Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free PrimeMusic longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

"As for the earth, from it comes bread,
But underneath it is turned up as by fire;
Its stones are the source of sapphires,
And it contains gold dust." -- Job 28:5-6 (NKJV)

Although everyone who has a job must respond to many official duties, sometimes the call to do something comes from a more powerful (and hard to ignore) source than one's boss, a spouse. In The Golden Egg, Paolo is concerned when a handicapped man that Guido and she had barely noticed and acknowledged has died of an overdose of sleeping pills. She wants this nameless man to be treated with more dignity in death than he enjoyed in life.

There's not much going on at the Questura other than to keep the mayor's soon-to-be relations out of trouble, something that Guido easily accomplished. In the space between scanning not-so-important reports, Guido checks out what's going on ... starting with finding out who the man was.

Step by step, more is learned. The bits and pieces don't match up with what Guido expected, but do raise questions that he wants to answer. Before the book's end Guido finds some horrifying information about how ignorance, folly, greed, and stupidity can combine to do great harm. You'll be as appalled as the fictional Guido was, I'm sure.

Although Donna Leon has shared with her readers many earlier dark insights into the human soul, The Golden Egg presents perhaps the darkest view to date. There's also deep irony involved, irony that relates to justice being done without (or despite) human hands.

It's a very moving story, one you won't forget.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2014
Summa summarum ein Page Turner, den ich als eines ihrer mittleren Werke einstufe. Sie verlagert den Schwerpunkt allerdings weg vom Themenschwerpunkt Krimi und der gewohnten Interaktion Brunetti's mit Paola, den Kindern, und den Lieblingskollegen, - hin zu feinsinniger Linguistik und der Interaktion mit der neuesten Kommissarin. Zweiteres gefällt mir nicht so, da genau diese Charaktere viel Sympathie vermitteln. Eigenartigerweise hat man zudem fast das Gefühl, als hätten ihr bei der Recherche mehrere Ideengeber geholfen, und es gibt Brüche in der Handlung. Dies ist meinerseits aber bereits Jammern auf hohem Niveau.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2014
Ich kann "oldaussie" nur zustimmen, finde jedoch, daß dieses Buch sogar nur einen Stern verdient hat.
Ich habe alle 22 Bücher der Brunetti Reihe gelesen und dies ist mit Abstand das schlechteste! Ich hatte mir im Vorbeigehen am Flughafen "Jewels of Paradise" von Donna Leon gekauft, in der Erwartung, den neuen Brunetti Roman in der Hand zu haben. Hätte ich mir mal mehr Zeit genommen, um den Klappentext zu lesen, hätte ich festgestellt, daß es diesmal um andere Charaktere geht. Dieses Buch war ebenfalls gähnend langweilig und extrem schlecht, so wie ich Donna Leon nicht kenne.

The golden egg nun ist der Gipfel an Brunetti-"Krimis". Normalerweise beginnen die Bücher (zwar Klischee, aber das sei mal dahingestellt, das erwarte ich ja) mit einem Mord und danach wird ermittelt. Nette Familienanekdoten am Rande, was der Geschichte eben die persönliche Note verleiht und den Reiz ausmacht, etwas aus dem Leben "echter" Venezianer mitzubekommen.

Im 22. Brunetti-Buch "the golden egg" beginnt nun die Geschichte beim Abendessen in der Familie und es passiert rein garNICHTS. ALLE Protagonisten, die - wie gesagt nach 22 Büchern - inzwischen jedem bekannt sein sollten, werden nochmal einzeln vorgestellt. Man hat ebenfalls durch den geänderten Schreibstil nicht den Eindruck, "in" der Geschichte zu sein, sondern man liest etwas darüber. Ich habe das Gefühl, daß Donna Leon das garnicht selber geschrieben haben kann, weil der Stil extrem vom alten abweicht.
Vielleicht wird es Zeit, Brunetti in Rente zu schicken, der sowieso in der ganzen Zeit nur 1x befördert wurde, was ich als unrealistisch erachte, genauso wie das heile-Welt-Gehabe.
Menschen entwickeln sich weiter. Protagonisten sollten dies ebenfalls tun. Vielleicht hat auch Donna Leon es getan und wir sind nur als "Fans" mit dem Ergebnis ihrer Entwicklung unzufrieden.
Wie auch immer, ich habe mir leider den neuen Roman schon bestellt. Das bereue ich jetzt. Wenn der genauso schlecht ist, wie Jewels of Paradise und the golden egg, werde ich keine weiteren Neuerscheinungen von Donna Leon mehr lesen.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2013
i ch habe alle ihre Bücher gelesen und war gespannt auf das Neue. War nicht besonders gut. Ich würde es niemandem empfehlen. Die Frage drängt sich auf:Wo war das Spannende ? das Kriminologische ? Wollte Brunetti nur seine Neugier befriedigen ? Ich war Besseres von Donna Leon gewöhnt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2013
In Donna Leons aktuellstem Machwerk geht um einen tauben Mann, der tot aufgefunden wird. Der allgegenwärtige Commissario Brunetti wird von seiner Frau Paola auf den Fall "angesetzt".
Es sind wieder die bewährten Kräfte Brunetti, Vianello und Signorina Elettra am Werk um die Hintergründe des mysteriösen Todes aufzuklären.

Schwachpunkt: Etwas langatmig. Es dauert lange, bis der Leser wirklich die Hintergründe hinter dem Tod des Mannes erfährt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2013
how many murders can you create in Venice and how many stories about the same characters can you tell?
It's hard to come up with new stories so Donna Leon tries another approach.
It's interessesting but I have to ask myself should I buy yet another Commissario Brunetti book?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2014
Diese Buch unterscheidet sich deutlich von den restlichen Büchern mit Commissario Brunetti. Nachdenklicher, stiller, weniger spannend. Aber dennoch lesenswert. Schön wie immer das venezianische Ambiente, gut dargestellt die Personen, Familie und Polizeimitarbeiter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2013
Ein weiterer Krimi aus der Reihe mit Comissario Brunetti. Klasse wie immer - wer die anderen (wie ich) mag, wird auch diesen wieder mögen. Gut an diesen Krimis gefällt mir, das immer irgendwelchen sozialen Themen angesprochen werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
Das Buch ist nett geschrieben aber es war keinesfalls ein "page-turner". Die Geschichte ist enorm konstruiert, die Figuren und ihre Beweggründe bleiben unverständlich. Donna Leon hat weitaus bessere Bücher geschrieben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2014
Wie immer schreibt Donna Leon eine spannende (wenn auch etwas vorhersehbare) Geschichte - der Reiz & Charme der Serie ist aber nicht so sehr in der eigentlichen Story sonder in der Beschreibung Venedigs und der Protagonisten !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden