganz ohne die Software von der Installations-CD
• angenehm kleine Scans (SW-Seite A4 unter 20 kB; Farbseiten auch klein, wenn man "PDF komprimiert" wählt). Die kann man sich (direkt vom Drucker) einfach selbst per Email auf jedes beliebige Gerät senden. Sehr praktisch!
• Fax mit allem Pipapo (Protokollierung, Sperre für Junk-Faxe etc., das habe ich aber nicht ausprobiert); das Fax wird über einen TAE-Stecker angeschlossen. Das Gerät hat eine Faxweiche, an die man das Telefon anschließen kann, wenn man nur eine Rufnummer hat.
• HP e-Services: Nach einmaliger Einrichtung am PC können Scans und empfangene Faxe vom Drucker direkt über das Internet an einen Netzwerkordner oder eine beliebige Email-Adresse weitergeleitet werden. Faxe kann man sich auch parallel dazu ausdrucken lassen. Der Emaildienst ist SSL-kompatibel.
• Downloadbare Drucker-Apps (z.B. kann man sich ohne Computer den Google-Kalender oder Google Docs-Dokumente herunterladen und ausdrucken) - für mich eher Schnickschnack, aber für andere vielleicht nützlich.
• HP ePrint (Dokumente über das Internet drucken; der Drucker erhält die Dateien direkt per WLAN, es ist kein am Drucker angeschlossener Computer erforderlich). Ich habe z.B. meiner technisch nicht versierten Schwiegermutter auch so einen Drucker gekauft und kann ihr jetzt von überall auf der Welt (z.B. auch direkt vom iPhone) Fotos auf ihren Drucker schicken, die dort automatisch ausgedruckt werden und die sie nur noch aus dem Drucker nehmen muss. Da der Drucker immer online ist, muss sie ihn dafür noch nicht einmal anschalten.
• Airprint/Wifi Direkt (Drucken mit IPad, IPhone, Android, ohne dass der Computer laufen muss).
• randloser Fotodruck (kann man im Treiber einstellen, standardmäßig ist seltsamerweise "mit Rand" eingestellt)
• herausklappbarer Touchscreen für einfache Bedienung (für Kopien, Ausdrucke, Scan, Webapps); der Screen zeigt auch ohne PC Fotos vom USB-Stick etc. an (ist allerdings, wenn viele Fotos drauf sind, sehr langsam); bei Fotos sind auch einige Änderungen möglich; größe bei 8600 Plus/276dw/8620: 10,9 cm; bei 8600 Pro/8610: 6,75 cm)
• Front-USB-Anschluss für Kameras, USB-Sticks, externe Cardreader (beim 8610/8620 gibt es keinen eingebauten Cardreader mehr wie bei der Vorgängergeneration)
• nur ca. 2 Watt Stromverbrauch im Standby
• Geräuschniveau akzeptabel (leiser als mein Laser, vibriert allerdings deutlich mehr)
• anders als Laserdrucker kein Ozongeruch und keine Toner-Feinstaub-Belastung
• Anschluss an Computer über LAN, USB oder Wifi; auch Wifi direkt (d.h. Verbindung ohne Router); beim 8620 sogar zusätzlich NFC

5. Suboptimales

• Duplex-Scan auch beim 8620 nicht in einem Rutsch beidseitig. Das Blatt wird vielmehr automatisch zweimal durch den Scanner gezogen (man muss es also nicht per Hand umdrehen, es dauert aber etwas länger als bei einem Profi-Scanner, der beide Seiten in einem Rutsch scannt)
• Kein manueller Papiereinzug für Einzelblätter; kein CD-Druck.
• Im Vergleich zum unglaublich variantenreichen Touchscreen-Menü sehr spartanischer Windows-Druckertreiber mit wenigen Einstellmöglichkeiten (dafür aber auch insgesamt eher schlanke PC-Software;
• Etwas wählerisch beim Papier: Mit meinem Laser nutze ich das 80gr-Papier Office Basic der Deutschen Post. Das mag der HP nicht. Schwarz sieht eher dunkelgrau aus und verwischt manchmal etwas; beim Duplex schimmert es sehr durch). Mit anderen Papiersorten, z.B. von HP (auch 80 gr) oder Avery sah es viel besser aus (gestochen scharf und schwarz). Für Tinten-Duplex-Druck würde ich eh mindestens 90gr-Papier empfehlen. Für Fotos empfiehlt HP das "HP Advanced Fotopapier". Das wurde bei mir übrigens, ebenso wie Fotopapier anderer Hersteller, problemlos eingezogen und randlos bedruckt.
• Fotoqualität m.E. nur in Ordnung. Die Fotos sind teils etwas zu intensiv gefärbt und etwas zu dunkel, mit der Lupe sieht man auch, dass die Strukturen nicht ganz so fein sind, wie bei echten Fotodruckern. Fotodrucker schaffen hier mehr Farbtreue und feinere Konturen. Aber das Gerät ist ja auch ein Office- und kein Fotodrucker und für den Hausgebrauch (Schnappschüsse für die Oma ausdrucken) reicht es allemal.
• Scanqualität auch nur in Ordnung. Für Texte gut, aber bei Fotos eher so lala (zu weich). Für den gelegentlichen Fotoscan reicht es; aber wer viele Fotos scannen will oder Wert auf Qualität legt, braucht einen richtigen Fotoscanner zusätzlich. Ist halt ein Officedrucker und kein Fotodrucker.
• Der Drucker ist recht groß (eher wie ein Laserdrucker). Angesichts der vielen Funktionen geht die Größe völlig in Ordnung.
• Drucker vibriert beim Drucken stark.

6. Gesamturteil

5 Sterne: Ich würde den Drucker jederzeit wieder kaufen und finde auch das Design der neuen Drucker schöner als das etwas verspieltere der alten (das ist natürlich Geschmacksfrage). Etwas Luft nach oben ist aber noch: So könnte z.B. noch die Möglichkeit, Einzelblätter manuell zuzuführen und ein etwas besserer Fotodruck. Aber das ist natürlich auch eine Preis-Leistungs-Frage, und das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut.

Die Rezension wird von mir gern aktualisiert und verbessert. [...] Wenn nicht, freue ich mich über sachliche Kritik und nehme diese gern auf. Vielen Dank!
115115 Kommentare| 1.187 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die folgende Rezension bezieht sich auf: Hewlett Packard HP- Officejet Pro 8620

Bitte achten Sie beim Lesen von Rezensionen des HP- Officejet 8620 darauf, dass Sie wirklich die richtige lesen. Leider gibt es sehr viele Rezensionen, die eigentlich nicht zum 8620 passen, sondern zB. zum 5520.

Die folgende Rezension bezieht sich nur auf den HP Officejet Pro 8620:
__________________________________________

Meine Rezension teile ich wie folgt auf:

1) Kaufentscheidung (Warum dieses Gerät?)
2) Lieferung (Dauer, Probleme)
3) Verpackung (Material der Verpackung, Qualität, Sicherheit)
4) Lieferumfang
5) Auspacken und Aufstellen
6) Einrichten und Konfigurieren
7) Bedienung (Touch- Screen, Aufbau des Menüs)
8) Standardgebrauch (Kopieren/Scannen/Drucken)
9) Weitere Funktionen (ADF, Duplex, Scan to E- Mail,...)
10) Qualität, Geschwindigkeit (...bei verschiedenen Modi)
11) Tintenpatronen (Verbrauch, Kosten, Folgekosten)
12) Gegenüberstellung (Positives/ Negatives)
13) Weiterempfehlung
14) Ende

Ich hoffe meine Rezension ist für Sie aussagekräftig und hilfreich!
Viel Spaß beim Lesen!
__________________________________________

1) Kaufentscheidung

In letzter Zeit habe ich mir einige Drucker zugelegt und konnte mir anhand der vielen Erfahrung ein gutes Bild über den derzeitigen Druckermarkt machen. Ich habe mir in den letzten Monaten 2 neue Drucker gekauft, das waren zum Einen der HP- Photosmart 7520 (Rezension veröffentlicht) und zum anderen der HP- Photosmart 5520 (Rezension nicht möglich). Meine vorherigen Modelle: Epson XP 700, Brother MFC- J- 4510DW.

Nachdem die zwei HP- Geräte eher für schönere Drucke, wie zum Beispiel für Fotos gedacht sind, habe ich mich diesmal für ein "Bürogerät" entschieden, da ich mit diesem Gerät nur Dokumente ausdrucken möchte. Mir ging es beim Kauf um Druckgeschwindigkeit, Vielzahl an Funktionen und ich wollte billige Folgekosten.

Ich denke meine Entscheidung, bei HP zu bleiben war auf jeden Fall die richtige.

__________________________________________
2) Lieferung

Der Kauf, also die Bestellung und die Lieferung wurden über Amazon direkt abgewickelt. Das geht, wie gewohnt sehr einfach, sehr kompetent und sehr schnell. Zirka 3 Tage nach der Bestellung traf das Gerät bei mir in Österreich ein. Es gab während der Lieferung keine Verzögerungen oder andere Probleme. Mit der Lieferung an sich bin ich sehr zufrieden.

__________________________________________
3) Verpackung

Das Gerät ist schon ziemlich groß, dementsprechend groß war natürlich auch der Karton. Diesmal war der Drucker nur in einem Karton, und zwar im HP- Karton. Normalerweise befindet sich außen noch ein weiterer Karton von Amazon. Diesmal nicht, finde ich aber nicht notwendig noch einen Karton zu verwenden. Der Drucker war sehr gut verpackt- also sehr sicher eingewickelt in einer Plastikfolie. Zahlreiche Styropor- und Kartonteile gewährleisteten dem Drucker den nötigen Halt im Karton. Alle Klappen und Deckel waren mittels Klebestreifen gesichert, sodass sich während dem Transport nichts öffnen konnte. Jeweils eine Schutzfolie befand sich auf dem großen Display und am Scannerglas. Alle Glanzteile des Druckers waren ebenfalls durch Folien geschützt.
Mit der Verpackung war ich mehr als zufrieden- der Drucker hat den Transport natürlich heil überstanden.

__________________________________________
4) Lieferumfang

Im oberen Teil des Kartons befanden sich die Bedienungsanleitungen, die Tintenpatronen, die Installations- CD, das Netzkabel, das Telefonkabel, ein Netzadapter für Fremdnetze und verschiedene Hinweiszettel. Etwas darunter versteckte sich, ebenfalls sehr gut verpackt die Duplexeinheit, welche man selbst noch einsetzen musste.

Die Bedienungsanleitungen sind keine losen Zettel, sondern gebunden und in verschiedenen Sprachen. Hier findet man aber nur die wichtigsten Hinweise für Inbetriebnahme des Druckers beispielsweise. Weiter Informationen muss man den Benutzerhandbüchern von HP entnehmen, die es nur in digitalisierter Form als Download gibt. Hier werden alle Funktionen, Probleme usw. genau beschrieben.

Der Lieferumfang umfasst 4 separate Tintenpatronen, welche mit einem Chip ausgestattet sind. Die Farben der Patronen sind, wie üblich Schwarz, Gelb, Magenta und Cyan. Die mitgelieferten Patronen sind Starterpatronen und können ausschließlich für die Installation verwendet werden. Weitere Informationen bezüglich der Patronen erhalten Sie im Punkt Nummer 11.

Das Netzkabel, welches mitgeliefert wurde ist ausreichend lang und besteht nur aus einem Teil. Bei manchen Druckern ist das Netzkabel zweiteilig, das Netzteil selbst ist also nicht im Drucker eingebaut. Beim 8620 ist das anders, das Netzteil ist bereits im Drucker integriert, sodass nur noch ein dünnes Kabel angeschlossen werden muss. Der Lieferumfang umfasst auch einen Adapter für ausländische Versorgungssysteme.

__________________________________________
5) Auspacken und Aufstellen

Der Drucker ist relativ schnell ausgepackt- man muss nur alle Folien und Klebestreifen entfernen, die Duplexeinheit richtig einschieben, bis sie einrastet und dann kann man schon das Netzkabel einstecken und den Drucker einschalten. Im Druckkopfwagen befinden sich weder Dummypatronen noch Schutzclips, die Steckplätze für die Tinten sind frei. Die Papierkassette ist herauszuziehen um die Kartonstreben und Halterungen für den Transport entfernen zu können. Für das Auspacken und Aufstellen des Druckers sind zirka 10 Minuten Zeitaufwand notwendig. Man kommt aber locker ohne jegliche Anweisungen oder Anleitungen aus, falls jemand doch Probleme hat, kann man jederzeit in den Anleitungen nachschauen.

__________________________________________
6) Einrichten und Konfigurieren

Nachdem man den Drucker soweit aufgestellt hat, schaltet man ihn über die Ein/ Austaste ein und wartet bis der Drucker hochfährt. In der Regel dauert dies nicht länger als ein paar Sekunden. Der Drucker führt den Benutzer anschließend Schritt für Schritt durch das Konfigurationsmenü. Hier werden am Anfang die wesentlichen Einstellungen wie zum Beispiel Sprache, Land, Uhrzeit usw. gesetzt.
Danach fordert der Drucker den Benutzer dazu auf, die Patronen einzulegen. Man öffnet die Frontklappe und wartet, bis der Patronenwagen in die Patronenwechselposition fährt. Man packt die Patronen aus und schiebt sie bis zum Einrastpunkt in den vorgesehenen Einschub. Nachdem sich der Drucker kurz initialisierte, forderte er den Benutzer dazu auf, Papier in die Papierkassette zu laden. Lade herausziehen, Papier einlegen, wieder zurückschieben und mit "OK" am Display bestätigen. Der Drucker initialisiert nun das komplette System und druckt eine Testseite aus.

Der Drucker ist nun eingerichtet und kann weiter personalisiert und eingestellt werden.

__________________________________________
7) Bedienung

Die Bedieneinheit des Druckers besteht aus einem großen, verstellbaren Touchscreen. Das Touchscreen bei Druckern ist meistens etwas schwierig zu bedienen, da das System oft nicht auf leichte Berührungen reagiert. Beim HP ist das komplett anders. Das Touchscreen reagiert hervorragend gut, es ist schon fast mit einem Touchscreen eines Smartphones zu vergleichen. Auch sanfte Berührungen werden registriert und Wischbewegungen erkannt.

Links vom Touchscreen befinden sich 3 Touch- Tasten. Einmal "Home- Funktion", "Zurück- Funktion" und "Hilfe- Funktion". Die von vorherigen Modellen bekannte "Abbruch- Funktion" (rotes Kreuz) ist weggefallen. Diese Funktion wurde durch eine Schaltfläche direkt am Bildschirm ersetzt. Druckaufträge lassen sich über das Touchscreen also abbrechen.

Die Menüs und Einstellungen sind besonders benutzerfreundlich gestaltet und erklärt. Man hat wirklich nie das Gefühl, nicht zu wissen was man gerade einstellt. Falls man Hilfe braucht, kann man jederzeit Hilfestellungen über die Hilfetaste aufrufen.

Mir gefällt das Menü bei HP sehr gut, ich kann nichts Negatives berichten.

__________________________________________
8) Standardgebrauch

> Drucken (Über Computer)

Sendet man vom Computer aus ein Dokument zum Drucken an den Drucker, beginnt der Druckauftrag sehr zügig, bei Funkverbindung zwischen Drucker und Computer dauert dies eine Spur länger. Die Kommunikation zwischen Drucker und Computer funktioniert sowohl über USB, als auch über Funk einwandfrei. Der HP- Treiber bietet einige Funktionen am Computer. Diese Einstellungen umfassen zum Beispiel Einstellungen der Druckqualität, Seitenordnung, Papierquelle usw. Der Drucker bietet einen automatischen Duplexdruck, welchen man auch im Treiber am Computer direkt aktivieren kann. Beim Duplexdruck wird zuerst die Vorderseite des Blattes bedruckt. Das Blatt wird nicht zur Gänze ausgeworfen, sondern nach Bedrucken der Vorderseite erneut eingezogen, gewendet und auf der Rückseite bedruckt. Erst dann kann man das Dokument entnehmen.

> Scannen

Der Drucker bietet grundsätzlich zwei Möglichkeiten an, Dokumente einzuscannen. Entweder man entscheidet sich für den Flachbettscanner (Vorlagenglas) oder für den ADF (Automatisierter Dokumenteneinzug). Beides funktioniert wunderbar. Hat man zum Beispiel ein Buch, welches man einscannen möchte, nimmt man das Vorlagenglas, hat mein einen oder mehrere Zettel, entscheidet man sich für den ADF. Dieser ist besonders praktisch wenn man doppelseitige Dokumente einscannen möchte. Man legt sie einfach in den ADF und wählt bestimmte Einstellungen aus. Schon scannt das Gerät jede einzelne Seite automatisch doppelseitig ein.

Es gibt verschiedene Arten, eingescannte Dokumente abzuspeichern. Entweder man schickt diese an den eingeschalteten Computer, oder man speichert sie direkt auf den USB- Stick oder verschickt sie direkt per E-Mail. Eine Speicherkarte kann leider nicht mehr verwendet werden, da kein Kartenlesegerät integriert ist.

> Kopieren

Eigentlich habe ich schon alle beschrieben. Das praktische: Hat man mehrere doppelseitige Dokumente, legt man sie alle in den ADF. Der Drucker scannt automatisch beide Seiten der Dokumente und druckt automatisch doppelseitig aus. So hat man perfekte Kopien in einem Wisch.
Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten unterstreichen dies noch.

__________________________________________
9) Weitere Funktionen

Hier eine kurze Auflistung mit Erklärung bezüglich wichtiger Zusatzfunktionen:

> Doppelseitiger ADF (Doppelseitiger, automatischer Dokumenteneinzug)
> Duplexfunktion (Doppelseitig Drucken)
> Faxfunktion (Faxe senden und empfangen)
> Appfunktion (Applikationen installieren und verwenden)
> E-Mail Funktion (Scans direkt an E-Mail senden)
> NFC- Funktion (Mittels NFC zwischen Smartphone und Drucker kommunizieren)
> Eco- Funktion (Sparfunktionen)
> Zeitplan- Funktion (Zeitplan für automatisches Ein- und Ausschalten festlegen)

__________________________________________
10) Qualität, Geschwindigkeit

Geschwindigkeit:
Der HP- Officjet ist wirklich ein sehr schneller Drucker, die Druckaufträge werden schnell erkannt und abgewickelt. Schwarz- Weiß, als auch Farbkopien werden sehr zügig gedruckt. Auch der Scanner bzw. AFD bietet eine ordentliche Geschwindigkeit. Dem Datenblatt kann man eine maximale Seitenanzahl von 21 Seiten pro Minute entnehmen. Im Entwurfsmodus ist der Drucker in der Tat sehr schnell. Auch im Normalmodus finde ich die Geschwindigkeit sehr ordentlich.

Qualität:
Die Qualität der ausgedruckten Seiten und eingescannten Dokumente überzeugt mich total. Hier gibt es wirklich nichts zu jammern. Aber es muss klar erwähnt sein, dass der Drucker nicht für Fotodrucke konzipiert ist. Man kann aber ohne Bedenken ab und an Fotos ausdrucken, die Qualität ist zwar nicht so hervorragend wie bei Photosmart- Geräten von HP aber für mich mehr als ausreichend. Mir gefällt die Farbwiedergabe gut, Schwarz ist auch wirklich tief schwarz und nicht hell grau oder so. Wirklich, ich kann nicht meckern.

__________________________________________
11) Tintenpatronen

HP setzt wieder auf einen Druckkopf mit direkt aufgesetzten Patronen. Das ist deutlich weniger Aufwand in der Herstellung des Druckers- spart also Kosten. Ich finde das prinzipiell nicht schlecht. Normalerweise sind Drucker mit direkt aufgesetzten Patronen etwas lauter als Drucker mit indirektem Patronensystem aber das Druckwerk des 8620 ist sehr leise. Druckervorbereitungen hört man nur sehr leise, auch der Druck an sich ist leise. Ich war im Besitz eines MFC J 4510 DW von Brother und der war bei Weitem lauter als der HP.
HP setzt auf 4 separate Tintenpatronen in normaler Ausführung und auch in XL- Ausführung mit besonders hoher "Reichweite". Vom Photosmart 7520 kennt man das System mit 5 separaten Patronen, hier kommt einfach noch eine Fotoschwarz- Patrone hinzu. Der Officejet hat und braucht keine Fotoschwarz- Patrone. Hier reichen nur 4 Patronen in den Farben Schwarz, Gelb, Magenta und Cyan.
Die Preise der Tintenpatronen variieren von Zeit zu Zeit und von Anbieter zu Anbieter. Vergleicht man die Preise der verschiedenen Hersteller, bemerkt man, dass HP eigentlich so ziemlich im Mittelfeld liegt. Nicht super günstig, aber auch nicht enorm teuer. Ich finde den Preis der Patronen durchaus angemessen. Die Folgekosten des Druckers werden sich in Zukunft noch herausstellen.
Die Tintenpatronen sind mit einem Chip ausgerüstet. So wird der einwandfreie Gebrauch gewährleistet. Der Chip verrät dem Drucker, dass man HP- Patronen eingesetzt hat. Der Füllstand der Patronen kann nicht genau ermittelt werden. Dieser wird nur annähernd genau geschätzt und nicht exakt gemessen. Ist eine Patrone leer, kann bis zu einer definierten Zeit weitergedruckt werden. Wird eine färbige Patrone leer, kann ebenfalls weitergedruckt werden. Werden mehrere Patronen leer, kann immer noch Schwarz gedruckt werden. Dies funktioniert aber nur so lange, bis die Gefahr besteht, dass keine Tinte mehr für Reinigungen zur Verfügung steht. Ab diesem Zeitpunkt wird der Druck blockiert. Wie gesagt führt der HP Officejet 8620 einen Druck mit leeren Farbpatronen bis zu einer bestimmten Zeit trotzdem durch.

Reinigungen:

Der HP Officejet 8620 verschleudert auch sehr wenig Tinte bei Reinigungen. Reinigungen werden im Display nicht angezeigt und stören den Betrieb auch nicht. Man merkt sie überhaupt nicht. Es gibt tatsächlich keine Wartezeiten beim Hochfahren des Druckers oder vor Druckaufträgen. Das gefällt mich sehr und ist wirklich ein Grund, weshalb ich diesen Drucker nie weggeben würde.

__________________________________________
12) Gegenüberstellung

Positives:
+ gute Verarbeitung
+ ansprechendes Design
+ Vielzahl an Funktionen
+ Qualität und Geschwindigkeit sehr gut
+ Bedienung sehr einfach und durchdacht
+ viele Möglichkeiten
+ günstige Folgekosten

Eher Negatives:
- Scanqualität könnte eine Spur besser sein

__________________________________________
13) Weiterempfehlung
Der neue Officejet 8620 von Hewlett Packard (HP) ist ein wirklich gelungenes Allround- Multifunktionsgerät mit vielen Funktionen und überzeugt mit seiner schnellen Druckgeschwindigkeit und ausgezeichneten Druckqualität.
Den Officejet kann ich für folgende Anwender klar empfehlen:
> Heimanwender, die keine Fotos ausdrucken möchten (vielleicht ab und zu)
> Benutzer, die einfach günstige Folgekosten möchten
> Kleinbüroanwender

Ich habe den Drucker jetzt einige Zeit lang getestet und bereue den Kauf keineswegs. Ich finde, der HP ist ein ausgezeichnetes Multifunktionsgerät mit günstigen Folgekosten.

__________________________________________
14) Ende

Wir sind nun am Ende meiner Rezension. Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben und bedanke mich für das Lesen der Bewertung.
Selbstverständlich wird meine Rezension in engen Zeitabständen immer wieder überarbeitet, sodass Sie zu jeder Zeit mit den aktuellen Informationen versorgt sind.
Sollten dennoch Fragen Ihrerseits auftauchen, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren. Ich bin immer bereit, jegliche Anfragen und Fragen bezogen auf das Produkt zu beantworten.

Wenn Sie weitere Erklärungen wünschen oder Fragen bezogen auf den Drucker haben, können Sie mich unter: frage.rezension@gmail.com kontaktiern, oder Sie erstellen einen Kommentar unter meiner Rezension.

Über Ratschläge, Tipps, Feedback oder ein paar Daumen nach oben würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank!
__________________________________________
Letzte Überarbeitung: 10.04.2016

###################################
NACHTRAG: 19.09.2015

Ich bin mit diesem Gerät sehr zufrieden und habe es mir vor kurzer Zeit sogar ein zweites Mal gekauft. Der Tintenverbrauch ist sehr gering und die Druckqualität und Druckgeschwindigkeit überzeugen mich. Es sind keinerlei Probleme aufgetreten, ich bin wie gesagt noch sehr zufrieden.

NACHTRAG: 22.12.2015

Die Tintenpatronen halten bei durchschnittlichen Verbrauch sehr lange. Ich drucke am Tag zirka 10-15 Seiten und finde den Tintenverbrauch echt sehr gering. Ich bin wirklich sehr zufrieden

NACHTRAG: 06.02.2016

Ich könnte mir keinen anderen Drucker mehr vorstellen, diesen Drucker kann ich wirklich nur weiterempfehlen.

NACHTRAG: 10.04.2016

Immer noch bin ich mit diesem Gerät von HP mehr als nur zufrieden.

NACHTRAG: 21.07.2016

Es gab zwischendurch Probleme mit der Kommunikation zwischen Drucker und Laptop. Immer wieder brach die Verbindung ab und ich konnte erst nach einem Neustart des Druckers wieder drucken. Dieses Problem wurde aber schnell wieder behoben, sodass ich jetzt problemlos drucken kann. Ich bin mit diesem Gerät noch sehr zufrieden und kann nichts negatives berichten.

###################################
__________________________________________
3030 Kommentare| 427 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2016
1) Der automatische Einzug kann Papier von beiden Seiten scannen.
Das macht das Gerät auch. Nicht schnell aber für reicht es = 1 Stern

2) Scans und Faxe sollen auf einer NAS abgespeichert werden.
Das kann das Gerät auch. Genau was ich gesucht habe. Nicht immer den PC einschalten... = 1 Stern

3) Drucken natürlich.
Beidseitiger Druck - wunderbar und recht zügig. Kein Weltmeister aber für mich privat o.k. = 1 Stern

4) Qualität... Drucken und Scannen sowie Hardware 1/2 Stern
Wie lange die Hardware hält kann ich noch nicht sagen. Aber der Einzelblatteinzug beim Scannen hinterläst einen besseren Eindruck als bei dem 6700 den ich zuvor hatte.

5) Ich habe mal einen ein Testbild auf Normalpapier ausgedruckt und wieder mit 300 dpi eingescannt. Die Qualität der Farben lässt als auch das zerfransten Linien zeigen doch einen erheblichen Malus bei diesem Gerät. Für mich reicht es - andere werden da keine Freunde drann haben.

Ich hab die Bilder beigefügt. Sowohl das Orginal als auch der Scan vom Ausdruck auf Normalpapier.
review image review image
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2015
Hier meine Rezension zum Drucker HP Officejet Pro 8610:
1) Einsatzzweck:
Drucken von Unterlagen für die Uni, ab und zu mal ein paar Designentwürfe und allgemein was eben so anfällt. Kein Büro o.ä.
Dabei waren meine Anforderungen die folgenden: Drucker mit Einzugsscanner, Duplexdruck und getrennt Austauschbare Tintenpatronen (also nicht alle Patronen austauschen weil nur eine Farbe leer ist...) und zudem auch Tintenpatronen die nicht sofort eintrocknen. Zudem hatte mein alter Lexmark-Drucker die Angewohnheit beim ständigen Reinigen der Druckköpfe nach einigen Monaten die ganze Tintenpatrone aufzubrauchen.

2) Der Drucker:
Der HP 8610 hat mich dabei auf ganzer Linie überzeugt:

Design: ansprechend und wirkt edel mit dem relativ großen Touchscreen-Display und dem Piano-Lack.

Funktionen: Scannen mit Einzugsscanner geht einwandfrei, Duplexdruck dauert zwar etwas aber funktioniert zuverlässig ohne Papierstau, WLAN-Druck funktioniert einwandfrei und auf Anhieb, Papierfach ist ein Riesen Pluspunkt.

Bedienung: Sehr intuitiv, Einrichtung unter Mac ohne Treiber super easy, mit dem mitgelieferten Treiber etwas umständlicher.

Qualität der Ausdrucke: für normale Zwecke absolut ausreichend, könnte aber noch besser sein. Für einen schnellen Fotodruck o.ä. auf jeden Fall geeignet, für den Druck z.B. eigener Visitenkarten oder hochwertiger Kundendokumente eher bedingt zu empfehlen.

Kosten/Tinte: Die Tintenpatronen sind einzeln zu erwerben (schwarz und drei Farbpatronen) und wirken auf den ersten Blick relativ teuer in der Anschaffung. ABER: Rechnet man die Kosten auf die gedruckten Seiten herunter ist der Drucker kostenmäßig kaum zu unterbieten. Das angegebene Druckvolumen wurde bei mir sogar übertroffen und es lässt sich auch bei niedrigem Füllstand noch lange Drucken und durch die XL-Patronen lässt sich nochmal Geld sparen. Außerdem halten die Setup-Patronen erstaunlich lange.

FAZIT: Preislich attraktiver Drucker mit niedrigen Seitenkosten und vielen Funktionen, auch für Wenigdrucker meiner Meinung nach geeignet.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2014
Da bereits auf die technischen Eigenschaften in den vorherigen Rezensionen sehr gut eingegangen wurde, hier nur kurz mein Eindruck von der Leistung in der Praxis. Habe das Gerät seit ein paar Tagen in Betrieb. Aufgabenstellung hauptsächlich S/W Druck mit gelegentlichem Scannen und Farbdruck.

Sehr zufrieden bin ich mit folgenden Punkten:

+ sehr leicht zu installieren Mac OS X 10.9.3 - bin kein Technikfreak,
+ sehr gute intuitive Bedienbarkeit
+ Gerät macht einen gut verarbeiteten und stabilen Eindruck
+ günstige Folgekosten in Bezug auf Tinte
+ Geräusch, Schnelligkeit alles gut
+ Textscans die man bearbeiten kann
+ Preis für Leistungsspektrum sehr gut

Nicht so ganz glücklich bin ich aber mit folgenden (leider wichtigen Punkten):

- Druckqualität nicht so gut wie gedacht / Druckbild bei Text eher dunkel grau als schwarz und auch nicht so scharf wie bei meinem Billiglaser Brother HL 2030
- Farbausdrucke/Kopien z.B. von Bildern haben ca. alle 3 cm Streifen

Insgesamt weiß ich noch nicht, ob ich das Gerät behalten soll. Das Ding ist schon ein echter Alleskönner. Aber die Druckqualität in S/W überzeugt mich nicht. Ist für das Probelesen von Texten schon in Ordnung, aber einem Kunden würde ich in der Qualität keine Ausdrucke vorlegen. Streifen auf den Farbausdrucken, auch wenn ich das nicht primär nutzen will, finde ich trotzdem nicht gut. Ich finde, dass die Qualität der Ausdrucke in den Rezensionen tendenziell überbewertet wird. Alles negative was sich auf die Bedienbarkeit und installation bezieht kann ich nicht bestätigen. Damit bin ich sehr zufrieden. Aber ist auch Geschmacksache.

NACHTRAG: Die Druckqualität in S/W hat sich deutlich verbessert, nachdem ich ein anderes Papier benutze und auch die Streifen im Farbdruck sind jetzt verschwunden. Laut des wirklich freundlichen und hilfreichen Kundenservices von HP muss man aufpassen, dass man Papier erwischt, das das Siegel "Color lock" hat. Also, alles gut. Der HP-Kundenservice war wirklich gut, bin schnelle durchgekommen der Techniker hatte versucht mit mir die Einstellungen durchzugehen und mir dann empfohlen es mit dem besagten Papier zu probieren und mit mir einen Termin zur telefonischen Rücksprache vereinbart. Das hat super geklappt - und hätte ich nach allem was man über Kundenservices so liest nicht erwartet.

Werde das Gerät behalten und habe es zwei Sterne aufgewertet. Aber unbedingt "Color lock" Papier benutzen!!!!
55 Kommentare| 154 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2015
27.01.2015:
Ich hatte ja am 20.01.2015 geschrieben "Dann WLAN-Verbindung einrichten (sehr simpel). Weitere Einstellungen habe ich direkt über den Webbrowser getätigt." Nun habe ich mich aber selbst ausgetrickst indem ich viele Einstellungen im Druckerdisplay über die Weboberfläche gesperrt habe gegen Änderungen (Vorsicht mit "admin"-Einstellungen im EWS) und dann habe ich anschließend mein WLAN verändert, so dass sich der Drucker nicht mehr im Netzwerk befand und ich nicht mehr auf die Weboberfläche kam. Selbst Versuche meinen Drucker mit dem PC über USB zu verbinden scheiterten. Dann habe ich die Lösung über den HP Support erfahren, die in keinem HP Forum und auch nicht im umfassenden Benutzerhandbuch zu finden war: Man kann ein verstecktes Menü im HP Officejet Pro 8620 Display aktivieren indem man vier Mal auf den unbeleuchteten ZURÜCK-Pfeil tippt im Hauptmenü. Dann erscheint ein RESET-Menü, dann OK, dann SEMI FULL RESET und wieder OK. Das Gerät schaltet sich aus und man schaltet es manuell wieder ein. Die komplette Erstinstallations-Routine beginnt von vorne. Fünf Sterne für den HP Support Chat.

20.01.2015:
Wurde gewohnt schnell von Amazon geliefert. Garantieverlängerung auf drei Jahre unproblematisch und flott über HP Seite (wurde bei anderen Rezensionen bemängelt). Auspacken, gerade hinstellen, Aufkleber entfernen, Duplexeinheit hinten andrücken, Papier einlegen und an Strom anschließen. Dann beiliegende Startup-Tintenpatronen einsetzen (Klappe vorne öffnen und Patronen durch leichten Druck fixieren). Dann startet automatisch ein Druckerprogramm welches im Druckerdisplay über aktuelle Aktionen informiert (Ausrichtung Druckköpfe, Testdruck, ...). Dann WLAN-Verbindung einrichten (sehr simpel). Weitere Einstellungen habe ich direkt über den Webbrowser getätigt. Drucker wurde auf Windows 7 Pro 64bit sofort erkannt, bei Windows XP ist der Treiber erforderlich, den es über die HP-Seite gibt. Abschließend noch HP ePrint App auf zwei Smartphones installiert und eingerichtet. Bis jetzt funktioniert alles problemlos. Duplexdruck habe ich noch nicht ausprobiert.

Negativ: Eigentlich sollten ein paar DINA4 HP Papierseiten mitgeliefert werden. Bei mir war leider nichts dabei. Verschmerzbar. 5 Sterne.

Wenn meine Rezension hilfreich ist freue ich mich sehr über euer Votum.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2015
Zitat HP Store: "Der HP Officejet Pro 8610 e-All-in-One [...] das Farbdokumente in Profiqualität erstellt [...]"

Wir haben vorgehabt von unserem HP OfficeJet 6500A (E710N) auf dieses Modell zu wechseln und sind erschüttert von der Farbwiedergabe des HP OfficeJet Pro 8610!

Ein Direktvergleich offenbart deutliche und eklatante Schwächen bei Rottönen, Grüntönen und Blautönen insbesondere eine sehr grobe Abstufung. Aus einem Blauton, Schwarzton und Braunton wird optisch der gleiche Braunton im Ergebnis! Es gibt defacto keinen deutlichen Unterschied im Farbergebnis. Seltsam, dass ein HP OfficeJet 6500A diesen Unterschied aber auf das Papier bringt.

Ein Blick in HP Supportforen offenbart, dass dies offenbar so gewollt ist.

Ein HP Support-Techniker äusserte sich sogar dahingehend, das dieses Gerät kein Fotodrucker sei und man sich stattdessen für einen HP Photosmart entscheiden könne.

Wir reden hier beim HP 8610 von einem High-Class Small Business / Home Office Printer.
Wenn ich einen Farbdrucker von HP kaufe, erwarte ich als Kunde eine getreue Farbwiedergabe, wie es auf dem HP 6500A in geringerer Preislage möglich ist und nicht irgendwelche beliebigen bunten Farben, um so mehr wenn das Merkmal beworben wird.

Abgesehen davon ist das Produkt für Personen die nur schwarz drucken oder auf mit einer beliebigen! Farbwiedergabe leben können ein gutes Produkt mit angemessener Verarbeitung.
review image review image
44 Kommentare| 97 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2015
Vor fast 2 Jahren kaufte ich dieses Gerät. Auch auf Empfehlung einer Fachzeitschrift über Amazon. Das Gerät machte ab der zweiten Woche "Zicken"! Mal Fehlermeldung, Druckerpatrone fehlt! Neustart ohne ersichtlichen Grund, usw., usw. Nach einem Jahr wurde das Gerät umgetauscht, auch hier wurde vertraglich versprochenes nicht eingehalten. Umtausch nach 24 Stunden? Ich musste dem Fahrer entgehen fahren, um das Gerät nach drei Tagen umgetauscht zu bekommen. Nun, ein weiteres Jahr später, also insgesamt etwas weniger als 2 Jahre das getauschte Gerät ebenfalls wieder defekt. Eine Stunde den HP Service am Telefon! Reset, neu starten. Nochmals! Druckwagen ausbauen! Wieder einbauen! Patronen entnehmen, wieder einsetzen, usw., usw. Dann wusste der Support nicht mehr weiter! Austausch! Nun aber gegen Zuzahlung von 265.--€!!! Insgesamt, wie geschrieben keine 2 Jahre in Betrieb!!!! Bereits einmal umgetauscht!!! Nicht zu vergessen, dass HP bei Registrierung des Produktes 3 Jahre Garantie verspricht. Gerät ordnungsgemäß registriert! 3 Jahre Garantie? kein Thema mehr! Versprechen sind meiner Meinung nach nicht das geringste wert!

Den kostenpflichtigen Umtausch lehnte ich ab. Ich wendete mich an die Geschäftsführung von HP in Böblingen mit der Bitte um Prüfung und Hilfe. Erstes Schreiben am 21.07.2015 - zweites Schreiben am 04.08.2015 - keinerlei Reaktion! Das ist der HP "Kundenservice"!

Ich werde nie mehr ein Produkt dieses Unternehmens erwerben und warne jeden anderen davor! Erst wenn etwas passiert, der Kunde auf Hilfe angewiesen ist erkennt man wer über Service spricht und wer ihn bietet! HP gehört nach meinen Erfahrungen zu den Unternehmen die viel versprechen aber nicht halten!
66 Kommentare| 108 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2015
Ich benutze bisher einen HP LaserJet 3030 All-in-one und einen Plustek SmartOffice PL1530 Duplex-Scanner. Ich scanne mit Nuance OmniPage Ultimate (OCR) oder mit Gimp (Bilder); die bordeigenen Automagic-Knöpfe von Scannern benutze ich generell nicht.

Vom HP OfficeJet Pro 8620 versprach ich mir, Duplex-Scan und Office-Druck in einem einzigen kompakten Gerät zu vereinen und so Bürofläche zu sparen. Der günstige Preis an sich hat mich nicht abgeschreckt, denn meine bisherigen Geräte stammen aus einer ganz anderen Preis-Generation. Ich habe mit einem gewissen Maß an 'Leichtbauweise' gerechnet, aber nicht mit funktionalen Rückschritten. Genau die habe ich jedoch erlebt.

Kompakt würde ich den HP OfficeJet Pro 8620 nicht nennen, und das (Soll-nur-schwarzweiß-) Druckbild bleibt hinter meinen betagten (Kann-nur-Schwarzweiß-) Laserdrucker deutlich zurück, trotz neuester HP-Tinten-Hochtechnologie, wenn ich das richtig verstanden habe.

Was mich wirklich ernüchtert sind jedoch die Einschränkungen des ADF-Scanners. Sie waren für mich aus der Gerätespezifikation nicht klar erkennbar und wurden auch in keiner der bisherigen Rezensionen so zusammengefasst, dass ich sie begriffen hätte.

Erstmal: von den optisch möglichen 1200 dpi sind im ADF-Betrieb nur 300 dpi nutzbar. Das reicht für Office-Anwendungen völlig aus, ist aber dennoch wichtig zu wissen.

Kritisch jedoch: Duplex-Scan funktioniert bei diesem Gerät in zwei Durchgängen, d.h. erst wird die eine Seite gescannt und die Vorlage fast vollständig ausgeworfen, dann wird sie erneut gewendet eingezogen und die Rückseite gescannt -- also wie beim Duplex-Druck. Das Gerät kommt so mit einem einzigen Scan-Sensor aus. Diese Konstruktion ist vielleicht antiquiert, an sich aber kein Problem, und auch Einzugs-, Knitter- und Stauprobleme oder ignorierte Rückseiten habe ich in den ersten Betriebsstunden nicht beobachtet. Beim HP OfficeJet Pro 8620 bockt aber der Wendemechanismus, wenn er mit einem unbekannten und insbesondere zu kurzen Format gefüttert wird. DIN A5 z.B. kann daher nicht duplex gescannt werden! Jededenfalls nicht im Hochformat.

Aber auch nicht im Querformat. Und das zeigt m.E., da DIN A4 Hochformat durchaus duplex gescannt werden kann, dass diese Einschränkung nicht einer mechanischen Unmöglichkeit geschuldet ist, sondern der Geistesabwesenheit des Herstellers. Dass DIN A5 im TWAIN-Treiber in der Liste der bekannten Papierformate gar nicht erst vorkommt, unterstützt diesen Eindruck. (Im WIA-Treiber taucht DIN A5 zwar auf, was an sich schon ulkig ist, hilft aber nicht: geht nicht bleibt geht nicht.)

Für einen kleinen Duplex-Scanner, wie in meinem Fall den Plustek SmartOffice PL1530 (Duplex-Scan mit zwei Sensoren in einem Durchgang), ist dieses Gerät also kein gleichwertiger Ersatz. Wer das erwartet, wird enttäuscht werden, so wie ich.

(Die auf dem Foto gezeigte "können könnte ich schon, aber wollen will ich nicht"-Meldung gibt's sicherlich auch auf Deutsch.)
review image
11 Kommentar| 77 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2016
Hab diesen Drucker seit letzem Jahr, bin so Verärgert darüber dass HP Anscheinend ne Software drauf hat die bei Zubehörpatronen immer wieder sagt Patrone DEF. obwoh diese neu ist und gerade mal ne Woche in Benutzung ist. habe mittlerweile den 5ten Hersteller von zubehörpatronen Ausprobiert, immer mit dem Ergebnis das der Drucker nach ein paar Tagen sagt Patrone Def.

Ich finde es so Besch...en das Hp so Ihre Kunden zwingt Ihre Patronen zu Kaufen, denn nur mit den Originalen Meckert der Drucker nicht rum.
(Bei Original Patronen sind locker 100€ weg, Zubehör mit dem gleichen Druckergebnis 20€)

Ich für meinen Teil werde keinen HP Drucker mehr Kaufen, das war mit Sicherheit der letzte Drucker von HP,
Ich lasse mich von deren Geschäftspolitik nicht mehr Ärgern.

Dafür gehört ihm kein Stern, geht aber leider nicht.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 473 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken