Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 5. Oktober 2012
Der Soundlink Air entspricht im Grunde dem Bose Sounddock Portable, nur eben ohne Apple-Dock.
Wer die Klangqualitäten vom Sounddock Portable kennt und schätzt, wird auch den Soundlink Air schätzen, denn beide klingen mehr oder weniger identisch. Das einzige was wirklich neu ist, ist Apple's Airplay Streaming. Wer kein Apple-Gerät besitzt, muss dennoch nicht verzweifeln, denn das Gerät verfügt auch über einen obligatorischen Aux-Eingang, wobei dann der Grundgedanke vom kabellosen Streaming eher zunichte gemacht wird. Es gibt aber auch Alternativen, um selbst ohne Apple-Geräte Airplay nutzen zu können. Entweder man besitzt ein Synology NAS. Diese können nämlich direkt zu Airplay-fähigen Lautsprechern streamen und werden entweder über eine App gesteuert, die es auch für Android gibt, oder man verwendet die Android App "Honey Player", die auch von sich aus zu Airplay-Geräten streamen kann. Man ist nicht unbedingt auf Apple angewiesen.

Ich selbst empfinde den Sounddock Portable oder eben den Soundlink Air als einen hervorragenden Lautsprecher in seiner Größe. Der Klang ist angenehm warm, im Mittenbereich natürlich und durchaus auch kraftvoll im Bassbereich, ohne in einem Frequenzbereich unangenehm aufzufallen. Es gibt genügend andere Lautsprecher die bestimmte Frequenzbereiche gerne übertreiben oder andere wiederum verschlucken, was zu einem unausgewogenem Klangbild führt. Der Soundlink Air schafft auch beachtlich hohe Pegel, wobei er dann den Bass doch etwas stärker zurückschraubt und trotzdem noch leicht verzerren kann.

Was etwas fragwürdig erscheint, ist der portable Gedanke. Durch den optionalen Akku, der selbst 100 Euro kostet, wirkt der Soundlink Air Bose-typisch etwas überteuert. Außerdem benötigt der Soundlink Air ein bestehendes Wifi-Netzwerk, um überhaupt Musik per Airplay empfangen zu können. Manch andere Airplay-Lautsprecher können direkt streamen und bauen dazu selbst ein Netzwerk auf, bzw verbinden sich mit dem "persönlichen Hotspot", den man am Apple-Gerät aktiviert. Beim Soundlink Air ist mir das auch schon gelungen, wobei dieser Modus etwas willkürlich reagiert und laut Bose gar nicht unterstützt wird. Normalerweise wird für die Erstinstallation eine Verbindung via USB-Kabel zu einem Rechner empfohlen, man kann aber durch längeres Drücken der Reset-Taste an der Unterseite, den Soundlink auch dazu zwingen ein Ad-hoc Netzwerk aufzubauen. Verbindet man sich vom Iphone mit diesem Netzwerk, das eigentlich nur zum Setup gedacht ist, kann man aber auch bereits direkt hinstreamen. Es geht sogar soweit, dass der Soundlink Air einen eigenen DHCP-Server führt, denn man kann sich in diesem Modus auch von mehreren Geräten aus verbinden. Stoppt ein iPhone die Wiedergabe, kann sofort ein anderes losspielen. Leider ist es mir oft passiert, dass der Soundlink Air trotz erfolgreicher Verbindung dennoch stumm geblieben ist, obwohl das Iphone ganz normal hingestreamt hat. Andere male wurde auch gar kein Netzwerk aufgebaut. Diese Möglichkeit einer Art "DirectPlay" ist demnach mit Vorsicht zu genießen. Man muss schon wissen was man tut, und das Gerät im Notfall auch neu starten, um es wieder zum Musizieren zu bewegen.

Die Akkulaufzeit ist ähnlich wie beim Bose Sounddock Portable je nach Lautstärke unterschiedlich. Ich hatte den Sounddock Portable bei gemäßigter Lautstärke auch schon 12 Stunden am Stück laufen, wobei dieser automatisch auch immer das gedockte Gerät mitgeladen hat, das Airplaymodul wird vermutlich genauso viel oder sogar weniger Strom brauchen.

In der Zwischenzeit gibt es bereits viele günstigere Airplay-Systeme in ähnlicher Größe. Von den günstigen Systemen, kann meiner Erfahrung nach jedoch keines klanglich mit dem Bose Soundlink Air mithalten. Preislich ähnlich gelegen gäbe es den Sony RDPXA700IP, der neben Apple-Dock auch über Airplay verfügt, jedoch nur auf Netzbetrieb angewiesen ist und insgesamt sogar besser als der Soundlink Air klingt. Die teureren Alternativen wie Zeppelin Air usw sind natürlich in einer anderen Klasse, aber gleichzeitig noch weniger portabel. Demnächst erscheint von Libratone das kompakte "Zipp"-Modell, das dank eingebautem Akku und Airplay mit "DirectPlay"-Funktion durchaus eine echte Alternative zum Soundlink Air darstellen würde, wobei ich zu den klanglichen Qualitäten des Zipp noch nichts sagen kann. Ansonsten bleibt der Soundlink Air eine durchaus empfehlenswerte Airplaylösung, wenn jemand einen Lautsprecher benötigt, den er auch schnell und ohne Kabelgewirr mal in einen anderen Raum oder auf die Terrasse usw tragen will. Der Klang ist selbst draussen noch genügend voll, wo viele andere kompakte Lautsprecher kaum noch Bassvolumen erzeugen können.

Für eine wirklich portable Nutzung unterwegs usw, würde ich dennoch eher zur kleineren Bluetooth Version vom Soundlink (da vor allem die neue Version II) greifen, da dieser bei Buchgröße ein beinahe genauso überzeugendes und volles Klangbild liefern kann wie der "große Bruder". Außerdem verbraucht Musikstreaming über Bluetooth viel weniger Strom als über Wlan. Gerade draussen, wo man sowieso meist mit knappem Akku zu kämpfen hat, zählt jeder "Strich". Bei meinen Tests hatte ich beim Streaming über Airplay teilweise bis zu 3 mal so viel Akkuverbrauch am Iphone wie bei Bluetooth. Aus dem Grund empfinde ich tragbare Airplaygeräte nach wie vor als etwas fraglich, auch wenn sie stationär zuhause durchaus einen gewissen Komfort bieten mögen.
33 Kommentare| 92 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. Oktober 2012
Mein Arbeitszimmer sollte auch von unserem AppleTV-iPad-Duo profitieren, also entschied ich mich für diesen Bose Airplay Lautsprecher. Da macht man nix falsch, ich habe schon jahrelang beste Erfahrungen mit dem Bose Wave System gemacht.

Die Installation war kinderleicht und in wenigen Minuten erledigt. Danach folgte allerdings die Ernüchterung, die aber nichts mit dem Lautsprecher oder Bose zu tun hatte: Man kann mit dem iPad keine zwei Lautsprecher ansteuern. Das geht nur per PC oder Mac. Das iPad kann (bis jetzt, 10/12) nur jeweils einen Lautsprecher adressieren. Schade, das habe ich nicht gewusst. Wenn ich jetzt mit dem iPad per AppleTV eine Musik im Wohnzimmer laufen lasse und in mein Zimmer gehe, muss ich eben kurz den Bose SoundLink Air anwählen.

Ansonsten begeistert der Lautsprecher, alles ist sehr wertig verarbeitet und der Sound ist über jeden Zweifel erhaben. Ich habe mir gleich den optionalen Akku dazugekauft, jetzt kann ich den Lautsprecher überall mitnehmen - soweit das WLan reicht. Es gibt keinerlei Verbindungsabbrüche, wenn man sich nicht zu weit weg bewegt. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Klare Kaufempfehlung.
33 Kommentare| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2012
Meine Vorredner haben ja schon ziemlich alles gesagt.

Ich persönlich nutze das Bose Soundlink mal mit, mal ohne Akku und bin sehr zufrieden.
Den Klang empfinde ich als sehr angenehm und der Bass ist enorm, wenn man die Größe des Soundlinks bedenkt.

Airplay funktioniert sehr gut und wenn es mal Probleme mit der Wiedergabe gibt, dann kann das durch einen Systemreset gelöst werden.
Das ist bei mir bisher ein Mal aufgetreten, aber ich denke es hing damit zusammen, dass ich versuchen wollte ein Firmwareupdate zu starten.

Auch der Ad-Hoc Modus verrichtet seinen Dienst einwandfrei. Für mich also klare Kaufempfehlung, denn der Soundlink bietet alles was ich erwarte:

- Airplay via lokalem WiFi
- Direktes Ad-Hoc WLAN zum lokalen AirPlay Streaming ohne vorhandenes WLAN (für unterwegs)
- Sehr angenehmer Klang
- Druckvoller Bass
- Gutes Design
55 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2014
Als das Gerät ankam, war ich zuerst überrascht, wie klein die Anlage ist. Die Frontfläche ist nur etwas breiter als zwei Blu-ray-Hüllen nebeneinander und besonders tief ist es auch nicht. Ich hatte dann etwas Angst um die Soundqualität und war dann doch sehr positiv überrascht, wie gut diese kleine Anlage sich anhört. Man darf natürlich keine Wunder erwarten, die Qualität einer guten großen Anlage oder eines Studiokopfhörer erreicht sie auf keinen Fall. Trotzdem beeindruckend und weit besser als übliche Kompaktanlagen. Ich verwende sie über den AUX-Eingang auch als Anlage für meinen doch sehr soundschwachen Flatscreen-Fernseher und die Verbesserung ist mehr als deutlich.

Der WLAN-Empfang ist am Mac über die entsprechende Software ziemlich entspannt eingerichtet, Windows hab ich nicht getestet. Die WLAN-Empfangsqualität ist vglw. schlecht, ich hatte Störungen durch andere Geräten, wenn sie zwischen SoundLink und Accesspoint standen, da kam's dann öfter's mal zu Hängern. Seit einem Firmware-Update bilde ich mir auch ein, dass es etwas besser geworden ist. Generell sollte man aber in der Wohnung ein gutes und stabiles WLAN-Netz haben und die Bose-Anlage auch möglichst strategisch positionieren. Etwas enttäuschend, da man bei der Größe doch eine ordentliche Antenne hätte einbauen können. Mein winziges iPhone hat z.B. einen sehr viel stabileren Empfang. Mittlerweile kenne ich die Tücken und habe alles so positioniert, dass ich keine Abrisse habe. Wer in seiner Wohnung keinen besonders starken WLAN-Empfang hat, kann sich aber schon mal auf einige Probleme einstellen.

Verarbeitung und Design von Anlage und Fernbedienung sind durchaus OK, aber bei weitem nicht perfekt. Für den Preis hatte ich da etwas mehr erwartet. Die Materialien sind leider sehr staubanziehend, auch nach vielen Wochen noch. Am besten gleich einen Swiffer oder ein Mikrofasertuch mitbestellen, man wird es oft brauchen.

Die Fernbedienung ist angenehm reduziert und trotzdem völlig ausreichend. Das iOS-Device kann man ruhig weglegen und alles über die Fernbedienung erledigen, sehr schöne Sache. Die blaue LED-Anzeige für WLAN ist angenehm leuchtschwach, bei dem Aspekt versagen viele Hersteller ja und bauen superhelle blaue LEDs sein, Bose hat das besser gemacht.

Leider gibt's aber auch ein paar doch ziemlich nervige Aspekte:

Beim Liedwechsel oder Spulen innerhalb eines Liedes kommt es zu einem Aussetzen des Sound von 2-3s. Wenn ich z.B. in einem Hörbuch 15s zurückspringe, höre ich dann die ersten paar Sekunden nicht. Das ist unabhängig von der verwendeten App. Mit meinem Apple TV hab ich dieses Problem nicht, wenn ich Airplay darüber laufen lasse. Es liegt also wohl eher an der Soundlink-Box als an Airplay an sich oder dem iPhone. Man gewöhnt sich dran und kalkuliert irgendwann den Tonausfall mit ein, aber es nervt.

Das für mich größte Ärgernis ist die Basslastigkeit des Sounds. Der Bass dominiert stark und ist nicht regelbar. Bei Rock & Pop ist das OK, bei Hörbüchern, Podcasts und klassischer Musik stört es mich sehr. Als Workaround kann man den internen Equalizer des iPhone aktivieren und "Weniger Bässe" wählen, das mildert es etwas ab, wenn auch nicht so stark, wie ich gern hätte. Der Equalizer betrifft nur die Musik-App, wer Podcasts über eine eigene App hört, löst das Problem damit nicht. Ein kleiner Regler für den Bass wäre super gewesen, gibt es aber nicht. Sehr ärgerlich.

Völlig bescheuert ist auch das Netzteil. Es ist unverhältnismäßig breit und belegt bei Mehrfachsteckdosen damit die Buchsen links und rechts daneben mit. Sogar bei Wandsteckdosen kann es mit der daneben knapp werden. Ich hab noch nie ein so breites Netzteil gesehen, wer denkt sich sowas nur aus? Einen Vorteil hat's immerhin, man kann das Kabel außenrum aufwickeln und damit auf die ideale Länge bringen. Trotzdem ein komplettes Fehlkonzept. Zudem pfeift es sehr leise. Bei normalem Abstand sollte man es nicht hören, aber wer da empfindlich ist, sollte vielleicht mal vorher im Laden testen, wenn möglich.

Alles in allem würde ich eher 3,5 Sterne geben. Da ich die Anlage im Großen und Ganzen aber trotz ihrer Mängel noch gern mag, hab ich dann doch vier statt drei Sterne vergeben.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2013
Bose! Dieses Wort ließ bei mir das Gefühl von technischer Perfektion und High-End entstehen. Das war auch ein Grund dafür, das Gerät und den (ganz schön teuren) Akku zu kaufen. Die Software war schnell heruntergeladen, die Installation denkbar einfach, zum Schluss noch das Netzwerkpasswort eingeben und...
Ja, genau da fingen die Probleme an. "Netzwerkkennwort falsch". Immer wieder. Nun ist es nicht schwierig, bei drei unterschiedlichen Netzen im Haus die Kennwörter in zahlreichen Versuchen richtig einzugeben. Es blieb bei dem Fehler.
Die Hotline trat auf in Gestalt eines gelangweilten Mannes, der mir riet, die Installation wie in der Beschreibung durchzuführen. Danke für den Rat!!! Mehr hatte er nicht drauf. Zu Routereinstellungen konnte er nichts sagen. In unserem Haus laufen ca. 25 Geräte über WLAN, so schwierig ist das also nicht. Auch ein offenes Netz wurde nicht erkannt.
In meiner Not schaltete ich zwei Netze ab und siehe da, über einen alternativen Weg ließ sich die Box installieren. Auch nach Anschalten der Netze blieb die Verbindung bestehen.
Der Klang ist in meinen Augen sehr gut, vielleicht etwas basslastig. Aber was soll man bei der eierlegenden Wollmilchsau auch erwarten? Einstellungsmöglichkeiten Fehlanzeige. Das Streamen geschieht mit einigen Sekunden Latenz, was aber akzeptabel ist. Gelegentlich gibt es einen kleinen Wackler, das liegt wahrscheinlich an meinem Netz.

Fazit:
*Sehr(!) haklige Installation ohne manuelle Einstellmöglichkeit, wenn man ein Problem hat.
*Fehlender Support einer unmotivierten und desinteressierten Hotline. Das hatte ich mir bei Bose anders vorgestellt.
*Schöner, voller Klang, wenn die Kiste erstmal läuft.

Das Gesamtpaket bekommt angesichts der Nerven, die ich dabei gelassen habe nur drei Punkte.
55 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ideal, um zuhause an verschiedenen Stellen und mit wechselnden Apple-Geräten Musik oder Video-Ton in guter Qualität abzuspielen.

+ Klang ist prima
+ Apple AirPlay über WLAN ist komfortabel und zuverlässig
+ optional unterwegs verwendbar
+ perfekte Ergänzung zu iPhone, iPod, iPad, MacBooks
+ Fernbedienung ist sehr nützlich
o Erstmalige Konfiguration entspr. Anleitung ist umständlich
- kein AUX Kabel dabei, Akku kostet extra, Netzteil ist klobig

Wer eher unterwegs einen Lautsprecher benutzt, kaufe besser den sehr ähnlichen Bose SoundLink Bluetooth Mobile Speaker II. Der Wechsel zwischen verschiedenen Tonquellen ist mit Bluetooth aber eher umständlich, AirPlay ist da bequemer.

Vergleich
SoundLink Air nutzt WLAN, nur Apple-Geräte oder 3,5mm-Kabel, groß und schwer (BxHxT 31x17x10cm, 2,1kg), Fernbedienung, kein Akku dabei
SoundLink Bluetooth nutzt Bluetooth, beliebige Bluetooth-Geräte oder 3,5mm-Kabel, besser transportabel (BxHxT 24x13x5cm, 1,3kg), keine Fernbedienung, aber Akku dabei

Kurzanleitung für die Integration in ein neues WLAN:
Reset 2s halten, LED wird gelb, 30s warten, Piepton
Computer bei WLAN „Bose SoundLink Air“ anmelden
Im Browser "192.168.1.1" eingeben
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2012
Zur Auswahl standen für mich der Philips Fidelio AW5000 und der Bose SoundLink® Air Digital Music System. Nachdem ich zuerst den Philips AW5000/10 getestet und für unwürdig befunden habe (siehe meine diesbezügliche Rezension), habe ich mir gleich darauf den Bose SoundLink® Air Digital Music System Lautsprecher zugelegt.
Alles ist, wie es sein soll. Auf der Boseseite (genaue Adresse wird in der Bedienungsanleitung genannt) die Einrichtungssoftware runtergeladen, nach den Anweisungen den Lautsprecher angeschlossen und auf "Ausführen" gedrückt. Kurz das Netzwerkpasswort in das dafür vorgesehene Feld eingeben und der Rest ist innerhalb von 5-8 Minuten automatisch passiert. Man kann getrost einen Kaffe trinken gehen. Nachdem die automatische Einrichtung abgeschlossen war, konnte ich den Lautsprecher sofort per Airplay ansprechen. Für so ein kleines Gerät ein super Sound. Auch bei niedriger Lautstärke ein voller satter Klang. Die volle Lautstärke (also volle Lautsärke am iPad oder iPhone einstellen) schafft er aber nicht. Bei ca. 85-90% fängt er doch schon heftig an zu klirren. Da war der Philips etwas besser. Auch kann man keine Soundeinstellungen vornehmen. Zumindest habe ich im ersten Moment nichts gefunden. Dafür dann einen Stern Abzug. Insgesamt hat der Lautsprecher aber einen ausgewogenen Klang. Zu Anfang für mich etwas basslastig, was ich dann in den Musikeinstellungen des iPad korrigiert habe (weniger Bass). Aber das ist ja auch Geschmacksache. Auf jeden Fall klare Kaufempfehlung.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2016
bin weitestgehend zufrieden.

Design: Sehr schick und schlicht, tiefes Schwarz, fast schon ein bisschen langweilig, aber da es ja quasi als Möbelstück in der Wohnung aufgestellt wird, geht das in Ordnung. Blau leuchtende LED ist auch ok, nicht zu aufdringlich

Bedienung: Es gibt sozusagen nicht viel zu Bedienen. Laufstärke per Touchbuttons an der rechten Seite ist ganz nett, sie reagieren auch gut, die Lautstärke kann aber natürlich auch am Abspielgerät selbst reguliert werden. Ansonsten gibt es keine Bedienelemente. Alles wird am Mac/PC in iTunes bzw am iOS-Gerät (oder seit neustem gibt es ja auch Android-Handys mit AirPlay-Unterstützung) gemacht.
Eigentlich ist das völlig ausreichend, ich benutze gerne die App "Remote" von Apple, womit ich dann mit dem iPhone mein iTunes auf dem Mac fernsteuern kann. Damit kann ich auch das Bose im Airplay Menü hinzuschalten oder abschalten und die Lautstärke separat regulieren. Vom Mac aus lassen sich bis zu 5 Geräte gleichzeitig bespielen, allerdings nicht mit unterschiedlicher Musik, vom iOS-Gerät ist nur eins möglich.
Dafür ist die Musik absolut synchron, was sehr angenehm ist. So kann man das Bose System beispielsweise auch für die Wiedergabe von Ton benutzen, wenn man einen Film schaut.

Nicht gut gelöst ist, wie man das Gerät in ein WLAN-Netzwerk einbindet. Dafür muss man es nämlich per USB an einen Pc oder Mac anschließen und es mit einer App, die man herunterladen muss, einrichten. Andere Systeme lösen das besser, zB durch ein eigenes Ad-hoc Netzwerk. Wenn man das Gerät also öfter mal in ein neues WLAN Einbinden will, ist es nicht zu empfehlen.

Konnektivität: Es gibt einen Klinkeneingang und einen USB für die Einrichtung, das war es. Keine Fernbedienung und kein Dock.
Kein Bluetooth, die absolut einzige Verbindung ist über WLAN, und zwar ausschließlich mit dem AirPlay-Protokoll.

Wenn man sich also unsicher ist, ob man auch in 5 Jahren noch alles von Apple hat, sollte man sich lieber ein anderes Gerät holen.
Es ist auch kein Akku verbaut, also ein reines Gerät für die feste Installation zu hause.

Verbindung: ist weitestgehend gut, allerdings habe ich von Zeit zu Zeit nervige Aussetzer oder komplette Verbindungsabbrüche, und das ganze habe ich mit verschiedenen Routern ausprobiert. Leider wird nur WLAN G im 2,4 GHz Bereich unterstützt, was die Reichweite Begrenzt auf ca 2-3 Räume und je nach Decke 1-2 Etagen zwischen Player und Bose. Ich wohne allerdings auch in einem Mehrfamilienhaus mit vielen Netzwerken um mich herum. Aktuell verwende ich eine Fritzbox 7430.

Klang: der ist Bose-typisch recht gut und auch laut, wenn gewünscht. Bose neigt dazu, durch eine starke Betonung der Mitten den Eindruck zu vermitteln, dass es sich um einen sehr vollen und voluminösen Klang handelt. Das ist eigentlich ideal für Popmusik und auch ganz ok für Rock. Richtig krasse Bässe kann man allerdings genauso wenig erwarten wie kristallklare Höhen. Insgesamt ist das Klangbild aber sehr schön, für Party genauso gut geeignet wie für leise Begleitmusik im Hintergrund.

Zusammenfassung:
Vorteile : guter Klang, praktische WLAN Verbindung mit höheren Reichweiten als Blietooth
Nachteile: eingeschränkte Konnektivität, ab und zu Abbrüchen in der Verbindung, aufwendige Einrichtung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe bereits seit einigen Jahren die Sounddock Mobile bei der nach 5 Jahren im Dauereinsatz ein Lautsprecher anfing zu schnarren.
Also nach einer Alternative gesucht, die auch direkt mit dem iPhone 5 in Verbindung treten sollte. Warum auch immer bietet Bose keine Möglichkeit mehr an, direkt via Dockingverbindung Manuel in Kontakt zu treten. Es bleibt also die Möglichkeit via Bluettooth über die Bose Soundlink Bluetooth zu gehen oder via Airplay über diesen Lautsprecher. Die Soundlink Bluetooth spielt in einer anderen Liga, sie ist deutlich kleiner und hat dadurch bauartbedingt auch weniger Klangvolumen als die Soundlink Air die in Größe und Bauart exakt der alten Sounddock Mobile entspricht. Die Soundlink Bluetooth ist aber deutlich kontaktfreudiger als die Soundlink Air. In drei Sekunden ist die Bluetooth-Verbindung da... Die Soundlink Air braucht da deutlich länger. Für mich als jemand, der die Soundlink Air im Freien ohne bestehendes Netzwerk nutzen will, stellte sich vor allem die Frage, OB die Air das überhaupt kann?!?!
Hier bei Amazon bei den Rezensionen gehen die Meinungen auseinander...
Nach ausgiebigem Testen kann ich aber klar sagen: JA, die Soundlink Air kann im Freien ohne bestehendes Netzwerk genutzt werden! Dazu muss der Reset-Schalter auf der Unterseite 2 Sekunden gedrückt werden. Bei erscheint dann immer das blaue Symbol leuchtend, jedoch ohne dass die Box sich im iPhone zu erkennen gibt. Drücke ich nun noch einmal zwei Sekunden, fängt ein oranges Symbol an zu blinken oder zu leuchten und quittiert mit leichtem Geräusch, dass diese online geht. Danach finde ich die Soundlink Air in meinen Netzwerkverbindungen angezeigt und verbinde diese mit dem iPhone. Nun kann ich auch die Sounddock Air im Airlink-Menü sehen und dort verbinden. Und danach bin ich online und verbunden!
Der Sound, die Qualität ist in gewohnter Bosequalität. Beeindruckendes Bassvolumen und der vollste und angenehmste Sound, den ich bisher bei mobilen Geräten erleben konnte. Zum Vergleich war ich eine Stunde im Hörraum bei Gravis und habe alle anderen mobilen Lautsprecher gegen getestet und fand die Bose Air konkurrenzlos im Volumen, räumlicher Auflösung und Klang.
Einzige Einschränkung im ansonsten mehrstündigen Gebrauch mit Akku: wenn das iPhone in Sleepmodus wechselt und wieder aktiviert wird um z.B. ein Stück zu überspringen, reißt die Verbindung für drei Sekunden ab, ist dann aber wieder stabil.
Und ein kleines Wunder ist auch zu vermelden: Bose benutzt tatsächlich exakt die gleichen Lithium-Ionen-Akkus wie vor fünf Jahren. Ob die gleiche Lithium-Quelle inside ist, vermochte ich nicht zu erkennen, aber sowohl der alte Akku als auch der neue passen einwandfrei an die Box.
Nach zehn Tagen täglicher Nutzung am Sundowner-Platz der Finca Argyall in Valle Gran Rey auf La Gomera bin ich rundum glücklich. Selbst bei viel Wind und Wellen und entsprechendem Geräuschen war es mit der Soundlink Air eine Freude klassische Musik und solo piano-Musik zum Sonnenuntergang zu erleben!
Und auch für die Beschallung einer mittelgroßen Party reicht die Soundlink Air locker aus!!!
Von meiner Seite absolute Kaufempfehlung für ein in dieser Art konkurrenzloses Produkt für den mobilen Einsatz.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2014
Ich wollte eine brauchbare Lösung, Musik vom iPhone und iPad in einem Raum via Airplay wiederzugeben. Nachdem ich den Soundlink Air einmal in Aktion gehört habe und ausprobieren konnte, war schnell klar, dass Bose eine überzeugende Lösung im Angebot hat - allerdings zu einem vergleichsweise hohen Preis.

Ob der Preis gerechtfertigt ist, muss jeder selbst entscheiden. Für mich waren der gute, raumfüllende Klang (ersetzt übrigens nicht die klassische Hifi-Anlage, klar), die extrem simple Inbetriebnahme und das einfache Handling gute Gründe dafür.

Für den trotzdem zu hohen Preis gibt's einen Punkt Abzug ;)
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)