Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Juli 2013
Mein Anspruch war, den dünnen und baulich bedingt höhenlastigen Ton meines Fernsehers aufzuwerten. Eine 5.1 oder gar 7.1.-Anlage kam nicht in Frage - zu dünn die Wände und zu klein das Budget.

Ich hatte zunächst die HW-F750 bestellt. Um sie unter den Fernsehr zu hängen, war sie mir dann doch zu groß. Alternativ habe ich nun die HW-F550. Die ist vom Subwoofer her identisch, auch sonst unterscheidet sie sich im Wesentlichen nur durch die fehlenden Röhren. Der Sound war vielleicht etwas wärmer, aber ich empfinde ihn jeden Falls nicht als 200 Euro "mehr" wert. Die Aufstellung des Subwoofers links neben dem Sofa verbietet sich (bei beiden Modellen), weil man ganz leise die Dialoge mithören kann. Das irritiert und relativiert die oft beschriebene, beliebige Position des Subwoofers. Gegenüber links in der Ecke aufgestellt ist alles ok.

Die Soundbar ist ruckzuck mit einem HDMI-ARC-Kabel an meinem Samsung TV 46F8090 angeschlossen (hier bei den Tonoptionen die Lautsprechereinstellungen auf "Empfänger" ändern). Ein normales HDMI-Kabel geht von der Soundbar in meinen Panasonic BluRay BCT-721. So wird die Soundbar automatisch mit ein- und ausgeschaltet (was in 7 von 10 Fällen klappt(Stand 6.2.2014)) und die Lautstärke lässt sich mit den Fernbedienungen von TV und BluRay steuern. Die mitgelieferte Fernbedienung wird nur für die erweiterten Funktionen benötigt, was selten vorkommt, da die letzten Einstellungen gespeichert werden. Zwischen dem Einschalten des TV/BluRay vergehen ungefähr 5 Sekunden, bis der Subwoofer per Funk verbunden ist, entspricht damit den Angaben der Anleitung.

Zum Klang: Die Möglichkeiten zur direkten Einstellung via Equalizer gibt es leider nicht. Die vorgefertigten Modi "Music,News,Drama,Cinema,Sport,Games" unterscheiden sich teilweise, aber nicht zu deutlich. Die 3D-Sorround-Modi Music und Movie bringen dem Klang etwas mehr Volumen, von einer Räumlichkeit kann aber wirklich keine Rede sein. Auch ein echter Stereo-Effekt kann nicht erwartet werden.

Der TV-Sound ist auf jeden Fall deutlich verbessert, was ja eigentlich auch nicht schwer und zu erwarten war. Ich habe mir DVDs/BluRays angeschaut und Passagen ohne und mit Soundbar getestet (geht auf der Fernbedienung mit einer Taste und einer kurzen Verzögerung). Es ist verblüffend, was man vorher alles nicht gehört hat bzw. wie ein James-Bond-Film jetzt klingt. Insofern bin ich sehr zufrieden. Auch die Bluetooth-Verbindung zu meinem GalaxyNote 2 und dem iPhone 4s meiner Frau klappt super, mit der Radio-App kann ich die Minianlage einmotten und brauch in meinem 25 qm-Wohnzimmer keine Stereoanlage mehr. Eine Sonos-Playbar war mir ebenfalls zu groß, auch wenn die wahrscheinlich besser klingt. Aber wie gesagt - Anspruch und Budget.

Alles in allem ein guter Kauf, wenn man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht und die vollmundigen Werbesprüche, die sich schnell relativieren, nicht krumm und zu ernst nimmt.
0Kommentar| 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2013
Nachdem bei meinem neuen Flachbild-TV der Klang doch sehr blechern rüberkam, war ich auf der Suche nach einer Verbesserung, wollte aber keine große Strippenverlegung durch das Wohnzimmer. Bei dieser Soundbar wird der Subwoofer kabellos betrieben. Die Anlage ist ansonsten sehr kompakt, schnell angeschlossen und funktioniert. Da ich ein Samsung-TV habe, funktioniert das An- und Abschalten automatisch, die Lautstärkeregelung etc. über alle Fernbedienungen.
Der Subwoofer schaltet ebenfalls automatisch und hat keine merkbaren Aussetzer.

Nun zum wichtigsten, dem Klang: Positiv: deutlich besser als der TV, negativ: von Stereo- oder Raumklang meilenweit entfernt.
Da helfen auch die diversen Einstellmöglichkeiten oder der "3D-Sound" nichts. Es ist und bleibt ein Ersatz für den eingebauten Lautsprecher.
Trotzdem bin ich mit der Soundbar zufrieden, denn mein Ziel war nicht HiFi-Ansprüche zu verwirklichen, sondern nur den TV-Klang etwas aufzupeppen. Und das macht das Teil ordentlich.
0Kommentar| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2014
Gestern die Samsung HW-F 450 zurückgeschickt zu Amazon da sie leider im Hochtonbereich doch nicht so wie erwartet war . Rezension kann man bei der Artikelbeschreibung der HW-F 450 lesen . Also gestern die Samsung HW-F551 in silber bestellt.Dank Amazon Turbolieferung wie immer ,klingelte der Postman heute vormittag schon zum dritten mal mit einer Soundbar an der Tür. Paket fix geöffnet und sofort begeistert von der schlanken Optik und der Materialqualität (Metallgrill auf drei Seiten und dazu noch top verarbeitet .Subwoofer runde Kanten ,sieht viel hochwertiger als es die Fotos im Netz zeigen . Also von der Optik war ich schon mal sehr zufrieden . Jetzt kam also die 4 te Soundbar in 6 Monaten zum Einsatz nach LG NB2520A ,Yamaha Yas 101 , LG NB3730A ,Samsung HW-F450 !! Angeschlossen über ARC .Die HW -F 551 ist von der Grundlautstärke schon um einiges lauter und klarer im Klang als alle anderen Sounbars die ich getestet habe . Im Hochtonbereich ist sie um Welten besser wie zb die Samsung HW-F450 ,da merkt man den Aufpreis zur Samsung HW- F551 .Klare Stimmen ,sehr sauberer Ton ,einfach super Klang .Dann die Blueray Casino Royal gestartet,und nach
5 Minuten wusste ich das dieses meine Soundbar werden würde .Fazit .Sehr hochwertige Verarbeitung ,sieht edel aus in silber .Klang nach meinem Empfinden sehr ausgewogen im Hochton ,Mittel und Bassbereich .Diese Soundbar ist ihr Geld wert !!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2013
Die 2.1 Soundbar HW-F550 ist ein sehr guter Ersatz für die internen Lautsprecher moderner Fernseher, nicht mehr, nicht weniger. Ich hatte mich schon im Vorfeld informiert und wusste also, was mich mit einer Soundbar erwartet. Ton-Ästheten werden mit einer 5.1 (aufwärts) Heimkinoanlage mehr anfangen können.

Neben dem digitalem, optischen Audio-Eingang und dem Audio-Rückkanal HDMI-ARC sowie dem allseits gegenwärtigem analogen Aux-Klinkeneingang bietet die HW-F550 auch die Möglichkeit namens "Soundshare". Hiermit wird der Ton kabellos (per Bluetooth) vom Fernseher zur Soundbar übertragen - ohne jegliche Qualitätseinbrüche. Erst wenn man die Soundbar über 8 Meter weit weg vom Fernseher platziert, bricht die Ton-Leistung technisch bedingt ein und wird geringer bis runter zu Stereo-CD-Qualität. Soundshare bzw. Ton-Übertragung per Bluetooth muss jedoch von dem jeweiligen Gerät auch unterstützt werden, von dem der Ton kommt. Dies kann ein (wenn auch sehr neuer, da Soundshare auf TV erst seit 2012 eingebaut wird) Fernseher sein, aber auch Tablets, Smartphones usw. können auf die Art unkompliziert zur HW-F550 verbunden. Angry Birds (und alle anderen Apps auch) auf dem Galaxy S2 bekommt auf die Art eine völlig neue Sound-Kulisse bzw. -Qualität.

Zudem bietet die Soundbar neben dem HDMI-Out (über den auch der ARC läuft) einen HDMI-Eingang, an welchen man anderweitige Geräte wie bspw. Blu-ray Player anschließen kann. In dieser Form bleibt dann der Ton auf der Soundbar und wird von dieser wiedergegeben, während das Bild-Signal über den HDMI-Out "weitergeschickt" wird zum Fernseher. Ein USB-Anschluss steht an der HW-F550 ebenfalls zur Verfügung, wobei die Soundbar einige der gängigen Musik-Dateiformate selbst abspielen kann. Einfach ein paar MP3-Dateien auf einen USB-Stick, anschließen an der Soundbar und die spielt es dann ab - eine tolle Sache für nur mal Musik hören wollen, ohne Erst PC, Fernseher oder andere Geräte einschalten zu müssen.

Die Ton-Wiedergabe klingt alleine schon durch den Subwoofer enorm viel besser als die Standart-Lautsprecher des Fernsehers, egal ob man es per Dolby Digital, DTS oder PCM Stereo übertragen lässt. Dabei macht die HW-F550 selbst bei der qualitativ schlechtesten Übertragsungs-Art, dem analogen Aux-Eingang (3,5 mm Klinke) beliefert durch den Kopfhörer-Ausgang des Fernsehers, noch eine gut Figur. Ich persönlich rate jedoch einer der 3 oben genannten digitalen Übertragungs-Arten, da der Ton digital gefühlt doch noch etwas besser ist als bei analoger Übertragung.

Die Soundbar deckt mit den insgesamt 6 Sound-Effekt-Profilen Musc, News, Drama, Cinema, Sports und Game sowie 2 zusätzlich zuschaltbaren 3D-Sound-Profilen Music und Movie meine persönlichen Bedürfnisse sehr gut ab. Wer mehr will oder gar mit einem vollständigen Equalizer seine persönlichen Einstellungen wünscht, hat hier leider keine Möglichkeit - und ist wie oben schon erwähnt mit einer vollwertigen Heimkinoanlage bzw. vollem 5.1 Lautsprecher-System besser aufgehoben. Die HW-F550 ist immer noch "nur" eine Soundbar.

Die Wermutstropfen sind das "Merken" von Einstellungen. Die Soundbar behält beim Wechsel der Wiedergabequelle - beispielsweise von TV zu USB - nicht das vorher eingestellte Profil der jeweiligen Wiedergabequelle. Ebenso verhält es sich beim Ausschalten der Soundbar, die Tonwiedergabe ist dann wieder in "Nullstellung" sozusagen. Dies lässt sich jedoch mit der Fernbedienung mit wenigen Tastendrucks schnell wieder einstellen.

Womit wir beim 2. Wermutstropfen sind: der Steuerung mit der Fernbedienung. Nur wenn man die HW-F550 per HDMI-Kabel verbindet, kann sie dank Anynet (über HDMI-CEC) mit der Fernbedienung anderer, per HDMI angeschlossener Geräte gesteuert werden. Dies können dann sowohl die Fernbedienung des Fernsehers, als auch die des am HDMI-Eingang der Soundbar angeschlossenen Blu-ray Players beispielsweise sein. Fernseher/Blu-ray Player/sonstige per HDMI angeschl. Geräte müssen nur das übrigens herstellerübergreifend gültige HDMI-CEC unterstützen.

Da die Fernbedienung der Soundbar von Samsung ist, kann sie auch andere Geräte des gleichen Herstellers in einigen Basisfunktionen steuern, beispielsweise Programm +/-. Eine Fernseher-Fernbedienung ersetzt das aber natürlich nicht vollständig.

Alles in allem empfiehlt sich also die Soundbar per HDMI-ARC am Fernseher anzuschließen, da man auf die Art maximale Ton-Qualität bei maximalen Bedienkomfort hat.

Ich gebe es zu, die 499 € unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers hätte ich nicht für die Soundbar bezahlt. Für diesen Betrag bekommt man von anderen Herstellern ganz andere Audio-Systeme. Ich hatte jedoch das Glück, die HW-F550 für sehr günstige 269 € zu ergattern. Und für das Geld ist diese Soundbar eine tolle Ergänzung zu meinem Fernseher.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2013
Gekauft habe ich mir den F551 hauptsächlich, weil er so schön schlank und unauffällig ist. Der Sound ist ordentlich, vielleicht etwas schwammig, sicher gibt es andere Systeme mit besserem Klang, die sind dann aber deutlich teuer, optisch aufdringlicher oder beides. Für mich stellt der F551 die optimale Kompromisslösung dar, zumal er mit unter 250 € eher zu den preisgünstigen Modellen zählt. Der Sound meines Fernsehers wird jedenfalls extrem verbessert, da beide Geräte von Samsung sind, klappt das sogar drahtlos über SoundShare. Hier kommt es aber, und das sorgt für einen Stern Abzug, selten zu Phasen mit kurzen Tonaussetzern, die aber durch einmaliges Um- und Zurückschalten der Quelle behoben werden können. Das ist sicher nicht OK, für mich aber nicht so schwerwiegend, dass ich deswegen das Gerät wieder wegschicken würde. Die drahtlose Anbindung des Subwoofers geht bei mir über ca. drei Meter durch einen alten Holzschrank hindurch und ist sehr stabil. Bluetooth via iPad und iPhone klappt ebenfalls wunderbar, mehr Anschlüsse brauche ich nicht, Toslink, Component und USB habe ich nicht getestet.
Nicht ganz zu Ende gedacht ist in meinen Augen die Wandmontage mit der mitgelieferten Halterung. Ein Soundbar wird üblicherweise unterhalb des Fernsehers montiert, dort liegen aber meist Strom- und Antennenkabel auf der Wand. Eine kleine Aussparung auf der Rückseite des Soundbar im Sinne eines Kabelkanals wäre eine einfache Lösung, die aber Samsung leider nicht gefunden hat, so dass man die Kabel irgendwie um den Soundbar herumlegen muss.
Abgesehen davon ist der F551 eine wunderbare Bereicherung für mein Wohnzimmer, ich habe den Kauf noch keine Sekunde bereut.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2014
Ich hab die Soundbar jetzt seit etwa einem Jahr an meinem UE55ES7000 im Einsatz. Erst wenn man mal ein externes Lautsprechersystem genutzt hat, merkt man wie schlecht die Soundqualität vom TV eigentlich ist. Vom Sound bin ich daher vollkommen zufrieden.

Die Installation per Bluetooth ist denkbar einfach, Daumen hoch. Auch find ich die Optik sehr schön, die Soundbar fügt sich gut unter den TV ein.

Was mir aber nicht gefällt:

- Ich finde die Schritte der Lautstärkeregelung zu grob. Nach dem Motto, Level 7 ist zu leise, Level 8 zu laut. Das hätte feiner abgepasst gehört.

- Der Subwoofer hat manchmal kleine Aussetzer von etwa 1 - 2 Sekunden. Ist halt komisch, wenn auf einmal der Bass fehlt.

- Die Bedienung ist überhaupt nicht ausgereift. Ich wollte einfach nur die Möglichkeit haben, über die Fernbedienung vom TV das Gerät ein-/auszuschalten und die Lautstärke zu regeln. Ich hab es einfach nicht hinbekommen.
- per Bluetooth lässt sich zwar die Lautstärke regeln, aber das Gerät nicht einschalten (weder automatisch noch manuell).
- per optischer Verbindung lässt sich das Gerät automatisch einschalten, aber die Lautstärke kann nicht geändert werden.
- per HDMI lässt sich wieder die Lautstärke ändern aber um das Gerät einzuschalten, muss man es in einem TV Menü aktivieren.
(Wenn jemand dafür eine Lösung hat, darf er sie gern kommentieren!)

- Nach einem Jahr hat die Soundbar schon die ersten Macken. Manchmal knarzt der Ton, dann muss ich die Soundbar ein- oder zweimal aus und wieder einschalten. Das zeugt nicht von Qualität.

Alles in Allem würde ich bei den Mängeln und dem UVP Preis keine Empfehlung aussprechen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2013
Habe alle Anschlussmöglichkeiten durchprobiert und betreibe die Soundbar nun über HDMI-Kabel vom Bluray-Player zur Soundbar und von hier zum Fernseher (Samsung 8090) mir ARC. Hierbei muss ich allerdings die Soundbar gesondert einschalten. Sie schaltet sich aber mit dem Fernseher sofort aus.

Beim Anschluss mittels optischem Kabel zum Fernseher mit der Möglichkeit des gemeinsamen Einschaltens, muss man auf CEC verzichten, was bedeutet, das man Player und Fernseher gesondert einschalten und die Quelle am TV wählen muss. Außerdem schaltet sich die Soundbar dann erst 20 Minuten nach dem TV-Ausschalten aus.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2013
260 Euro für die Tonne!

Die drahtlose Verbindung zum Subwoofer geht nämlich jetzt nach 6 Wochen Betrieb nur noch "meistens", und das auch nur unter einem Meter Abstand. Das Problem ist einfach die Konkurrenz im Funkband, da tummeln sich auch die vielen WLANs der Wohnungsnachbarn.

Eigentlich wollte ich gar keinen Subwoofer, gibts von Samsung aber nicht mehr ohne. Nur dann können nämlich die Lautsprecherchen so billig und winzig sein. Leider muß der Subwoofer dann aber direkt unterm Fernseher stehen - wegen der viel zu hohen Übernahmefrequenz kann man ihn nämlich orten.

Der Klang ist leider nur ein wenig besser als der Fernseher selbst. Die Höhen waren beim Fernseher besser. Die Überbetonung der Bässe kann man mit -5dB für den Subwoofer in den Griff bekommen. Dann fällt es auch nicht mehr so auf wenn er wieder ausfällt...

310 Watt Audio?
Wahrscheinlich wird der angegebene Audiopegel nur erreicht wenn ich die potentielle Energie von drei Stockwerken hinzufüge.
Egal - Krach machts genug.

Installation ist sehr kompliziert. Eigentlich wollte ich ja nur zwei einigermaßen passable Lautsprecher. Hätte ich wohl besser per Lüsterklemme an die Lautsprecher im TV anschließen sollen. Im Einzelnen:

Audio
An der Installation per Audio Return Channel bin ich gescheitert. Geht einfach nicht. Liegt eventuell am Kabel. Wird natürlich nicht mitgeliefert. Der Bluetooth zwischen Fernseher und Soundbar funktioniert allerdings, sind ja auch nur 15 cm Luftlinie.

Ein/Ausschalten
Bekommt man per TV-Fernbedienung hin, wenn man an beiden Geräten die Ein/Ausschaltung per HDMI im 7. Untermenü findet und dann aktiviert.
Hat allerdings Nebenwirkungen: Ich kann nicht mehr CDs am Verstärker hören ohne das der TV mit einschaltet. TV wieder ausschalten geht auch nicht, weil dann der CD(+DVD)-Player wieder ausgeht...

Lautstärkeeinstellung
Bekommt man auch per TV-Fernbedienung hin. Der TV zeigt dabei in einem RIESIGEN Fenster an, dass die Lautstärke verändert wird, er aber nicht weiß von wo nach wo, und man solle doch auf das Display der Soundbar schaun, da stehe der aktuelle Lautstärkewert...

Fernbedienung
Ja, schon wieder eine weitere Fernbedienung auf dem Tisch. Man braucht sie leider manchmal, z.B. Subwoofer-Lautstärke, oder um ihm z.B. nochmal wiederholt zu sagen dass der TV per Bluetooth angebunden ist.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2013
So schön es wäre, den bescheidenen Klang des neuen Flachbildfernsehers (Samsung UE 55 F 6500) mit diesem Ding drahtlos aufzufetten und so einfach die Installation und Koppelung per Bluetooth am Fernsehr auch war, so nett die Optik ... der Klang ist ein absolutes K.O.-Kriterium.

Was der Fernsehr zu dünn und hell klingt, das dreht dieses Teil ins krasse Gegenteil um: relativ fette Bässe, kräftige Mitteln und mehr als mangelhafte Höhen, ja der Soundbar klingt, als sei der Hochton-Lautsprecher hinter einem dicken Filzvorhang montiert. Nun, der Preis ist ja nicht ganz klein, da steht die Leistung in absolut keiner Relation.

Ich maule hier nicht über "kleine Mängel" und "geschmackliche Differenzen" ... alle hinzugezogenen Familienmitglieder und Freunde sind derselben Meinung. Fehlbedieung ist mangels allzuvieler Einstellmöglichkeiten ausgeschlossen, außer wenigen "Sound-Presets" mit minimalen Unterschieden gibt's schlicht nichts einzustellen.

Was bleibt ist gutes Design, alltagstaugliche Funktionalität (Auto On/Off) und drahtlos angebundender Woofer. Den sollte man aber nicht ans andere Ende des Zimmers stellen, das zerreißt den Klang erwartungsgemäß recht böse, der Tiefton wird dann rasch ortbar.

Ich bin wieder zum Cinch-Kabel über SCART an die recht preisgünstige Stereo-Anlage gegangen, da klingt's wie es soll. Auch ein Toslink(SPDIF)/Analog-Konverter um wenige Euro kann eine gute Alternative sein.
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2014
Der Klang der Samsung hat mich nicht überzeugt. Natürlich macht die Soundbar einen immens besseren Sound als der TV, aber der Subwooofer hat einfach zu wenig "Bums". Leider springt der Subwoofer auch erst ab hoher Lautstärke richtig an, so laut aber wird man abends keinen Film schauen. Also kommt der Sound fast nur aus der Soundbar, und der allein ist dünn. Zudem bricht die Verbindung zum TV immer wieder mal kurz ab.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)