Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Indefectible Sculpt fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Juni 2013
Zuerst einmal muss gesagt werden, dass der Philips 278C4QHSN/00 68,6 cm (27 Zoll) LED-Monitor (VGA, HDMI, 7ms Reaktionszeit) hochglanz-schwarz einen schweren Stand hatte, da ich zuvor zufriedener Benutzer eines DELL U2412M war. Dennoch entschloss ich mich, dem Philips eine Chance zu geben, da mich auch die technische Umsetzung mit dem AmbiGlow interessiert hat. Also bestellte ich den Philips (hier bei Amazon) und ging unvoreingenommen an die Sache heran...

Verarbeitung:

Wie zu erwarten war, super und tadellos. Der Fuß des Monitors wird mittels Schraube unten an den Fuß geschraubt, Werkzeug ist nicht nötig. Der Monitor selbst wirkt hochwertig, die Front und der äußere Rahmen sind klavierlack-schwarz. Die Farbangabe bei Amazon "Bronze" kann ich weder bestätigen noch in irgendeiner Weise einordnen.
Etwas schade finde ich, dass kein DVI-Port verfügbar ist. HDMI hat ja nun aber auch keinen Nachteil in Sachen Bildqualität, von daher kann man hier noch drüber hinwegsehen. VGA ist ja für den Notfall und alte Grafikkarten vorhanden.

Bildqualität:

Kommen wir zum eigentlichen Punkt: Die Bildqualität. Hier hatte der Philips große Fußstapfen vom Dell zu füllen. Da aber beide auf IPS-Panels setzen, sollte das im Nachhinein nicht das Problem sein.
Nach etwas Feintuning in Kontrast und Helligkeit sah das Bild super aus.
Anmerkung: Die Werkseinstellungen in der Hinsicht gingen bei mir gar nicht. Da hätte ich durchaus etwas mehr Feingefühl erwartet. Wieder das Beispiel des Dell, bei dem ich nur sehr wenig nachjustieren musste.
Ich habe den Monitor erst seit wenigen Tagen im Einsatz, jedoch konnte er mich in Sachen Darstellungsqualität absolut überzeugen. Sowohl im Alltagsgebrauch, genau wie in Spielen (Battlefield 3, Crysis 3 getestet).

AmbiGlow:

Da es ein Kernfeature ist, sollte es auch separat aufgeführt werden. Das AmbiGlow bei dem Monitor ist zwar technisch mit dem AmbiLight der Fernseher vergleichbar, reicht jedoch (ehrlich gesagt) nicht daran heran. Wie man von etlichen Bildern ja weiß, sind für das AmbiGlow jeweils 5 LEDs linksseitig und 5 LEDs rechtsseitig an der Monitorrückseite angebracht. Diese können wahlweise im "Auto-Modus" betrieben werden, heißt also, mit dynamischem Farbwechsel oder aber einfach nur als Background-Licht in weiß.
Hierzu muss ich sagen, dass der Monitor bei mir nicht vor einer weißen Wand steht. Daher werde ich Intensität einbüßen. Jedoch kann man sagen, dass der Automatikmodus gut funktioniert. Wenn man das AmbiLight der Fernseher kennt, wird man merken, dass das AmbiGlow nicht so "sanft" die Farben wechselt, sondern abrupt (Blau - Rot - Blau) ohne weichen Fade. Dazu kommt, dass immer ein leichter Delay zwischen Farbwechsel auf dem Bildschirm und Reaktion der AmbiGlows liegt.
Beim Spielen fällt das aber kaum auf, da man i. d. R. ja konzentriert ist auf das Geschehen AUF und nicht NEBEN dem Bildschirm. Das periphäre Sichtfeld nimmt aber durchaus die Farbwechsel angenehm wahr. Weiterhin macht das AmbiGlow ein spielen in völliger Dunkelheit möglich, ohne Gefahr von Kopfschmerzen (ich bin dort recht empfindlich). Optimal ist es, wenn neben dem AmbiGlow noch eine zweite, schwache, Lichtquelle etwas abseits aktiv ist.

Fazit:

Schlussendlich, trotz der erwähnten Schwächen, gebe ich 5 Sterne. Einfach dafür, dass der Monitor eine super Bildqualität hat, das AmbiGlow das tut, wozu es da ist und wahlweise auch als konstant weiße Beleuchtung genutzt werden kann. Weiterhin lässt die Verarbeitung und Bedienbarkeit des OSD dies ebenfalls zu.
Die Software SmartControl kann zusätzlich installiert werden, um Monitoreinstellungen Softwareseitig vorzunehmen anstatt im OSD herum zu drücken.
Ich werde den Philips behalten, habe den Dell bereits weitergegeben. Für mich ein super PC Monitor, der einen ersten Eindruck davon vermittelt, wohin weitere Generationen des AmbiGlows die PC-Monitore führen könnten!
1111 Kommentare|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2014
Hab diesen Monitor als Ersatz für einen Dell 24" Zoll erworben.
Die Anforderungen waren also recht groß an den Philips.
Nachdem ich aber mit Philips immer gute Erfahrungen gesammelt habe, wollte ich auch dem Monitor eine Chance geben.
Nach kurzem Aufbau (sehr einfach), habe den Monitor gleich mit HDMI Kabel (mitgeliefert, sehr löblich) angeschlossen.
Im "Serienzustand" machte er doch ein sehr grelles Bild..., aber das war auch ohne teure Kalibrierungsgeräte schnell erledigt mit der von Philips zum Download zur Verfügung stehenden Software.
Das Bild steht dem des Dell nicht im geringstem nach.
Auch die Reaktionszeit ist für Gelegenheitsspieler vollkommen OK!!!

Fantastisch ist einfach das Ambiglow..., macht Spaß und gute Laune... ;-)), sieht einfach genial aus, muß aber vor einer weißen Wand stehen!

Also... eine absolute Kaufempfehlung von mir...
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 28. Februar 2015
Ich bin von 22 Zoll (Samsung 225bw, 1680x1050) auf 27 Zoll (1920x1080 Full-HD) umgestiegen und habe mir dazu folgende 7 Vergleichsgeräte im Preisbereich von ~250€ geholt, zu denen ich diese Rezension schreibe:

265€: Philips 278C4QHSN (aufgrund guter Reviews im Netz und weil ich das Ambilight ausprobieren wollte)
220€: Dell P2714H (aufgrund Empfehlung eines Kollegen)
260€: Dell S2740L (als Alternative zur Empfehlung)
287€: Dell UZ2715H (um endlich mal die Professional- mit der Ultrasharp-Serie von Dell zu vergleichen)
229€: AOC I2769VM (aufgrund guter allgemeiner Aussagen im Netz zum Preis-Leistungs-Verhältnis bei AOC)
279€: AOC d2757Ph (aufgrund des integrierten 3D-Modus)
245€: Iiyama XB2783HSU-B1 (aufgrund von "Geheimtip"-Empfehlungen im Netz und dem Test bei prad.de ("Top Allrounder Monitor"))

Ich nutze meinen Monitor zum Spielen & Surfen, bin kein Grafiker und kann mir unter einem Lichthof noch gerade so etwas vorstellen. Filme schaue ich auf dem Beamer oder Fernseher, weswegen mir ein schwarzes Schwarz fast egal ist (bei gewissen Spielen ist das sogar hinderlich). Man möge mir meinen laienhaften und subjektiven Bericht verzeihen; da es bereits viele technisch einwandfreie Tests und Meinungen gibt, ist meine Rezension auf den Vergleich ausgerichtet. Dazu habe ich die Monitore jeweils parallel nebeneinander betrieben und Bilder/Filme/Spiele laufen lassen sowie ein wenig gesurft.
Am wichtigsten sind mir kräftige, leuchtende Farben, bzw. allgemein ein gutes Display. Das ist schließlich die Hauptaufgabe eines Monitors. Von der Ergonomie her bin ich von meinem Samsung verwöhnt, da er sich im eigenen Fuß fast beliebig drehen konnte, großzügig höhenverstellbar war, einen ausreichenden Neigungswinkel hatte, Hardware-Knöpfe zur Bedienung hatte und allgemein recht gut verarbeitet war. In meinem gewählten Preissegment für 27"-Bildschirme muss man nach diesen Features aber wirklich suchen, da hier an der Ergonomie gespart wird. Das ist aber wie gesagt für mich auch nur an zweiter Stelle interessant (bzw. ein Bonus, falls vorhanden).

Kurz und knapp: Mein persönlicher Sieger aus dem Vergleich ist der Dell UZ2715H, hauptsächlich wegen den kräftigeren Farben. Das Problem der meisten matten Flachbildschirme ist in meinen Augen der permanente Grauschleier: Farben wirken einfach fast immer ausgewaschen und das Bild gesamthaft trist. Als hätte jemand die Sättigung runtergedreht. Beim Ultrasharp jedoch sind die Farben an sich schon sehr gut, und es lässt sich die Sättigung einstellen (!).

Zu den Detailbewertungen:

Dell S2740L - Wanderte gleich zurück in die Schachtel wegen des Glare-Displays. Die Farben sind zwar toll - Glare halt -, aber es spiegelt einfach zu sehr. Auch wenn kein direktes Licht im Hintergrund ist, man hat stets seine eigene Visage mit Zimmer im Blick. Daran gewöhnt man sich zwar, aber wenn man dann mal wieder ein mattes Display vor Augen hat, merkt man wieder, wie störend und bildverfälschend das Spiegeln wirkt. Zudem sieht der Bildschirm zwar edel aus, aber Ergonomie ist hier klein geschrieben.

AOC I2769VM - Das Internet hatte recht: Ein ziemlich gutes Bild für wenig Geld. Aber es stellt sich kein "wow"-Effekt ein. Es ist halt ein guter 27-Zöller für wenig Geld, nicht mehr und nicht weniger. Der runde Fuß täuscht übrigens: Der Monitor ist nicht drehbar. Auch hier gibt es null Ergonomie.

Philips 278C4QHSN - Das Ambilight ist wirklich klasse und macht echt was her. Hätte ich nicht gedacht. Und auch wenn das Bild weniger kräftig war als meine weiteren Testobjekte, habe ich ihn doch in der engeren Auswahl gelassen, nur dank dieses einfachen Lichts im Hintergrund. Aber gegen die Bildqualität der Dell-Bildschirme hatte er keine Chance, und für den Preis ist das Ambilight dann doch zu teuer. Schade. Diese Spielerei vermisse ich wirklich.
Was mir an dem Bildschirm störend aufgefallen ist, sind die Reaktionszeiten. Ich spreche hier nicht von den imaginären 5ms, sondern: Der Vergleichsbildschirm daneben zeigte das Bild immer fast eine Sekunde früher an, wo der Philips noch schwarz zeigte. Dasselbe auch beim Menu, wo die Tasten immer spät reagierten bzw. die Reaktion im Menu verspätet angezeigt wurde. Das ist ziemlich nervig.

Iiyama XB2783HSU-B1 - Das Bild ist gut und vergleichbar mit dem AOC I2769VM. Große Unterschiede habe ich nicht bemerkt, damit halten sich die beiden Hersteller die Waage. Der Monitor ist sehr großzügig höhenverstellbar, drehbar und sogar als Pivot nutzbar. Schön auch die USB-Ports an der Seite, um z.B. das Handy aufzuladen, ohne unter den Tisch krabbeln zu müssen. Ergonomisch also top, das Bild absolut in Ordnung - aber es geht noch besser!

AOC d2757Ph - Eine interessante Alternative zum Glare-Display. Spiegelt nicht ganz so stark, dadurch ein sehr tolles Bild. Die 3D-Software ermöglicht es, alle möglichen 2D-Spiele auf 3D zu geniessen. Und das ohne Brille! Toll! Allerdings im jetzigen Entwicklungsstadium nicht mehr als ein Gimmick, da man wirklich genau an einer bestimmten Position sitzen muss, damit das 3D funktioniert. Woanders wirkt es verzerrt. Das, der Spiegeleffekt und der hohe Preis lassen den ansonsten sehr guten Monitor wieder in den Hintergrund rücken.

Dell P2714H - Einfach nur genial. Das Bild ist um einiges kräftiger als bei anderen Flachbildschirmen, und auch ergonomisch kann sich der Dell zum kleinen Preis blicken lassen: Hardwaretasten, drehbar, Pivot (Hochformat), USB-Anschlüsse. Mein persönlicher Preis-Leistungs-Tip im Vergleich! Ich muss dazu aber zugeben, dass ich den als B-Ware erstanden habe - und kein Manko fand.

Dell UZ2715H - Bei der Gegenüberstellung ist der Ultrasharp sogar noch einen Ticken knackiger im Bild. Aber so richtig perfekt wurde es dann, als ich die Sättigung des Bildes etwas hochstellte. Damit war die Wahl eindeutig, denn so tolle Farben konnte kein anderer Monitor bieten (verstehe ohnehin nicht, warum man überall Kontrast und Helligkeit einstellen kann, aber fast nie die Sättigung - dabei ist das mMn die entscheidende und am wenigsten verfälschende Eigenschaft von den dreien). Die eingebaute Kamera samt Mikrofon ist zwar praktisch, aber bestenfalls zweckmäßig. Zum Skypen reicht es, oder um auf Aboalarm.de die Unterschrift per Webcamfoto schnell "einscannen" :-) aber mehr will man damit nicht machen. Wer eine Kamera/Mikrofon braucht, hat zumindest keine Extrageräte herumliegen.
Etwas gewöhnungsbedürftig sind die Touch-Tasten, hier haben mir die Hardware-Tasten des P2714H besser gefallen. Ist aber wohl Geschmackssache. Auch der Rest der Ergonomie fällt leider zugunsten des Bildes weg: Der Monitor ist nicht drehbar, nicht höhenverstellbar, und er besitzt ein eigenes, externes Netzteil. Nervig, aber: Das Bild ist unschlagbar für ein mattes Display.
Außerdem soll der Monitor im Vergleich zu anderen 27-Zöllern ein Stromsparwunder sein. Find ich super! 18 Watt - gegenüber 55 Watt meines vorherigen Bildschirms (der 5" kleiner ist!).

Im Übrigen bleibt noch zu sagen, dass die Auflösung für die Bildschirmgröße gerade so mein Limit ist. Wenn ich mir 1920x1080 auf einem 24" Bildschirm ansehe, wirkt das noch ein kleines bisschen schärfer, bei 27" ist der Pixelabstand dann an der Grenze. Merkt man aber nur, wenn man wirklich einen solchen Monitor daneben stehen hat, und gerade fürs Computerspielen ist die Größe doch besser als die Schärfe. Zumal sie wirklich ausreicht.
Zu Reaktionszeiten: Vielleicht sind meine Augen zu langsam, aber ich habe seit Jahren keinen Bildschirm mehr gesehen, bei dem sich störend sichtbare Schlieren bei schnellen Bewegungen zeigten.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2014
Das IPS-Panel des Monitores stellt Spiele, Fotos und Filme in einer beeindruckenden Qualität und Schärfe dar. Drei Hdmi-Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite.
Die Ambiglow-Technologie empfinde ich eher als Spielerei. Soll heißen: ich benutze sie bei Bedarf. Bei diversen Spielen und Filmen wirkt die Farbenpracht der LEDs, die sich an der Rückseite befinden, sehr atmosphärisch.
Die LEDs kann man in der Leuchtintensität anpassen, also dimmen oder auch ganz abschalten. Bei Office-Anwendungen oder beim Surfen im Internet habe ich keinen Bedarf und schalte die LEDs ab.
Der Monitor ist angenehm groß und schnell genug für Filme und Spiele.
Die ausgereifte Software von Philips, in der z.B. Profile (Film, Spiel, ...) auf Wunsch eingestellt werden können und überhaupt alle möglichen Einstellungen des Monitores eingestellt werden können, runden das gute Gesamtbild positiv ab.
Schönes Gerät!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2015
Nach langem grübeln, ob ich mir einen 27" 1080p oder einen 27" 1440p Bildschirm holen sollte, habe ich mich für den Philips Giocio entschieden.

Meine wichtigsten Kaufgründe waren:
1. Gute Rezesionen und Testergebnisse
2. Der Preis
3. Die Reaktionszeit und der Kontrast
4. IPS-Panel

Skepsis bestand beim nur beim Ambiglow

Nach dem Kauf und einigen Testmonaten schreibe ich mein Fazit

Nach dem Auspacken des Gerätes fällt sofort die sehr hohe Verarbeitungsqualität auf. Ich als Informatiker hatte schon viele Bildschirme aus allen Preisklassen in der Hand und trotzdem war ich darüber erstaunt. Als ich das Gerät angeschlossen und eingeschaltet habe, hörte das Staunen über diesen Bildschirm nicht auf. Nicht nur die Bildqualität ist hervorragend sondern auch der Übergang zum dünnen Rand.

Ich habe derzeit drei Bildschirme an meinem PC angeschlossen. Zum einen ein 42“ Fernseher und einen 24“ Iiyama Bildschirm. Die Bildqualität, ob Farbtiefe, Helligkeit oder Reaktionszeit hebt sich so dermaßen ab, dass ich alle Tätigkeiten über den Philips 278C4QHSN anzeigen lassen möchte.

Viele Shooter Freunde werden die 7ms Reaktionszeit kritisieren, jedoch kann ich von CSGO und BF4 bestätigten, dass dieser Bildschirm sich in diesem Preissegment nicht verstecken muss.

Der einzige Kritikpunkt ist das Ambiglow.
Es bietet zwei Stufen:
1. Weißes Leuchten
2. Dynamisches Leuchten (Dem Farben der Bildschirmränder angepasst)

Zur ersten Stufe kann ich nur sagen es entspannt die Augen im dunkeln Raum ungemein. Das tut eine billige Nachttischlampe aber auch.
Der zweite Punkt ist eine Frechheit. Dieses Dynamische Leuchten ist dermaßen schlecht umgesetzt, dass ich diese Funktion nach längerem testen nicht erneut einsetzen werde. Meist war ein rosa Leuchten zu sehen.

Dennoch empfehle ich diesen Bildschirm weiter, da die gute Bildqualität und das hohe Verarbeitungsniveau einfach überzeugt.
Ich habe mich nicht für 1440p entschieden, da die Rechenleistung enorm ist und der Preis derzeit noch jenseits von gut und böse liegt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2013
Von ca 30 27 Zoll Monitoren habe ich diesen hier gesehen und wollte ihn sofort haben^^Obwohl ich nur einen HDMI Anschluss auf der Grafikkarte habe und der besetzt ist,hab mir einfach einen DVI/HDMI Adapter gekauft.

Nun zum Bildschirm,richtig gute Qualität das merkt man sofort! 270€ sind auch nicht wenig Geld aber er ist es mit Sicherheit auch wert.Hatte früher einen LG und bin froh das ich umgestiegen bin auf Phillips.Dieses Ambiglow kann man auch ohne Probleme abschalten.Ich spiele sehr viel am PC und auch da bringt der Bildschirm eine gute Leistung,alles in allem kann man ihn ganz beruhigt kaufen;)
22 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
Hallo,

im Gesamtpaket ist der Monitor eher Enttäuschend! Gerade im Desktopbetrieb ist die Ambiglow Funktion eher störend!

Positiv:
- Idee von Ambiglow ist sehr gut, weniger Anstrengung der Augen durch sanfte Hintergrundbeleuchtung
- Farben / Fotos sehen wunderbar aus
- Sehr flaches Profil!
- keine Lichthöfe / Flecken, sehr homogenes Bild

Neutral:
o Der Monitor ist nicht tiefschwarz, sondern eher sehr-dunkelbraun (vor allem im Hellen sichtbar!)

Negativ:
- Umsetzung von Ambiglow:
- LEDs schalten erst nach ca. 0,5 Sekunden um, was vor allem im Desktopbetrieb deutlich spürbar ist
- der Effekt wirkt beim Spielen einfach nicht, dafür sind die LEDs zu dunkel und die Umschaltung zu langsam
- Bei weißem Monitorbild oder der "Dauerleucht"-Funktion sind die LEDs nicht weiß, sondern leuchten hellgrün (das ist mehr als nur ein Grünstich!)

Für das Geld und unserem aktuellen Technologiestand und vor allem mit der Erfahrung, die Philips im Ambilight Bereich gemacht hat, ist die Umsetzung an diesem Monitor eine Enttäuschung! In diesem Preissegment finde ich das Produkt eher enttäuschend. Bei 200-250€ wäre Philips damit Konkurrenzfähig, aber was diese enorme Verzögerung beim Ambiglow soll, kann ich mir nicht erklären. Wer hat das Feature denn so halbfertig auf den Markt gelassen?

Oder habe ich ein schlechtes Produkt erwischt?
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2015
Sehr geehrte Damen und Herren,

kurz und Knapp, ein wirklich super Monitor.

Mit dem Gioco 278C4QHSN hat Philips einen IPS-Monitor im Angebot, der auch für schnelle Spiele geeignet ist und dabei sogar unter 300 Euro bleibt.

Positiv:
Super Bild, schnelles IPS -Panel Ohne Schnick Schnack
Gaming geeignet
Super Design
Schnellere Reaktionszeit als angegeben

Negativ:
Ambiglow noch nicht ganz ausgereift Aber dennoch ok
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2015
Die Bildqualität ist absolut TOP.

Der Monitor hat aber leider keine VESA Bohrungen, sodass er nicht mit klassischen Wandhalterungen angebracht werden kann.

Ambilight ist super - so wie man es auch von den TVs kennt.

Das Bildformat mit 27" und Full HD (1980x1020) ist auch super.

Aufgrund der fehlenden Höhenverstellbarkeit sowie fehlenden VESA-Bohrungen auf der Rückseite gibt es aber einen Stern Abzug.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2014
Ich habe auf Youtube ein schönes Video zu diesem Monitor erstellt, indem ich das Gerät auspacke und ebenfalls bewerte.
Ich kann direkt sagen, dass dies ein sehr guter Monitor für einen angemessenen Preis ist.

Einfach nach Pasodasic suchen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)